Laptops, Tablets, Convertibles 11.572 Themen, 53.493 Beiträge

News: Noch mehr Modellwirrwarr

Acer bringt erstes Chrombook mit Touchdisplay

Michael Nickles / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Mit dem Acer C720P wächst die Familie der Laptops mit Google Chrome Betrriebssystem (Chromebooks) um ein weiteres Mitglied. Die Besonderheit: es ist das erste Chromebook, das mit einem Touchdisplay ausgestattet ist.

Äußerlich ähnelt das C720P den anderen Chromebools von Acer, kostet mit 300 Dollar aber einen Hunderter mehr. Die C720 Modellreihe hat Acer erst Anfang Okbober vorgestellt.

Die ohnehin schon übersichtliche Chromebook-Familie von Acer wird jetzt um ein Modell mit Touchdisplay erweitert. (Foto: Amazon Webseite)

Das einfachste Modell C710 kostet bei uns aktuell rund 250 Euro (1,1 GHz CPU, 2 GByte RAM). 320 GByte HDD), das bessere C720 hat eine 1,4 GHz CPU und eine 16 GByte SSD, kostet 280 Euro.

Weiter gibt es noch eine C710 Ausführung mit 1,5 GHz CPU und 16 GByte SSD für 239 Euro.

Alle Details zum C720P gibt es in der Mitteilung von Acer.

Michael Nickles meint:

Ich hab diesmal gleich abgebrochen und gehe zum Kommentar über. Wie schon öfters gesagt, halte ich das Konzept dieser Chromebooks für eine tolle Sache. Laptops halt, die sich vollständig selbst frisch halt, konsequent auf Internetanbindung setzen.

Ich habe noch kein Chromebook ausprobiert, aber wenn ich mir angucke, wie klasse Google den Chrome-Browser aktuell und frisch hält, ohne dass man ständig mit Update-Hinweisen genervt wird wie bei Microsoft und Mozilla der Normalfalle, dann kann ich mir so ein Chromebook durchaus toll vorstellen.

"Sauer" werd ich allerdings bei dem was Acer treibt: eine kurze Suche auf Amazon bringt wie oben gezeigt sofort drei verschiedene Modelle mit Preisrange 240 Euro bis 280 Euro. Verflucht nochmal, 40 Euro! Man ist gezwungen die technischen Daten genau zu vergleichen (auch bezüglich Akkulaufzeit) um das passende Modell zu finden.

So ein Wahlaufwand macht Menschen Stress und schreckt sie eher vor einem Kauf zurück. Wie gesagt, es geht um gerade mal 40 Euro zwischen dem billigsten und dem teuersten Modell. Lohnt es sich bei so was wirklich, dem Kunden Zeit zum Studieren der Daten abzuverlangen? Ist es bei einem Chromebook so entscheidend, ob die CPU mit 1,4 oder 1,5 GHz getaktet wird?

Mit dem "Touchdisplay" kommt jetzt dann die nächste Entscheidungskomponente ins Spiel. Ich eröffne die Diskussion mal mit einer simplen Frage: Braucht ein Chromebook beziehungsweise ein Laptop ein Touchdisplay?

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Michael Nickles

„Acer bringt erstes Chrombook mit Touchdisplay“

Optionen
Ich eröffne die Diskussion mal mit einer simplen Frage: Braucht ein Chromebook beziehungsweise ein Laptop ein Touchdisplay?

Moin Mike,

sofern es sich nicht um ein Convertible oder Tablet mit Docking-Keyboard handelt, ist ein Touchscreen überflüssig.

Zumindest sollte jeder Hersteller ein kostenloses Mikrofasertuch belegen, um die Tapsi-Tapsi-Schmiere zu beseitigen.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Michael Nickles

„Acer bringt erstes Chrombook mit Touchdisplay“

Optionen

Hallo,

wenn ich nun mich und viele Ältere mal außen vor lasse, so sehe ich leider immer mehr jüngere Leute die alle schon eine Brille tragen müssen. Warum sollten die also so ein 11,6 " besser sehen können als wir Ollen? Bei muß es mind. 17"  sein, doch 15 " sollten Brillenträger er jüngeren Generation schon auch haben wollen? Zumal echt ein NB mit Touch? Da hat Maybe schon echt gut dargelegt, diese Schmiere auf dem Display, denn es wird immer mal was gegessen unterwegs und da ist keine Waschgelegenheit für fettfreie Hände. Bin aber schon skeptisch wenn ein NB billiger ist als ein Handy. Aber da gibt es sicherlich gänzlich andere Auffassungen zu und ich bin ja nicht der Experte dazu, spreche da nur für mich.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
presla Michael Nickles

„Acer bringt erstes Chrombook mit Touchdisplay“

Optionen
Braucht ein Chromebook beziehungsweise ein Laptop ein Touchdisplay?

JEIN; Ich denke das ist Ansichtssache!

Ich konnte mir bis dato mit touchscreen nicht anfreunden aber seit ich mir ein tablet mit touchscreen zugelegt habe,finde ich es,nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht schlecht!

Und den Screen kann mann mit Folie schützen!Folie versaut!,neue Folie drauf!

Grüße aus NRW von Presla....... Wenn wir einmal nicht grausam sind, dann glauben wir gleich, wir seien gut. Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Maybe presla

„JEIN Ich denke das ist Ansichtssache! Ich konnte mir bis ...“

Optionen
Ich konnte mir bis dato mit touchscreen nicht anfreunden aber seit ich mir ein tablet mit touchscreen zugelegt habe,finde ich es,nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht schlecht!

Moin,

Convertibles, die ich erwähnt habe sind Notebooks, bei denen man den Monitor nach hinten klappen kann, oder drehen etc. Dadurch wird das Notebook zu einem Tablet. Dabei macht es durchaus Sinn, wenn man eine touchbasierte Oberfläche bedient, wie Win8.x

Bei Tablets für unterwegs gibt es eben häufig Tastaturen, die man andocken kann, wie z.B. bei Microsoft Surface Pro. 

Ein reines Notebook, was die Chromebooks bis dato ja zumindest hardwaretechnisch darstellen, hat aber immer eine richtige Tastatur mit dabei und der Monitor läßt sich weder abdocken noch komplett umklappen. Von daher ist der Touchscreen hier nur eine zusätzliche Bedienoption und meiner Meinung nach überflüssig.

Das nur zur Erläuterung zu meinem vorherigen Post. Hier sind nicht Tablets gemeint, sondern wirkliche Notebooks.

Gruß

Maybe  

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
presla Maybe

„Moin, Convertibles, die ich erwähnt habe sind Notebooks, ...“

Optionen

Ich habe schon verstanden,das es sich nicht um ein tablet handelt;diese Antwort bezieht sich auf meine nichtmassgebliche Meinung.

Wieoft kommt es vor das die eine oder andere Taste hakt oder gar nicht mehr funktioniert.  :-)

 

 

Grüße aus NRW von Presla....... Wenn wir einmal nicht grausam sind, dann glauben wir gleich, wir seien gut. Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 Michael Nickles

„Acer bringt erstes Chrombook mit Touchdisplay“

Optionen

Touchdisplay das wird vermutlich die Zukunft sein. ...

Aber da ist etwas anderes, dass mich etwas zurückschrecken lässt:

1. Ich habe ein NC 10, den ich über alles liebe - ausser eben den Atom Prozessor. Auch wenn hier (Chromebook) ein Celeron drinnen ist, meinst du nicht da könnte ein klein wenig mehr Power rein?

 

2. Google Chrome OS - das überwacht dich sogar wie oft du auf Toillette gehst und meldet es dann Deinem Hausarzt, er Krankenkasse und der NSA, wenn du eine schwache Blase hast. Unentschlossen

bei Antwort benachrichtigen