Viren, Spyware, Datenschutz 11.157 Themen, 93.147 Beiträge

News: Viren, Spyware, Datenschutz

Universal Plug and Play (UPnP) mit gefährlicher Sicherheitslücke

Olaf19 / 23 Antworten / Flachansicht Nickles

Annähernd 7000 Geräte von 1500 z.T. renommierten Herstellern kämpfen derzeit mit mehreren schwerwiegenden Sicherheitslecks im Universal-Plug-and-Play-Standard. Nicht betroffen sollen die Fritz!Boxen von AVM sowie die Speedport-Serie der Telekom sein.

Die Sicherheitslöcher ermöglichen es, per Remote-Zugriff in Heimnetze einzudringen und dort unbehelligt Schadsoftware einzuschleusen - Einzelheiten siehe Artikel.

Abhilfe, zumindest bis auf weiteres: UPnP abschalten, über die Firewalleinstellungen des Routers UDP-Port 1900 deaktivieren.

Olaf19 meint:

Jetzt wollte ich gerade über alice.box im Interface meines Alice-1421-Routers nach den UPnP-Einstellungen suchen - und finde sie nicht... laut diversen Forenbeiträgen unterschiedlicher User gibt es dafür einen ganz einfachen Grund: dieser Router hat überhaupt kein UPnP. Manchmal scheint es ganz gut zu sein, wenn man ein spartanisch ausgestattetes Gerät besitzt *g*.

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 torsten40

„Das Protokoll um das es hier geht, ist knappe 12 Jahre alt, ...“

Optionen
Das Protokoll um das es hier geht, ist knappe 12 Jahre alt

Das macht die Katastrophe nur noch größer!

Wie viele andere Katastrophen lauern erst in jüngeren unausgegorenen Neuentwicklungen?

Hier müssten dringend Gesetze her, die die Hersteller stärker in die Haftung nehmen für solche Versäumnisse.

Ein Autohersteller, der bei wichtigen Sicherheitselementen eines Autos schlampt und damit Unfälle provoziert, muss mit großangelegten Rückrufaktionen für Schadensbegrenzung sorgen, weil ihm sonst der ganze Laden um die Ohren fliegt.

In der IT-Branche sind Sicherheitsprobleme (auch auf Grund der problematischen Beweislage bei den Kunden) meist noch Bagatelldelikte, für die irgendwie niemand so richtig haftbar gemacht wird.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen