Allgemeines 21.753 Themen, 143.774 Beiträge

News: Neue Berufschancen

Unternehmen brauchen zunehmend Social Media Manager

Michael Nickles / 4 Antworten / Flachansicht Nickles

Mit den zunehmenden sozialen Netzwerken wächst in Unternehmen die Notwendigkeit, dort präsent zu sein. Dafür hat sich in der Wirtschaft laut Bericht des Bitkom bereits ein neues Berufsbild namens "Social Media Manager" etabliert.

Im Jahr 2011 haben gerade mal 10 Prozent der Unternehmen einen oder mehrere Mitarbeiter fürs Kümmern um soziale Netzwerke beschäftigt, inzwischen sollen es bereits 16 Prozent sein.

Weitere 7 Prozent der befragten Unternehmen planen momentan, eine entsprechende Stelle zu besetzen. Somit ergeben sich gemäß Einschätzung des Bitkom interessante neue Job-Perspektiven für Kommunikations- und Geisteswissenschaftler - und auch Quereinsteiger.

In den vergangenen Jahren sollen bereits zahlreiche Aus- und Weiterbildungsangebote im Bereich Social Media entstanden sein. Es gibt berufsbegleitende Fortbildungen, einige Lehrgänge werden von den Industrie- und Handelskammern zertifiziert.

Spezielle Studiengänge sind noch recht selten und werden meist von privaten Hochschulen angeboten. Allgemeingültigen Standards für die Qualifizierung und Zertifizierung von Social Media Managern fehlen allerdings wohl noch.

Der Aufgabenbereich von Social Media Experten ist vielfältig: Blogs, soziale Netzwerke wie Facebook, Google+ oder Xing, Plattformen zum Teilen von Inhalten wie Youtube und Flickr oder der Kurznachrichtendienst Twitter. Hinzu kommt, dass diese soziale.

Ein Social Media Manager betreut die sozialen Plattformen dabei nicht nur selbst redaktionell, sondern berät auch Mitarbeiter und Führungskräfte im Umgang mit sozialen Medien. Für die Studie wurden 854 Unternehmen in Deutschland befragt.

Michael Nickles meint:

Richtig lustig wird die Meldung des Bitkom gegen Ende, wenn erklärt wird, was sich Arbeitgeber so von einem "Social Media Manager" erwarten. Erstmal braucht es ein abgeschlossenes Studium. Gute Chancen als Quereinsteiger haben dann  Kommunikationswissenschaftler, Betriebswirte, Marketing- oder PR-Experten sowie Sozial- oder Sprachwissenschaftler.

Verlangt wird natürlich auch ein ausgeprägtes technisches Verständnis. Immerhin: Programmierkenntnisse werden den Social Media Managern nicht abverlangt.

Um es mal simpel zu sagen: einer der einfach gut mit Menschen umgehen kann, ist mir lieber als irgendein Wissenschaftler. Sympathie kann man nicht studieren. Ich bin mir sicher, dass Leute die es drauf haben, auch ohne die "hohen" Anforderungen zu erfüllen, gute Chancen haben, einen Job als "Social Media Manager" zu finden.
bei Antwort benachrichtigen