Windows 7 4.343 Themen, 41.454 Beiträge

Win7 - Zugriff auf Dateien dauert sehr, sehr lange-warum`?

Steffie90 / 15 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

ich habe meine Festplatte so eingetrelt bekommen:

Betriebssystem auf C, Programme auf D, Eigene Dateien auf E

Ich hatte vor kurzen das Problem mit den Updates.
Nachdem ich die nun aufgespielt habe (siehe Beitrag)

https://www.nickles.de/forum/windows-7/2017/win7-kein-update-moeglich-warum-539219933.html

vermute ich, dass seit diesem Zeitpunkt vieles länger braucht.

So habe ich z.B. beim Arbeien mit Bildbearbeitungsprogrammen ständig die "Eieruhr" vor Augen, was zuvor NIE!!! der Fall war.
Das System neu Aufspielen, davor scheue ich mich.
Was könnte ich noch tun außer dass ich die Defragmentierung schon ausgeführt habe.
Gibt es noch etwas, was ich z.B. über Start-Ausführen oder ähnl. tun könnte, um ein möglichen Fehler beseitigen zu können?

Vielen Dank.

LG

bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon Steffie90

„Win7 - Zugriff auf Dateien dauert sehr, sehr lange-warum`?“

Optionen

Mal im Taskmanager nachschauen welcher Prozess das System so auslastet.

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 swiftgoon

„Mal im Taskmanager nachschauen welcher Prozess das System so auslastet.“

Optionen

Hallo,

das wird  u.a. angezeigt (ist hier was zu erkennen?:

bei Antwort benachrichtigen
work-stationer Steffie90

„Win7 - Zugriff auf Dateien dauert sehr, sehr lange-warum`?“

Optionen

Zu Windows 3.1 - 95 - Zeiten habe ich es ähnlich gemacht, das hat wirklich Vorteile gebracht. Heute, und mit SSD's... Kann ich mir keine wirklichen Vorteile mehr vorstellen. Deswegen habe ich 3 SSD's (je eine für Linux, Windows und Swap/Temp usw.) und eine Platte als Datenlager in der Kiste. Aber dass es langsamer wird? Und nur wegen 3 Platten?

Gut, Windows habe ich seit 7 auf den Müllhaufen der Geschichte geschmissen. (8 oder 10 wird es bei mir nicht mehr geben!) Trotzdem, auf Basis meiner speziellen Erfahrungen, mal ein Gedanken-Anstoß:

Wenn ich Windows nutze, dann als Unterbau für diverse 3D-Grafik-Render-CAD und ähnliche Spielereien. Wenn Ich mir die Verzeichnisse anschaue, in denen die Nutzerdaten liegen (auch Konfigurationsdateien), dann wären wir bei Laufwerk C - also Betriebssystem. Auf Laufwerk D würde dann das Programm mit allen Bibliotheken liegen (bei mir z.B. Poser mit dem ganzen Content), und auf E alles, was selbst abgespeichert & erzeugt wurde (PZZ, PMD, OBJ...).

Jetzt stelle ich mir vor, ich würde auf E ein umfangreiches Projekt öffnen. Was passiert? Es wird auf D nach den verwendeten Zutaten für die Szenerie gesucht, sowie auf C nach den Grundeinstellungen für das Programm. Nebenbei könnten noch andre (PZZ, PMD...)- Dateien mit dem Projekt verknüpft sein. Also wird auch E beackert. Wenn ich mir jetzt noch vorstelle, dass es sich um Festplatten (mit rotierenden Scheiben) handelt, dann könnte diese umfangreiche Such- und Lade-Aktion bei zu wenig Arbeitsspeicher zu einem permanenten Umsortieren von Cache und Swap führen (die in diesem Szenario auf C zu finden sind). Ferner könnten irgendwelche Sicherheitsprogramme jeden Kleinkram, der von 3 Laufwerken gelesen wird, erst mal untersuchen wollen. Bei Menge und Größe der Daten wäre dann auch bei mir schnell Schluss mit Lustig.

Wenn ich dann im konkreten Fall sehe, dass "Firefox 32" (und Anderes) im Task-Manager angezeigt wird... Dann frage ich mich, ob da am Ende ein komplettes 32-Bit-System werkelt? Nicht, dass das schlecht sein muss, aber - PAE hin oder her - das Gelbe vom Ei ist es nicht mehr. Viele Hersteller sollen auch keine Treiber-Updates für 32-Bit rausrücken wollen...

Ich würde erst mal schauen - unabhängig vom Betriebssystem - was die SMART-Werte der Platten sagen. Dann würde ich schauen, ob Schreib- und Lesegeschwindigkeiten vom Festplatten-Benschmark oder den Hersteller-Angaben zu der (subjektiv gefühlten) Arbeitsgeschwindigkeit passen. Noch was: Wenn ich eine Datei mit 1 GB öffne, dann dauert das nun mal - und wenn es 10 Sekunden dauert, dann kann einem das verdammt lange vorkommen, es ist aber normal, wenn man den Weg der Daten von der Platte bis auf den Bildschirm nachvollzieht. Die Festplatten für sich können so schnell sein, wie sie wollen - die Daten müssen über weitere Hürden. Cache, RAM, Grafiksystem - man sollte alles erst mal einzeln prüfen, den Bremser identifizieren, und (wenn es noch lohnt) nachbessern oder austauschen. Es kann auch nicht schaden, den Prozessor-Takt im Auge zu behalten, denn ein defekter Kühler-Lüfter oder ein verhärtetes Wärmeleit-Pad können den Prozessor zu regelmäßigen "Päuschen" veranlassen.

Ob irgendein Update der letzten Tage vielleicht den Festplatten-Zugriff verlangsamt haben könnte, wäre auch zu überlegen, oder ob das BIOS sich entschieden hat, anstatt AHCI wieder Native zu verwenden... Angeblich sollen solche Dinge schon passiert sein (BIOS-Batterie leer, Standard-Einstellungen werden geladen...).

Nur ein paar Ideen - schau mal, ob irgendwas davon hilft.

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 work-stationer

„Zu Windows 3.1 - 95 - Zeiten habe ich es ähnlich gemacht, das hat wirklich Vorteile gebracht. Heute, und mit SSD s... Kann ...“

Optionen
Nur ein paar Ideen

Ich würde sagen, dass eine ganze Menge ist.

Vielen Dank für Deine Mühe !!!!

LG
Steffie

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90

Nachtrag zu: „Ich würde sagen, dass eine ganze Menge ist. Vielen Dank für Deine Mühe !!!! LG Steffie“

Optionen

Hallo,

ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich das Notebook wieder auf die Geschwindigkeit wie bisher hinbekomme, ohne Neuinstallation...

Ich habe es mit der Defragmentierung,  Chkdsk, Jetzt Prüfen (über C,D,F) - Tools-PRÜFEN

probiert, alles ohne Erfolg.
wie gesagt, z.B. bei dem einen Bildbearbeitungsprogramm bei welchem ich mehrere Bilder anklicke und in einen von mir zu wählenden Speicherort speichern will, dauert es bestimmt 20-25 Sekunden, bis sich der Speicherort -hier eigene Dateien-  wo ich dann den entsprechenden Unterordner auswähle, geöffnet hat.

Gibt es evtl. noch eine Option die ich versuchen könnte?
Vielen Dank.

LG
Steffie

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Steffie90

„Hallo, ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich das Notebook wieder auf die Geschwindigkeit wie bisher hinbekomme, ohne ...“

Optionen

Dauert das auch dann so lange, wenn Du die Kiste vom Netz nimmst und mit deaktivierter AV arbeitest?

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 fakiauso

„Dauert das auch dann so lange, wenn Du die Kiste vom Netz nimmst und mit deaktivierter AV arbeitest?“

Optionen
wenn Du die Kiste vom Netz nimmst und mit deaktivierter AV arbeitest?

sorry, kann erst jetzt antworten.

Ja, auch mit deaktiviertem Virenschutz und ohne Anschluss ans "Netz" dauert es ungewöhnlich lange.

Das war vor dem manuellen Aufspielen der Windows Updates über winfuture
siehe hier:

https://www.nickles.de/forum/windows-7/2017/win7-kein-update-moeglich-warum-539219933.html

nicht der Fall gewesen.

LG
Steffie

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Steffie90

„sorry, kann erst jetzt antworten. Ja, auch mit deaktiviertem Virenschutz und ohne Anschluss ans Netz dauert es ...“

Optionen

Da hat das Tool möglicherweise etwas viel des Guten getan.

Ich nehme an, dass Du das Updatepaket nicht mehr einzeln deinstallieren kannst? Da ist jetzt guter Rat teuer. Entweder lässt Du Windows Update noch einmal drüber laufen oder versuchst Dich am Fix von Dalai:

http://wu.krelay.de/

Es gibt auch von MS selber einen Troubleshooter:

https://support.microsoft.com/de-de/help/4027322/windows-update-troubleshooter

Und sonst könnte es sein, dass ein paar Treiber mit runtergeflogen sind, also auf jeden Fall auch noch einmal die Chipsatztreiber neu installieren.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
work-stationer Steffie90

„Hallo, ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich das Notebook wieder auf die Geschwindigkeit wie bisher hinbekomme, ohne ...“

Optionen

Ein Notebook mit 3 Festplatten? (Versuche ich mir gerade vorzustellen. Habe selber noch ein 5-Kilo-Monster aus der guten, alten Zeit - da könnte man sowas 'reinquetschen...)

Mal im Ernst: Es sind wohl eher 3 Partitionen auf einer Festplatte. Und das ist genau das Gegenteil von dem, was man mit 3 "echten" Festplatten erreichen könnte.

Warum?

Jede Partition hat ihr eigenes Inhaltsverzeichnis, das bei jeder Schreib-Lese-Operation abgefragt / aktualisiert werden muss. Da sich alles auf einem (physischen) Laufwerk befindet, dauert dieser Vorgang bei 3 Partitionen auf diesem Laufwerk auch 3x so lange. Sollte zusätzlich die Swap-Datei stark beansprucht werden, weil der Arbeitsspeicher knapp wird, ist die Platte am Ende nur noch mit sich selbst beschäftigt und kommt gar nicht mehr zu den wesentlichen Arbeiten.

CHKDSK ist ja ganz nett, aber SMART-Werte ausgeben kann es nicht. Hier muss ein Tool vom Festplattenhersteller helfen, oder das hier: http://www.chip.de/downloads/CrystalDiskInfo_32778794.html - das wäre mal eine gute Lösung. Sollte die Platte noch in Ordnung sein: Partitionierung nach der anfangs genannten Methode bringt heute gar nichts mehr... Wie gesagt, 3 echte Laufwerke - kein Problem, 3 Partitionen - schlecht. Deswegen sollte alles auf eine Partition. Jetzt bin ich natürlich fein raus, denn unter Linux kann ich das mit GPARTED erledigen, was man unter Windows nimmt - keine Ahnung, jedenfalls gibt es GPARTED auch für Windows. 

Ich würde also so vorgehen:

1. Die SMART-Werte der Platte auslesen. Sollte da etwas im roten Bereich sein. müsste man die Platte sowieso austauschen. Dann bitte gleich eine SSD kaufen, die sind heute nicht mehr so teuer. (Wobei ich davon ausgehe, dass der Rechner noch halbwegs modern ist und nicht mit 1 GB RAM / 1,2 GHz Single-Core-Centrino / IDE-Platte daherkommt...) Jedenfalls wäre dann eine komplette Neu-Installation von allem nötig.

2. Ist die Platte noch gut, kann man zumindest die C-Partition noch retten (und damit die eigentliche Windows-Installation). Sind nur 2-3 Programme installiert, könnte man versuchen, diese Programme in die jeweiligen Zielverzeichnisse auf C: zu kopieren (wie die Verzeichnisstruktur bei Windows auszusehen hat, ist auch so eine Sache) und die Konfigurationsdateien von Hand anzupassen. Das ist aber nur etwas für echte Künstler... Deswegen - schneller und einfacher:

- D und E- Partition komplett auf einen externen Datenträger kopieren. C-Partition dann vergrößern, indem man D und E löscht (wie gesagt, dazu braucht man sowas wie GPARTED - http://www.chip.de/downloads/GParted-Live-32-Bit-ZIP-Version_35024562.html - und bitte vorher schauen, ob man mit dem Programm zurechtkommt.

- Wenn C jetzt auf die ganze Platte ausgedehnt ist, und man sich das manuelle Anpassen der installierten Programme nicht zutraut: Programme neu installieren. Richtig, wir sind bei Windows, also hätten die Programme vorher sauber de-installiert werden müssen... Also zurück zu Punkt 2., da könnte man einsteigen.

- Einfacher ist das Kopieren der Nutzerdateien, sollte man hier keine untereinander verlinkten Dateien haben (eingebettete Objekte, z.B. Excel-Tabellen in Word-Dokumenten), wird hier auch nichts verloren gehen.

bei Antwort benachrichtigen
nemesis² Steffie90

„Win7 - Zugriff auf Dateien dauert sehr, sehr lange-warum`?“

Optionen

Auch wenn es scheinbar keine direkte Lösung für dein Problem ist, kann ich dir nur raten, auf eine SSD umzusteigen! Vorausetzung ist mindestens ein Dual-Core + SATA II im AHCI-Modus (also was eine 10 Jahre alte Kiste haben sollte).

Windows 7-10 macht viel im Hintergrund, dafür sind viele IOPS nötig. Eine HDD schafft da technisch bedingt nur sehr wenig. Ehe dieser Hintergrundkrempel nicht abgearbeitet ist, gibt es kaum noch freie Kapazitäten für deine Anwendungen/das womit du arbeitst. Windows wird öfters "im Hintergrund umgebaut" - und das bremst auf einer HDD gewaltig. Es kann schon helfen, die Kiste ein paar Stunden "allein" laufen zu lassen - ersetzt trotzdem keine SSD.

Bei Win7 war das gefühlt noch deutlich schlimmer als bei Win10 (letzte Chance zum kostenlosen Upgrade!?!). Da die HDD grottenlahm ist, wird Win7 fast nie fertig. XP konnte man noch auf einer HDD vernünfig betreiben, Win7-10 fast nicht mehr. Auf meiner alten Möhre habe ich das krass gesehen, bei Win7 gab es ähnliche Hänger wie bei dir, bei Win10 lies sich wenigstens der Explorer noch vernünftig bedienen.

Es sollten heute besser alle Anwendungen mit auf die Windows-Partition (C:), "Eigene Dateien" - also wichtiges soll trotzdem auf eine extra Partition (wie du es hast).

Mit einer SSD ist es aber relativ egal, ob deine Programme auf D: bleiben oder nicht - die ist immer noch schnell genug. Falls du nicht genug Geld für eine ausreichend große SSD (250-500 GB sollten es sein, bleibt also unter 150€) ausgeben willst, dann lasse "Eigene Dateien" etc. auf der HDD.

Neu installieren brauchst du nicht, Bootmedium mit Partitionierer/Imager besorgen (gibt genug kostenloses Zeug), Partitionen auf die SSD kopiert (ggf. Bootmanager von Win7 neu installieren/anpassen) und schon läuft die Kiste flott. Glaube es oder nicht, selbst wenn dein Win7 wieder halbwegs flott läuft, geht der Mist bald von vorne los!

(Es sollten aber keine identischen Partitionen gleichzeitig im System sichtbar sein, d. h. alles auf SSD und dann die HDD abhängen oder wenigstens die alten Partitionen verstecken bzw. Seriennummer ändern.)

Durch die neuen Sicherheitsupdates (wegen Meltdown/Spectre) wird die Kiste sowieso noch langsamer (da eher ältere CPU + Win7). Flott ohne SSD arbeiten geht heute kaum mehr.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso nemesis²

„Auch wenn es scheinbar keine direkte Lösung für dein Problem ist, kann ich dir nur raten, auf eine SSD umzusteigen! ...“

Optionen
Windows 7-10 macht viel im Hintergrund, dafür sind viele IOPS nötig. Eine HDD schafft da technisch bedingt nur sehr wenig. Ehe dieser Hintergrundkrempel nicht abgearbeitet ist, gibt es kaum noch freie Kapazitäten für deine Anwendungen/das womit du arbeitst.


Da es vorher aber anscheinend lief, muss die verratzte Updaterei etwas damit zu tun haben (wobei man den Update-Dienst hätte auch von Hand wieder anwerfen können, aber das nur nebenbei). Von daher wäre jetzt das Laufwerk nicht der erste Ansatz.

Da es jetzt nicht mehr so läuft wie vorher, kämen aus der Hand erst einmal folgende Dinge in Betracht:

- Laufwerksindizierung (die man getrost abschalten kann)
- evtl. doch Windows Update selber, dass jetzt auf einmal wieder Updates findet und im Hintergrund installiert
- die AV, welche sich versucht zu aktualisieren oder scannt
- irgendwelche Autostarts, die versuchen Updats zu ziehen oder im Hintergrund herumlungern

Da aus der Ferne schwer abzuschätzen ist, was dieses Tool der PC-Welt wirklich veranstaltet hat, stochern wir erstmal wieder im Nebel

Eventuell stellt Steffie90 hier ihre msconfig ein und da den Reiter Systemstart und prüft ggf. noch, ob MBAM die AV von MS abgeschaltet hat. Putzig ist ja eher, dass es selbst ohne Netzzugang/AV nicht läuft.

Falls zuwenig Plattenplatz nach den Updates eine Ursache sein könnte, versuche noch eine Datenträgerbereinigung inklusive der Systemdateien:

https://www.heise.de/ct/ausgabe/2012-17-Platz-schaffen-auf-der-Windows-7-Partition-2341172.html

Der Download bei PC-Welt hat auch nichts Unerwünschtes auf die Platte geklatscht, denn es wird noch eine Werbung für eine PC-Welt News-Erweiterung im Browser geworben, bevor der eigentliche Download beginnt.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 fakiauso

„Da es vorher aber anscheinend lief, muss die verratzte Updaterei etwas damit zu tun haben wobei man den Update-Dienst ...“

Optionen
Eventuell stellt Steffie90 hier ihre msconfig ein

hier die Einträge wie gewünscht:

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Steffie90

„hier die Einträge wie gewünscht:“

Optionen

Da sehe ich jetzt erstmal nur den Autostart von MS Office. CancelAutoP... und CheckNDISP... sagen mir jetzt erstmal nichts, da müsste man den ganzen Pfad sehen. Scheint aber jetzt auch nichts zu sein, was die Kiste derart in die Knie zwingt.

Der Rest ist so Zeug für die Hotkeys und dergleichen, also auch nichts Gefährliches.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 fakiauso

„Da sehe ich jetzt erstmal nur den Autostart von MS Office. CancelAutoP... und CheckNDISP... sagen mir jetzt erstmal nichts, ...“

Optionen

Hallo,

ich kann dies alles erst im Februar ausprobieren (updates usw.), da ich für längere Zeit abwesend bin -sorry.

Ich würde mich freuen, wenn ich nach der Rückkehr und dem ausprobieren der Empfehlungen Rückmeldung geben dürfte und wenn das Problem dann noch besteht auf weitere Hilfe von Euch rechnen dürfte.

Voerst einmal vielen lieben Dank.

LG
Steffie

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90

Nachtrag zu: „Hallo, ich kann dies alles erst im Februar ausprobieren updates usw. , da ich für längere Zeit abwesend bin -sorry. Ich ...“

Optionen

Hallo,

nun bin ich wieder online...

Nachdem ich das Programm neu installiert habe. ist das "Problem"  behoben.
Vielen Dank für Eure Hilfe.

LG

bei Antwort benachrichtigen