Windows 10 1.963 Themen, 24.209 Beiträge

Lebenszyklus Windows 10 home und pro

winnigorny1 / 24 Antworten / Baumansicht Nickles

Win10 sollte doch - wenn ich richtig informiert bin, das letzte Windows sein und eines, das ständig aktualisiert wird. Nun bin ich hier zufällig auf etwas gestoßen, dass das fragwürdig erscheinen lässt:

https://docs.microsoft.com/de-de/lifecycle/products/?sort=PN&alpha=Windows%2010&Filter=FilterNO&terms=windows%2010

Dort ist nämlich definitiv das hier zu lesen:

Das würde doch bedeuten, dass MS vorhat, danach Windows 10 - zumindest aber die Home- und Pro-Editionen nach 10 Jahren komplett in die Tonne zu treten, oder?

Kann man MS denn nun gar nicht mehr vertrauen? Das ist in meinen Augen schon mehr als merkwürdig.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
PeterP1 winnigorny1

„Lebenszyklus Windows 10 home und pro“

Optionen

Und weshalb soll man bei 10 mit dem Zählen aufhören?
Man zählt einfach anders - nach 10 kommt 20.

https://www.youtube.com/watch?v=sLib5QX9qMw

Gruß
Peter

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 PeterP1

„Und weshalb soll man bei 10 mit dem Zählen aufhören? Man zählt einfach anders - nach 10 kommt 20. ...“

Optionen
Und weshalb soll man bei 10 mit dem Zählen aufhören? Man zählt einfach anders - nach 10 kommt 20.

Sorry, aber das ist keine Antwort auf die Frage. Bei MS kann man nachlesen, dass der Lebenszyklus von Win10 2025 enden soll. Hier ein "Show-Video" zu verlinken hat nichts mit der Wirklichkeit zu tun.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
PeterP1 winnigorny1

„Sorry, aber das ist keine Antwort auf die Frage. Bei MS kann man nachlesen, dass der Lebenszyklus von Win10 2025 enden ...“

Optionen

Deine Frage:

Kann man MS denn nun gar nicht mehr vertrauen?

Meine Antwort: keine Ahnung. Aber:

Meine Antwort auf diese Frage hängt nicht davon ab, ob Microsoft sein Betriebssystem bis zum Sankt-Nimmerleinstag "Windows 10" nennen wird. Solche Festlegungen, falls es sie gegeben haben sollte, gelten bis zum nächsten CEO – oder auch nicht.

Gruß
Peter

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 PeterP1

„Deine Frage: Meine Antwort: keine Ahnung. Aber: Meine Antwort auf diese Frage hängt nicht davon ab, ob Microsoft sein ...“

Optionen
Solche Festlegungen, falls es sie gegeben haben sollte, gelten bis zum nächsten CEO – oder auch nicht.

Ja - es hat sie gegeben. - Aber OK - so wird es wohl sein. Und wie man oben sehen kann, habe ich die Frage längst als beantwortet markiert. - Trotzdem danke für deine Antwort.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon winnigorny1

„Lebenszyklus Windows 10 home und pro“

Optionen

Ungelegte Eier und so...

Was juckt es was in 2025 sein wird.
Windows 10 war doch eh kostenlos.
Entweder es kommt ein neues Windows, oder 10 bekommt weiterhin seine Updates.
Ist mir Jacke wie Hose.

bei Antwort benachrichtigen
soppiy swiftgoon

„Ungelegte Eier und so... Was juckt es was in 2025 sein wird. Windows 10 war doch eh kostenlos. Entweder es kommt ein neues ...“

Optionen

Sehe ich auch so, denke das sich durch Updates der Lebenszyklus jedesmal verlängert.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 swiftgoon

„Ungelegte Eier und so... Was juckt es was in 2025 sein wird. Windows 10 war doch eh kostenlos. Entweder es kommt ein neues ...“

Optionen
Ungelegte Eier und so...

Prinzipiell richtig.

Prinzipiell ist aber auch richtig, dass MS behauptet hat, win10 wird das letzte Windows sein und als Service eingerichtet ständig "Up-to-date" gehalten werden würde. Und jetzt nach 5 Jahren finde ich zufällig, dass MS den Lebenszyklus dieses "Windows für die Ewigkeit" schon nach 10 Jahren zu beenden gedenkt. - Mithin eine kürzere Laufzeit als win7 (das ich bislang immer noch für das "beste Wndows aller Zeiten" halte - zumindest während seines Lebenszyklus.

Und prinzipiell heißt das für mich auch, dass man den Aussagen von MS nicht von hier bis zur nächsten Ecke trauen kann. Windows as a service, oder doch eher ne Servicewüste?

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Prinzipiell richtig. Prinzipiell ist aber auch richtig, dass MS behauptet hat, win10 wird das letzte Windows sein und als ...“

Optionen
Prinzipiell ist aber auch richtig, dass MS behauptet hat, win10 wird das letzte Windows sein

Wo hat Microsoft das behauptet? Kannst Du mal eine Quelle dazu verlinken?

Mithin eine kürzere Laufzeit als win7

Ja. Genau 6 Tage kürzer!

Diese Laufzeiten sind meistens ca. 10 Jahre. Nur bei Windows XP war das geringfüging anders, da hatte man den Support verlängert und in Summe waren dann das rund 12,5 Jahre.

Windows as a service

heißt schlicht und einfach, dass die User eine Abonnement-Version nutzen werden, vermutlich heißt die dann "Microsoft 365" und wird hauptsächlich per Cloud genutzt, im Browser oder sonstwo und wenn man es nutzen will, muss man regelmäßig zahlen.

Es ist wenig verwunderlich, dass Microsoft den Zustand, dass man für Windows und Office als Privatnutzer quasi nichts bezahlen muss, irgendwann beenden will. Und das wird wahrscheinlich am 14.10.2025 passieren.

Bis dahin können sich die Billigst-Key-Verkäufer auf ebay Woche für Woche weiter unterbieten und solche Keys für geringe Centbeträge verhökern.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 mawe2

„Wo hat Microsoft das behauptet? Kannst Du mal eine Quelle dazu verlinken? Ja. Genau 6 Tage kürzer! Diese Laufzeiten sind ...“

Optionen

Ich glaube nicht, dass es nur in der Wolke läuft. Es wird vielleicht eine Abonnement-Version geben, ähnlich wie Office. Aber es muss lokal laufen, nur im Browser wird nicht funktionieren.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 mumpel1

„Ich glaube nicht, dass es nur in der Wolke läuft. Es wird vielleicht eine Abonnement-Version geben, ähnlich wie Office. ...“

Optionen
Aber es muss lokal laufen, nur im Browser wird nicht funktionieren.

Wir reden aber über die Jahre nach 2025...

Egal, wo es läuft: Es wird eine Abo-Version werden, zumindest für Privatnutzer.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 mawe2

„Wir reden aber über die Jahre nach 2025... Egal, wo es läuft: Es wird eine Abo-Version werden, zumindest für Privatnutzer.“

Optionen
Es wird eine Abo-Version werden, zumindest für Privatnutzer.
über die Jahre nach 2025...

Dann wird kein "Privatnutzer" mehr, Windows eine Träne nachweinen.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 winnigorny1

„Lebenszyklus Windows 10 home und pro“

Optionen

https://www.pcwelt.de/news/Windows-10-Lebenszyklus-endet-am-14.-Oktober-2025-Windows-8-Nachfolger-9761352.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_10#Versionsgeschichte

Uralte = über 5 Jahre alte Kamelle!

Ob es und besonders wann es ein neues Windows und keine W10 Funktionsupdates mehr gibt weiß AFAIK selbst MS noch nicht...

Das neue Windows müßte dann spätestens 2024 erscheinen und davon weiß noch niemand was!!!

Zudem wird auf MS sehr viel Ärger zukommen, wenn die das mit den 10 Jahren wirklich durchziehen wollen!

Du kümmerst dich wieder einmal um ungelegte Eier.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Alpha13

„https://www.pcwelt.de/news/Windows-10-Lebenszyklus-endet-am-14.-Oktober-2025-Windows-8-Nachfolger-9761352.html ...“

Optionen
Zudem wird auf MS sehr viel Ärger zukommen, wenn die das mit den 10 Jahren wirklich durchziehen wollen!

Glaube ich nicht. - Bislang hat der Durchschnittsuser denen alles verziehen.

Du kümmerst dich wieder einmal um ungelegte Eier.

Bis auf das "mal wieder" stimme ich dir zu. Aber man muss sich doch auch mal um die Zukunft kümmen....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 winnigorny1

„Glaube ich nicht. - Bislang hat der Durchschnittsuser denen alles verziehen. Bis auf das mal wieder stimme ich dir zu. ...“

Optionen

Du schließt von dir auf alle und das ist ein falscher Fehler.

Mindestens rund 40% aller NBs und PCs (bis rund 6-8 Jahre alt) werden geschäftlich genutzt und zudem ist in sehr vielen und sehr teuren Geräten in Betrieben, Praxen, Krankenhäusern... ein W10 PC integriert oder steht zum Betrieb des Teils unabdingbar daneben.

Wenns ohne großen Vorlauf von MS da ein neues OS gibt und der W10 Support in die Tonne getreten wird, dann gibts von der Seite für MS sowas von viel Ärger!

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Alpha13

„Du schließt von dir auf alle und das ist ein falscher Fehler. Mindestens rund 40 aller NBs und PCs bis rund 6-8 Jahre alt ...“

Optionen
Wenns ohne großen Vorlauf von MS da ein neues OS gibt

Wann gab es denn von MS ein neues OS?
Nur weil das Kind beim Frisör war, hat man kein neues Kind. (Der Satz gefällt mir.Lachend)
Seit XP gab es verschiedene "Faceliftings", aber kein neues OS. Und die Abstammung des W10 vom 3.11 ist bis heute klar erkennbar.

Natürlich wird MS den Teufel tun und ein "neues OS" kreieren, wie man das dann nennt, ist Schall und Rauch, die Abstammung vom Ursprung wird bleiben.

Wer sich heute schon den Kopf darüber zerbricht, wie das in ferner Zukunft (2025) mit Windows weitergeht, scheint viel Leerlauf zu haben.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hatterchen1

„Wann gab es denn von MS ein neues OS?Nur weil das Kind beim Frisör war, hat man kein neues Kind. Der Satz gefällt mir. ...“

Optionen
wie das in ferner Zukunft (2025) mit Windows weitergeht

Ich frage mich gerade, ob ein Umternehmen wie Microsoft überhaupt verpflichtet ist, seinen Geschäftsbetrieb für "immer und ewig" aufrecht zu erhalten?

Was passiert, wenn die Microsoft-Aktionkurse irgendwann mal soweit im Keller sind, dass der chinesische Staat die Aktienmehrheit übernimmt und die Bude dann einfach ersatzlos dicht macht?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso mawe2

„Ich frage mich gerade, ob ein Umternehmen wie Microsoft überhaupt verpflichtet ist, seinen Geschäftsbetrieb für immer ...“

Optionen
Was passiert, wenn die Microsoft-Aktionkurse irgendwann mal soweit im Keller sind, dass der chinesische Staat die Aktienmehrheit übernimmt und die Bude dann einfach ersatzlos dicht macht?


Dann gibt es halt eine andere Software als Betriebssystem.

Derzeit ist zumindest im kommerziellen Umfeld und speziell bei MS Office als Quasi-Standard keine wirkliche Konkurrenz zu sehen oder der Wille, sich da gegen alle Schwierigkeiten zu verändern. Liegt vielleicht auch daran, dass MS hier seine Marktmacht und sein Monopol aggressiv einsetzt, um Alternativen zu verhindern - siehe München...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 fakiauso

„Dann gibt es halt eine andere Software als Betriebssystem. Derzeit ist zumindest im kommerziellen Umfeld und speziell bei ...“

Optionen
Dann gibt es halt eine andere Software als Betriebssystem.

Du weißt aber schon, dass weltweit ca. 90% aller Verwaltungsverfahren in öffentlichen Verwaltungen oder in der Wirtschaft auf Windows basieren und selbst so eine Stadt wie München es nicht mal in 10 Jahren geschafft hat, dies wirklich zu ändern.

Diese Umstellung auf "irgendein anderes Betriebssystem" würde weltweit so viele Ressourcen binden, dass es Jahre dauern würde, diese Prozesse umzustellen. Das ist nicht einfach so mit einem Fingerschnipsen erledigt.

Derzeit ist zumindest im kommerziellen Umfeld und speziell bei MS Office als Quasi-Standard keine wirkliche Konkurrenz zu sehen

Eben.

Es ist nur ein Gedankenexperiment. Mir ist auch klar, dass dieses Szenario höchst unwahrscheinlich ist.

Aber es wird immer stiilschweigend davon ausgegangen, dass eine Firma XYZ verpflichtet wäre, eine bestimmte Dienstleistung unbedingt zu erbringen.

Nein, das ist sie nicht. Zur unternehmerischen Freiheit gehört auch, dass ein Unternehmen den Geschäftsbetrieb jederzeit einstellen kann.

Wenn das Bäckermeister Müller macht, interessiert das fast niemanden. Dann kauft man die Brötchen halt bei Meyer oder Schulze.

Wenn das Microsoft machen würde, gibt's schlicht und einfach keinen Meyer und auch keinen Schulze...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso mawe2

„Du weißt aber schon, dass weltweit ca. 90 aller Verwaltungsverfahren in öffentlichen Verwaltungen oder in der Wirtschaft ...“

Optionen
Du weißt aber schon, dass weltweit ca. 90% aller Verwaltungsverfahren in öffentlichen Verwaltungen oder in der Wirtschaft auf Windows basieren und selbst so eine Stadt wie München es nicht mal in 10 Jahren geschafft hat, dies wirklich zu ändern.


Ich sach ma so:

Wenn ein Muss dahinter steht, geht das u.U. schneller als man denken kann. Dem Kasten unter dem Tisch ist es egal, welches OS darauf läuft und dem Dokument, dass verschickt wird, ist es ebenso Rille, ob es als docx oder odt durch die Drähte geistert.

Aber wie Du es sagst - Gedankenspiele und dabei sehe ich einen Umstieg auf Opensource durchaus als realistisches Unterfangen an. Aber wo kein Wille ist, ist auch ein Weg.

Die IT-Welt ist so schnellebig, da lässt sich ohnehin nicht sagen, was morgen ist. Gerade der fiktive Gedanke mit China ist dabei eine Schablone, wo keiner sagen kann, ob nicht aus Gründen des Abschottens oder eines unabhängig Machens von einem Dritten ein OS entwickelt wird, dass bisher keiner auf der Kette hat und das "durchknallt".

Selbst so ein klitzekleines Virus hat zumindest eine Zeit lang mehr für die Umwelt getan als alles Kommerzielle und Politische unter Durck von Protest der letzten Jahrzehnte...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 fakiauso

„Ich sach ma so: Wenn ein Muss dahinter steht, geht das u.U. schneller als man denken kann. Dem Kasten unter dem Tisch ist ...“

Optionen
Wenn ein Muss dahinter steht, geht das u.U. schneller als man denken kann.

Ja. Aber man braucht in jedem Falle noch Manpower dafür. Und wenn die ganze Welt gleichzeitig kurzfristig von Windows auf ein anderes OS (mit anderen Anwendungen) umsteigen muss, geht das auch bei gutem Willen nicht wirklich schnell.

Und wenn es "gut" werden soll, geht es schon mal gar nicht schnell.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Lebenszyklus Windows 10 home und pro“

Optionen
Win10 sollte doch - wenn ich richtig informiert bin, das letzte Windows sein

Die Frage ist schlicht und einfach, von wem Du diese Information hast.

Das Windows 10 "das letzte Windows" sei, wird von allen möglichen und unmöglichen Quellen behauptet.

Von Microsoft habe ich eine solche offizielle Aussage noch nicht gehört.

Kann man MS denn nun gar nicht mehr vertrauen?

Wieso? Wenn Microsoft jetzt offiziell bekannt gibt, dass Windows 10 bis 2025 supportet wird, sagt das doch nichts darüber aus, was danach kommen wird.

Die können sowohl den Support für Windows 10 über das jetzt geplante Enddatum hinaus verlängern als auch ein "Windows 11" oder ein "Windows 25" oder sonst irgendwas anderes auf den Markt bringen.

Allerdings ist auch das Supportende sowohl für Microsoft Office 2016 als auch 2019 genau der selbe Tag: 14.10.2025

Das heißt zunächst mal, dass das in der Veröffentlichungspolitik von Microsoft ein relativ wichtges ("magisches") Datum zu sein scheint.

Vorgestern in fünf Jahren...

Mal schauen, was da passiert?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken winnigorny1

„Lebenszyklus Windows 10 home und pro“

Optionen

Bis dahin läuft noch viel Wasser den Rhein runter. Aus meiner Sicht ist es mühselig, wenn nicht gar sinnlos darüber mir Gedanken zu machen, wie und was ab 2025 bei und mit Microsoft läuft.

Frühestens ab 2024 könnte ich mir da privat Gedanken darüber machen, wenn nicht vorher irgendwelche "geheimen Informationen" in irgendwelchen IT-Foren durchsickern sollten.

Außerdem läuft bei mir schon seit Jahren das Begleitschiff Linux, zur Not wird es dann halt das Schlachtschiff, wat weiß ich wat. Mit anderen Worten: Ich sehe das extrem locker, alles ist ersetzbar. Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander winnigorny1

„Lebenszyklus Windows 10 home und pro“

Optionen

Vielleicht kommt dann Microsoft Linux mit Windows Desktop?

Das mag sich erst mal verrückt anhören, würde aber zu den Entwicklungen bei Microsoft in den letzten Jahren passen, siehe http://esr.ibiblio.org/?p=8764

Mit Windows verdient Microsoft praktisch kein Geld mehr, sondern eher mit Clouddiensten. Beispiel: Dank mehrerer (!) Office365-Abos macht Microsoft über 500 EUR/Jahr Umsatz mit mir als einzelnem Nutzer. Eine Windows-Lizenz können sie alle 2-3 Jahre verkaufen (bei Lieferung zusammen mit Hardware sind das jeweils deutlich unter 50 EUR), also 5% oder noch deutlich weniger vom Abo-Umsatz. Die Gesamtsumme und das Verhältnis wird bei anderen Usern wohl weniger extrem ausfallen, aber im Vergleich zu früher bin ich auch gerade selbst ein bisschen erschrocken. Da man die Abos i.d.R. nicht selbst bezahlt fällt das halt nicht so deutlich auf…

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Vielleicht kommt dann Microsoft Linux mit Windows Desktop? Das mag sich erst mal verrückt anhören, würde aber zu den ...“

Optionen
Da man die Abos i.d.R. nicht selbst bezahlt fällt das halt nicht so deutlich auf…

Wer selbst zahlt, kauft den 5-EUR-Office-2019-Pro-Plus-Key ;-)

Und da verdient Microsoft quasi gar nichts.

Deswegen wird es Dauerlizenzen mit Einmalzahlung auch bald nicht mehr geben.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen