Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: 8600 Euro für ein primitives Foto

Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle

Redaktion / 53 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Gruselgeschichten um Marions Kochbuch sollten inzwischen bekannt sein. Der Fotograf Folkert Knieper mahnt Hunderte von Anwendern ab, die seine Fotos von Zwiebeln, Äpfeln und Bananen verwenden. Hunderttausende soll er damit verdienen. Vor Gericht bekommt er immer Recht.

Das Urheberrecht gilt immer für den Fotografen, egal, was er fotografiert. Selbst triviale Bilder, die jeder sofort selbst machen kann, schützt der Staat. Die Folge: Abmahnmissbrauch. Mit Marions Kochbuch verdient der windige Fotograf inzwischen Hunderttausende, heisst es.

Hier ein Beitrag von Plusminus über den Nepp mit dem Urheberrecht:

Der Schwachsinn kennt keine Grenzen mehr. Sinnvoll wäre es, den Begriff der "Schöpfungshöhe" einzuführen, der zum Beispiel bei Texten besteht.

Quelle: heise

Chaos3 Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Man, man, man. Und mit solchen Subjekten lebt man auf der gleichen Erdkugel...

MHA Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Wer nach Rezepten sucht, wird fast immer unter den ersten 10 Angeboten bei google auf besagtes "Abkochbuch" stossen. Man sorgt schon dafür, das immer wieder Leute auf diese Seiten gehen, um dem "Abmahnmissbrauch" Tür und Tor zu öffnen. Auch bei "Google Bilder" stößt man fast automatisch auf das "Abkochbuch"! Typisches Beispiel bei Bratwurst oder Schinken, Marion ist immer dabei!

peterson Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Der nutzt doch nur die aktuelle Rechtslage für sich aus.

Andere machen es mit Dialern, "kostenlose" SMS, IQ-Test, Kaffeefahrten, usw. usw.
Das Internet ist doch voll davon.

Dieser Fotograf macht es eben rechtlich sauber.

Moralisch gesehen ist das was anderes.

Die Musiktauscher werden auch noch zur Kasse gebeten.
Haste schon Post von Rasch?

Chaos3 peterson

„Na und ??“

Optionen

Gerechtigkeit hatte noch nie was mit Moral zu tun.

trilliput Chaos3

„Na und ??“

Optionen

Falsch, Gerechtigkeit hatte schon immer was mit Moral zu tun.
Aber die Gerechtigkeit hatte noch nie was mir dem geschriebenen Recht zu tun.

Fraglich dabei ist nur, ob das Recht diesen Titel zurecht trägt.

maxx3 Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

"Selbst triviale Bilder, die jeder sofort selbst machen kann" -

da haben wir ja nach dem komma auch direkt die lösung....

Xdata maxx3

„naja“

Optionen

Das ist auch nicht rechtlich sauber -- nur, "unsere Gerichte sind rechtlich unsauber"
Und dies hat ausnahmsweise mal nichts mit Gammelfleisch zu tun.

Eher mit Gammelrechtsprechung.
Diese Abmahn und Urheber Verbrecher noch zu unterstützen ist selbst ein Verbrechen.

Unsere Gesetzesgeber und Richter scheinen alle Phlegmatiker zu sein.

InvisibleBot Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

In einer ct' Ausgabe vor einiger Zeit stand schonmal ein Artikel dazu. Soweit ich mich erinnern kann ist da eine Frau verurteilt worden, weil sie ein Bild von einer Bockwurst auf Ihre Internetseite gestellt hat. Dabei war das Bild offenbar gar nicht mal aus dem besagten Kochbuch, sondern ist von einem Bekannten der Frau aufgenommen worden, der dies dem Gericht auch bestätigt hat. Trotzdem hat der Betreiber der Kochbuchseite Recht bekommen, obwohl er nicht beweisen konnte, dass das Bild ihm gehört...

Bananenrepublik Deutschland...

Ein Treppenwitz dabei ist, dass einige Rezepte und Beschreibungen auf der Webseite offenbar aus anderen Quellen abgekupfert wurden.
Und noch interessanter wird es wenn man weiß, dass die Webseite vorher eine Art Forum war, wo die Leute Rezepte und Fotos hochladen konnten. Das haben auch viele Leute getan, und als eine recht umfangreiche Sammlung beisammen war, wurde plötzlich der gesamte Inhalt zum Eigentum der Seite erklärt.

Man kann es drehen und wenden wie man will, meiner Meinung nach existiert die Seite ausschließlich zum abzocken.

TAsitO InvisibleBot

„In einer ct Ausgabe vor einiger Zeit stand schonmal ein Artikel dazu. Soweit ich...“

Optionen

Hallo.
Das ist eine absolute Frechheit ! Wo ist das Recht in Deutschland ??? Bilder haben ja einen Index; den man auch teils ändern kann - meines Wissens.
Doch ganz ???
Richter sollten endlich mal für den Verbraucher sein !! Aber klar; dabei verdienen die auch noch Geld je Rechtsfall !
PAH.

Frenchie TAsitO

„Hallo. Das ist eine absolute Frechheit ! Wo ist das Recht in Deutschland ???...“

Optionen

Hi TAsitO,

was verdient der Rechtsstaat da dran? Rechne mal Mete für den Gerichtssaal, das Personal (von der Putzfrau über den Gerichtsschreiber bis zum Richter selber), Wasser (in den Pinkelpausen) und Strom. Da wird bei jeder Verhandlung satt draufgelegt denn die Gerichtskosten bei solchen Fällen sind der mickrigste Anteil. Und darum ärgert es mich dreimal mehr weil es nämlich der Steuerzahler ist der dieses Abzocker zusätzlich subventioniert.

Dreh es wie es will, Recht ist Recht - Moral ist Moral. Was zum Kotzen ist daß oft genug Leute die Recht haben es nicht bekommen während diese Wild... (sorry armes Schwein, ich wollte Dich nicht beleidigen, als armes Tier hast Du ja mit menschlichen Eigenschaften in dieser Richtung nichts zu tun) es bekommt.

Und wenn InvisibleBot Recht hat, dann hat da klar eine Umkehr der Beweislast vorgelegen - da hört's dann aber ganz auf. Da gehören auch die Richter in den ... getreten - mit Sicherheitsschuhen mit Stahlkappen.

Hacker aller Welt: Ihr habt schon Riesenfirmen durch DOS und sonstwas lahmgelegt. Was habt Ihr am Wochenende vor? Tausende potentieller Opfer werden es danken

Und falls mal einer Langeweile und etwas Geld hat (am Besten im Ausland, damit der Prozeß richtig teuer wird): ein Photo machen daß mit einem von denen fast identisch ist (mit einem winzigen Unterschied, nur bei Xfacher Vergrößerung erkenntlich) und veröffentlichen. Original mit Exif-Daten aufheben und bis zur höchsten Instanz laufen lassen. Und als Nachklapp noch einen drauf wegen übler Nachrede und was da noch so alles reinpaßt.

Im Übrigen, ich habe mal ein paar Textpassagen gegoogelt. Sicher ist, da kommt einiges auch auf anderen Seiten wortwörtlich raus. Ich hoffe nur daß diese Leute dann beweisen können daß die nicht bei Marion abgeschrieben haben.....


maxx3 Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

hab den beitrag gerade gesehen.
ok, knieper handelt unmoralisch und wahrscheinlich auch kriminell, weil er eben köder auslegt bzw. eine falle stellt..
ne miese masche, um die sich die staatsanwaltschaft dringend mal kümmern müsste !
die geforderten summen sind ntrl. auch ein witz !

ansonsten ist die sache doch nur konsequent.
wenn jemand fotos als trivial bezeichnet und man sie ebenso selbst schießen könnte, muss man das eben tun.
ist doch völlig logisch. und es gibt ne menge seiten im netz, die bilder anbieten, die explizit zur freien verwendung stehen.
wenn nicht, dann nicht. einfache sache eigentlich.

wenn ich lieder klaue, spielt es doch auch keine rolle, ob kunst oder schund.

dieser ganze urhebermist entspricht nicht meinem rechtsempfinden.
aber dass diese rechte auch für "triviale" bilder gelten, ist konsequent und glasklar.

wie kann man sich da wundern oder überrascht sein ?

burhan Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Das sieht doch lecker aus ;-)

www.marions-kochbuch.de/dru-pic/0093.jpg

Tommy22 Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Was ins Internet gestellt wird und auf Suchmaschinen wie google zugänglich ist, sollte imo keinem Recht unterliegen, außer vielleicht, dass eine Urhebersignatur verbleibt und bei rechtlichen Bedenken diese Datei entfernt wird, z.B. bei ungewolltem Upload von Privatfotos, deren eigentlicher Eigentümer nichts davon wusste oder so ähnlich.

Dennoch: Wer etwas ins Netzt stellt (noch dazu frei zugänglich), dann mit der Absicht/Folge, dass das unter die Leute kommt bzw. frei verfügbar ist und das sollte dann auch so (legal) bleiben.

Senili Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Dieser Photograph hätte unter seinen Bildern den Hinweis anbringen müssen, daß die Verwendung derselben kostenpflichtig sind. Auf der Vorderseite, nicht hinter dem Bild, so wäre alles in Ordnung.Warum ein Richter diesen Hinweis bei seiner Urteilsbegründung nicht berücksichtigt ver- stehe ich nicht. Die Summe die dieser Herr für seine nicht einmal guten Abbildungen verlangt ist eine Unverschämtheit. Auch das ist Betrug! senili

Anonym Senili

„Dieser Photograph hätte unter seinen Bildern den Hinweis anbringen müssen,...“

Optionen

Ihr lieben nickles-Freunde vorweg, in keinem Deut möchte ich die Masche von Knieper rechtfertigen. Schon immer war es aber so, Recht haben und Recht bekommen sind 2 grundsätzlich unterschiedliche Dinge.

Das Urheberrecht ist essentiell notwendig. Nicht nur für berufstätige Fotografen, sondern auch für Maler, Musiker, Journalisten, Autoren usw. Wie will man das geschaffene Eigentum schützen? Ein Hinweis auf dem Foto würde jede künstlerische Aussage zu Nichte machen. Wir wissen doch alle, wirklich jeder, das Autoreifen zerstechen nicht erlaubt ist. So weis auch jeder, ja wirklich jeder, das Bilderklau über google oder egal wo, auch nicht erlaubt ist. Genauso wie illegal MP3 aus dem Netz saugen nicht erlaubt ist. Bei Bildern und Musik und Texten setzt sich jedoch jeder darüber hinweg. Das ist nicht richtig.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, nur das nützt Kieper zu seinem Vorteil aus. Er nutzt "seine" Fotos um damit Geld zu verdienen, das ist an sich überhaupt nichts verwerfliches. Problem, die Bilder sind aber sooo schlecht, das er kein Bild auf normalem Weg an Bildagenturen, Auftraggeber oder Verleger verkaufen könnte. Ergo "schlechter" Fotograf.

Das dann die vermeintlichen Nutzer seiner Bilder sich mit sooo schlechtem Bildmaterial zufrieden geben zeugt schlicht von mangelndem visuellen Geschmack.

Die Regel muß weiter bleiben. Schlechtes Bildmaterial ist umsonst oder grottenbillig, gute Bilder sind bezahlbar, Spitzenbilder dürfen teuer sein, geklaute Bilder müssen noch teurer sein, plus Strafe.

Wohin soll das Ganze durch fehlendes Urheberrecht sonst hinführen?

Damit ich nicht mißverstanden werde, das Urheberrecht ist ganz wichtig, damit die Werke der Künstler auch geschützt sind und überhaupt noch ein wenig Geld damit werden kann. Leider kann das Recht nicht zwischen ehrlichen Urheber und absichtlicher Abzocke unterscheiden. Das müßte sich ändern.

Künstler haben keine Lobby, denn auch jeder Auftraggeber weis, das 5,1% vom Kaufpreis an die KSK (Künstlersozialkasse) abführen muß. Macht aber keiner... Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Seien wir doch mal ehrlich, die netten free - Foto - Downloader können doch nicht so doof gewesen sein oder? Schöner Beitrag von der Redaktion alle Nickles-User durch diese unschöne Geschichte über Urheberrecht aufzuklären.




spohrpc Anonym

„Abzocke ist keine Urheberrechtsfalle, sondern Abzocke!“

Optionen

Uns im Osten hat man gelehrt:
Grundsatz in der Marktwirtschaft ist: "Wie komme ich das Geld der Anderen ran
?" Das hier ist ein Musterbeispiel, wie man den kleinen Mann ausnehmen kann. schön , dass man diese Praxis kennen lernt.
Da hat man uns mal was gutes gelehrt.

Angelripper Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Ich bin der Meinung, dass hier eine Ungerechtigkeit sondersgleichen statt findet, die schon einer kriminellen Handlung entspricht.
Man schaue sich nur einmal alle anderen Seiten der beiden "Subjekte" an.
Da sind Fotos von Geschirr, Gebäuden der öffentlichen und/oder privaten Hand, Fahrzeugen und lauter solche Sachen.
Soll doch mal ein Hersteller sich daran machen die zwei "Subjekte" zu verklagen.
Mich würde interessieren, wer dann Recht bekäme (obwohl ich das auch ohne Richterspruch weis)

Wie gesagt, "Recht bekommen und Recht haben" sind leider immernoch zwei verschiedene paar Stiefel und solang solche "Subjekte" mit solchen kriminellen Machenschafften durchkommen, wird sich an der "Rechtsverdrehung" nichts ändern.

Letztendlich ist es sogar so, dass die, die (Un)-Recht sprechen, sich entweder mit der Materie (in diesem Fall ist es das Internet) nicht auskennen und /oder auseinandersetzten und sich mit Sicherheit auch nicht die Seiten der zwei Subjekte angeschaut hat.

Es geht um "Urheberrecht" (wobei ich das bei beispielsweise einer Honda oder Töpfen usw. immer noch beim Hersteller sehe) und schon stellen manche Richter auf Durchzug und tun die Sache als klaren Fall und erledigt ab.

Ich empfinde dieses Verhalten als arm. Wer was anderes behauptet, wird sich wundern wie schnell sich eine Meinung ändern kann, wenn es irgendwann mal einen selber trifft.

mfG Ich

Anonym Angelripper

„Ich bin der Meinung, dass hier eine Ungerechtigkeit sondersgleichen statt...“

Optionen

Aber hallo, es gibt immer 2 Seiten, den Schädiger und den Geschädigten. Wenn aber beide Beteilgten einen "Dachschaden" haben, da nützt kein Recht oder Unrecht. Ohne Bewußtsein keine Rechtssprechung. Nochmal, bitte ladet keine Bilder urheberrechtswidrig aus dem Netz und seid doch nicht so blöd diese auf die eigene Internetseiten zu stellen ! Dümmer geht es nicht. Das nutzt Kieper mit Gesetzen der Marktwirtschaft (spohrpc) egoistisch brutal aus. Was ist daran kriminell? (Angelripper).

Tommy22: >>> Dennoch: Wer etwas ins Netzt stellt (noch dazu frei zugänglich), dann mit der Absicht/Folge, dass das unter die Leute kommt bzw. frei verfügbar ist und das sollte dann auch so (legal) bleiben.
Klar ist, Kieper ist ein "Ausbeuter", aber bleibt mal auf dem Teppich. Wie Angelripper so schön sagt: >>> ...wie schnell sich eine Meinung ändern kann, wenn es irgendwann mal einen selber trifft
Mich hat es getroffen, meine Profi-Bilder im Wert von ca. 15000,- Euro sind im WWW von einer ausländischen Bildagentur online geklaut und an andere verkauft worden. Ich habe nicht das Geld Rechtsanwälte vorab zu bezahlen um Recht zu bekommen, dazu noch im Ausland. In meinen Fall waren es aber keine "dummen" User, sondern "coole" ausländische Geschäftsleute. Die Bildagentur ist verkauft worden und die Käufer übernehmen (rechtlich einwandfrei) keine Forderungen der Künstler! Es gibt halt immer 2 Seiten !!!

Jetzt bin ich mal gespannt auf Eure Antworten.

Xdata Anonym

„Aber hallo, es gibt immer 2 Seiten, den Schädiger und den Geschädigten. Wenn...“

Optionen

Ein Richter sollte die Pflicht haben den "genauen" Sachverhalt zu prüfen und schon bei Verdacht einer fehlsamen
Ausnutzungs des Rechts das Urteil aussetzen und nicht besinnungslos aburteilen

Ansonsten hat selbst er nicht das Recht -- im Namen des Volkes zu sprechen.



Es gab mal einen Fall wo eine kleine Feuerwehrwache die im Eigenbau ein Leuchtreklamentor für
Fußball oder so gebaut haben das eine entfernte Ähnlichkeit mit der Konstruktion eines Künstlers hatte
Die Mußten das wieder entfernen oder sogar zahlen.

Selbst soetwas geht mir schon zu weit, es ist eine Frechheit wie das Uhrheberrrecht mit gnadenloser Härte gegen die Kleinen angewendet wird.

Bei den Großen würden die Richter glaube ich kuschen oder darauf verweisen es handle sich um ausländisches Recht oder es sei zu geringfügig oder oder oder...

Die Gerichte und die Richter wissen glaube ich genau das ihre Urteile nicht immer koscher sind.

Senili Xdata

„Ein Richter sollte die Pflicht haben den genauen Sachverhalt zu prüfen und...“

Optionen

Was heißt da "popelige" Banane, die Banane ist nicht popelig, das Foto ist popelig um bei ihrem Ausdruck zu bleiben,
und dafür will der "Knipser" noch kassieren- Pfui Teufel! Auch die Rezepte sind nicht neu, die können Sie zumTeil bei Burda, leicht abgewandelt, nachkochen. Selbst hier in Frankreich wird dieser Mist ins Internet gestellt.
senili

TAsitO Angelripper

„Ich bin der Meinung, dass hier eine Ungerechtigkeit sondersgleichen statt...“

Optionen

Super - DAS will ich erleben; dass diese beiden wegen Ihrer anderen Bilder verklagt werden !!
GRINS.

Flat-Food TAsitO

„Super - DAS will ich erleben dass diese beiden wegen Ihrer anderen Bilder...“

Optionen

Was rechtfertigt eigentlich diese hohen Rechnungen für das Bild einer popeligen Banane? Es wäre ja i.O., wenn diese im Bereich von 20,- liegen würde. 600,- wäre meiner Meinung nach gerechtfertigt, wenn es sich um ein aufwenig in Szene gesetzte Bild eines Ferraris handeln würde. Man sollte also die Beurteilung solcher Forderungen schnellstens auch mit dem notwendigen Aufwand verbinden. DAS ist die Aufgabe des Gerichtes. Ansonsten fördert die Justiz solche Abzocker. Sie können ihnen ja Recht geben, aber die Forderungen deutlich niedriger ansetzen.

Was mich betrifft, ich werde jetzt mal ein paar Fotos von Gewürzen, Duftkerzen und Räucherstäbchen machen und die komplette Esotherik-Szene abzocken. Mal sehen wie lange es dauert, bis ich meine erste Million zusammen habe. :-))

Anonym Flat-Food

„Was rechtfertigt eigentlich diese hohen Rechnungen für das Bild einer popeligen...“

Optionen

Lieber flat-food,

Was ist ein Bild denn Wert? Der Zeitaufwand zur Erstellung eines Bildes? Welcher Stundensatz müßte zu Grunde gelegt werden? Hinzu kommen sündhaft hohe Steuern, allein 19% Mwst und Einkommenssteuer und selbstverständlich die eigenen Ausgaben für Organisation, Räumlichkeiten, Equipment usw. Bei Bildagenturen hinzu ca. 50% Provision.

Eine Banane könnte man dann für 20 Euro nicht fotografieren, nach deutschen Steuern, teuren Nebenkosten usw. bleibt dem Fotograf davon höchstens 2,- Euro und die Banane zum essen. Hiebei ist auch noch zu beachten, wer die Banane isst, muß eigentlich auch noch Steuern dafür bezahlen (geldwerter Vorteil).

Zück mal Dein Taschenrechner, ob Du wirtschaftlich Bananen fotografiern könntest. Da wird Dir unweigerlich etwas dazu einfallen, nach System "Knieper". Gedeckt und gefördert vom Rechtssystem und Steuersystem, der Fiskus verdient ja auch noch an dem Einkommen von Knieper mit.

Kein Gericht der Welt kann den Wert von Fotoaufnahmen oder gar betitelte künstlerische Werke (eine Banane kann das sein) nach Aufwand berechnen.
Trotzdem wünsche ich Dir bei Deiner ersten Million in der Esoterikwelt viel Erfolg. Glaube eher, das Dein Gewissen Dich vor "Knieper-Abzocke" bewahrt.
Frenchie Anonym

„ Lieber flat-food, Was ist ein Bild denn Wert? Der Zeitaufwand zur Erstellung...“

Optionen

Hallo Ronald13,

da bekommt Flat-food bestimmt keine Probleme wenn er nur ein kleines bisschen die Globalisierung bemüht. Der findet bestimmt irgendwo auf einer Dole-Plantage einen Arbeiter der unter den alten US-Südstaaten "Arbeitsverträgen" arbeitet. Die sind ja heute noch ganz normal dort.

Die Rechnung sieht also wie folgt aus

2,50 = Einwegkamera mit 10 Bildern
5,00 = Porto nach Mittelamerika
50,00 = Ein halber Monatslohn für seinen "Fotografen"
00,00 = Preis für die Banane
5,00 = Porto zurück (eher billiger, weil nur der Fim)
3,00 = pro Foto 0,30
2,50= Entwicklung
Somit sind wir bei nicht mal 70 Hühnern für 10 Bananen die dazu noch erheblich frischer sind als die vom Knipser. So nebenbei würde ich die als Spende absetzen da hier ganz gewiß eine Unterstützung von Bedürftigen vorläge - oder Entwicklungshilfe. Wenn er dann mehrere Filme mitgibt erhöht sich zwar das Porto, da aber sein "outgesourcter" Fotograf einen halben Monat nichts anderes als fotografieren kann (Essen- und Pinkelpausen mal großzügig abziehen) kommt dann ein Bananenfoto Richtung Null. Da kann er gleich noch Ananas, Lichies und Pfeffer aufnehmen, das wächst alles in der Gegegend. Will sich flat-food dann endgültig doof verdienen investiert er in eine elektronische Kamera (70,- reichen da locker), dann muß er nur noch 2 billige SD-Karten rumschicken. Und gibt's im Ort auch noch ein Internetcafé wird's unverschämt, dann geht's per Mail und die Banane ist so frisch daß die nach dem Druck noch duftet.

Ich spreche jedem Tierfotograf einen Aufwand zu - und sei es nur wochenlanges Nichtstun weil warten auf das Tierchen. Einem Pfefferstreuerfotograf nicht einmal die Zeit die er zum Einkauf braucht, das kann er mit seinem normalen Einkauf erledigen.

Wenn einer mit Fotos handelt (Agentur), dann hat er gewisse Aufwendungen, das hat hier auch, glaube ich, keiner ernsthaft bestritten. Der Knipser handelt aber offensichtlich nicht, das System ist eindeutig auf Abzocke aus. Und wir sprechen hier ja schleißlich nicht über ehrliche Künstler.

Abgesehen vom wirklichen finanziellen Aufwand: man kann über den künstlerischen Wert von Fotos stundenlang diskutieren, da gibt es bei zwei Leuten mindestens drei Meinungen zu. Immerhin wollte man von einer Putzfrau in Frankfurt 20.000 Märkel weil die dem Beuys (oder wie der geschrieben wird) seine Frühstücksbutterreste in den Abfall geworfen hatte (komisch, beim Italiener um die Ecke mußte DER für die ranzige Butter in seiner Küche blechen, hab's noch nicht verstanden, den Unterschied zwischen den beiden).

Und wenn es um die Beurteilung von "künstlerischen Bananen" geht, dann sollte man doch irgendwie vom normalen Volksempfinden ausgehen. Ich denke daß nicht nur ich ein Problem damit habe einer Erdbeere 1000 € Gage zuzusprechen.

Vor Jahren habe ich mal eine Sendung gesehen, die hat mich dermaßen markiert.... Da hat man eine Ausstellung von Bildern der "jungen Wilden aus Afrika" gemacht.Vor den Bildern hat man die "Kunstkenner" dazu gefragt was sie davon hielten. Und passend zu den Kommentaren (genau die Art die sich Otto-Normalverbraucher dazu auch vorstellt) hat man im Hintergrund die Künstler bei der Kreation des Bildes gezeigt - Schimpansen !!!!

Das ist alles so realtiv wie die Nase im Ar....Steckst Du Deine bei mir hinten rein haben wir beide eine Nase im Ar... - nur mir geht's relativ besser.

Tschüsse
Frenchie

Anonym Frenchie

„Hallo Ronald13, da bekommt Flat-food bestimmt keine Probleme wenn er nur ein...“

Optionen

Hey Frenchie,

klasse Geschäftsidee, >>>Das ist alles so realtiv wie die Nase im Ar....Steckst Du Deine bei mir hinten rein haben wir beide eine Nase im Ar... - nur mir geht's relativ besser.
Super Beitrag, "ich liebe es".

Dein wichtigster Satz ist richtig, ich muß Ihn wiederholen: >>>Wenn einer mit Fotos handelt (Agentur), dann hat er gewisse Aufwendungen, das hat hier auch, glaube ich, keiner ernsthaft bestritten. Der Knipser handelt aber offensichtlich nicht, das System ist eindeutig auf Abzocke aus. Und wir sprechen hier ja schließlich nicht über ehrliche Künstler.
Anmerkung: wenn man aber vom normalen Volksempfinden ausgeht, dann dürften manch Manager keine 6stelligen Monatsgehälter bekommen. Volksempfinden ist, so wie Du sagst halt relativ.

Ich bleib dabei: ...schlechtes Bildmaterial ist umsonst oder grottenbillig, gute Bilder sind bezahlbar, Spitzenbilder dürfen teuer sein, geklaute Bilder müssen noch teurer sein, plus Strafe.

Ansonsten alles Banane, ich klau Dein Websites und sage das ist "Volksempfinden".

Frenchie Anonym

„Hey Frenchie, klasse Geschäftsidee, Das ist alles so realtiv wie die Nase im...“

Optionen

Hey, das mit der Nase sollte ein Gag am Rande werden. Da mußt Du nicht gleich beleidigend werden. RTL ??? Vielleicht gar auch noch Subber RTL?? Was hab ich Dir getan ??

:-))

Achtung, richtig lesen: "ich habe nie und werde nie jemandem eine Website klauen". Und wenn ich Fotos brauche kann ich mir die im Zweifelsfall auch bezahlen. Deine Tarifierung finde ich schon OK, das ist auch ein Ansatz. Wobei dann schon der nächste Herr Kniepser kommen würde und behaupten täte daß die grottenschlechte Unschärfe genau DAS künstlerische Element war. Dann stehste wieder in der Diskussion "was ist Kunst" und Dein Vorschlag wird wieder relativ (dieses mal ohne Nase).

Volksempfinden ist vielleicht nicht das richtige Wort, aber den Sinn hast Du trotzdem richtig gesehen. Bei manchen Sachen kann man halt kein Preis-/Leistungsverhältnis für alle nachvollziehbar definieren. Das traue ich mir bei einem Managergehalt eher zu als bei Kunst

Nickeline Anonym

„ Lieber flat-food, Was ist ein Bild denn Wert? Der Zeitaufwand zur Erstellung...“

Optionen

Da bleibt eigentlich nur noch die Frage offen, warum er für die 'popelige Banane' nicht gleich € 100.000,- oder mehr verlangt.

Mir kommen die Tränen, lieber Ronald, wenn ich deine Milchmädchenrechnung sehe. Eben habe ich mal auf die Schnelle 20 Bananenbilder gemacht und bin dabei nicht arm geworden. Und Steuern und solch ein Quatsch fällt dabei auch nicht unbedingt an. Erst wenn sich ein Dummer findet, der eins der Bananenbildchen ordert, ändert sich das. Aber dann klingelt ja auch schon die Kasse.

Gruß NiNe

The Wasp Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Sinnvoll wäre es, die deutsche Anwaltslobby zu verbieten und eine leistungsgerechte Anwaltsgebührenordnung einzuführen. Damit wäre das Thema Abmahnungen endgültig vom Tisch, allerdings müssten sich dann vielleicht 50% der deutschen Anwälte neue Jobs suchen. Da die meisten Politiker aber selbst Juristen sind, dürfen wir auf eine solche Reformierung der Anwaltsgebührenordnung noch etwa 1000 Jahre warten...

ärgere mich The Wasp

„Sinnvoll wäre es, die deutsche Anwaltslobby zu verbieten und eine...“

Optionen

Wenn ich das richtig gehört habe will zudem die EU das Urheberrecht von 50 auf 90 Jahre heraufsetzen. Dies wird damit begründet, weil jetzt Studiomusiker die ihre Hits in den 50ern geschriebe haben arm werden.

Ob das mit dem Alter noch hinkommt, naja angeblich ist ja die größt heranwachsende Bevölkerungsgruppe die 100jährigen.

Ansonsten kann man nur mal wieder altes Liedgut herausholen, "die Gedanken sind frei".

siggi12 ärgere mich

„Wenn ich das richtig gehört habe will zudem die EU das Urheberrecht von 50 auf...“

Optionen

Leute mir tut es auch leid für die betroffenen kleinen Leute, aber sie wollten eine Website erstellen und haben die Fotos dafür einfach im Internet gestohlen.

Irgendwie zeigt das ganze auch mal wieder das die breite Masse keinen Sinn für geistiges Eigentum hat.


Stellt euch mal vor ihr produziert auf eure Arbeit etwas und es kommt einfach irgendjemand hereingeschneit steckt sich das so eben produzierte einfach in die Tasche und geht. Wovon wolltet ihr dann leben ?

Das hier womöglich jemand das Gesetz für seine Zwecke ausnutzt ist leider traurig, es muss sich aber auch mal herumsprechen das nicht alles im Internet "Volkseigentum" ist und das man auch mal sein Gehirn einschalten muss bzw. beim betreiben einer Website mit den geltenden Gesetzen befassen muss.

Gerichte sollten imho auch unterscheiden ob mit der Nutzung der Bilder eine "Gewinnabsicht" verbunden war.


MfG


siggi

Xdata siggi12

„Leute mir tut es auch leid für die betroffenen kleinen Leute, aber sie wollten...“

Optionen

Ach Quatsch, die haben doch keinen Schaden weil eine Privatperson ein Bild Foto oder sonstwas
auf einer Webseite hat.

Und wenn es stört wird es in solchen Fällen immer ausreichen wenn es von der Seite wieder entfernt wird.
Ohne weitere Folgen.

Nein für diese Art geistiges Eigentum gibt es keine Rechtfertigung.

Das Allgemeingut sollte gesetzlich stärker geschützt sein.

Wenn keine Gewinnabsicht dahinter steht sollte dies immer ohne totaliäre Strafen für vituelle Rechte geben.

Das Urheberrecht und einige Dinge im Patentrecht sollten nicht zu einer Ideologie verkommen, die der ursprünglichen Intension völlig entgegen steht.




Anonym Xdata

„Ach Quatsch, die haben doch keinen Schaden weil eine Privatperson ein Bild Foto...“

Optionen

xdata,

Blödsinn was Du sagst. Wer eine Banane fotografiert und ins Netz stellt, egal wie, will entweder Bananen zeigen oder daran Geld verdienen! Bild klauen, egal aus welchem Grund ist strafwürdig. Und wenn einer sicherheitshalber roaltyfree pictures für seine Site kaufen möchte, dann gibts die schon ab 1,- Euro. Das dürfte doch dann kein Hinderungsgrund sein. Aber die blöden User wollen ja auch noch 1,- Euro sparen. Richtiger Volkssport.

Ich bleib dabei: ...schlechtes Bildmaterial ist umsonst oder grottenbillig, gute Bilder sind bezahlbar, Spitzenbilder dürfen teuer sein, geklaute Bilder müssen noch teurer sein, plus Strafe.

Ansonsten alles Banane.

Conqueror Xdata

„Ach Quatsch, die haben doch keinen Schaden weil eine Privatperson ein Bild Foto...“

Optionen

und bekommt keinen müden Cent von der Allgemeinheit, stellt seine Photos auf seine Homepage, dann werden diese plötzlich zu Allgemeingut.
Habe ich Dich so korrekt interpretiert ?

Anonym siggi12

„Leute mir tut es auch leid für die betroffenen kleinen Leute, aber sie wollten...“

Optionen

Siggi,

>>>> du hast mir aus der Seele gesprochen. Danke. Wenn ich an meine Verluste durch Datenklau denke, denn die kann ich beim Finanzamt nicht anrechnen lassen.

Conqueror Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

hält sich an vom Staat vorgegebenen Spielregeln.
Im Impressum unter Urheberrecht ist nachzulesen u.a.

Wer es immer noch nicht weiß, dass Urheberrechtsverletzungen strafbar sind, braucht sich nicht zu wundern, wenn er dann eine Abmahnung in der Hand hält.

Link:
http://www.marions-kochbuch.de/urheberrecht.htm

Liebe Leute Er ist im Recht, egal was andere darüber denken. Das Internet ist bei allem Verständnis KEIN rechtsfreier Raum. Wer den PC benutzt und sich Trojaner etc. einfängt und spätestens hier nicht "nachdenkt", dem geschieht es nicht besser.

Anonym Conqueror

„Im Prinzip macht er nichts verbotenes sondern“

Optionen

Möchte wissen, warum so manche oben schimpfenden Beitragsverfasser sich auf einmal zum Ende des Beitrags recht stille halten, Einsicht oder Faulheit? Wenn auf einer Internetseite sogar explizit auf das Urheberrecht hingewiesen wird, ein Downloaden von Inhalten generell nicht genehmigt wird, dann darf sich kein Downloader wundern, wenn ein Brief vom Rechtsanwalt kommt.

In diesem Zusammenhang sei aber auch darauf hingewiesen, wie ein TV-Beitrag "Volksmeinung" bilden kann, die nicht dem rechtlichen Bestimmungen entspricht. Man bedauert schnell die "kleinen ahnungslosen Diebe". Diebstahl ist Diebstahl, wissentlich oder unwissentlich, auch im Internet. Auch dabei hätte der Redakteur etwas präzisere Recherchen machen müssen. Sensationslüsterne Beitrage sind aber immer schon recht beliebt. Und von einer vorgefassten Meinung abzuweichen, egal aus welcher Sichtweise, das fällt dem Menschen schon immer sehr schwer.

Von meine GEZ-Gebühren erwarte ich korrektere Berichterstattung. Dafür können aber weder Knieper noch die Richter und die Verurteilten etwas. Noch nie habe ich bei nickles erlebt, das jemand zugibt, aufrund obiger sehr positiven Beiträge seine Meinung geändert zu haben. Nun wird es aber mal Zeit.

Conqueror Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Dann kann ich mir auch meine Meinung bilden.

Tommy22 Conqueror

„Wies steckt hinter dem Kürzel Redaktion nicht der richtige V“

Optionen
Das Internet ist bei allem Verständnis KEIN rechtsfreier Raum.

Das ist richtig so und sollte auch so bleiben, dennoch halte ich meinen oben erwähnten Vorschlag für nützlich, um eben solchen Fällen vorzubeugen.
Nur: Wenn die Fotos so wichtig sind, wieso fügt er ihnen nicht einfach ein Wasserzeichen hinzu? Fahrraddiebstahl ist auch illegal, trotzdem zahlt die Versicherung nicht, wenn feststeht, dass das Rad nicht angeschlossen wurde... Verliere ich meinen Koffer o.Ä. und es steht kein Name drin, dann ist die Chance, diesen Koffer wieder zurückzubekommen auch sehr gering.
Natürlich gibt es das Urheberrecht, aber nach so vielen Vorfällen, sollte sich auch mal der Urheber darum kümmern. Ich meine, es ist doch zu erwarten, dass, wenn ich so viele Bilder mit genau so vielen unsinnigen Links* erstelle, die Gefahr einer Urheberrechtsverletzung relativ groß ist.

* Was sollen Artikel wie: Ananas, Ananas in Scheiben, Dosen-Ananas oder Links wie: Lychees, Pflaumen, Rhabarber beim Kirschenartikel.

Über die verwendeten Tricks zur Erhöhung der Suchmaschinenpriorität, den ungekennzeichneten Bildern, der großen Werbe-Links-Anzahl könnte man aber auch vermuten, er versuche absichtlich Leute zum Kopieren anzustiften, zumal derart viele Werbung nicht den Eindruck eines typisch privaten Kochbuchs entspricht, dessen Rezepte sowieso auch vielerlei auf anderen Sites zu finden sind, sodass da nicht feststeht, wer da wen kopiert, zumal: Wo bleibt das Urheberecht bei den Rezepten?
Man könnte so etwas Irreführung, Verführung, Anstiftung oder auch Betrug nennen. Erschwerend kommt hinzu:

Da uns diese Zeit von unseren eigentlichen Projekten abhält, schlagen wir den Betroffenen eine Pauschale Nutzungs- und Bearbeitungsgebühr vor. Dieser Betrag ist allerdings bedeutend niedriger als die Kosten, die entstehen würden, wenn wir die Sache gleich unserem Anwalt übergeben würden.

Es gibt Fälle, wo tatsächlich Leuten eine Straftat vorgegaukelt wird oder dazu verführt werden, um anschließend zu kassieren, da die meisten Angst vor einem Prozess haben und lieber blechen. Beispiele sind zum Beispiel die Briefe und emails von Providern, die behaupten, man hätte ihre Leitungen/Service beansprucht.

Außerdem:
Alle Rezepte aus Marions Kochbuch wurden von Marion gekocht und von Folkert fotografiert.
hier findet Ihr 3089 Rezepte mit Foto

Wann bitte schön wurden denn die Rezepte ausprobiert?
Bei 3000 Rezepten, von denen jeden Tag eins ausprobiert wird (bei 360 Tagen im Jahr) braucht man 8,3 Jahre!
Conqueror Tommy22

„ Das ist richtig so und sollte auch so bleiben, dennoch halte ich meinen oben...“

Optionen

Nur er hat im Gegensatz zu Schmidtlein und Co. noch keinen seiner Prozesse verloren.
Das Rechtsempfinden der Allgemeinheit und das Rechtsempfinden der Gerichte klafft hier weit auseinander.

Es muss also schon etwas objektiver an diese Angelegenheit gegangen werden. Es geht hier nicht um die Frage warum dieses Internetkochbuch bei Google in den hohen Ranks gelistet wird, sondern um die Frage, wieso User glauben sie könnten nach Bedarf Inhalte für ihre eigenen Webseiten unerlaubt kopieren.

Aber eines ist auch sicher, er muss ein "unsichtbares" Wasserzeichen in den Bildern haben, ansonsten könnte er nicht so leicht feststellen, dass einige Seiten seine Bilder verwenden.
Denn für mich sieht eine Tomate gleich aus wie die andere.

Frenchie Tommy22

„ Das ist richtig so und sollte auch so bleiben, dennoch halte ich meinen oben...“

Optionen

Hallo Tommy22,

das mit den Rezepten ausprobieren ist schnell erklärt, als Computermensch solltes Du selbst draufkommen. Noch nie was von Komprimierungsprogrammen und deren Funktion gehört?

Nimm mal als Beispiel "Kirschkuchen mit Mürbeteig, Kirschen, Tortenguß, Sahne und Zimtdekor".

Zächst wird der Mürbeteigboden gemacht und fotografiert und ein Teil probiert = Rezept Nummer 1
Dann werden die Kirschen auf den Boden gelegt und fotografiert und ein Teil probiert = Rezept Nummer 2
Darauf dann den Tortenguß... muß ich weiter erkären?
Somit haben wir hier bereits 5 Rezepte (alle irgendwie einzeln in der site versteckt) mit einem Schlag erledigt, alles korrekt und ohne den kleinsten Schwindel. Jetzt teile mal die 8,3 Jahre durch 5 - und schon kommt ein erfülltes Hausfrauenleben dabei raus. Ist aber nur statistisch, es gibt ja auf den Kuchen durchaus noch Vanillezucker, Kerzen, Beschriftung in Zuckerguß usw.,es kann also mehr oder weniger werden.

Mir ist aber klar: ich werde die Kochanstrengungen meiner Frau jetzt mal mit ganz anderen Augen ansehen und ihr bei Gelegenheit mal zeigen daß andere Frauen Ihre schwer (ab)zockenden Männer erheblich besser verwöhnen.

Wasserzeichen finde ich übrigens eine gute Idee, warum hat da noch keiner dran gedacht? Man könnte dann (auch für die ganz doofen deutlich sichtbar) veröffentlichen daß alle Fotos MIT Wasserzeichen geschützt sind und alle ohne eben NICHT. Klare Rechtslage, kein "hammer net g'wußt" mehr gelten lassen, Ende der Diskussion. Friede, Freude Eierkuchen.....

Und jetzt laß ich mich noch mal abwatschen: das gleiche mit der Musik. Oder warum soll es da anders sein????

Frenchie

Frenchie

tf_real10 Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Woher wissen die denn wer welche Bilder herunterläd und dann auch wieder hochläd? Sobald ich eine Seite ansehe auf der Bilder sind lad ich doch automatisch die Bilder herunter. Die können doch nicht jeden tag jegliche Seiten im Inet scannen!?!?

Tommy22 tf_real10

„Woher wissen die denn wer welche Bilder herunterläd und dann auch wieder...“

Optionen

Du lädst dir das Bild herunter, sobald du es auf deinem Rechner speicherst. Das allerdings kann nicht verfolgt werden (nur mit Herausgabe der Providerdaten), allerdings werden Webmaster gemahnt, welche solche Bilder auf ihren Sites/ Foren wieder hochladen. Gibst du zum Beispiel "Tomate" bei google ein, sind auch gleiche Ergebnisse vorhanden bzw. dasselbe Bild kann paar mal öfter vorkommen, wenn es wie in diesen Fällen auch woanders verfügbar gemacht worden ist. Diese Kopien sind in dem Fall ja unerlaubt, der Webmaster wird ausfindig und anschließend dafür verantwortlich gemacht...

tf_real10 Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Nach welchen kriterien sucht google? Zeigt googel auch Bilder von Seiten an die das Wort "Tomate" beinhalten oder nur Bilder deren Dateiname "Tomate" beinhaltet? Kann dies so vielleicht umgangen werden wenn ich einen anderen Dateinamen vergeb? z.B.
T!o#m+a-t$e oder einfach einen komplett anderen Namen wie Pic01. Oder gibt es noch andere möglichkeiten gleiche bilder anhand anderer Kriterien zu finden? (außer durch Dateigröße und vielleicht auch ohne Suchmaschine)

Anonym tf_real10

„Nach welchen kriterien sucht google? Zeigt googel auch Bilder von Seiten an die...“

Optionen

Es gibt Bildvergleichsprogramme:

z.B. Thumbs plus, der Bildanzeiger kennt ein nützliches Feature: Bilder anhand der gegebenen Bildinhalte auf Duplikate prüfen und anzeigen. Nicht nach dem Dateinamen !!!

z.B. Dup Detector freeware http://www.zdnet.de/downloads/prg/f/x/de0DFX-wc.html individuelle Parameter einstellbar inkl. Dateinamen

Bei allen muß man aber die Bilder (möglichst mit link) auf die Platte zwischenparken. Für manche kein Problem.
Googeln ist natürlich auch easy. Bei einer Trefferquote von 10 geklauten Bildern pro Tag kommt schon ein schönes Sümmchen zusammen. Es reicht ja auch 5 Fotos pro Tag machen und einstellen und 5 Geklaute zu finden. Ich brauche dazu keine 2 Stunden. Kniepser macht nichts anderes. Hat die Familie eigentlich Kinder oder kochen die den ganzen Tag?

peterdeutzmann Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Hallo und TACH erstmal an alle da draußen in der schönen WWW-Welt und natürlich in diesem schönen Forum von Herrn NICKLES, Danke!!!

ISCH hab auch vor kurzem son DING-(ABMAHNUNG) bekommen, habe noch nie was mit meinem RECHNER in dat INTERNET-Z gestellt, weil ich schon mit AKKUSTKKOPPLER und Geldtransfer gearbeitet habe seit es den SINCLAIR QL gibt. Ich, damals schon gehört habe, wenn einer auf meinen RECHNER geht, egal wodurch, ist das so, als würde ISCH meine FRAU anbieten, wer tut so etwas, nur DUMME!!!
Meine Meinung, das ist auch nur reine ABZOCKE von den Anwälten, weil billiger (ARBEITSAUFWAND), können die nie an andere LEUTE Geld kommen!
Wenn RICHTER so schnell die Verfügungen erlassen, um die IP zu bekommen, stimmt da doch auch was nicht, haben die sonst NIX zu tun, die sind doch überfordert, wie man immer hört, oder?!
Jedwedes EIGENTUM muss geschützt werden, das ist wohl das normalste, warum wir auf dieser WELT leben, aber wer eine Banane-Tomate-Baum als sein Eigentum betrachtet, nur weil er sie mal Fotografiert hat (habe den Bericht von ABZOCKE "Achtung NEPP: Die UrheberrechtsFalle gesehen, das ist WahnSINN,
da lachen sogar die HYÄNEN - Prärie-Hunde drüber!!!!!!!!!!!
Armes Deutschland, wo sind deine RICHTER, so GOTT will, wann wird es endlich besser mit dem NETZ!!!
Warum stellen die aber auch alles da rein (EXTRA), da müssen die sich nicht wundern, wenn es auch die VERBRECHER an die PCs zieht, draußen ist es ungemütlich, gefährlich und es gibt NIX zu knabbern und zu SAUFEN!
so, das war´s erst mal für HEUTE und tschüss,
Gruß PIT
OpenSuse 11.2, Puppy-Linux 4.3.1, Deli-Linux 0.8, DSL-Linux 4.4.1

Vagabund Redaktion

„Achtung Nepp: Die Urheberrechtsfalle“

Optionen

Genauso wie die Anwälte Rasch und Waldorf.

Da kann nur abwarten bis der Zahn der Zeit seine Arbeit tut -.-

Rechtsprechung, GEZ... alles in diesem Land ist einfach nur asozial organisiert und die feinen Herren im Anzug kümmern sich um nix -.-