Windows 11 191 Themen, 3.339 Beiträge

News: Windows 11

Onedrive-Backup aktviert sich ohne Einwilligung selbst

mawe2 / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Neuerdings werden persönliche Ordner wohl direkt mit der Cloud synchronisiert, wenn User ihr Windows 11 neu installieren.

Quelle: www.golem.de

mawe2 meint:

Gute Neuigkeiten für Freunde des Microsoft-Kontos! :-)

Meine Empfehlung: Vor der Installation von Windows 11 erst noch schnell 5 GB Dummydaten ins OneDrive hochladen, damit dort der Platz erstmal voll ist!

Hinweis: Vielen Dank an mawe2 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

bei Antwort benachrichtigen
gast1000 mawe2 „Onedrive-Backup aktviert sich ohne Einwilligung selbst“
Optionen

Sehe ich keine Probleme.

Habe gestern für einen Kunden WIN11 mit einem lokalen Konto neu installiert, dann unter "Installierte Apps" Ondrive  deinstalliert und das war es.

Jetzt kann der Kunde sein MS-Konto selbst aktivieren und dürfte mit Ondrive nicht zu haben

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gast1000 „Sehe ich keine Probleme. Habe gestern für einen Kunden WIN11 mit einem lokalen Konto neu installiert, dann unter ...“
Optionen

Die Probleme ergeben sich bei den Usern, die die Tricks nicht kennen, mit denen man (...jetzt noch...) Windows 11 ohne MS-Konto installieren kann.

Diese User wissen häufig auch nicht, was OneDrive ist und was das für sie eigentlich bedeutet.

Und bei diesen Usern werden jetzt standardmäßig (ohne, dass sie sich darüber im Klaren sind) persönliche Daten automatisch auf Microsoft-Server übertragen.

Die Konsequenzen mit denen sie anschließend konfrontiert werden, wenn Microsoft die Inhalte scannt und juristisch bewertet, sind diesen Usern natürlich auch erstmal nicht bekannt...

Jetzt kann der Kunde sein MS-Konto selbst aktivieren und dürfte mit Ondrive nicht zu haben

Spätestens beim nächsten Funktionsupdate wird auch bei diesem Kunden OneDrive wieder installiert und dann greift auch bei diesem Kunden genau der beschriebene Mechanismus.

Der Kunde muss also selbst immer wieder aufs Neue aktiv werden und gegen die unerwünschte OneDrive-Synchronisation ankämpfen...

bei Antwort benachrichtigen
gast1000 mawe2 „Die Probleme ergeben sich bei den Usern, die die Tricks nicht kennen, mit denen man ...jetzt noch... Windows 11 ohne ...“
Optionen

Stimmt,

hier wird dann einfach die Unwissenheit der User ausgenutzt.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gast1000 „Stimmt, hier wird dann einfach die Unwissenheit der User ausgenutzt.“
Optionen

Und genau damit bewegt sich Microsoft schon im Bereich des Strafgesetzbuchs...

https://dejure.org/gesetze/StGB/263.html

Da das Ganze hier gewerbsmäßig vollzogen wird, handelt es sich schon um einen "besonders schweren" Fall!

bei Antwort benachrichtigen
hjb mawe2 „Onedrive-Backup aktviert sich ohne Einwilligung selbst“
Optionen
Gendern ist, wenn der Sachse mit dem Boot umkippt.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hjb „Bei Heise liest sich das ziemlich anders: ...“
Optionen

OK, danke für die Ergänzung.

Da hat wohl irgendein Microsoft-Entscheider doch noch mal schnell ins deutsche StGB geschaut? :-)

Aber machen wir uns nichts vor: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Ich würde schon sagen, dass (abseits des allgemeinen Betrugstatbestandes lt. StGB) hier ganz strenge und explizite gesetzliche Regelungen erforderlich sind, die Software-Produkte mit deratigem Verhalten automatisch vom Handel in der EU ausschließen und Zuwiderhandlungen unter strengste Strafe stellen.

Die Versuchung für die Anbieter, den Kunden aufgrund seiner Unwissenheit gnadenlos über den Tisch zu ziehen, ist einfach zu groß.

Und wir wollen ja auch nicht, dass die Untätigkeit des Gesetzgebers als Aufforderung zur Straftat missverstanden wird!

bei Antwort benachrichtigen