Nickles Blog 212 Themen, 8.709 Beiträge

Neues Forum Retrocomputing auf Nickles.de

Michael Nickles / 12 Antworten / Flachansicht Nickles

Ab sofort gibt es auf Nickles.de das neue Forum Retrocomputing, oben im Foren-Menü findet Ihr es im Abschnitt Hardware. Nach dem Motto "Elektrisches von gestern, egal ob analog oder digital" sind dort alle Themen aus der "Technik-Steinzeit" willkommen.

Draußen unter dem Garagendach, 26.6.2014. (Foto: mn)

Das Thema Retrocomputing umfasst strenggenommen natürlich nicht nur greifbare Hardware - auch Emulationen alter Sachen sind gewiss interessant. Das mit diesen Emulationen ist übrigens eine sehr heikle Sache. Inzwischen gibt es zwar Emulatoren zu fast allen alten Systemen/Homecomputern, Konsolen werden bis etwa "Nintendo 64"-Aera brauchbar emuliert, alte Aracde-Automaten so weit mir bekannt alle.

Entsprechende Emulatoren gibt es für PC, gemoddete Xbox-Konsolen oder man macht es mit einem "Raspberry Pi". Leider ist es ein großer Irrtum zu glauben, dass Emulationen die Originale 1:1 abbilden. Beurteilen kann das aber nur jemand, der die Originale kennt.

Ich nenne als Beispiel mal das Super Nintendo, für das es zahlreiche geniale 2D-Shooter gab. Es gibt zig Emulationen des Super Nintendo, aber ich habe bislang keine erlebt, die den gewaltigen Sound des Originals hinkriegt. Wenn man beim Super Nintendo ein Game wie "Space Megagforce" (auch als Super Aleste bekannt) geballert und die Boxen aufgedreht hat, dann ging das durch Mark und Bein, die Nachbarn sind durchgedreht.

Der Sound der Emulationen ist ein Gag dagegen. Es geht mit Emulation jedoch auch andersrum. Und zwar dann, wenn alte Originale dadurch besser als je zuvor wurden. Als Beispiel sei das legendäre Doom 64 genannt, das es exklusiv für das Nintendo 64 gab. Auf dem Nintendo 64 war die Controller-Steuerung des Spiels leider sehr schlecht. Wird Doom 64 auf einem PC emuliert, kann es zeitgemäß gesteuert werden. Man kriegt dabei sogar bessere Grafik und das meines Erachtens nach brutalste Doom aller Zeiten - sämtliche modernen 3D-Shooter sind Kindergarten dagegen.

Ein guter Einstieg in die Welt der Arcade-Emulation am PC ist übrigens immer noch dieser Schwerpunkt: Konsolen-Fun am PC: XBox, Nintendo und Emulatoren. Wer sich schließlich eine ultimative Retro-Emulations-Maschine bauen will, macht den besten Deal immer noch mit einer alten Xbox. Wie so ein Ding gemoddet wird um darauf auch Emulatoren zu betreiben, wird hier erklärt: Microsoft voll abgezockt - XBox für Clevere.

Dieser Nickles-Schwerpunkt ist inzwischen zwar selbst Retroware, aber seit seiner Entstehung hat sich eigentlich nur eines geändert. Damals wurde die Xbox im Handel um die 100 Euro verramscht. Heute kriegt man gebrauchte Xboxen auf Ebay immer noch - für schlappe rund 50  Euro, inklusive Controller und meist noch ein paar Spiele dabei. Ich rede wohlgemerkt von der uralten ersten "Xbox", nicht dem Nachfolger "Xbox 360".

Noch mal kurz zu "Retrozeugs" abseits Emulation. Mir wird schwindelig, wenn ich auch nur eine Sekunde daran denke, wie viele "Tonnen" Original-Retro-Hardware ich von Keller bis Speicher gelagert habe. Ich könnte vermutlich ein ganzes Retro-Musem damit füllen, wüsste aber nicht, wo ich anfangen soll. Zur Hardware gesellen sich unzählige Homecomputer/PC/Spiele-Fachzeitschriften, die teils so alt sind, dass viele sich vielleicht gar nicht mehr an sie erinnern können. Ich muss mal einen Plan machen, was ich mit dem ganzen Retro-Krempel anstelle. Irgendwann.

Ich glaub ich gehe jetzt erstmal in den Speicher und such das Super Nintendo und Space Megaforce.

bei Antwort benachrichtigen
LohrerMopper gelöscht_320029

„Ja sehr schade das meine Frau den Boden entrümpelt hat. Da ...“

Optionen

Hallo,

letzten Herbst musste ich in eine kleinere Stadt-Wohnung ohne Keller bzw. Dachboden umziehen.

Da musste ich mich auch von sehr vielen Dingen trennen, die mir ans Herz gewachsen waren. Komischerweise vermisse ich aber im Nachhinein fast nix davon. Aus den Augen, aus den Sinn.

Ich hatte Ende der 60er auch mal ein Tesla Tonbandkoffer. Sogar noch mit Röhren. Das Ding hat bestimmt um die 30 kg gewogen. Deshalb habe ich des Ding damals bei einem Bekannten gegen einen Kassettenrecorder getauscht.

Viele Grüße

lohrermopper.

bei Antwort benachrichtigen