Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: Mit Sinnlosangeboten Millionen kassiert

Abofallen-Abzocker muss fast vier Jahre in Knast

Michael Nickles / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Vom Landgericht Hamburg wurde ein außergewöhnlich hartes Urteil gefällt. Erstmals kriegt ein Internet-Abzocker keine Taschengeldstrafe sondern eine, die vermutlich ein kleines bisschen weh tut: drei Jahre und neun Monate Knast ohne Bewährung.

Konkret stand eine "Abofallen-Bande" vor Gericht, der gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen wurde. Die Komplizen des 28jährigen Hauptangeklagten hatten allerdings wohl Glück, kamen mit Haftstrafen auf Bewährung davon.

Laut Bericht der Welt soll die Bande aus sieben Mitgliedern aus Hamburg und Lüneburg bestanden haben.

Zigtausende Internetnutzer soll die Bande im Zeitraum 2007 bis 2010 mit diversen "Download-Portalen" abgezockt, sich dabei der üblichen Standardmasche bedient haben. Nur bei näherem Hingucken war auf den Webseiten erkennbar, dass es sich um ein kostenpflichtiges Angebot handelt.

Die Hamburger Justiz hat die Masche in ihrer Pressemitteilung treffend als sogenannte "Sinnlosangebote" beschrieben. Es wurden "Leistungen" (Downloads) kostenpflichtig für 60 bis 84 Euro angeboten, die es anderweitig im Internet eigentlich kostenlos gab - es wurde also "Freeware" verkauft.

Zu den Abzock-Webseiten soll unter anderem 99downloads.de gehört haben. Abkassiert wurden so weit bekannt über 68.000 Internetnutzer aus Deutschland, Österreich und Schweiz. Die Bande hat dabei geschätzt 4,5 Millionen Euro kassiert.

Zahlungsunwillige kriegten "Post" von einem befreundeten Anwalt der Bande. Der muss sich ebenfalls vor Gericht verantworten. Das Urteil des Landgerichts ist noch nicht rechtskräftig.

Michael Nickles meint: Rund fünf Millionen in rund drei Jahren kassiert. Was ich mich bei solchen Urteilen immer frage ist: was passiert eigentlich mit dieser Kohle? Geschädigte kriegen ihr Geld wohl nur zurück, wenn sie eigens klagen - und das ist bei Summen unter 100 Euro meist die Zeit nicht wert.

Wird die Kohle also beschlagnahmt? Was passiert denn mit dem Hauptangeklagten, wenn er "demnächst" wieder aus dem Knast kommt? Ist er dann Millionär? Dass er keine drei Jahre und neun Monate einsitzen wird, ist ja wohl klar. Der kommt bestimmt nach der Hälfte der Zeit wegen guter Führung raus.

The Wasp Michael Nickles

„Abofallen-Abzocker muss fast vier Jahre in Knast“

Optionen

Tja, ein "Hurra" auf unser Rechtssystem, das die Kriminellen erstmal Jahre lang ihre Opfer abkassieren lässt, um in irgend einer fernen Zukunft mal tätig zu werden und einen von Tausend dann doch mal einbuchtet. Ändern wird sich auch in diesem Fall nichts.
Die Blöden abkassieren ist in unserem Rechtssystem quasi ein Kavaliersdelikt. Die Versicherer schwatzen den Leuten seit Jahrzehnten Investitionsblasen auf, an denen nur sie verdienen, dafür eingebuchtet werden aber kaum eine handvoll dieser bekanntermaßen skrupellosen Schmarotzer.
Die Begründung des Gerichts im genannten Fall ist mal wieder typisch für unser Rechtssystem, das die Täter dazu quasi einläd es den Verurteilten nachzumachen, weil es den Opfern vorhält, zu blöd zu sein und deshalb selbst verschuldet, dass es keine effektiven Sicherheitsmechanismen gibt, die die Schwachen, zu denen auch die Blöden gehören, schnell und kompromisslos vor solchen skrupellosen Geschäftemachern schützt.

digitalray Michael Nickles

„Abofallen-Abzocker muss fast vier Jahre in Knast“

Optionen

läuft doch immer so, man lässt sie jahrelang millionen verdienen, der staatsanwalt verdient mit (nicht das erst mal), beide seiten versuchen dann, das ganze so lange rauszuzögern und zu vertagen und neu anzusetzen bis man noch weitere millionen gemacht hat, dann geht genau EINER in den knast für zwei jahre und fliegt danach direkt zu den anderen nach südamerika und geniesst die restlichen 40 jahre seines lebens mit dem geld.

Olaf19 digitalray

„läuft doch immer so, man lässt sie jahrelang millionen verdienen, der...“

Optionen
man lässt sie jahrelang millionen verdienen, der staatsanwalt verdient mit (nicht das erst mal)

Diesen Kritikpunkt verstehe ich nicht. Was genau hat der Staatsanwalt davon, dass solchen Betrügern verspätet und mit großer Verzögerung das Handwerk gelegt wird?

Und in der Tat, einen Sinn hat das Urteil nur dann, wenn der Gewinn aus den jahrelangen Betrügereien "abgeschöpft" wird. Nach ein paar Jahren aus dem Knast kommen und den Rest des Lebens als Multimillionär zubringen, das wäre eine Farce.

CU
Olaf
winnigorny1 Olaf19

„ Diesen Kritikpunkt verstehe ich nicht. Was genau hat der Staatsanwalt davon,...“

Optionen

Der Staatsanwalt ist da ganz unschuldig; zumindest verdient er nichts daran!

Nicht unschuldig ist der "Staat" an sich, die Politik und die verdient natürlich indirekt daran, denn auch die Abzocker sind eingetragene Unternehmen, die Einkommen- und Umsatzsteuer abführen.

Da bin ich schon lange ein Jünger der Verschwörungstherorie, die da behauptet, dass der Staat kein Interesse daran hat, denen das Handwerk zu legen, weil immerhin füllen die das Steuersäckel.....

Die Regel ist übrigens mittlerweile schon, dass das Vermögen aus solchen kriminellen Betätigungen, wenn sich keine Opfer melden, einem Opferfonds zugeführt wird.

Michael Nickles winnigorny1

„Der Staatsanwalt ist da ganz unschuldig zumindest verdient er nichts daran!...“

Optionen
dass der Staat kein Interesse daran hat, denen das Handwerk zu legen, weil immerhin füllen die das Steuersäckel.....

exakt so ist es
krr Michael Nickles

„Abofallen-Abzocker muss fast vier Jahre in Knast“

Optionen

Das lief kürzlich schon mal so: weil einer dieser Abzocker soviel Geld in Suchmaschinen investiert hatte, brauchte er nur 20.000 € bezahlen.
Schönes Geschäft!
Kr

winnigorny1 krr

„Das lief kürzlich schon mal so: weil einer dieser Abzocker soviel Geld in...“

Optionen

Den Fall bitte belegen!