Fernsehen, Smart-TV, Mediacenter, Streaming-Dienste 7.339 Themen, 35.792 Beiträge

News: Aufbruch in unerforschtes Terrain

Youtube führt kostenpflichtiges Abo für werbefreie Videos ein

Michael Nickles / 3 Antworten / Flachansicht Nickles
Vor Abspielen eines Videos blendet Youtube alle Weile Werbe-Spots ein, die sich nicht wegklicken lassen.

Google plant bei Youtube die Einführung eines neuen Modells, bei dem gegen monatliche  Gebühr auf die Einblendung von Anzeigen verzichtet wird.

Das geht aus einer Emails hervor, die das Youtube-Team aktuell weltweit an seine Youtube-Partner verschickt.

Zu letzteren zählen generell alle, die bei Youtube schon einmal etwas gemacht haben.

Die Einführung des neuen Abo-Dienstes ist laut Youtube ein weiterer großer Schritt in Richtung mehr Auswahl. Fans erhalten gegen monatliche Gebühr eine anzeigenfreien Youtube-Version.

Die Mail vom Youtube-Team.

Google verschafft sich damit eine neue Umsatzquelle, von der auch auch die Youtube-Partner profitieren sollen, weil sie die Werbeeinahmen ergänzen soll.

Die Einführung des neuen erfordert, dass die Nutzungsbedingungen über das Studio-Dashboard angepasst werden.

Diese Vorgehensweise gab es schon einmal vor drei Jahren, als damit begonnen wurde, Inhalte auch für mobile Geräte zu verbreiten.

Youtube weist darauf hin, dass inzwischen mehr als die Hälfte der Wiedergabezeit auf mobilen Geräten verzeichnet wird, der mobile Umsatz im vergangenen Jahr um 200 Prozent gestiegen ist.

Auch jetzt ist man sich sicher, dass Youtube-Partner ihre Fans durch die neue Vertragsaktualisierung begeistern werden und sich dadurch eine zuvor nicht genutzte zusätzliche Umsatzquelle eröffnet. Die Youtube-Betreiber gestehen ein, dass sie sich in unerforschtes Terrain begeben und ein aufregendes Jahr bevorsteht.

Michael Nickles meint:

Youtube ist schon so eine Nummer. Groß geworden sind sie durch Tolerieren von Urheberrechtsverletzng in bis da noch nicht dagewesener Dimension. Google hat das einen Dreck geschert und den Laden übernommen.

Dann wurde das "Urheberechtsproblem" häppchenweise  angegangen, wurden Verhandlungen mit den Rechteinhabern begonnen - teils bislang heute erfolglos (Stichwort: GEMA). Das mit der Einführung eines monatlichen Abomodels ist durchaus eine spannende Nummer. Ich bin mal gespannt, ob sich eine ausreichende Masse darauf einlässt.

bei Antwort benachrichtigen