Spiele - Konsolen, PC, online, mobil 8.945 Themen, 42.389 Beiträge

Gothic 3 Meine Erfahrung = Voll die Seuche

Fake23 / 7 Antworten / Flachansicht Nickles

Nachdem Gothic 3 nun schon einige Jahre auf dem Buckel hat, habe ich mich dazu entschlossen beim Schnäppchenpreis von unter 10,00€ auch zuzuschlagen.

Ich hatte gehört das, Dank der neuen Community Patches, ein nahezu bugfreies spielen möglich sei und nach Oblivion und The Witcher suchte ich eine neue Herrausforderung.

Nun habe ich das Spiel seit etwa einer Woche in meinem Besitz und habe meine eigenen Erfahrungen damit gesammelt. Die möchte ich gern mit euch teilen.

Es ging damit los, das schon bei der Installation empfohlen wird, man solle doch lieber nach aktuellen Patches suchen, bevor man spielt. Wenn man dem zustimmt, verbringt man erstmal einige Stunden mit dem Download desselbigen. Der neuste Patch 1.72 ist nämlich knapp 900 MB !!! gross.

Ich entschloss mich aber zunächst mal ganz ohne Patch in das Spiel zu schauen. Da ich ein relativ schnelles System mein eigen nenne (Core2 E6750 - 2GB Corsair CL4 - GTX 260²), war ich nicht überrascht das die Grafikeinstellungen standardmäßig auf "HIGH" gesetzt wurden und somit erwartete ich ein grafisch eindrucksvolles und natürlich flüssiges Spielerlebnis.

Aber PUSTEKUCHEN, die Spielwelt war derart hakelig, das ich zunächst dachte irgendetwas sei mit meinem PC nicht in Ordnung. Flüssiges spielen ohne ständiges hängenbleiben und hakeln war nicht einmal annährend möglich. Also erstmal wieder raus und ein anderes anspruchsvolles Spiel gestartet, um zu sehen ob ich meinem PC als Fehlerquelle auschliessen kann. Und siehe da, alles lief wieder einwandfrei.

Zu dem Zeitpunkt dachte ich, das ich ja noch 2 Möglichkeiten habe. Zum einen die Grafik mal etwas runterdrehen, zum anderen mal den neusten Patch installieren. Um es kurz zu machen, beides brachte nichts. Das Spiel wurde egal mit welcher Grafikeinstellung kein Stück flüssiger und nach Patch 1.72 wurde es sogar noch schlimmer!!

Nach knapp 2 Tagen Recherche in diversen Foren, fand ich herraus das die Gothic Engine so mies programmiert ist, das ein Ruckelfreies spielen bei den wenigsten möglich ist und das der Speicherhunger des Spiels grösser ist, als es eigentlich verarbeiten kann. Wen das Thema interessiert der sollte einfach mal "Gothic3 - Speicherbug" in einer Suchmaschine eingeben. Ausserdem scheint es so, als würde Gothic 3 sehr schlecht mit Mehrkern-Prozessoren zurecht kommen, also erklärte sich mein Problem langsam.

Als kleiner Tipp, mittlerweile habe ich den Patch 1.52 drauf und dieser bietet noch die beste Performance. Von Ruckelfrei kann man zwar nicht sprechen, aber zumindest läuft es so, das es spielbar ist.

Mal ganz abgesehen von etlichen Grafik und Programmfehlern wie: durch die Wand laufen, im Boden versinken und Ladeabstürzen (um nur ein paar zu nennen).
Und das alles bei einer Grafik die Oblivion nicht mal annährend ebenbürtig ist.

So, ich möchte dann aber auch bald zum Ende kommen und deswegen nenne ich jetzt nur noch das sehr mangelnde Kampfsystem und das unlogische Balancing bei den Dingen die mich wirklich gestört haben. Auch wenn es sicher noch mehr gibt, an dem man etwas aussetzen könnte. Das kämpfen in Gothic 3 besteht eigentlich nur darin möglichst schnell hintereinander die linke oder rechte Maustaste zu drücken und Taktik sucht man leider vergeblich. Ausserdem wird es richtig nervig wenn ich etwa 10 mal neu laden muss, nur weil es mal wieder nahezu unmöglich ist ein einfaches Wolfsrudel(3-5 Wölfe) zu besiegen ...obwohl ich gerade 5 min früher problemlos 30 Orks niedergemetzelt habe.

Nach all dem was ich nun auszusetzen hatte, möchte ich nun kurz vor Schluss aber noch auf die positiven Aspekte eingehen, die Gothic 3 unbestritten hat. Ich habe mich sehr schnell eingefunden und das obwohl oder vielleicht auch gerade weil ich zu denen gehöre, die Gothic 1 und 2 nie gespielt haben. Kaum hatte ich begonnen, gab es auch schon die ersten Erfolgserlebnisse. Viele Nebenquests lösen sich gerade zu Beginn fast von allein und es kommt nicht zu nervigen Hängern, weil man stundenlang nach einer Person oder einem Gegenstand suchen muss. Das motivierte mich schnell dazu immer noch ein weiteres Quest lösen zu wollen.

Und da sind wir auch beim Knackpunkt der das Spiel so interessant macht. Für gelöste Quests sowie für getötete Gegner gibt es Erfahrungs und Lernpunkte und schnell gerät man in den Verbesserungswahn immer noch ein weiteres Quest lösen oder noch ein paar Gegner töten zu wollen, um seinen Charakter wieder ein Stück aufzuwerten. Alles hängt miteinander zusammen, denn auch um die entsprechenden Waffen und Rüstungen tragen zu können, braucht man bestimmte Fertigkeiten, die widerrum nur durch Erfahrungs und Lernpunkte erreicht werden können. Allein dieses Prinzip führte bei mir schnell zur Sucht und ich habe seit Mafia nicht mehr so lange an einem Stück vorm PC gesessen.

...hätte man die Grafik noch einen Tick besser und mit mehr Liebe zum Detail gestaltet

...hätte man eine bessere Engine verwendet, so das es flüssig läuft und die endlos langen Ladezeiten vermieden werden

...hätte man ein besseres Kampfsystem mit taktischen Möglichkeiten und guter KI sowie gutem Balancing der Gegner

dann wären mir die anderen Kritikpunkte fast noch egal und Gothic 3 hätte eins meiner absoluten Lieblingsspiele werden können.

Aber so wie es ist, bleibt leider ein fader Nachgeschmack von verdammt viel verschenktem Potential. Denn gerade weil es ein so tolles Spiel sein könnte, ärgert man sich um so mehr über die endlosen Macken und technischen Schlampereien.



Ob Risen alles besser macht? Hoffe es sehr, habs mir nämlich heute bestellt. Ich werds euch demnächst (hier im Off-Topic) wissen lassen.


Gruss

Fake23

Wenn du lachst, dann lacht die ganze Welt mit dir. Doch wenn du weinst, dann weinst du allein.
bei Antwort benachrichtigen