Viren, Spyware, Datenschutz 11.027 Themen, 91.251 Beiträge

News: Peinlicher Datengau in Großbritannien

25 Millionen Briten nackt per Post

Redaktion / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Die britische Steuerbehörde hat die Daten von 25 Millionen Briten verschlampt. Angeblich gingen zwei CDs auf dem Postweg verloren. Die Datensätze enthalten Namen, Geburtsdaten, Sozialversicherungsnummern und Kontoverbindungen von knapp der Hälfte der britischen Bevölkerung.

Besonders bizarr: die nackten unverschlüsselten Daten sind bereits im Oktober verschollen und es dauerte danach noch drei Wochen, bis es überhaupt auffiel. Der britische Finanzminister entschuldigte sich für den "peinlichen Vorfall". Jetzt herrscht Ratlosigkeit, wie so ein Irrsinn überhaupt passieren konnte.

Die komplette Story findet sich hier auf www.tagesschau.de: 25 Millionen Datensätze verschlampt .
Quelle: www.tagesschau.de

bei Antwort benachrichtigen
TAsitO Redaktion

„25 Millionen Briten nackt per Post“

Optionen

Hallo.
Naja, eigentlich denke ich; daß selbst da dahinter Menschen stecken die halt Fehler haben -
andererseits :
So etwas darf einfach nicht passieren !!
Daß die sogar die Daten unverschlüsselt weitersandten ist eine Frechheit.
Bis dann, frohen Donnerstag..

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen
systemratgeber TAsitO

„Hallo. Naja, eigentlich denke ich daß selbst da dahinter Menschen stecken die...“

Optionen

Nächste Headline die da lautet:
..."25 Millionen Datensätze im Internet aufgetaucht"... womöglich nur eine Frage der Zeit...

Das Leben ist schön!
bei Antwort benachrichtigen
Bonatti TAsitO

„Hallo. Naja, eigentlich denke ich daß selbst da dahinter Menschen stecken die...“

Optionen

Hallo.

Ich finde es immer wieder köstlich und amüsant,wenn in solchen Ländern die gerade so vor Selbstsicherheit und gezügelter
Arroganz strotzen (auch unser Land gehöhrt dazu )sowas passiert .Aber dennoch alzu menschlich.
Auf jedenfall sind die Arbeitsplätze der Steuerbeamten für die nächsten Jahre gesichert.


Gruß aus Regensburg

bei Antwort benachrichtigen
oldman44 Redaktion

„25 Millionen Briten nackt per Post“

Optionen

Nun wir sollten uns an die eigene Nase fassen. Bei uns sollte das nicht möglich sein?? Wer's glaubt wird selig!

Gruß oldman44

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Redaktion

„25 Millionen Briten nackt per Post“

Optionen

Ich bin empört!

Was ne irreführende Überschrift! - Geh' ich doch sprenggeil auf die Nachricht, in der Hoffnung, irgendwo nen Link zu finden, auf dem ich 25 Millionen nackte Briten zu sehen bekomme, und dann sooooooon langweiliger Kram! ;-))

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
bechri winnigorny1

„Ich bin empört! Was ne irreführende Überschrift! - Geh ich doch sprenggeil...“

Optionen

ganz meiner Meinung! ;-)

MfG
BeChri

MfG Chris
bei Antwort benachrichtigen
Starfly bechri

„ganz meiner Meinung! - MfG BeChri“

Optionen

Wer will denn schon Briten nackt sehen ? ;o) Kate Moss? ne danke.

Wobei,.. meine Freundin heisst Brit =)

bei Antwort benachrichtigen
gerhard38 Redaktion

„25 Millionen Briten nackt per Post“

Optionen

Die Medien haben es natürlich nicht verabsäumt, daraus mindestens die Katastrophe des Monats zu machen. Premierminister und Finanzminister mussten sich entschuldigen, irgend ein leitender Beamter trat zurück. Um der interessierten Öffentlichkeit ein eindrückliches Bild von dieser ungeheuren Tragödie zu liefern, wurde von den findigen Reportern eine Betroffene aufgesucht (Mutter von ca. 5 kleinen Kindern). Was die Reporter der Mutter gesagt haben, _bevor_ sie die Aufnahme gemacht haben, weiß ich natürlich nicht. Zu sehen war dann die nahezu verzweifelte Mutter, die sich dahingehend äußerte, nicht mehr zu wissen, wie es jetzt nach diesem Datendiebstahl weitergehen soll, "noch dazu jetzt vor Weihnachten" ... !

Wie gesagt, ich war ja nicht dabei, aber anscheinend hatte man das der Frau so serviert, als ob mit den "gestohlenen" bzw. verlorengegangen Daten auch die Kinderbeihilfe gestohlen / verloren worden wäre und dadurch, dass jetzt nicht befugte Personen möglicherweise ihre Kontoverbindung kennen, selbige Finsterlinge problemlos in der Lage wären, das Konto abzuräumen. Die Frage, was sie denn jetzt konkret befürchte und warum, wurde weder gestellt noch beantwortet.

Wieder ein schöner Fall für Panikmache, auch wenn - falls die CDs wirklich in die "falschen" Hände geraten sein sollten -, es nunmehr ganz real auch ein höheres Bedrohungspotential bei Identitätsdiebstahl gibt. Aber hier ist ganz offensichtlich Schindluder mit dem Wort "verloren" getrieben worden.

Gruß, Gerhard

bei Antwort benachrichtigen
weka1 gerhard38

„25 Millionen Briten nackt per Post“

Optionen

Bei uns in Deutschland gehen dafür Häftlinge aus geschlossenen Anstalten verloren.
Warum sollte GB denn ein besseres Sicherheitssystem als Andere haben? Wo Menschen tätig sind , passieren Fehler. Nur wer Nichts tut, macht keine Fehler , bzw.den, daß er Nichts tut.

MfG-weka

Auch mein Rechner kommt aus China !
bei Antwort benachrichtigen