Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.413 Themen, 29.444 Beiträge

News: In 20 Sekunden voller Zugang

Sony Xperia Z Sperre lässt sich schnell austricksen

Michael Nickles / 3 Antworten / Flachansicht Nickles

Sicherheitslücken bei Smartphones scheinen ein Massenphänomen zu werden. Im Februar wurde beim Iphone Betriebssystem Ios 6.1 eine Sicherheitslücke entdeckt, die Sperre ließ sich mit (unter anderem laut Spiegel) mit ein paar Tastenkombinationen aushebeln.

Im März wurde bekannt, dass sich diverse Samsung-Smartphones - darunter auch das damalige Flaggschiff Galaxy  III - mit einem billigen Notruf-Trick reinlegen lassen. Im Fall Samsung war der "Hack" wohl nicht so dramatisch, weil damit nur teilweise Funktionen der Smartphones zugänglich wurden.

Das volle Programm, also Zugriff auf sämtliche Daten, kriegt man allerdings wohl bei den Android-basierten Sony Xperia Z Smartphones.


Das Sony Xperia Z gilt als eines der besten gegenwärtigen Smartphones. Das 5-Zoll-Display beispielsweise hat Full-HD-Auflösung mit 1.080 x 1.920 Bildpunkten. (Foto: Sony)

Auf Youtube wurde ein Video veröffentlicht das zeigt, wie die Display-Sperre eines Xperia Z ausgetrickst wird:

http://www.youtube.com/watch?v=LLq1gxIt5YQ&feature=youtu.be

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=LLq1gxIt5YQ&feature=youtu.be

Wie zu sehen, muss lediglich ein bestimmter Code eingetippt werden und es gibt danach Zugang zum Servicemenü. Dort wird bei den "Service tests" die NFC-Diagnose-Funktion gewählt und das Smartphone springt daraufhin zu seinem Startbildschirm.

Bis Sony ein Update veröffentlich hat sollten Xperia Z Besitzer ihr Smartphone also besser in der Hosentasche aufbewahren und nicht rumliegen lassen.

Michael Nickles meint:

Wie bei den Fällen Apple und Samsung handelt es sich auch bei Sonys Xperia Z um ein Flagschiffmodell, das im Handel immerhin rund 600 Euro kostet. Sony verdammen braucht man nicht - es scheint bei teueren Highend-Smartphone normal zu sein, dass halt als mal nachgebessert werden muss.

Ich bin mir sicher, dass wir bei Smartphones noch viele blöde Überraschungen erleben werden. Bei dem Wahnsinnstempo mit dem neue Modelle auf den Markt geschleudert werden, muss einfach zwangsläufig viel schief gehen.

Wäre es besser, wenn Hersteller sich mehr Zeit lassen würden? Ja. Können sie sich das leisten: Nein. Dann würden die Smartphone-Fanatiker verrückt werden, die mindestens alle 6 Monate (oder sind es inzwischen 3?) jeweils das neueste Gerät haben müssen.
bei Antwort benachrichtigen