Archiv Windows XP 25.916 Themen, 128.567 Beiträge

Windows zeigt falsche Speicherplatzverbrauch an

abba1 / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Leute,

ich habe auf meiner Festplatte eine Partition von einer Größe von 39Gb und Windows sagt mir dass davon noch 28,3Gb frei sind. So weit so gut, es müssten also 10,7Gb belegt sein(Windows Programme und Spiele), es ist nur so das laut Analyse-Tools nur 7,2GG(JDiskReport), bzw. 7,5Gb(Smartsystemcleaner).
Es fehlen also circa 3,5Gb nur wo sind die?

Kennt das jemand?

Olaf19 abba1

„Windows zeigt falsche Speicherplatzverbrauch an“

Optionen

Bitte nicht hauen, falls das ne doofe Rückfrage ist, aber - hast du den Papierkorb ausgeleert?
(gebe zu, das ist die banalst-mögliche Ursache ;-))

CU
Olaf
cranky Olaf19

„Windows zeigt falsche Speicherplatzverbrauch an“

Optionen

also es gibt noch ne andere lösung fals es nciht der papierkorb ist :P

der virtuelle Arbeitsspeicher könnte auch die Ursache sein da er normalerweise zwischen 1,5 und 3GB liegt.

zufinden ist der unter

systemeigenschaften -> erweitert -> dann bei systemleistung einstellungen -> erweitert

und dann ist unten der virtulle arbeitsspeicher

the_mic abba1

„Windows zeigt falsche Speicherplatzverbrauch an“

Optionen

Festplatten werden vom Dateisystem in Sektoren aufgeteilt. So ein Sektor ist z.b. 4kb gross. Pro Sektor kann maximal eine einzige Datei abgelegt werden. Ist eine Datei also nur 1kb gross, besetzt sie trotzdem einen ganzen 4kb Sektor und belegt somit eigentlich 4kb auf der Festplatte. Davon wird aber nur das 1kb gezählt, das die Datei in wirklichkeit gross ist (die Zählweise ist oft etwas dumm).
Das dürfte zumindest einen Teil der Differenz erklären.

Borlander abba1

„Windows zeigt falsche Speicherplatzverbrauch an“

Optionen

Die werden vermutlich von der Systemwiederherstellung unter Beschlag genommen...

abba1 Borlander

„Die werden vermutlich von der Systemwiederherstellung unter Beschlag genommen...“

Optionen

Es scheint der virtuelle Arbeitsspeicher zu sein er hat eine Größe von 1,5Gb-3Gb(max).
Was meint ihr sollte ich ihn verkleinern?
Ich habe 1024Mb Ram sollte doch genügen.

Desweiteren ist die Systewiederherstellung recht groß(4,7Gb).
Sollte ich das auch verkleinern?

cranky abba1

„Es scheint der virtuelle Arbeitsspeicher zu sein er hat eine Größe von...“

Optionen

tja also ich persönlich hab die systemwiederherstellung eh aus da wenn ich mal mein windows schrotte das eh nicht mehr zu retten is :P
nja kommt drauf an ob du die wiederherstellung oft brauchst nja da musste selbst wissen

beim Arbeitsspeicher gilt jeh weniger desto langsamer läuft alles. Wenn du den virtullen arbeitsspeicher verkleinern würdest müsste der rechner "theoretisch" mehr nachladen da der arbeitsspeicher die sachen die du benutzt zwischenspeicherst. Wie dies aber praktisch aussehen würde keine ahnung. Am Speicher am besten ncihts verstellen (könntest nartürlich rumprobieren ist aba nicht zu empfehlen glaub) nja und die wiederherstellung verkleiner oda ganz deaktiviren

Andy7b9 cranky

„tja also ich persönlich hab die systemwiederherstellung eh aus da wenn ich mal...“

Optionen

Nun, an dem virtuellen Speicher würde ich auch nichts ändern. Die Größe entspicht den normalen Richtwerten. Ihn zu verkleinern würde soviel Platz auch nicht bringen und sonst auch keinen Gewinn. Theoretisch könnte man ja meinen man klatscht sich 6 GB RAM in die Kiste und kann dann sehr viel besser unter Windows ohne virtuellen Speicher arbeiten. Pfeifendeckel. Windows braucht für viele Sachen den virtuellen Speicher und versucht ihn auch zu benutzen. Wenn keiner da ist, funktioniert nicht alles.
Nun, ein bekannter hatte mal damit geprahlt, er hat das Problem so gelöst, das er sich für den virtuellen Speicher auf seinem Windows XP ein Extra Ramlaufwerk eingerichtete hat. (?!?) Laut ihm wären es ja gigantische Geschwindigkeitsvorteile. Hmmm..Ich weiß nicht, wie es bei anderen Betriebsystemen ist, aber bei XP ist es wohl so, das beim Booten von Windows der virtuelle Speicher genutzt werden will, bevor eben das Ramdrive erstellt wird. D:h. es ist so gar nicht möglich.

Die Frage ist eben nun, was ist ein geschickter Mittelwert für den virtuellen Speicher. Für Spiele und all so nen Kram kann es sicher nicht schaden, etwas mehr virtuellen Speicher zu haben. Generell sollte man eben die 1,5 - 2 fache RAM-Kapazität als Größe für den virtuellen Speicher wählen. Und 1 GB RAM ist bei heutigen Spielen ja nun auch nicht mehr so die Welt.

Systemwiederherstellung kann hilfreich sein, aber sinnvoller ist es sowieso, mit einem Imageprogramm das System hin und wieder zu sichern. Geht zwar mehr Platz drauf, aber man weiß, in welchem Zustand der PC ist, wenn man ein Image wiederherstellt. Was die Systemwiederherstellung bringt ist nie so ganz anzusehen. Oft eben halt bringt sie nix, wenn der Rechner ernsthafte Probleme hat.

abba1 Andy7b9

„Nun, an dem virtuellen Speicher würde ich auch nichts ändern. Die Größe...“

Optionen

Hallo ich merke schon dass de virtuelle Arbeitsspeicher wichtig ist.Also so lassen.
Bei der Systemwiederherstellung überleg ich es mir noch mal.


Also vielen Dank euch allen!


Mfg

abba1

Olaf19 abba1

„Hallo ich merke schon dass de virtuelle Arbeitsspeicher wichtig ist.Also so...“

Optionen

Naja, du kannst den virtuellen Speicher auf eine "Alibi-Größe" von z.B. 64 MB einstellen - damit hättest du deine Pflicht getan, das System hätte seinen ersehnten virtuellen Speicher, auch wenn der Dank des großen Arbeitsspeichers eigentlich gar nicht nötig wäre, wie Andi7b9 ausgeführt hat.

Die Systemwiederherstellung dagegen gehört zu den Dingen, die ich nach einer Neuinstallation immer sofort ganz abschalte. Sicher, von Fall zu Fall kann man damit Erfolg haben - besser: Mit Acronis TrueImage ein Backup der Systempartition machen, das ist auf jeden Fall effektiver und gründlicher.

CU
Olaf