Allgemeines 21.720 Themen, 143.290 Beiträge

News: Allgemeines

49 Cent pro GByte - Ungarns Steuereintreiber werden kreativ

Olaf19 / 26 Antworten / Baumansicht Nickles

Wie so viele Staatshaushalte in dieser Welt, so ist auch der ungarische derzeit - sagen wir - ein wenig klamm. Nachdem die Gerd-Show weiland 2003 schon Schlechtwetter-Steuer, Erdoberflächennutzungssteuer und "Atemaufschlag" (die Luft wird teurer!) ins Spiel gebracht hat, will Ungarns konservative Regierung nun die Privathaushalte mit einer neuartigen Steuer zur Kasse bitten: 150 Forint (ca. 49 Cent) pro angefangenes GB Datenvolumen, egal ob Up- oder Download.

Ungarische Internetnutzer protestieren wütend - sie sehen in den Plänen einen Anschlag auf die Informationsfreiheit.

Quelle: www.gulli.com

Olaf19 meint:

Mir fällt noch ein zweiter Nachteil ein: was ist, wenn ein Krimineller sich in das Datenvolumen seiner Nachbarn "reinhackt" und dort Internetvolumen "mitschmarotzt", um Steuern zu sparen? - solche Probleme gab es schon zu seligen Analogtelefonie-Zeiten, als einzelne Teilnehmer aus heiterem Himmel horrende Telefonrechnungen bekamen. Das müssen wir nicht wieder haben.

Würde eine solche Steuer weltweit eingeführt - nein, ich plädiere nicht dafür! - könnte es sogar eine positive Nebenwirkung haben: eine Entrümpelung des Internets von überfllüssigen, ressourcenfressenden Inhalten. Mit entbehrlichem multimedialem Klimbim überladene Websites hätten alsbald deutlich weniger Besucher.

Für die Ungarn aber ein schwacher Trost, denn die rufen ja nicht nur einheimische Websites auch - und wollen auch mal ein Video streamen.

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Olaf19

„49 Cent pro GByte - Ungarns Steuereintreiber werden kreativ“

Optionen

Erinnert fatal an unseren
“Beitragsservice“
in Deutschland.

Wobei der noch perfider ist, da ein Verzicht nicht zugelassen ist!
Ein Ungesetz, falls es eins ist.

Etwa à la' -- Uns entgehst du nicht! Du MUSST zahlen!

Sorgen kann einen machen,
wenn dadurch schlafende Hunde geweckt werden und vergleichbares Schule macht ..

Verschlossen

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Xdata

„Erinnert fatal an unseren Beitragsservice in Deutschland. ...“

Optionen
Wobei der {Beitragsservice} noch perfider ist, da ein Verzicht nicht zugelassen ist!

Dafür zahlst du beim Beitragsservice nur eine Pauschale, egal ob der Fernseher Tag und Nacht läuft oder ob du ein paar Mal im Monat guckst :-o

Tja, manchmal fragt man sich, ob uns das eher beruhigen sollte, dass es in anderen Ländern anscheinend noch beklopptere Gesetzentwürfe gibt, oder ob es eher ein Grund ist an der Menschheit zu verzweifeln...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Xdata

„Erinnert fatal an unseren Beitragsservice in Deutschland. ...“

Optionen
“Beitragsservice“

Warum heißt der Beitragsservice eigentlich Beitragsservice?

Weil die Einnahme der Beitrags der einzige Service ist, den er leistet......

Service für die Intendanten, Beitrag für die Bürger....

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Warum heißt der Beitragsservice eigentlich ...“

Optionen

Ich finde die Bezeichnung "Service" auch äußerst unglücklich. Nur ein Detail am Rande und nur eine Äußerlichkeit zwar, aber es wirft ein bezeichnendes Licht auf sprachliche Verlogenheit. "Service", das klingt ja so schön bürgerfreundlich und unbürokratisch...

"Gebühreneinzugszentrale" fand ich sprachlich ehrlich, geradeaus und direkt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„49 Cent pro GByte - Ungarns Steuereintreiber werden kreativ“

Optionen

WOW!  Bei angenommenen 100 GB Volumen / Monat zahlt man also ca. 50 EUR Steuer! Jeden Monat!

(Man sollte dabei noch bedenken, dass das Durchschnittseinkommen in Ungarn ganz sicher deutlich unter dem in Deutschland liegt. Das ungarische BIP ist ungefähr ein Drittel vom deutschen BIP.)

Hier kann und muss die EU eingreifen: Diese extreme Art der Besteuerung kann nicht einfach so hingenommen werden.

Ich bin gespannt, wie sich das entwickeln wird!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 mawe2

„WOW! Bei angenommenen 100 GB Volumen / Monat zahlt man also ...“

Optionen

Da fällt mir gerade so aus dem Gedächnis die "Kopfsteuer" aus dem viktorianischen Jahrhundert  wieder ein.... also sooooo neu war die gerd-show  "Erdoberflächenbenutzungsentgelte" und "Atmenluftgebühr" nich wirklich.ZwinkerndBrüllend.

naja

beim Thema Politik, EU, ESM, TIPP, Zuwanderung, ganz aktuell CDU-Suche nach einem türkischen Bundeskanzler....

BrüllendBrüllendBrüllend

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„WOW! Bei angenommenen 100 GB Volumen / Monat zahlt man also ...“

Optionen
Bei angenommenen 100 GB Volumen / Monat zahlt man also ca. 50 EUR Steuer! Jeden Monat!

100 GB sind aber schon ziemlich viel, oder? Ich habe mein eigenes Traffic-Volumen nie nachgemessen, aber nur mal so als Hausnummer: mit meinem Handy darf ich monatlich 200 MB verbraten, ohne dass gedrosselt wird. 100 GB wären das 50-(fünfzig!)-fache davon...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„100 GB sind aber schon ziemlich viel, oder? Ich habe mein ...“

Optionen
mit meinem Handy darf ich monatlich 200 MB verbraten,

Ich darf 700 MB verbraten, hab aber große Mühe, die zu verbraten.

War Anfang des Monats für eine knappe Woche weg und bin dort nur über USB-Tethering ins Netz. Gut 350 MB, obwohl ich Seiten mit vielen bunten Bildchen aufgerufen habe.....

Ok, auf der Tube war ich nicht...

Ansonsten hätt ich Probleme, auf 100 MB / Monat zu kommen....

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Ich darf 700 MB verbraten, hab aber große Mühe, die zu ...“

Optionen

Evtl. war mein Handy-Vergleich nicht so angebracht, siehe Hinweise von Swiftgoon. Auf dem Handy muss ich nicht -zig Gigabyte Software-Updates nachladen und installieren, wie von Swiftgoon beschrieben, insofern beschränkt sich das Volumen im Wesentlichen auf das Surfen.

Ach so: wenn man wirklich einmal Software (nach-)installieren muss, kann man das ja dann machen, wenn man zuhause über WLAN mit dem Internet verbunden ist. In meiner Anfangsphase als Smartphone-Nutzer habe ich da nicht so drauf geachtet und war dann immer schnell am Limit mit meinem Volumen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„Evtl. war mein Handy-Vergleich nicht so angebracht, siehe ...“

Optionen
In meiner Anfangsphase als Smartphone-Nutzer habe ich da nicht so drauf geachtet und war dann immer schnell am Limit mit meinem Volumen.

Ich achte jetzt nicht mehr darauf. Selbst mit Updates komme ich nicht ans Limit - es sei denn, ich update das Navi-Kartenmaterial.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Ich achte jetzt nicht mehr darauf. Selbst mit Updates komme ...“

Optionen
Selbst mit Updates komme ich nicht ans Limit - es sei denn, ich update das Navi-Kartenmaterial.

Ja okay, Updates mache ich auch ab und zu unterwegs. Nur - in der Anfangsphase meiner Smartphone-Nutzung musste ich ja erst einmal einen "Fundus" an Apps neu herunterladen, und das geht natürlich stärker in die Bandbreite, als wenn man nur gelegentlich mal die eine oder andere App updaten muss.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„100 GB sind aber schon ziemlich viel, oder? Ich habe mein ...“

Optionen
100 GB sind aber schon ziemlich viel, oder?

100 GB habe ich nur als Vergleichswert in den Raum gestellt; jeder hat andere Bedürfnisse.

Es gab aber damals einen enormen Aufschrei hier, als es plötzlich hieß, die Telekom würde die DSL-Zugänge zukünftig bei 75 GB / Monat drosseln. Das heißt also: Die, die geschrieen haben, brauchen offensichtlich mehr als 75 GB. Deshalb (als Beispiel) 100 GB.

mit meinem Handy darf ich monatlich 200 MB verbraten

Mit einem Handytarif darf man das wirklich nicht vergleichen!

Mit einem Handy hat man keinen wirklich brauchbaren Internet-Zugang. Auf einem Handy hat man keine wirklich nennenswerten Anwendungen. Ein Handy braucht also auch so gut wie keine Daten zu transferieren.

Ein richtiger PC, der auf das Internet zugreift, braucht da tendenziell schon deutlich mehr Datenvolumen. Auch wenn das natürlich vom Benutzer abhängt, ob es 20 GB / 50 GB oder 100 GB pro Monat sind. 100 MB brauchst Du schon, wenn Du einmal im Monat Deinen Browser und Deinen Web-Client in einen akzeptablen Zustand bringen willst!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„100 GB habe ich nur als Vergleichswert in den Raum gestellt ...“

Optionen
Es gab aber damals einen enormen Aufschrei hier, als es plötzlich hieß, die Telekom würde die DSL-Zugänge zukünftig bei 75 GB / Monat drosseln. Das heißt also: Die, die geschrieen haben, brauchen offensichtlich mehr als 75 GB.

Einspruch, euer Ehren: das hat nichts damit zu tun, was der einzelne von uns braucht oder nicht braucht. Da ging es um das Thema Netzneutralität.

Ein Handy braucht also auch so gut wie keine Daten zu transferieren.

Stattgegeben ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Jesus57 Olaf19

„100 GB sind aber schon ziemlich viel, oder? Ich habe mein ...“

Optionen

Wenn man wie ich viele HD-Filme von Online-TV-Recordern lädt, kommt man locker auf 100 GB im Monat. Da zahle ich doch lieber die GEZ-Pauschale...

 

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Jesus57

„Wenn man wie ich viele HD-Filme von Online-TV-Recordern ...“

Optionen
Da zahle ich doch lieber die GEZ-Pauschale...

Die zahlst du sowieso, egal wie viele oder wie wenig GB du mit Film-Downloads verbrätst :-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Jesus57 Olaf19

„Die zahlst du sowieso, egal wie viele oder wie wenig GB du ...“

Optionen

Deswegen heißt es ja auch Pauschale...

CU

Jesus57

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Olaf19

„49 Cent pro GByte - Ungarns Steuereintreiber werden kreativ“

Optionen

http://de.wikipedia.org/wiki/Viktor_Orb%C3%A1n

Ungarns "konservative Regierung" ist dummes Zeug pur, was da abgeht hat mit Demokratie sowas von nix mehr zu tun und das schon seit einigen Jahren!

http://de.wikipedia.org/wiki/Mikl%C3%B3s_Horthy

ist sein großes Vorbild!

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Alpha13

„http://de.wikipedia.org/wiki/Viktor_Orb C3 A1n Ungarns ...“

Optionen

Danke Alpha - deine Beiträge zu Politik und Zeitgeschichte sind erste Sahne!

Gleich der Einstieg zum Viktor-Orban-Artikel ist schon starker Tobak: "Auf internationaler Ebene ist er seit 2002 Vizepräsident der Europäischen Volkspartei und seit 2001 einer der Vizepräsidenten der Christlich Demokratischen Internationale.[1] Seit seiner Wahl 2010 zum Ministerpräsidenten steht Orbán international in der Kritik, die Menschenrechte in Ungarn systematisch einzuschränken."

Zu Deutsch: das ist die ungarische CDU...

THX
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon Olaf19

„49 Cent pro GByte - Ungarns Steuereintreiber werden kreativ“

Optionen

Völlig an der Realität vorbei was da geplant wird. Bei mir wären im Oktober schon 90 EUR Internetsteuer fällig. Wen ich bei Steam ein aktuelles Spiel aus meiner Bibliothek lade ist die Gebühr für den Download unter Umständen teurer als das Spiel selbst.

Möchte wissen wer denen ins Gehirn gesch***** hat

Mit entbehrlichem multimedialem Klimbim überladene Websites hätten alsbald deutlich weniger Besucher.

Das Surfen macht doch nur noch einen Bruchteil des Datenvolumens aus. Was meinst du was bei ner Family mit Kids mit Smartphones, Tablets, Notebooks, IPTV, modernen Spielekonsolen usw. alles zusammen kommt. Das aktuelle Halo hat auf den neuen Konsolen einen Day-One Patch von 20 GB Größe. Da kostet das Patchen mal eben 10 EUR. Mal kurz nen Film in UHD streamen 30,00 EUR. Die geplante Limitierung bei Flatrates war schon ein Witz. Eine Steuer wäre lächerlich.

swift

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 swiftgoon

„Völlig an der Realität vorbei was da geplant wird. Bei mir ...“

Optionen
Möchte wissen wer denen ins Gehirn gesch***** hat

Telekom ist Ungarn passiert

Suche nach "telekom ungarn reporter ministerpräsident"

Aber auch hier in DE nimmt man es mit der Netzneutralität nicht mehr so genau. Merkels Rede auf der IT Messe letztens war sehr aufschlußreich. Aber die Medien suchen lieber nach dem F - Wort, als auf die tatsächliche Rede einzugehen.

http://www.youtube.com/watch?v=nfBRvCOynK8

Der widerwärtigen Sau sollte man .... (aber ich lasse mich wieder gehen, sry :) )

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 swiftgoon

„Völlig an der Realität vorbei was da geplant wird. Bei mir ...“

Optionen

Moin Swift, ich bin kein Gamer, daher kann ich bei diesem Aspekt nicht mitreden.

Zig GB große Patches sind allerdings schon wahre Datenmoloche. Dagegen ist ja jedes Betriebssystem ein Kümmerling...

In jedem Fall, unabhängig davon, wer von uns wie viel Datenvolumen verbrät und ganz gleich zu welchem Zweck - der Aspekt der Netzneutralität wie weiter unten von Torsten skizziert, fällt in jedem Fall ins Gewicht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
lexlegis Olaf19

„49 Cent pro GByte - Ungarns Steuereintreiber werden kreativ“

Optionen

Moin,

ich habe ein paar Fragen zur Steuer. Auf ungarischen Nachrichtenseiten heißt es, dass nicht direkt Privathaushalte, sondern die ISP mit der Steuer belastet werden.

Aber:

  • sie dürfen diese neue Steuer mit anderen Steuern verrechnen
  • zwar müssen sie es nicht, werden aber wahrscheinlich die Steuern auf die Nutzer umlegen
  • soll es auch eine Obergrenze der zu entrichtenden Steuer von etwa 5-10 Euro geben.

Ich habe gerade die Quelle nicht zur Hand, werde mich aber morgen (heute) nochmal erkundigen.

Gruß lexlegis - der seit 2013 auch ein Ungarischer Staatsbürger ist, Wahlunterlagen anforderte, und trotzdem nicht wählte

Work it harder, make it better, do it faster, makes us stronger
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 lexlegis

„Moin, ich habe ein paar Fragen zur Steuer. Auf ungarischen ...“

Optionen
der seit 2013 auch ein Ungarischer Staatsbürger ist, Wahlunterlagen anforderte, und trotzdem nicht wählte

Schade! Hast ne schöne Gelegenheit verpasst, gegen die Ultra-Konservativen zu stimmen.

zwar müssen sie {die ISPs} es nicht, werden aber wahrscheinlich die Steuern auf die Nutzer umlegen

Sie wäre mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn sie es nicht täten.

Das mit der Obergrenze von 5-10 EUR relativiert es wieder etwas, andererseits könnte ich mir vorstellen, dass das für einen Ungarn noch viel mehr Geld ist als für einen Deutschen, mit Blick auf die unteschiedliche Kaufkraft in beiden Ländern.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
lexlegis Olaf19

„Schade! Hast ne schöne Gelegenheit verpasst, gegen die ...“

Optionen
Schade! Hast ne schöne Gelegenheit verpasst, gegen die Ultra-Konservativen zu stimmen.

Habe ich. FIDESZ hätte ich sowieso nicht gewählt. Aber ich kenne die Parteienlandschaft dort überhaupt nicht, und deswegen habe ich es sein lassen. Übrigens sehen die Wahlzettel (Briefwahl!) dort interessanter aus, als bei uns. Aufgeklappt bietet das DIN A3-Papier eine Auswahl von fast 20 Parteien, alle mit Logo, Parteiziel und dessen Abgeordnete. Unsere Wahlzettel sind da eher sachlich-nüchtern :)

Das mit der Obergrenze von 5-10 EUR relativiert es wieder etwas, andererseits könnte ich mir vorstellen, dass das für einen Ungarn noch viel mehr Geld ist als für einen Deutschen

Ist es. Aber auf Reuters fand ich diesen Satz, der wohl eine noch geringere Summe nennt:

Under the current tax code private individuals' tax payments are maximised at a monthly 700 forints ($2.9) while companies cannot pay more than 5,000 forints a month.

700 HUF sind noch nicht mal 3 Euro im Monat. Da verstehe ich es dann aber nicht, dass 1 GB direkt mit 150 HUF angesetzt wird.

Work it harder, make it better, do it faster, makes us stronger
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 lexlegis

„Habe ich. FIDESZ hätte ich sowieso nicht gewählt. Aber ...“

Optionen
Aber ich kenne die Parteienlandschaft dort überhaupt nicht, und deswegen habe ich es sein lassen.

Naja, anhand der auf dem Wahlzettel neben den Parteilogos erwähnten Parteiziele könnte man abschätzen, welche Partei so in etwa welche politische Richtung verfolgt. Aber du hast schon recht, eine richtige Beziehung zu den Parteien und ihrem Welt- und Menschenbild bekommt man wohl erst dann, wenn man einige Zeit dort gelebt und das politische Geschehen aufmerksam mitverfolgt hat.

tax payments are maximised at a monthly 700 forints ($2.9)

Das wird ja immer weniger... na mal gucken, bislang sind es ja nur Überlegungen der Regierung, vielleicht werden die nach dem ganzen Protest auch wieder eingemottet.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19

Nachtrag zu: „49 Cent pro GByte - Ungarns Steuereintreiber werden kreativ“

Optionen

Wurden die Stoßgebete erhört oder hat es einfach nur Hirn vom Himmel geregnet? :-)
http://www.n-tv.de/politik/Orban-verzichtet-auf-Internetsteuer-article13877611.html

Wie auch immer - Hauptsache, weg damit!

Cheers
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen