Nickles Blog 212 Themen, 8.708 Beiträge

Das 6-Euro Riesenschnitzel

Michael Nickles / 33 Antworten / Flachansicht Nickles

Ich bin an dieser "Kneipe" am Fußballplatz ja schon öfters vorbei gefahren und hab das große Schild mit dem "Schnitzel heute 6 Euro" gelesen. Ich beschloss nach drei Jahren heute mal reinzugehen. An der Eingangstür stand ein großes Schild: "Bock-Bier 2 Euro".

Bereits beim Betreten des italienischen "Restaurants" schrumpften meine Erwartungen auf das runter, was man von einer "Sportheim-Kneipe" vermutlich gewohnt ist. Die Beleuchtung war grässlich, die Tische und Stühle waren grässlich. Nur an einer Hand abzählbare Menschen hatten sich hier her verirrt.

Hinter der grässlichen Theke stand ein Typ der eher wie ein Türke als ein Italiener aussah und vermutlich auch ein Türke war (wobei ich absolut nichts gegen Türken habe, um das klarzustellen!). Ich ließ mir drei Sekunden Zeit nachzudenken, wo ich Platz nehme, wobei das eigentlich egal war, weil alle Plätze gleich unattraktiv waren.

Alles war in das gleiche unangenehme Licht gehüllt, aber ich entschied mich für einen Platz mit "Ausblick". Ganz oben an der Wand gab es noch drei flache Fenster, die mit blauen Lichtketten-LEDs umrandet waren, die in einem nicht kapierbaren kirren Rhythmus blinkten. Wenn die rot blinken würden, sähe es nach einem Puff am Stadtrand aus, dachte ich mir.

Der "Kellner" war schnell da und legte mir eine Tageskarte hin, auf der eher "teure" Gerichte waren. Das Riesenschnitzel für 6 Euro war nicht drauf. Ich sagt ihm, dass ich Lust auf das Riesenschnitzel mit Pommes habe und er meinte, dass es das natürlich auch gibt.

Er empfahl mir dazu ein "Bock-Bier". Ich meinte das sei mir für den Anfang zu stark und er meinte, es sei nicht wirklich stark. Ich bestellte trotzdem erstmal ein "Helles" für 2,70 Euro. Das Helle kam schnell.

Während ich auf das Schnitzel wartete, ließ ich die Diskussion am Nachbartisch über mich ergehen. Sie diskutierten da über die Folgen der Atomkatastrophe in Japan. Also ob man hier noch Sushi essen kann und so.

Das Schnitzel brachte nicht der "italienisch-türkische" Kellner sondern eine Frau, die wie eine Italienerin aussah. Sie stellt mir den Teller hin und nahm mir eine Frage aus dem Mund: "Möchten Sie Ketchup haben?". Ich sagte ja und sie brachte eine Flasche Ketchup. Zu meinem Erstaunen nicht den billigsten Ketchup den man kaufen kann, sondern original Heinz Tomaten-Ketchup.

Beim ersten Biss in ein Stück vom Riesenschnitzel wurde mir klar, wie man ein Riesenschnitzel mit Pommes (in München) für 6 Euro produziert. Man nimmt geschätzt 200 Gramm Schweinefleisch und haut so lange drauf, bis es platt genug ist um einen Teller zu füllen.

Die Panade vom Schnitzel war klasse und die Pommes schmeckten auch klasse - sie schienen definitiv in frischem Öl frittiert worden zu sein. Während dem Essen hatte ich das Helle alle und hab mir eins von den 2 Euro Bock-Bier bestellt. Ich ging davon aus beschissen zu werden, nur ein "kleines" Gläschen Bock-Bier zu kriegen.

Der Kellner brachte ein 0,5er Glas. Ich machte es alle und fragte ihn beim Zahlen, warum er dieses hervorragende Bock-Bier für nur 2 Euro verscheuert. Er meinte "Letzte Woche haben hier Leute uns für ne Fete gebucht und wollten ausdrücklich Bock-Bier haben. Dann hat keiner Bock-Bier getrunken und jetzt hab ich zu viel Bock-Bier das weg muss".

Die Kneipe hat was. Ich werd da bald wieder mal hingehen.

bei Antwort benachrichtigen
Schnitzeltest .... Zaphod
Olaf19 Ma_neva

„Hallo, aber wer gibt Dir oder einer Krankenschwester auch als Arzthelferin super...“

Optionen

Ich würde mich in Grund und Boden schämen, 13 EUR zu geben, wenn der Endbetrag 12,90 lautet.

früher hat man das Menü in DM bezahlt und das war ein fairer Preis, heute zahle ich in € und dafür mehr als in DM

Abgesehen davon, dass diese Darstellung stark übertrieben ist und durch 9 Jahre lange Wiederholung sachlich nicht richtiger wird: Haargenau das trifft die unberbezahlten kleinen Leute am Härtesten! Und genau da willst du sparen, auf dass diejenigen, die sich selber kaum leisten können, dort essen zu gehen, wo sie arbeiten, sich noch weniger leisten können?

Die Löhne sind im gastronomischen Gewerbe so kalkuliert, dass Trinkgelder zum Überleben zwingend notwendig sind. Im übrigen sind Trinkgelder durchaus nicht ausschließlich im gastronomischen Gewerbe übrig, es gibt auch andere Beispiele.

Die Frage, wer mir Trinkgeld gibt, ist müßig - ich arbeite nicht im dienstleistenden Gewerbe, es gibt niemanden, der mir Trinkgeld geben könnte, selbst wenn er es wollte. Ist aber auch nicht nötig.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen