Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.210 Themen, 122.936 Beiträge

Ultra DMA/33 Support für ASUS P2B mit Intel BX Chipset für IBM 1

Gerd / 6 Antworten / Flachansicht Nickles

Wie kann ich Windows 98 dazu bewegen, in den UDMA/33 Modus für meine IBM 10,1 GB-Festplatte
zu schalten? (ASUS Motherboard P2B/350-G mit Intel 440 BX-Chipsatz) (Gerd)

Antwort:
Systemsteuerung - System - Gerätemanager - Laufwerke - Doppelklick auf HDD - Einstellungen - Häkchen bei DMA setzen...meintest du das oder möchtest du eine UDMA66 Platte zum problemlosen Betrieb an einem UDMA33-Controller laufen lassen?
nice weekend & bestreg!
(AK_CCM)

Antwort:
Öffne unter Windows die Systemsteuerung und gehe dort zu "Eigenschaften von System". Nun klickst Du auf "Geräte-Manager" und dann Doppelklick auf den Eintrag "Laufwerke". Nun siehst Du zwei Einträge, der zweite ist das Floppy-Laufwerk, der erste die Festplatte. Den öffnest Du per Doppelklick, gehst auf "Einstellungen" und aktivierst "DMA" mit einem Mausklick. Dann übernimmst Du die Einstellung und startest den Rechner neu. Ist der Haken bei "DMA", noch zu sehen, hat es geklappt. (Falls nicht, sieh im BIOS nach, ob im "Chipset Features Setup" der Eintrag für den UDMA auf "enabled" eingestellt ist!)
(Snoopy)

Antwort:
Liebe(r) AK-CCM,
diese DMA-Markierung im Gerätemanager für die Festplatte erscheint nicht (müßte sie aber, wenn die Platte ordentlich, also im UDMA/33-Modus laufen würde).
Woher ich das weiß, bzw. vermute?
Also hier die Vorgeschichte: Bei meinem letzten MB, einem ASUS P55T2P4
mit IBM 200+ CPU (75 MHz) hatte ich eine IBM 6,4 GB-Platte. Die lief nach Coretest mit ca. 12,xx MB/s. Ich testete meine neue Festplatte, eine IBM 10,1 GB mit ebenfalls 5400 min/-1 mit Coretest und erhielt einen ähnlich guten Wert für den Durchsatz. Nun, mit dem neuen P2B-Board von ASUS mit Pentium II 400 (100 MHz), laufen beide Platten (einzeln eingebaut, ohne weitere Geräte etc.) nur mit lediglich 9,6 MB/s. Beim versuchsweise Hochtakten auf 448 MHz allerdings stieg der Wert auf ca. 10,2 MB/s. Im Setup des Boards ist DMA "Enabled", PIO-Modus auf "Auto" gestellt. Wenn man denj PIO-Mode sukzessive von "0" auf "4" erhöht und den Rechner startet, wächst auch der Datendurchsatz entsprechend. Diese jedoch nur bis zum PIO 3-Mode. Darüberhinaus tut sich nichts mehr. Die Vermutung liegt nahe, daß der Rechner die Platte nur mit diesem Modus 3 laufen läßt. OS ist immer WIN '98, beim alten wie beim neuen Board.
Wie ist dieser Zustand zu erklären bzw. zu beheben? Selbst der ansonsten recht kompetente Service von PC Concept in Paderborn wußte hierzu keinen Rat. Die lieferten ihre Rechner alle so lahm aus.
Danke, daß Du bis hierhin gelesen hast und noch nicht eingeschlafen bist!!
Greetings Gerd
(Gerd)

Antwort:
Hallo ihr da draußen,
Ich vergaß euch noch was zu sagen:
Als ich das P2B Board zum erstenmal unter Strom setzte und WIN 98 komplett hochfuhr, erkannte dies im Gerätemanager den korrekten Festplattentyp (IBM DTTA 10100 blabla) und nicht nur Festplatte Typ 46!! Wie ist denn das nur wieder zu erklären?
Alle Einstellungsmöglichkeiten des Boards bewirkten nichts. WIN 98 blieb brav bei seinem "TYP 46" und Schluß.
(Gerd)

Antwort:
Jetzt muß ich erstmal das Fußballspiel zu Ende sehen, dann melde ich mich wieder.
Tschau bis denne
(Gerd)

Antwort:
...u.a. URL ist wahrscheinlich die Lösung deines Problems.
http://www.super7.net/tips/Default.htm
nice week & bestreg!
(AK_CCM)

bei Antwort benachrichtigen