Off Topic 20.020 Themen, 221.896 Beiträge

DHL - Annahme verweigern bei Ablagevertrag

InvisibleBot / 1 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo,

vielleicht weiß das einer hier zufällig. Hab vor 2 Wochen etwas über ebay bestellt, das lt. Angabe dort innerhalb von 3 Tagen geliefert werden sollte. Vorgestern Mittag hatte ich keine Lust mehr zu warten, habs bei ebay storniert und woanders bestellt. Und es kam wie es kommen musste, als ich heute von der Arbeit kam lagen 2 Päckchen da (hab einen Ablagevertrag), das Neu Bestellte und das Stornierte.

OK, dachte ich, fahr ichs zur Filiale und verweigere die Annahme. In einem ähnlichen Fall vor 3 Jahren war das überhaupt kein Problem. Heute allerdings schon, da sagte die Mitarbeiterin dass sich die Bestimmungen geändert hätten und ich mit Ablagevertrag nur noch die Annahme verweigern könnte, so lange die Sendung nicht zugestellt ist. Ich könnte das z.B. mit der E-Mail machen, mit der die Zustellung angekündigt wurde oder per DHL-App. Wenn ich die Sendung nicht will, muss ichs entweder auf eigene Kosten zurückschicken oder mir vom Verkäufer ein Rücksendelabel besorgen.

Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass das rechtens ist. Es kann doch nicht sein, dass ich auf Rechte verzichten muss, weil ich DHL Arbeit abnehmen und Ressourcen sparen will. Oder hab ich da wirklich keine Chance?

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
luttyy InvisibleBot „DHL - Annahme verweigern bei Ablagevertrag“
Optionen

Von der Logik her ist das Paket zugestellt, wenn es am Ablageplatz hinterlegt wurde.

Auch ich habe  großen Paketbriefkasten an meinem Car-Port als Ablageplatz vereinbart und wenn ein Paket drin ist, gilt es als zugestellt..

Amazon hinterlegt dort auch und das gilt auch als zugestellt.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen