Grafikkarten und Monitore 26.097 Themen, 114.671 Beiträge

News: Vielversprechende Details

Windows 7 Grafikmotor durchleuchtet

Redaktion / 4 Antworten / Flachansicht Nickles

Windows 7 bringt unter der Haube viele Neuerungen und viele Experten sind sich einzig: Windows 7 ist endlich das, was Windows Vista eigentlich hätte sein müssen. Techarb.com hat jetzt einen sehr informativen Beitrag veröffentlicht, der die technischen Neuerungen bei Windows 7 hinsichtlich des "Grafik-Motors" durchleuchtet.

Die gewichtigste Änderung: bei Windows Vista wurde die Leistung des Systems aufgrund der neuen Aero-Effekte in Grund und Boden gequält. Obwohl Microsoft für Vista-Aero passende Grafikkarten verlangt hat, wurden deren GPU-Rechenleistung für die Windows-Bedienungsoberfläche nur bruchstückhaft genutzt.

Die neuen 2D- und 3D-Ansteuerungenmethoden in Windows 7 können die Grafikkarten-Resourcen jetzt endlich ordentlich nutzen. Mit der neuen Video-Architektur beziehungsweise dem neuen Treibermodell WDDM 1.1 führt Microsoft zudem neue Funktionen ein, die einen besseren Standard für die beschleunigte Wiedergabe von HD-Videos schaffen sollen. Das ist auch bitter nötig. In den vergangenen Jahren haben die Grafikkarten-Hersteller bezüglich ihrer HD-Videobeschleunigung gelogen, bis sich die Balken bogen. Bereits vor rund 3 Jahren wurde selbst bei billigsten Karten mit "totaler" HD-Videobeschleunigung geworben.

Das klappt dann meist aber nur mit ganz bestimmten HD-Videocodecs und auch nur ganz spezieller (teurer) Abspielsoftware. Völlig normal war es, dass Grafikkarten-Hersteller auf der Verpackung zwar mit maximaler HD-Videobeschleunigung warben, aber nicht mal den dafür nötigen Player mitlieferten. Laut Bericht von Techarp.com, wird das neue Treibermodell WDDM 1.1 wohl nicht mit allen Grafikkarten funktionieren.

Wirklich profitieren werden vermutlich nur Karten mit Unterstützung von DirectX ab Version 10. DirectX 9 kompatible Karten werden nur teilsweise die WDDM 1.1 Vorzüge nutzen können, bei alten DirectX 8 Karten geht wohl nichts. Details hierzu finden sich auf der zweiten Seite des Techarp-Beitrags.

Das Größte Problem bei Vista-Aero war der enorme Speicherverbrauch, den geöffnete Fenster verursachten. Laut Bericht von Techarb.com gingen im Fall der Bildschirmauflösung 1600 x 1200 für 30 Fenster bereits 219 MByte drauf. Windows 7 geht sparsamer um - die Leistung soll beim Öffnen vieler Fenster nicht mehr einbrechen. Michael Nickles meint: Ein Full-HD-Video mit beliebigem Codec starten und es funzt einfach, die Videobeschleunigung wird zum überwiegenden Teil von der Grafikkarte erledigt. Und das bitte ohne, dass dafür eine sündhaft teure Abspielsoftware nötig ist. Ich bin gespannt, ob das funzen wird. Und vor allem, ob der Windows-Mediaplayer auch HD-Videos beschleunigt abspielt, die nicht im Microsoft-WMD-Format vorliegen.

bei Antwort benachrichtigen
OliFre Redaktion

„Windows 7 Grafikmotor durchleuchtet“

Optionen

Da ist man ja mit Linux sogar besser dran ^^.
Fast alle für HD genutzten Codecs (selbstverständlich H264, Mpeg2, aber auch VC-1 und andere) lassen sich auf nVidia-Karten seit einiger Zeit völlig ohne CPU-Last abspielen - und das in FullHD und sogar mit Deinterlacing und anderen Nachbearbeitungsfunktionen.
Man benötigt allerdings eine neue Version des Abspielprogramms, das sollte aber bei denen, die Linux nutzen, nicht das Problem sein. Dann bekommt man hier das, was für Windows lange versprochen wurde - ebenfalls natürlich 3D-Desktop-Effekte, ohne gleich die schnellste Grafikkarte einbauen zu müssen.

bei Antwort benachrichtigen