Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: Antassia GmbH bittet zur Kasse

192 Euro für kostenloses Open Office

Michael Nickles / 44 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor einem neuen dreisten Internet-Abzockunternehmen, dass derzeit fragwürdige Rechnungen verschickt: der Antassia GmbH, die das Download-Portal top-of-software.de betreibt.

Hinter der Sache steckt wieder mal die alte Masche, bekannte kostenlose Software wie Open Office zum Download anzubieten. Vor dem Download landet man auf einer Anmeldeseite, bei der die Email-Adresse angegeben werden muss. Mit dieser Registrierung schließt man ein Abonnement ab, das 96 Euro pro Jahr kostet.

Aufgrund der Zweijahres-Vertragslaufzeit macht das dann insgesamt 192 Euro. Die Hinweise auf diese Kosten sind laut Verbraucherzentrale neben der Eingabemaske kaum erkennbar und deshalb leicht zu übersehen.

Betroffene kriegen dann per Email eine Rechnung des laut Verbraucherzentrale seit Jahren bekannten und für diverse dubiose Firmen tätigen Rechtsanwalts Olaf Tank. Die Rechnung und auch die Mahnung kommen per E-Mail. Der Versuch einer Antwort-Email scheitert.

Der deutliche Rat der Verbraucherzentrale:

"Lassen Sie sich durch Rechnungen und Mahnschreiben der Firma nicht einschüchtern. Weisen Sie die Zahlungsaufforderungen des Anbieters mit der Begründung zurück, dass kein rechtskräftiger Vertrag zustande gekommen ist."

Wer in die Vertragsfalle der Antassia getappt ist, kann sich Musterschreiben herunterladen, um den Forderungen zu widersprechen. Auch die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale stehen mit Rat und Unterstützung zur Verfügung.

Michael Nickles meint: Also mal ganz ehrlich: so langsam ärgert es mich, dass für Verbraucherzentralen Steuergelder verknallt werden, damit die "Volltrotteln" aus der Patsche helfen.

Nichts gegen Sinn und Zweck der Verbraucherzentralen, aber das mit der Hilfe für Abofallen-Betroffene ist Geldverschwendung. Ich nehme hier die Antassia GmbH mal in Schutz. Auf der Download-Seite steht neben dem Login klar und deutlich, dass es insgesamt 192 Euro kostet.

Man muss schon extrem blind sein um den Hinweis zu übersehen. Wohlgemerkt: ich gehe vom aktuellen Stand der Seite aus und weiß nicht, ob der Hinweis zwischenzeitlich geändert wurde.

peterson Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

es ist trotzdem anrüchig, wenn der Hintergrund grau gestaltet wurde.

Gut, die machen kein Blaulicht dran, aber so ist das Leben.

hansapark Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

wenn man sich aber mal in die Macher hineinversetzt, was sie denken, wie man sein muss, um so eine seite zu planen, und mit dem geschäftskonzept das sie haben, durchzuziehen...

ist das nicht das gleiche level wie hütchenspieler(?) ich glaube die wissen ganz genau, dass sie nur durch unaufmerksamkeit, oder meinetwegen "dummheit" anderer verdienen.

und ob das so eine ehrbare sache ist ..
dann mit den millionen auf die dummies anzustoßen(?)

ich weiß nicht..


babbage Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

also wenn ich auf http://www.top-of-software.de gehe sehe ich auf der startseite gleich einen openoffice post.
wenn man hier drauf clickt führt der link anschließend zur offiziellen openoffice download seite.

oder hab ich jetzt schon ein abo abgeschlossen ?

babbage

Nachtrag zu: „also wenn ich auf http://www.top-of-software.de gehe sehe ich auf der startseite...“

Optionen

ok hab den "großen grauen" link nicht gesehen *g*

razielkanos Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Direkt rechts neben dem Anmeldeformular steht...

Noch kein Member? Was ist top-of-software.de?

Als registrierter Benutzer bei top-of-software.de, erhalten Sie Zugriff auf redaktionell aufbereitete Inhalte zum Thema Software. Wir erarbeiten regelmäßig Verweise auf neue Programme.

Mit Ihrer Registrierung werden Sie Mitglied. Für diese Mitgliedschaft entstehen Ihnen Kosten in Höhe von 96,00 Euro incl. MwSt pro Jahr (12 Monate zu je 8 Euro), Vertragslaufzeit 2 Jahre, damit Kosten von insgesamt 192,00 Euro.

Software Kategorien:

- Sicherheit
- Grafik
- Multimedia
- Heimhobby
- Schule
- Internet
- Telekommunikation
- Office
- Spiele
- System-Tools


Ob das nun Abzocke ist weil sie den Preis nicht fett und rot und extra groß gemacht haben?
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

winnigorny1 Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

OK, wer hinschaut und nicht gleich klickt, merkt wohl was. - Wobei immer noch die Frage ist, ob diese aktuelle Sicht auf die Seite schon immer so gestaltet war. - Sowas wird absichtlich immer wieder geändert bei diesen Herrschaften....

Aber abgesehen davon ist es schon ne Sauerei und bleibt ne Sauerei und man braucht dafür auch keine Verbraucherzentrale zu bemühen, sondern nur den Rat, den man (Privatleuten) immer geben kann:

Gaaar nicht drauf reagieren. Erst wenn die soweit gehen, dass man einen amtlichen Mahnbescheid bekommt, dem formlos widersprechen. Dann ist die Sache in 99,9 % aller Fälle erledigt.

Bei Geschäftsleuten ist das was anderes, da geht man davon aus, dass die das "Kleingedruckte" inkl. AGBs lesen und wenn da ein Dödel draufgeklickt hat, dann bringt ihn nichts von der Welt vom Haken....

Aber mal abgesehen von allem anderen ist das ne Sauerei und üble Abzocke, kostenlose Software über so eine Seite zu verkaufen. - Aber dagegen können wohl nur die Anbieter der kostenlosen Software was unternehmen.

Leider haben die i.d.R. was besseres zu tun, als das Netz nach solchen üblen Leuten zu durchsuchen und die dann abzumahnen......

BastetFurry Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Kann mir nicht passieren, wenn ich fürs runterladen einer Software meine Daten angeben soll werd ich hellhörig.
Die einzigen die meine Daten für einen Download bekommen haben sind übrigens Altera, Xilinx und OpenCores.org, haben alle was mit FPGAs und CPLDs zu tun.

Alle anderen bekommen, wenn überhaupt, eine Fakeanmeldung über Proxy und trash-mail.com.

Synthetic_codes Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

hi Mike, ich wette mit dir, dass sich in den nächsten wochen trotzdem ein paar deppen finden, die sich hier im contra nepp dann ausheulen, dass sie drauf reingefallen sind. Letztlich solltest du das ganze positiv nehmen, immerhin verdienst du daran ja auch(Opfer solcher Seiten die sich auf deiner Site darüber ausheulen erzeugen ja hits, mehr hits=mehr werbeeinnahmen)

Dennoch sollte man mittlerweile als internetnutzer wenigstens ein kleines bisschen darauf schauen, das Thema war ja jetzt gross genug, dass angeblich sogar im TV davor gewarnt wurde.

technix Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

nun ich bin bis jetzt ganz gut über die Domnloadseiten der PC-Magazine zurechtgekommen zusammen mit manchen Heft-DVDs. So hab ich mir bisher so gut wie keine Software kaufen müssen. Zur Treibersuche findet man auch genügend kostenfreie Angebote. Also wer jetzt noch immer auf diese teuren Portale hereinfällt, kann weisgott nicht richtig lesen - aber wozu braucht er dann Office-Progs ? ;-)

Ok, unbedarfte Hausfrauen und Web-Anfänger fallen schon mal drauf rein - und danit haben die ihren Umsatz drinnen.

Grüssle
der technix

DerHG Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

.Michael Nickles meint: Also mal ganz ehrlich: so langsam ärgert es mich, dass für Verbraucherzentralen Steuergelder verknallt werden, damit die "Volltrotteln" aus der Patsche helfen.

Nichts gegen Sinn und Zweck der Verbraucherzentralen, aber das mit der Hilfe für Abofallen-Betroffene ist Geldverschwendung. Ich nehme hier die Antassia GmbH mal in Schutz. Auf der Download-Seite steht neben dem Login klar und deutlich, dass es insgesamt 192 Euro kostet.


Ich wüsste nicht, warum jemand die Antassia GmbH in Schutz nehmen sollte. Top-of-software.de ist der direkte Nachfolger von open-download.de und softwaresammler.de, die alle von dem selben Unternehmen geleitet wurden und die gleiche Masche durchgezogen haben. Stellt sich da nicht die Frage, warum die Internetadresse mehrfach geändert wurde?

Man bekommt zwar per Email eine Rechnung, auf der hingewiesen wird, dass man 14 Tage nach der Registrierung den angeblich zustandegekommenen Vertrag wiederrufen kann, allerdings erst dann, wenn die 14 Tage um sind. Die meisten Nutzer glauben, dass es sich bei der Registrierung um die übliche Spamkacke handelt, die die Leute loswerden wollen. Abgesehen davon ist ein gewisser Teil dieser "Volltrottel", die darauf hereinfallen, nicht unbedingt als "Volltrottel" zu bezeichnen. Es hat nicht jeder viel Ahnung vom Internet und füllt so ein Formular aus, ohne darüber nachzudenken. Wenn man zum Beispiel Open Office für ein Referat baucht und unter Zeitdruck ist, liest man sich ebenfalls nicht alles durch, sondern will es so schnell wie möglich herunterladen.

Hier ist eine von vielen Seiten, auf denen vor diesem Unternehmen gewarnt wird: http://www.abzocknews.de/2009/12/16/warnung-vor-top-of-software-de-der-antassia-gmbh-der-nachfolger-von-softwaresammler-de/

Ich kenne ebenfalls Leute, die darauf hereingefallen sind. Darunter ist ein Anwalt, der hochintelligent ist und auf keinen Fall als Volltrottel betitelt werden sollte....

Synthetic_codes DerHG

„. Ich wüsste nicht, warum jemand die Antassia GmbH in Schutz nehmen sollte....“

Optionen

dumm dabei ist, dass die Frist für das widerrufsrecht erst nach erhalt der schriftlichen belehrung einsetzt. Es gibt ein Gerichtsurteil aus Bremen, das dabei noch konstatiert, dass eine elektronische belehrung(also per mail, oder beim abschluss des Vertrags) nicht wirksam ist.

torsten40 Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Traurig ist eigendlich, dass es immer noch so viele "nicht Aufgeklärte" User/Internet-Surfer gibt. Solche Seite kursieren nun schon seit einiger Zeit im Internet, und fast überall wird man vor solchen Seite gewarnt, bzw vor dessen Prinzip.

Das Problem ist, viele können/wollen garnicht lesen was da steht, mann muss es einigen erst sagen. Nur was man hört bleibt stecken.

mono Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

...mhm...

...wir haben in Deutschland ~ 82.350.000 Einwohner. Davon verfügen > 60 % über einen Internet-Zugung. Das macht einen potentiellen Kunden-/Opfer-Kreis von ~ 49.410.000. Wenn sich davon nur 0,001 % auf der Seite registrieren, dann wäre dies ~ 49.410 Anmeldungen. Bei 192 €/Anmeldung wären schon mal ~ 9.486.720 €. Wenn davon auch nur 10 % bezahlen würden, dann hätten wir ~ 948.672 € gemacht...

...ist ne Milchmädchen-Rechnung; ich weiß... :-)

Aber mal ehrlich, es gibt immer mal wieder jemanden, dem dies bewusst oder unbewusst passiert und eine gewisse Anzahl der Deutschen neigt dazu, dies ohne wenn und aber zu bezahlen. Leicht verdientes Geld (auch wenn ich es nie machen würde)...

:-)

cya, mono

angelpage Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Es sind nicht immer die Dummen, es sind wohl zunehmend die "Superschlauen". Hauptsache, schnell fremde Dienstleistungen nutzen, weil einfach zu faul, sich die Software aktuell und virenfrei gleich im Original von der Entwicklerseite zu holen und anschließend "Verrat ..." brüllen.

Das gilt auch für 95% der Fragen in Foren und Boards ... und ist leider typisch geworden in Deutschland: Sollen doch andere meine Arbeit tun ... Und anschließend nicht mal ein "Danke".

gelöscht_268748 angelpage

„Es sind nicht immer die Dummen, es sind wohl zunehmend die Superschlauen ....“

Optionen

Kann ich nur mal wieder WOT ein Ad-on für Firefox empfehlen,
blockiert zunächst diese Seite mit deutlichem, nicht zu übersehendem Hinweis.
Diese Seite hat einen schlechten Ruf.

TAsitO gelöscht_268748

„Kann ich nur mal wieder WOT ein Ad-on für Firefox empfehlen, blockiert...“

Optionen

Ganz genau - so sieht die Seite nämlich dann perfekt aus !
Gruss.

PaoloP Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Der Trick ist auszuwerten ob man von Google oder Bing oder XYZ zu der Seite gelangt ist.
Wenn ja erscheint der Kostenhinweis nicht oder viel kleiner und weiter unten.
Geht man normal auf die Seite ist der Kostenhinweis gross zu erkennen.



Ich nehme hier die Antassia GmbH mal in Schutz.

Danke Herr Präsident.
In Schutz zu nehmen gibts da nix da es nicht wirklich
eine Antassia GmbH gibt.

archi1 PaoloP

„Der Trick ist auszuwerten ob man von Google oder Bing oder XYZ zu der Seite...“

Optionen

Außerdem finde ich, man sollte nicht so hochnäsig sein. Schließlich bibt es noch "Freizeit" Computer Bearbeiter die sich nicht so gut wie Profis auskennen. Eine Hilfe denen zu geben ist normal Ehrensache.
Auch einem "Volltrottel" kann manchmal geholfen werden. Wohl dem, der alles weiß.

ffsubel1 Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Also lesen muß man schon. Auch bei ALDI, LIDL u.Co ist das wohl üblich , bevor ich eine Ware in meinen Korb gebe und zur Kasse gehe. Evt. einen Kurs bei der VHS belegen.

4cyrill1 Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

tja, ich bin so ein Volltrottel. Wollte mir OO downloaden und dachte mir nichts böses, die Typen welche OO machen sind doch ok - oder. Die wollen meine Adresse email und so - geht klar - ich find die voll gut und will sie (mental) unterstützen und ja, ich habe mich nicht weiter umgeschaut, ob hier irgendwo ne Falle sein könnte - OO gibts kostenlos, das weis doch jeder - nur gut, daß das schon ne Weile her ist - und keine negativen Folgen hatte. Wer mir (noch) eine reinhauen will - nur zu - hab mirs redlich verdient - man muß ja voll blöd sein heute überhaupt noch jemand zu (ver-) trauen - oder ?

Fetzen 4cyrill1

„tja, ich bin so ein Volltrottel. Wollte mir OO downloaden und dachte mir nichts...“

Optionen

Ich würde mich jetzt nicht als überdurchschnittlich intelligent bezeichnen, aber ich habe immer versucht mir Infos über Produkte direkt beim Hersteller, oder über mir bekannte seriöse Quellen zu besorgen. Von daher würde ich zuerst bei der Firma/Seite vorbei schauen, die OO herstellt und es mir dort direkt holen, oder über einen von denen empfohlenen Link. PC Zeitungen, bzw deren Seiten sind auch nicht verkehrt um entweder direkt dort zu saugen, oder zu einem anständigen Server geleitet zu werden. Die Werbeanzeigen natürlich ausgenommen!

Ich habe sogar Mike misstraut, als er damals von anonymen Beiträgen auf Anmeldung umgestellt hatte. Ich weiß nicht mehr genau, aber ein halbes, dreiviertel Jahr hat es gedauert, bis ich mich angemeldet habe.

Wenn Harry Müller OO zum Download anbietet, dann ist mir das egal, weil ich nicht wirklich weiß, was ich von dem kriege. Ich kann nicht erkennen, ob er mich belügt, oder betrügt.

Ich wundere mich schon, dass bei der riesigen Anzahl der Betrügereien im Netz, die bekannt und breitgetreten werden, immer noch so viele Leute auf die immer gleichen Maschen herein fallen.

schuerhaken Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

.
Die solche Seiten anlegen, gehen davon aus, dass sich selbst für den blödesten Mist jemand findet, der darauf reinfällt.
Die darauf reinfallen, sind wohl vorwiegend jene, die rein GIER-gesteuert möglichst viel abgreifen, aber selbst nichts leisten (zahlen) wollen.
Was passiert?
Da will jemand auf bequeme Weise ein Programm abstauben.
Weil er bequem ist, klickt er auf die nächstbeste Quelle (Fundstelle, Link), die dieses Programm verheißt.
Dann wird nur nach dem Download gegiert und der scheinbar direkte Weg gewählt.
Führt der in eine "Abofalle", geschieht genau das, was diesen bequemen GIERhälsen zusteht.

Und wenn die Seite juristisch einigermaßen "sauber" ist (gegen raffinierte Gestaltung zum Einfangen hektischer GIERhälse spricht kein Gesetz), dann ist eben ein Abo zustande gekommen.
Recht so.
Die Dummen kriegen immer als Erste das, was sie verdienen: Zum Beispiel auch bei Wahlen, an denen sie großenteils nicht einmal teilnehmen.
Als Dumme merken sie nicht einmal, was sie anrichten - und wie sie gelackmeiert werden.
Wenn es dann ans Zahlen geht, fallen sie Schlauen lästig, die die Dummen dann aus dem dreck ziehen sollen.

Traurig nur, dass anders als bei Abofallen, "Unschuldige" mit unter der Dummen Dummheiten leiden müssen.
.

Prosseco schuerhaken

„Dummenfang - sonst nichts“

Optionen

Ach ja dieser ewiger kampf des armen und reiches.

Das ist doch immer die fragen, was auftauchen. Will ich es geschenk, weil ich kein Geld habe. Dann sollte man sich selber die fragen stellen,wieso man kein Geld hat.

Wollen und koennen, sind immer 2 verschiedene Paar Stiefeln. Fuer jeder Mensch auf dieser Welt.

bei dieses:

"Unschuldige" mit unter der Dummen Dummheiten leiden

Wer ist duemmer ?

Der Dumme oder der Dumme der den Dummen verfolgt.


Gruss
Sascha

PaoloP schuerhaken

„Dummenfang - sonst nichts“

Optionen

wieso abstauben?
das programm is kostenlos.

angelpage PaoloP

„wieso abstauben? das programm is kostenlos.“

Optionen

Geht man ansonsten nicht zum Entwickler selbst? - http://www.google.com/search?q=open+office

Vorzüge: aktuell, virenfrei, ohne penetrante Werbung, ohne sinnlose Herumklickerei (wollen sie hier?, wollen sie wirklich?, nach 3...5 mal Unterseiten mit weiterer Werbung und Spam dann: für eine Mitgliedschaft gehts schneller usw. - wir User werden dort nur verarscht).

Nee, es ist schon die Gier, die jeglichem gesunden Menschenverstand oder geringster Bauerschläue widerspricht.

PaoloP schuerhaken

„Dummenfang - sonst nichts“

Optionen

Ich bin gierig und staube ab was ich kann und noch keine Abofalle bisher ;)
Denk dran hier Premiummitglied zu werden, nicht das du hier was umsonst abgreifst.

rt-go Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Ich zähle mich natürlich zu den Schlauen. ;-)
Weil aber auch die Schlauen schon mal unaufmerksam sind, habe ich mir den "Computerbild-Abzockschutz" installiert.
Beim Besuch von "top-of-software.de" erscheint sofort ein unübersehbarer und klarer Hinweis:
"Diese Seite sollten Sie nicht besuchen: top-of-software.de".
So einfach kann Schlausein sein. :-))

PaoloP rt-go

„Ich zähle mich natürlich zu den Schlauen. - Weil aber auch die Schlauen schon...“

Optionen

Computerbild Leser sind ja für ihre Fachkentniss bekannt.

schuerhaken PaoloP

„Computerbild Leser sind ja für ihre Fachkentniss bekannt.“

Optionen

.
@ PaoloP,
Du bist anscheinend ein Vorbild für objektive Statements.
Wenn Du in den letzten Zügen vor dem Absaufen und Totsein strampeln würdest und ComputerBild Dir Hilfe anbieten würde, weil das ja durchaus auch mal vorkommen mag, würdest Du wahrscheinlich lieber absaufen.

"Computerbild Leser sind ja für ihre Fachkentniss bekannt."
Wer dieses Blatt gründlich liest sowie alle gegebenen Informationen sorgfältig auswertet und weiter verfolgt, dürfte allmählich über ein horrendes Fachwissen verfügen.
Sogar bei ComputerBild sind 1 + 1 = 2.
Ist so.
.

Prosseco schuerhaken

„Mustergültige Objektivität“

Optionen

Hallo schuerhaken,

meinst du es ironisch oder sarkastisch ?

Oder Ehrlich. Weil fuer mich 7 + 7 = Brauner Sand. LOL.ROFL.LOL

Gruss
Sascha

an.bu1 Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Dummerweise ist meine 12 Jährige Tochter darauf reingefallen. Von Kindern in diesem alter kann man ja noch nicht verlangen das sie schon alles wissen. Obwohl ich meine Tochter vor solch dubiosen Seiten gewarnt habe. So wird sie sicher lernen nicht alles anzuklicken. Es sind halt noch nicht alles gestandene Vollprofis wie einige von euch die sich im Internet bewegen!!!!!!!

peterson an.bu1

„Dummerweise ist meine 12 Jährige Tochter darauf reingefallen. Von Kindern in...“

Optionen

Was Geburtsdatum hat sie denn angegeben?
Ein falsches?
Dann ist das kein Reinfall, sondern Vorsatz.

12-Jährige sind nicht mehr so blöd, wie man annimmt.

an.bu1 peterson

„Bist Du sicher, dass sie drauf reingefallen ist?“

Optionen

Oh, haben wir einen MORAL Apostel ? Waren Sie noch nie ein KIND? Haben Sie noch nie
Aepfel oder Birnen gestohlen?

schuerhaken an.bu1

„Oh, haben wir einen MORAL Apostel ? Waren Sie noch nie ein KIND? Haben Sie noch...“

Optionen

.
Nein. Das hat damit nichts zu tun.
Wie war denn das Prozedere? Wurde das Geburtsdatun abgefragt?
Ja oder nein?
Wenn ja: Hat sie ihr richtiges Geburtsdatum angegeben?
.

an.bu1 schuerhaken

„Peterson ein MORALapostel???“

Optionen

Hallo, sie ein falsches G.Datum angegeben. Ich glaube Kinder in diesem Alter sind sich der Tragweite ihrer taten noch nicht ganz im klaren.
Vor allem im Internet, dieser Ort ist für sie noch keine reale Welt.Uebrigens
die macher dieser Seite verdienen nichts anderes, sie verwenden ja auch Programme die gratis von anderen zur verfügung gestellt werden (dann erst noch
Uralt Versionen) und wollen sich auf deren kosten eine goldene Nase verdienen.

Marloni Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Hallo an alle !
Mich hat so eine Dubiose Firma auch schon angeschrieben ich hätte einen Vertrag mit denen geschlossen und da die 14 Tägige wiederrufsfrist vorbei sei müsse ich 196 € für zwei Jahre zahlen ! Meine IP wurde bei der Anmeldung gespeichert und nun habe ich halt pech solle die Summe überweisen , da sonst das Inkassounternehmen anrückt !
Da habe ich erst mal geschaut wo die IP adresse herkahm ( kahm aus dem Ruhrgebiet von Allice)! Da sollen wohl einige beim wort Inkasso den Hintern einziehen und zahlen....
Ich denke das sind nicht immer dumme ;-)

Crazy Eye Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen
Also mal ganz ehrlich: so langsam ärgert es mich, dass für Verbraucherzentralen Steuergelder verknallt werden, damit die "Volltrotteln" aus der Patsche helfen.

Nichts gegen Sinn und Zweck der Verbraucherzentralen, aber das mit der Hilfe für Abofallen-Betroffene ist Geldverschwendung. Ich nehme hier die Antassia GmbH mal in Schutz. Auf der Download-Seite steht neben dem Login klar und deutlich, dass es insgesamt 192 Euro kostet.


keine Ahnung der Link kostet sie einmal arbeit, und die beratungsgespräche sollten auch schnell erledigt sein und dann sind die 10€ die sie dafür verlangen fast selbsttragend.

Und zur seite, wenn ihr über werbung links etc. draufkommt sieht sie anders aus ;)
Tuxus Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Habt ihr malgesehen, wieoft openoffice heruntergeladen wurde? Über 100.000 Mal! Na, das gibt jede Menge Kohle für das Unternehmen. :-D

Es sollte daraufhingewiesen werden, dass OO.o kostenlos im Internet zur Verfügung steht.

Mike9 Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen
... so langsam ärgert es mich, dass für Verbraucherzentralen Steuergelder verknallt werden, damit die "Volltrotteln" aus der Patsche helfen.
Mein Reden.

MfG
Mike
olle icke Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Das soll keine Entschuldigung sein.
Habe bei neuem Notebook (13,3"), als Erstes die gesamte Software installieren und sichern müssen, mit Datenangaben. Früher war alles kompl. installiert, Sicherungs CD lag bei. Es fehlten AntiVir, Adobe usw.
Wegen kleinem Bildschirm habe ich (ollt alte) die Schrift vergrößert, dadurch ist nicht die gesamte Seite sichtbar. Bei 15" bzw. 17" Bildschirm passierte mir so etwas in 20 Jahren nicht.
Man kann nun an die Bank schreiben:

„Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe den Verdacht, dass über das Konto …………. bei Ihrer Bank illegale Beträge fließen. Es geht dabei um Abofallen, also Internetseiten, auf denen arglose Verbraucher mit versteckten Kosten um ihr Geld gebracht werden. Dabei wird obiges Konto bei ihrem Unternehmen verwendet.
Ich appelliere an Sie, das Konto zu kündigen und das eingegangene Geld an die Absender zurück zu überweisen.
Mit freundlichem Gruß"


Die mahnen dann wieder, aber mit neuen Bankdaten. So schreibt man eben wieder an die nächste Bank.

Aus Fehlern kann man nur lernen.

Conqueror Michael Nickles

„192 Euro für kostenloses Open Office“

Optionen

Steht ganz klar da !

Folgende Inhalte erhalten Sie im Memberbereich!

Durch Drücken des Buttons "Anmelden" entstehen Ihnen Kosten von 96 Euro inkl. Mehrwertsteuer pro Jahr (12 Monate zu je 8 Euro). Vertragslaufzeit 2 Jahre.

Also wer nicht lesen und verstehen kann, der sollte auch keinen PC bedienen, oder nur den PC ohne Internetanschluss verwenden.

olle icke Conqueror

„Steht ganz klar da ! Folgende Inhalte erhalten Sie im Memberbereich! Durch...“

Optionen

Danke Conqueror
na, nun weiß ich doch was ich machen soll. PC auf den Müll und
bei roter Ampel über die Straße.

Schön, dass Du wenigstens soooo fehlerfrei bist.

Diesen Artikel haben 41 mehr oder weniger freundlich beantwortet
aber ca. 2700 gelesen.
Sicherlich sind darunter viele Betroffene die, wie Du ja weißt,
nicht lesen können!!

War ein wirklich sehr " toller" und "wichtiger" Hinweis von Dir
olle icke

Conqueror olle icke

„Danke Conqueror na, nun weiß ich doch was ich machen soll. PC auf den Müll und...“

Optionen

Das Thema geistert nun wirklich durch jede Zeitung,Fernsehen, Internet und wer wirklich nicht in der lAge ist zu lesen und zu verstehen, sollte es lassen.

Es steht ganz klar da wieviel es kostet ! Ohne wenn und aber.

"Schön, dass Du wenigstens soooo fehlerfrei bist."
Ich bin nicht fehlerfrei, aber ich konnte den Mist schon bei meinen Kindern ausbügeln. Aber wenn der Mist bei Erwachsenen passiert, dann gibt mir dies zu denken. Oder gibst Du jedem x-bliebigen Deine Daten, nur weil er Dich z.B. im Einkausmarkt dazu auffordert. Hey Sie haben was gewonnen.,,,,,,

"Sicherlich sind darunter viele Betroffene die, wie Du ja weißt,
nicht lesen können!!"

Auf dieser Seite ist der Hinweis betreffs der Kosten, bevor man seine Daten angibt, ganz klar zu lesen, da gibt es auch für Dich keine Ausreden.

Zitat von Michael Nickles:
Michael Nickles meint: Also mal ganz ehrlich: so langsam ärgert es mich, dass für Verbraucherzentralen Steuergelder verknallt werden, damit die "Volltrotteln" aus der Patsche helfen.

Nichts gegen Sinn und Zweck der Verbraucherzentralen, aber das mit der Hilfe für Abofallen-Betroffene ist Geldverschwendung. Ich nehme hier die Antassia GmbH mal in Schutz. Auf der Download-Seite steht neben dem Login klar und deutlich, dass es insgesamt 192 Euro kostet.

Man muss schon extrem blind sein um den Hinweis zu übersehen.

In diesem Sinne wer auf dieser Seite seine Daten angibt, der ist blind !

Mike9 Conqueror

„Das Thema geistert nun wirklich durch jede Zeitung,Fernsehen, Internet und wer...“

Optionen
Man muss schon extrem blind sein um den Hinweis zu übersehen.
Gelbe Armbinde mit 3 schwarzen Punkten und einer Gans drüber => gans blind.

;-)