Archiv Prozessoren 8.660 Themen, 54.742 Beiträge

News: Fakt oder Größenwahn?

40 Prozent der Notebooks 2015 mit ARM-Prozessoren?

Michael Nickles / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Zumindest halbwegs erfahrene PC-Nutzer wissen inzwischen, ob sie einen Prozessor von Intel oder AMD haben. Die CPU-Giganten haben ja zig Jahre die Werbetrommel gerührt, um sich als Marken bekannt zu machen.

Dass es eine CPU-Welt abseits von Intel und AMD gibt, ist vielen Anwendern gewiss allerdings nicht bekannt. In der "Windows-PC-Welt" gibt es halt nur X86-Architektur, die von AMD und Intel kommt. In mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets sind die CPU-Giganten bislang allerdings kaum präsent.

Dort stecken vorwiegend Prozessoren von ARM beziehungsweise ARM-Technik drinnen. ARM baut Prozessoren nicht wirklich selbst, sondern lizenziert sie an andere Hersteller, die auch ihr eigenes Logo draufkleben können. Und dann stecken in Iphone- und Ipad- halt Apple-Prozessoren drinnen, die eigentlich ARM-Prozessoren sind. Auch Nvidias Tegra-CPUs mit Nvidia-Grafikkern drinnen sind übrigens "ARM-Prozessoren".

Während Intel und AMD ewig nur immer schnellere CPUs ausgeheckt haben, hat sich ARM auf energiesparsame Prozessoren konzentriert - und die sind im mobilen Bereich gefragt. Den haben nicht nur die CPU-Giganten, sondern auch Microsoft verschlafen. Da wundert es wenig, dass mit Hochdruck an Windows 8 gebastelt wird, das auch für mobile Rechner wie "Tablet-PCs" taugen soll.

Und dass ARM da eine gewisse Bedeutung hat, zeigt auch Microsofts Ankündigung im Januar 2011, dass Windows 8 erstmals auch ARM-Prozessoren willkommen heißt (siehe Windows 8 unterstützt auch ARM-Architektur). Entsprechend schwebt der britische CPU-Bauer jetzt mal auf Wolke 7.

Laut Bericht von Digitimes strebt ARM bis 2015 bei Notebooks einen Marktanteil von 40 Prozent an. Bei Tablet-PC ist ARM jetzt bereits Marktführer und will bis 2015 einen Marktanteil von 85 Prozent erreichen.

Michael Nickles meint: Mit Windows 8 wird Microsoft also endlich im Tablet-PC-Bereich mitmischen können und weil halt viele Kunden ein Ding mit Windows haben wollen, kann das auch ARM-Prozessoren bei Tablet PCs nur puschen.

Komischerweise scheint dieser spannende Fakt Investoren aber wenig zu jucken. Die ARM-Aktie dümpelt seit Microsofts spektakulärer Ankündigung im Januar konstant bei der 6,50 Euro Marke rum. Warum eigentlich? Dass Intel den mobilen CPU-Bereich total verschlafen hat, ist ja kein Geheimnis (siehe Intel-Chef: Smartphone-Markt verpennt).

Allerdings droht ARM die Gefahr, dass Intel in dieser Ecke gnadenlos aufholen und abräumen wird, die Weichen dafür sind bereits gestellt (siehe 3D-Transistoren revolutionieren Technik).

Es darf also diskutiert werden, ob ARM dank Windows 8 bei Notebooks tatsächlich bereits 2015 40 Prozent Marktanteil bei Notebooks haben wird. Oder ist das nur Größenwahn?

gelöscht_15325 Michael Nickles

„40 Prozent der Notebooks 2015 mit ARM-Prozessoren?“

Optionen

...wir werden sehen. Gerade in der IT wimmelt es nur so von Totgeburten und Fehleinschätzungen.

soppiy Michael Nickles

„40 Prozent der Notebooks 2015 mit ARM-Prozessoren?“

Optionen

Was kann manden schon machen mit disen ARM Prozessoren, ein bisschen surfen, ein bisschen HD-Video gucken oder Textverarbeitung. Ein wenig mehr als nur mobile Anforderungen und die kommen mit igrer integrierten Grafik ins schwitzen. Ich kann mir sowas wirklich nur als Zweitrechner für unterwegs vorstellen.

Maybe soppiy

„Was kann manden schon machen mit disen ARM Prozessoren, ein bisschen surfen, ein...“

Optionen

Kann man so nicht sagen. Der zur Zeit schnellste, in Handys verbaute ARM ist ein 1,2 GHz Dualcore.
Diese Prozessoren sind auf wenig Energieverbrauch optimiert. Wenn man mal als Vergleich die Atoms von Intel nimmt, sind sie deutlich leistungsfähiger. (Kann aber aber nicht direkt vergleichen).

Ein RISC Prozessor kann, bei gleicher Taktfrequenz deutlich schneller sein, weil sie auf bestimmte Einsatzgebiete optimiert sind.

Siehe z.B. der CELL-Prozessor in der PS3.

Ich habe die Begriffe übrigens in meinem anderen Post verwechselt, wie ich grade sehe! :-(

Gruß
Maybe

Maybe Michael Nickles

„40 Prozent der Notebooks 2015 mit ARM-Prozessoren?“

Optionen

Sind ARM-CPUs nicht CISC-Prozessoren, im Gegensatz zu x86 und x64, die ja RISC-Prozessoren sind?

Das würde bedeuten, dass bei Windows 8 Geräten mit ARM-CPU jede Menge separate Chips auf das Mainboard gepackt werden müssten.

Ganz so einfach stelle ich mir die Umstellung nicht vor!

Oder sie bauen die Windows CE Schiene weiter aus, aus dem ja auch Windows Phone 7 stammt.

Also wird Windows 8 ein Hybrid, oder wie kann ich das verstehen?

Gruß
Maybe

Borlander Maybe

„Sind ARM-CPUs nicht CISC-Prozessoren, im Gegensatz zu x86 und x64, die ja...“

Optionen
Sind ARM-CPUs nicht CISC-Prozessoren, im Gegensatz zu x86 und x64, die ja RISC-Prozessoren sind?
 Ist eher anders herum. Wobei x86/x64 nur noch nach außen hin CISC ist...

Das würde bedeuten, dass bei Windows 8 Geräten mit ARM-CPU jede Menge separate Chips auf das Mainboard gepackt werden müssten.
 Wieso?

Ganz so einfach stelle ich mir die Umstellung nicht vor!
 Windows gab es schon früher auf anderen Hardwareplattformen. Am bekanntesten dürfte NT für DEC-Alpha sein...


Gruß
Borlander
Maybe Borlander

„ Ist eher anders herum. Wobei x86/x64 nur noch nach außen hin CISC ist......“

Optionen
Ist eher anders herum. Wobei x86/x64 nur noch nach außen hin CISC ist...

Hab meine Verwechslung schon bemerkt. Inwiefern sind es x86/x64 nur nach "außen" hin?

Das würde bedeuten, dass bei Windows 8 Geräten mit ARM-CPU jede Menge separate Chips auf das Mainboard gepackt werden müssten.
Wieso?


Ich denke da vielleicht wieder zu kompliziert. Aber RISC sind ja meist auf bestimmte Anwendungsgebiete angepasst, somit müssten bestimmte Befehlsätze ausgelagert werden, um den universellen Funktionsumfang eines PCs zu erreichen. Oder?

Sicherlich ist es aber auch da möglich, vieles zu integrieren, wie es jetzt z.B. mit der Grafikeinheit schon der Fall ist.

Oder geht M$ jetzt auch den "Apple-Weg", mit geplanten, eigenen Rechner und lauffähig nur auf eingeschränkter Hardware?

Schon irgendwie komisch: Apple wechselt auf Intel und M$ will auf die ARM-Architektur aufbauen.

Gruß
Maybe
Borlander Maybe

„ Hab meine Verwechslung schon bemerkt. Inwiefern sind es x86/x64 nur nach außen...“

Optionen
Inwiefern sind es x86/x64 nur nach "außen" hin?
Die x86-Architektur ist ein CISC-Design. Irgendwann (AFAIR beim Pentium) ist man dann dazu übergegangen die CPUs intern als RISC zu realisieren, da die CPUs sonst zu komplex geworden werden. Nach außen hin gab es aber weiterhin den bestehenden (CISC) Befehlssatz, wobei die einzelnen komplexen CISC-Befehle in eine Folge von weniger komplexen RISC-Befehlen übertragen werden...

Aber RISC sind ja meist auf bestimmte Anwendungsgebiete angepasst, somit müssten bestimmte Befehlsätze ausgelagert werden, um den universellen Funktionsumfang eines PCs zu erreichen. Oder?
Ob anwendungsspezifischee oder "General-Purpose" CPU ist erst mal keine Frage von RISC oder CISC.
CISC und RISC sind einfach unterschiedliche Philisophien: CISC bietet vergleichsweise mächtige und komplexe Befehle, wodurch die Architektur allerdings auch wieder sehr komplex wird. Bei RISC beschränkt man sich auf eine Auswahl von sehr einfachen Befehlen, die typischerweise auch eine einheitliche Befehlslänge haben und häufig auch mit nur einem Takt ausgeführt werden können. Dadurch reicht ein deutlich einfacheres Design...

M$ will auf die ARM-Architektur aufbauen.
 MS muss wenn sie im Mobilbereich und Tablet-Bereich mitspielen wollen...


Gruß
Borlander