Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.502 Themen, 108.801 Beiträge

Auslagerungsdatei im RAM??!?

zMax / 3 Antworten / Flachansicht Nickles

möchte auslagerungsdatei (als "laufwerk) im ram simulieren, damit nichts mehr über die langsame festplatte geht.
Wie gross soll ich am besten diesen bereich im ram machen?
ich habe 256MB Ram. Hat jemand damit gute Erfahrungen gemacht?? (zMax)

Antwort:
macht das denn Sinn ?
Ich denke die Auslagerungsdatei wird nur gemacht wenn das Ram voll ist.
Ein Laufwerk mit Ram zu simulieren das wiedeum Ram simuliert ?????
Wie wärs mit abschalten?
Eigenschafen für System, Leistungsmerkmale, Virtueller Arbeitsspeicher, ....
(toshi)

Antwort:
Den virtuellen Arbeitsspeicher auf gar keinen Fall deaktivieren! Windows benützt - egal wieviel Arbeitsspeicher im Rechner steckt - immer die Auslagerungsdatei mit (näheres siehe Anhang; ich empfehle jedem die Windows 2000 FAQ zu ziehen - Info´s ohne Ende).
Unter dem u.a. URL findest du viele Progs über das Thema RAM-Drives (auch XMS-Disk, das die Begrenzung des ramdrv.sys aufhebt):
ftp://ftp.simtel.net/pub/simtelnet/msdos/ramdisk
Um herauszufinden, wie gross die RAM-Disk sein sollte, musst du erst einmal feststellen, wie gross Windows die Auslagerungsdatei macht, wenn der Rechner unter Volllast liegt. Das kannst du am einfachsten mit dem Win-eigenen Systemmonitor herausfinden.
Stell sicher, dass unter Systemsteuerung - System - Leistungsmerkmale - Virtueller Arbeitsspeicher die Option "Windows verwaltet die Einstellungen..." aktiviert ist; ggf. ändern und neustarten.
Öffne den Systemmonitor (unter Systemprogramme im Startmenü) wähle unter Bearbeiten zuerst den Punkt Datenquelle entfernen aus und lösch alle Datenquellen. Danach wählst du Datenquelle hinzufügen - Kategorie: Speichermanager - Größe der Auslagerungsdatei - OK.
Belaste jetzt dein System und schreibe dir die maximale Größe der Auslagerungsdatei auf. Den wert rundest du auf volle 10MB. Jetzt hast du deine optimale Grösse der Auslagerungsdatei.
Nun kannst du deine RAM-Disk installieren mit der Grösse die du notiert hast. Wieder im Windows gehst du wieder in Systemsteuerung - System - Leistungsmerkmale - Virtueller Arbeitsspeicher rein und änderst die Grösse der Auslagerungsdatei auf deinen Wert der RAM-Disk (bei Minimum und Maximum gleichen Wert eintragen, da bei einer permanenten Auslagerungsdatei die jeweilig benötigte Grösse nicht berechnet werden muss). Lege noch den Pfad auf dein RAM-Disk-Laufwerk. Mit OK bestätigen - OK (Änderungshinweis) nochmals bestätigen, er müsste dann eigentlich einen Neustart machen wollen - OK.
Jetzt sollte das Ganze funzen; wäre klasse wenn du mir mailen könntest, ob das so hingehauen hat.
bestreg!
[Anhang]
Die Dokumentation zur Auslagerungsdatei und zum Disk-Cache ist in Windows eher mäßig. Im Resource Kit findet man zwar eine Auflistung der Einstellungen für System-Monitor, mit dem man Speicherbelegung prüfen kann, aber keine genaue Beschreibung.
Wenn man den System-Monitor startet und sich den freien Speicher anzeigen läßt, stellt man fest (abhängig von Rechner-Konfiguration, Speicher, laufenden Hintergrund-Programmen), daß schon direkt nach dem Start von Windows die Größe des freien Speichers nahezu Null ist .Es stellen sich dann einige Fragen:
- Wo ist mein freier Speicher geblieben?
- ich habe so viel RAM, warum swapt Windows überhaupt?
- Brauche ich bei (32, 64, ...MB) noch eine Swap-Datei?
- Kann ich das Systemverhalten durch Änderung am Speichermanagement irgendwie verbessern?
- Permanente Auslagerungsdatei: Ja oder Nein?
- Wenn permanent, wie groß sollte meine Auslagerungsdatei sein?
- Wie groß sollte der Disk - Cache sein?
Als erstes muß man ein bißchen über das Speichermanagement von Windows wissen, um das "Verhalten" bezüglich des Speichers zu verstehen.
a) Wenn ein 16-Bit Programm (DLL) gestartet wird, werden bestimmte Teile dieses Programms genau einmal ausgeführt, nämlich beim Start. Dieser Code bleibt nicht ständig im RAM, sondern wird später in der Auslagernungsdatei untergebracht. Auf diesen Code wird nie wieder zugegriffen.
b) Wenn ein Programm Speicher reserviert (auf Englisch heißt das "committed", "reserved" hat eine andere Bedeutung! ), wird die

bei Antwort benachrichtigen
AK_CCM --Info und Howto f. zMax toshi „Auslagerungsdatei im RAM??!?“
Optionen

Den virtuellen Arbeitsspeicher auf gar keinen Fall deaktivieren! Windows benützt - egal wieviel Arbeitsspeicher im Rechner steckt - immer die Auslagerungsdatei mit (näheres siehe Anhang; ich empfehle jedem die Windows 2000 FAQ zu ziehen - Info´s ohne Ende).
Unter dem u.a. URL findest du viele Progs über das Thema RAM-Drives (auch XMS-Disk, das die Begrenzung des ramdrv.sys aufhebt):
ftp://ftp.simtel.net/pub/simtelnet/msdos/ramdisk
Um herauszufinden, wie gross die RAM-Disk sein sollte, musst du erst einmal feststellen, wie gross Windows die Auslagerungsdatei macht, wenn der Rechner unter Volllast liegt. Das kannst du am einfachsten mit dem Win-eigenen Systemmonitor herausfinden.
Stell sicher, dass unter Systemsteuerung - System - Leistungsmerkmale - Virtueller Arbeitsspeicher die Option "Windows verwaltet die Einstellungen..." aktiviert ist; ggf. ändern und neustarten.
Öffne den Systemmonitor (unter Systemprogramme im Startmenü) wähle unter Bearbeiten zuerst den Punkt Datenquelle entfernen aus und lösch alle Datenquellen. Danach wählst du Datenquelle hinzufügen - Kategorie: Speichermanager - Größe der Auslagerungsdatei - OK.
Belaste jetzt dein System und schreibe dir die maximale Größe der Auslagerungsdatei auf. Den wert rundest du auf volle 10MB. Jetzt hast du deine optimale Grösse der Auslagerungsdatei.
Nun kannst du deine RAM-Disk installieren mit der Grösse die du notiert hast. Wieder im Windows gehst du wieder in Systemsteuerung - System - Leistungsmerkmale - Virtueller Arbeitsspeicher rein und änderst die Grösse der Auslagerungsdatei auf deinen Wert der RAM-Disk (bei Minimum und Maximum gleichen Wert eintragen, da bei einer permanenten Auslagerungsdatei die jeweilig benötigte Grösse nicht berechnet werden muss). Lege noch den Pfad auf dein RAM-Disk-Laufwerk. Mit OK bestätigen - OK (Änderungshinweis) nochmals bestätigen, er müsste dann eigentlich einen Neustart machen wollen - OK.
Jetzt sollte das Ganze funzen; wäre klasse wenn du mir mailen könntest, ob das so hingehauen hat.
bestreg!
[Anhang]
Die Dokumentation zur Auslagerungsdatei und zum Disk-Cache ist in Windows eher mäßig. Im Resource Kit findet man zwar eine Auflistung der Einstellungen für System-Monitor, mit dem man Speicherbelegung prüfen kann, aber keine genaue Beschreibung.
Wenn man den System-Monitor startet und sich den freien Speicher anzeigen läßt, stellt man fest (abhängig von Rechner-Konfiguration, Speicher, laufenden Hintergrund-Programmen), daß schon direkt nach dem Start von Windows die Größe des freien Speichers nahezu Null ist .Es stellen sich dann einige Fragen:
- Wo ist mein freier Speicher geblieben?
- ich habe so viel RAM, warum swapt Windows überhaupt?
- Brauche ich bei (32, 64, ...MB) noch eine Swap-Datei?
- Kann ich das Systemverhalten durch Änderung am Speichermanagement irgendwie verbessern?
- Permanente Auslagerungsdatei: Ja oder Nein?
- Wenn permanent, wie groß sollte meine Auslagerungsdatei sein?
- Wie groß sollte der Disk - Cache sein?
Als erstes muß man ein bißchen über das Speichermanagement von Windows wissen, um das "Verhalten" bezüglich des Speichers zu verstehen.
a) Wenn ein 16-Bit Programm (DLL) gestartet wird, werden bestimmte Teile dieses Programms genau einmal ausgeführt, nämlich beim Start. Dieser Code bleibt nicht ständig im RAM, sondern wird später in der Auslagernungsdatei untergebracht. Auf diesen Code wird nie wieder zugegriffen.
b) Wenn ein Programm Speicher reserviert (auf Englisch heißt das "committed", "reserved" hat eine andere Bedeutung! ), wird dieser Speicher nicht unbedingt sofort mit Daten gefüllt. Daher wird er nicht im RAM angelegt (vielleicht greift das Programm ja nie darauf zu) sondern in der Auslagerungsdatei. Erst wenn der reservierte Speicher mit Daten gefüllt wird, wird RAM dafür freigemacht.
c) Die meisten Programme nutzen nur ganz bestimmte Teile der im Speicher befindlichen Daten ständig. Die Speicherverwaltung von Windows sorgt dafür, daß diese Abschnitte im RAM gehalten werden. Daten, auf die nur sehr selten zugegriffen wird, werden ausgelagert.
Frage: Ist eine Ausla

bei Antwort benachrichtigen