Windows 10 1.602 Themen, 18.754 Beiträge

Tipp: Windows 10

TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen

Michael Nickles / 100 Antworten / Baumansicht Nickles

Bild. Verlockendes Angebot auf Ebay. Hier wird ein Windows 10 Pro auf DVD-Datenträger mit Lizenzschlüsselaufkleber für gerade mal 16,50 Euro offeriert.

Aufgrund EU-Richtlinien ist es erlaubt gebrauchte (oder ungenutzte) Software-Lizenzen weiter zu verkaufen. Das ist insbesondere dann sehr praktisch, wenn eine Windows 10 / Pro Lizenz benötigt wird. Zig Händler verkaufen Productkeys im Internet, in verschiedenenen Varianten. Teils werden Microsoft-Original-OEM-DVDs mit Productkey und “Aufkleber” geliefert (ab ca 20 Euro für Windows 10 Pro) oder statt der Setup-DVD wird ein USB-Speicherstick angeboten (ebenfalls ca 20 Euro für Pro-Version).

Die DVDs und Datenträger sind generell praktisch aber nicht von besonderem Wert. Die Original-Windows 10-ISO-Abbilder können jederzeit kostenlos direkt bei Microsoft runtergeladen werden oder bei den üblichen anderen Download-Quellen im Internet (Chip, Heise, Netzwelt und Co). Die jeweils aktuelle ISO-Datei kann simpel auf eine DVD gebrannt werden oder man nimmt eines der gängigen Tools um sie auf einen USB-Stick zu transportieren.

Wertvoll und entscheidend ist unterm Strich einzig und allein ein gültiger Productkey/Lizenschlüssel. Der besteht aus 5 Ziffern/Buchstaben-Blöcken wie beispielsweise BH667-ABC23-33KUI-KL874-ASD6R. Dieser Key wird zu beginn einer Windows 10 Neuinstallation oder beim Upgrade von einer früheren Windows 10 Version gefordert. Wer irgendwann Stress kriegt, Windows 10 eine “Raubkopie” meldet, der kann auch dann einen gültigen Lizenzkey kaufen und eintragen um die Sache “gut zu machen”.

Sofortlieferung binnen 30 Sekunden...

Da der Produktschlüssel nur eine “Textzeile” ist, lässt sich ein Kauf simpel abwickeln. Zig Händler auf Amazon, Ebay und über eigene Shops bieten Sofortlieferung eines Windows 10 / Pro Schlüssels nach Zahlungseingang an. Das heißt: sofort nach Zahlung via Paypal, Kreditkarte oder Direktüberweisung kommt der Productkey via Email oder per SMS aufs Smartphone. Die Preisrange für diesen Schnellservice beträgt zwischen unter 5 Euro bis über 30 Euro, ist also recht groß.

Jeder der sich auf so einen Deal einlassen will stellt sich zwangsläufig diese Frage: Reicht ein Productkey für 4,75 Euro aus? Ist der genauso gut wie einer für 30 Euro? Besteht die Gefahr eines Reinfalls?

Hier gibt es nur einen guten Rat: Sich diverse Angebote auf Ebay oder via Google angucken und abwägen und auch auf den Bauch hören. Bei Spottbilliganbietern die das Geschäft übers Ausland abwickeln und die im Fall eines Problems vermutlich eher schwer oder gar nicht erreichbar sind, hatte ich kein gutes Gefühl. Auch nicht bei Anbietern die lediglich einen Lizenzschlüssel per Email verschicken.

Denn: prinzipiell kann ein und derselbe Key beliebig oft verkauft werden, er funktioniert halt nur einmalig für eine Aktivierung. Auch weiß man nicht aus welcher Quelle ob ein per Email erhaltener Key stammt. Von einer einzelnen OEM-Version, von einem Volumenpaket oder sonstwo her.

Erster Kaufversuch...

Das beste Bauchgefühl hatte ich bei einem Angebot, bei dem Originaldatenträger und Aufkleber mit Lizenzschlüssel versprochen wurden. Also: Windows Pro 10 für rund 16 Euro hier bei Ebay bestellt (siehe Bild oben).

Bestellt und bezahlt wurde am 10. Januar, versprochen wurde Lieferung binnen 3-4 Werktage via Postweg. Am Donnerstag 17. Januar war immer noch nichts eingetroffen. Da ich nicht mehr warten wollte habe ich einen weiteren Kaufversuch bei einem anderen Anbieter unternommen.

Zweiter Kaufversuch...

Diesmal verzichtete ich auf “Ebay” und machte es via Google, landete hier: It-Nerd-24.de bietet Windows 10 Pro Lizenzen für rund 20 Euro an und verspricht Lieferung binnen 30 Sekunden via Email und/oder SMS. Der Händler hat seinen Geschäftssitz in Deutschland und ist auch über deutsche Telefonnummer erreichbar.

Ich hab das ausprobiert. Nach Zahlung des Kaufpreises von 18,99 Euro wurde der Kauf sofort per Email bestätigt, die Rechnung kam als PDF rein und der Windows Pro 10 Lizenzschlüssel wurde per Email und auch SMS geschickt. Einfacher geht es nicht.

Problem mit Aktivierung...

Ich legte los und startete die Installation von Windows 10 auf meinem neuen PC. Der geschickte Lizenzschlüssel wurde ohne Murren sofort akzeptiert und die Installation ging los. Erst später beim Prüfen des Aktivierungsstatus von Windows 10 wurde das Problem entdeckt: Windows 10 weigerte sich mit dem erhaltenen Produktschlüssel eine Aktivierung durchzuziehen.

Bild: Windows 10 Pro ließ sich mit dem gelieferten Productkey zwar installieren, verweigerte aber die Aktivierung mit dem Hinweis, dass dieser Lizenzschlüssel bereits auf einem anderen Gerät verwendet worden sei.

Beschiss? Anruf der Supportnummer bei It-Nerd-24.

Sofortige Problemlösung...

Nach kurzer freundlicher Warteansage war rasch ein freundlicher Supportmitarbeiter dran. Der bat drum, als Beweis ein Bildschirmfoto von der misslungenen Aktivierung zu schicken. Wenige Minuten nach mailen des Beweisfotos wurde ein neuer Productkey via Email geschickt, der auf Anhieb funktionierte. Das Gespräch mit dem Support und auch die zügige Problemlösung machte einen sehr vertrauenswürdigen Eindruck, dass hier mit dauerhaft gültigen sauberen Lizenzschlüsseln gehandelt wird. Ich gehe davon aus, dass anfangs nur versehentlich ein bereits aktivierter Key geschickt wurde. Gewiss liegt das Problem auch darin, dass Händler nur schwer überprüfen können ob eingekaufte Lizenzschlüsselbestände komplett gültig sind oder wie viele aus einem Paket noch aktivierbar sind.

Unterm Strich gilt: die Alternative zu einem “um 20 Euro” Productkey ist eigentlich nur der Kauf einer Originalversion, am besten direkt bei Microsoft für 259 Euro. Zu teuer? Dann kommt als altbekannte Alternative die “OEM-Version” (Systembuilder Version) in Frage, die Microsoft seit “Ewigkeit” in der EU ebenfalls anbieten muss beziehungsweise nicht selbst direkt sondern nur über Händler verkauft. Es braucht also einen seriösen Händler der diese OEM-Versionen anbietet. Ein Beispiel von Amazon:

Bild. Hier wird bei Amazon ein Windows 10 Pro OEM für 48 Euro angeboten. Der Hinweis “von Microsoft” (Pfeil links) suggeriert, dass es sich hier um ein Kaufangebot von Microsoft handelt. Erst in der Spalte rechts (Pfeil rechts) ist der tatsächliche Händler zu ermitteln, der seinen Sitz in Bulgarien hat.

Bei den Amazon-Rezensionen zum Angebot finden sich mehrere Hinweise wie “Leider kann ich Windows 10 Pro 64 Bit nicht aktivierten! Als Grund wird angegeben das der Lizenzkey schon verwendet wird!”. Es scheint sich also auch hier keineswegs um eine garantiert stresslose Originalversion zu handeln.

Alternativen zu Billig-Lizenzen?

Kurzum: Eine nagelneue frische Original-OEM beziehungsweise Systembuilderversion von Windows 10 Pro gibt es nicht für 48 Euro. Tatsächlich kostet die bei seriösen Händlern wie beispielsweise hier bei Alternate.de rund 144 Euro. Das ist ein guter Hunderter weniger als Microsoft für Windows 10 Pro haben will, allerdings gleichzeitig das 10fache, was ein Lizenzschlüssel bei Anbietern wie  It-Nerd24.de kostet.

Ob mein Key von It-Nerd24.de auch in ein paar Monaten oder Jahren noch funktioniert, ob ich ihn irgendwann auch auf einem anderen neuen PC wieder nutzen kann oder in irgendeiner virtuellen Maschine weiß ich nicht. Tatsache ist: er funktioniert und er hat mit rund 19 Euro nur einen Bruchteil der Alternativen gekostet. Sollte der Key irgendwann wirklich “kaputt gehen” und Windows 10 nach einer Aktivierung mit gültigem Key brüllen, dann besteht immer noch die Möglichkeit einen “neuen Key” zu kaufen oder halt so eine  Systembuilderversion für 144 Euro. Das finanzielle Risiko ist also überschaubar.

Wie es mit meinem Händler aus Ebay weitergeht, ob der noch liefert, werde ich hier berichten. An dieser Stelle ist wie immer die Diskussion eröffnet: Wo kauft Ihr Windows 10 Lizenzschlüssel? Was sind Eure Erfahrungen damit?






bei Antwort benachrichtigen
rheinermertens Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
In den Nickles.de-Foren wird Wert auf einen anständigen Umgangston gelegt. Beiträge die andere beleidigen oder denunzieren werden deshalb entfernt. Wir bitten um Verständnis, dass die Beurteilung von Umgangston in manchen Fällen schwierig ist, da bei Texten Gestik und Mimik fehlen. Es kann daher leicht zu Missverständnissen kommen. Mehr Information warum das Posting gelöscht wurde, gibt es hier.
mich28191232 Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Danke für den Tipp!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Heise hat im Heft 1/2019 der c't ausführlich zu dem Thema berichtet:

https://www.heise.de/select/ct/2019/01/1546165282580014

Letztlich muss man sich überlegen, ob man eine echte Lizenz haben will oder nur einen Key, mit dem man Windows aktivieren kann.

Und man sollte sich überlegen, ob man Betrügern überhaupt Geld in den Rachen werfen will, nur weil man dann ein paar Euro sparen kann.

Händler, die juristisch einwandfreie "Gebraucht-Lizenzen" verkaufen, können ohne Probleme die Herkunft der Lizenz nachweisen und sie können nachweisen, wo und mit welchen Bestandteilen eine Lizenz in Verkehr gebracht wurde. Denn nur, wenn der Gebraucht-Käufer ebenfalls diese Bestandteile bekommt, ist die Lizenz gültig.

Es ist also ein Leichtes, den Händler um diese Nachweise zu bitten. Weigert der Händler sich, diese Nachweise zu erbringen, weiß man, woran man ist!

Hat man bereits einen "halbseidenen" Key gekauft und sein Windows damit installiert, kann man mit dem Befehl slmgr -dlv auf der Kommandozeile überprüfen, was man da eigentlich vom Händler bekommen hat. Der Weiterverkauf von MAK-Schlüsseln wäre z.B. unzulässig.

RETAIL-Schlüssel dürfen an Endkunden verkauft werden.

Man erfährt aber auch auf diesem Wege immer noch nicht, wie oft der Händler den selben Schlüssel verkauft hat.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 mawe2

„Heise hat im Heft 1/2019 der c t ausführlich zu dem Thema berichtet: ...“

Optionen
Hat man bereits einen "halbseidenen" Key gekauft und sein Windows damit installiert, kann man mit dem Befehl slmgr -dlv auf der Kommandozeile überprüfen, was man da eigentlich vom Händler bekommen hat.

Ich habe auch so einen "halbseidenen" Key gekauft - für 6,50 €, und slmgr sagt:  

Also ist doch alles gut, oder?

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 weissnix2

„Ich habe auch so einen halbseidenen Key gekauft - für 6,50 €, und slmgr sagt: Also ist doch alles gut, oder?“

Optionen
Also ist doch alles gut, oder?

Das kann ich von hier aus kaum beurteilen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 mawe2

„Das kann ich von hier aus kaum beurteilen.“

Optionen
Das kann ich von hier aus kaum beurteilen.

Brauchst Du auch nicht. Du erinnerst Dich an die end- und fruchtlose Diskussion über Billig-Keys, die wir Anfang letzten Jahres hatten? Und jetzt kauft sogar Michael Nickles sowas...

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne weissnix2

„Ich habe auch so einen halbseidenen Key gekauft - für 6,50 €, und slmgr sagt: Also ist doch alles gut, oder?“

Optionen

Das war vermutlich ein Key für Windows 7 oder 8.

Die ganzen "Gratis-Upgrades" werden afaik als Retail-Versionen mit Schlüssel 3V66T angezeigt.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
WilhelmSchreitweil Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Werbung ist in den Nickles-Foren unerwünscht und wird deshalb entfernt.
andy11 Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Hat MS mal die Möglichkeit geschaffen einen Lizenzschlüssel

online zu prüfen? Oder würde das am Ende keinen Sinn machen?

A

Zuernet nicht ihr Frauen dass wir das Maedchen bewundern: Ihr geniesset des Nachts was sie am Abend erregt. J.W.v.G.
bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer andy11

„Hat MS mal die Möglichkeit geschaffen einen Lizenzschlüssel online zu prüfen? Oder würde das am Ende keinen Sinn machen? A“

Optionen

Das machen sie ja, wenn Du das Produkt aktivieren willst.Cool

Mal ehrlich, MS wäre ja schön blöd, wenn es eine Art Google gäbe, wo man den Lizenzschlüssel eintippt und die sagen Dir dann: geht oder geht nicht, musst mit der Installation gar nicht erst anfangen.

Think
bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 andy11

„Hat MS mal die Möglichkeit geschaffen einen Lizenzschlüssel online zu prüfen? Oder würde das am Ende keinen Sinn machen? A“

Optionen
Hat MS mal die Möglichkeit geschaffen einen Lizenzschlüssel online zu prüfen?

Klar geht das, siehe etwas weiter oben! Mit dem Befehl slmgr -dlv kommst Du auf die Lizenz-URL,  und wenn da "lizensiert" herauskommt, dann hast Du eine lizensierte Version.

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
andy11 weissnix2

„Klar geht das, siehe etwas weiter oben! Mit dem Befehl slmgr -dlv kommst Du auf die Lizenz-URL, und wenn da lizensiert ...“

Optionen

Meinte ja eigentlich vor einer OS Installation. Aber

ich merk schon, so gut war die Frage nicht. A

Zuernet nicht ihr Frauen dass wir das Maedchen bewundern: Ihr geniesset des Nachts was sie am Abend erregt. J.W.v.G.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 andy11

„Meinte ja eigentlich vor einer OS Installation. Aber ich merk schon, so gut war die Frage nicht. A“

Optionen

Ich könnte mir vorstellen, dass Microsoft solchen "Firmen", die die Keys gleich selbst kreiren wollen, nicht noch ein Werkzeug zur einfachen "Erfolgskontrolle" zur Verfügung stellen wollen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
andy11 mawe2

„Ich könnte mir vorstellen, dass Microsoft solchen Firmen , die die Keys gleich selbst kreiren wollen, nicht noch ein ...“

Optionen
die Keys gleich selbst kreiren

Hätte so ein Vorhaben auch nur die geringste Chance

auf Erfolg? Diese doch recht aufwendige Schlüsselkreation

ist bestimmt nicht von Anfängern gebaut worden. A

Zuernet nicht ihr Frauen dass wir das Maedchen bewundern: Ihr geniesset des Nachts was sie am Abend erregt. J.W.v.G.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 andy11

„Hätte so ein Vorhaben auch nur die geringste Chance auf Erfolg? Diese doch recht aufwendige Schlüsselkreation ist ...“

Optionen
Hätte so ein Vorhaben auch nur die geringste Chance auf Erfolg? Diese doch recht aufwendige Schlüsselkreation ist bestimmt nicht von Anfängern gebaut worden.

Andere "Nicht-Anfänger" dürften Möglichkeiten haben, den Algorithmus nachzuvollziehen, wenn sie im Web ein entsprechendes Prüftool nutzen können.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
karlvanderlaar Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Werbung ist in den Nickles-Foren unerwünscht und wird deshalb entfernt.
PlutoZ Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Ich habe bei ebay schon mehrere Windows 10 Keys für ca. 3,50€ gekauft. Alle haben funktioniert. Ach ne, einer nicht. Aber dann hat mir der Händler prompt einen anderen geschickt...Cool

bei Antwort benachrichtigen
waei2012139 Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Ich denke das Problem ist meistens , das die eBay Kunden irgendwann verschwinden. Ich sehe und kenne keinen der seit längerem diese Preise ermöglichen. Und das ist wirklich merkwürdig auf solchen Plattformen wie eBay. Zumal auch die Rechtlichen Hinweise nicht wirklich ausreichen.


Daher nie in meinen Augen eBay oder Amazon. 


bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 waei2012139

„Ich denke das Problem ist meistens , das die eBay Kunden irgendwann verschwinden. Ich sehe und kenne keinen der seit ...“

Optionen
Ich denke das Problem ist meistens , das die eBay Kunden irgendwann verschwinden.

Nicht die ebay-Kunden verschwinden, sondern die Händler.

Weil man seine Käufe bei ebay ja zurück verfolgen kann, habe ich mal nachgesehen. Letztes Jahr habe ich bei vier verschiedenen Händlern insgesamt sieben Keys für jeweils weniger als 10 Euro gekauft, fünf für Win10 und zwei für Office 2016.  Alle Keys funktionieren. Die Win10-Systeme werden unter slmgr -dlv als lizensiert angezeigt, die Office-Versionen sind dem jeweiligen MS-Konto zugeordnet. Soweit ist alles gut.

Von den vier Händlern sind allerdings drei nicht mehr bei ebay angemeldet. Ich vermute mal, dass diese - wie auch immer - an eine bestimmte Zahl von Keys gelangt sind, diese verkauft und sich dann abgemeldet haben, um eventuellen Support-Anfragen aus dem Weg zu gehen. Vielleicht haben sie auch Dreck am Stecken - keine Ahnung.

Solange Microsoft die Billig-Keys anstandslos akzeptiert, dürfte die Frage, woher sie kommen, für den Endabnehmer bedeutungslos sein. Und dass Microsoft die bei der Installation anstandslos als legal registrierten Keys nachträglich sperrt, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.    

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 weissnix2

„Nicht die ebay-Kunden verschwinden, sondern die Händler. Weil man seine Käufe bei ebay ja zurück verfolgen kann, habe ...“

Optionen
bei vier verschiedenen Händlern insgesamt sieben Keys für jeweils weniger als 10 Euro gekauft

...

Von den vier Händlern sind allerdings drei nicht mehr bei ebay angemeldet. ..., um eventuellen Support-Anfragen aus dem Weg zu gehen.

Das kriegen manche Leute fertig. Erst bei ebay einen Billigst-Key erwerben und dann noch den Händler mit "Support-Anfragen" traktieren wollen :-D

Und dass Microsoft die bei der Installation anstandslos als legal registrierten Keys nachträglich sperrt, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.    

Wenn so etwas vorkäme, hätten wir sicher längst davon gelesen, u.a. bei nickles.de.

Greetz
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher weissnix2

„Nicht die ebay-Kunden verschwinden, sondern die Händler. Weil man seine Käufe bei ebay ja zurück verfolgen kann, habe ...“

Optionen
Nicht die ebay-Kunden verschwinden, sondern die Händler.

Und zwar zu Recht!

Immerhin verlangt ebay Gebühren für das anfallende Paketporto!!!!!

Seit ich das mitbekommen habe, versteigere ich nichts mehr auf ebay.

Leider werden die günstigen Konditionen bei Hood.de dazu mißbraucht, die gleichen Produkte vom selben Händler dort teurer anzubieten.

Eigentlich müßte das Gegenteil der Fall sein.

In dem Fall wäre ebay zumindest hierzulande schon Geschichte...

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Hallo,

ich habe schon öfter Keys bei ebay gekauft, meist Windows 7 und Windows 8.1 bzw. Windows 2016 Server, um diese zu Testzwecken in einer virtuellen Maschine laufen zu lassen.

Das Problem ist noch nicht einmal, ob der Verkauf dieser Keys legal sind (siehe Tipp von mawe2 bzw. Artikel in der ct'). Es kann sein, das Microsoft einen Key für ungültig erklärt und die Aktivierung plötzlich nicht mehr da ist. 

In einer Produktivumgebung würde ich mich nicht auf die Gültigkeit eines solch erworbenes Keys verlassen.

Gruß, Strohwittwer.

Think
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Strohwittwer

„Hallo, ich habe schon öfter Keys bei ebay gekauft, meist Windows 7 und Windows 8.1 bzw. Windows 2016 Server, um diese zu ...“

Optionen
In einer Produktivumgebung würde ich mich nicht auf die Gültigkeit eines solch erworbenes Keys verlassen.

Da stimme ich Dir generell zu - da nimmt man besser eine Originallizenz oder eine Systembuilder Version, zahlt halt rund 150 oder 250 Euro und basta. Ist die Kohle knapp oder braucht es nur eine "Zweitlizenz", beispielsweise für eine virtuelle Maschine, ist so ein 20 Euro Productkey bestimmt kein Fehler. Und es gilt wohlgemerkt: sollte Windows 10 so einen "Billig-Key" irgendwann nicht mehr als gültig akzeptieren, kann man sofort einen Original-Key kaufen und eintragen. Das finanzielle Risiko ist also wie im Artikel schon gesagt überschaubar.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Strohwittwer

„Hallo, ich habe schon öfter Keys bei ebay gekauft, meist Windows 7 und Windows 8.1 bzw. Windows 2016 Server, um diese zu ...“

Optionen
In einer Produktivumgebung würde ich mich nicht auf die Gültigkeit eines solch erworbenes Keys verlassen.

Und in einer "Nicht-Produktiv-Umgebung" braucht man gar keinen Key...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327595 Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Moin Mike,

Ich legte los und startete die Installation von Windows 10 auf meinem neuen PC.

du hast tatsächlich ein neues, totes Pferd Überrascht... oder habe ich damals was falsch verstanden von wegen PC und Notebook sterben aus?

Wo kauft Ihr Windows 10 Lizenzschlüssel? Was sind Eure Erfahrungen damit?

Bisher gar nicht, Win7 Keys (für Upgrades mit anschliessender Clean_Install) liessen sich bislang immer noch telefonisch aktivieren.
Bisher nur zwei abgenutzte und die wurden nach Rückfrage anstandslos aus dem vermutlich vorhandenen Pool ersetzt.

Prost!

bei Antwort benachrichtigen
Alekom gelöscht_327595

„Moin Mike, du hast tatsächlich ein neues, totes Pferd ... oder habe ich damals was falsch verstanden von wegen PC und ...“

Optionen

ich finde das alles sehr kompliziert..man kauft einen schlüssel und muss sich fragen ob das überhaupt geht.

das ist sehr sinnvoll. Brüllend

jeder cent wäre da zuviel!

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Alekom

„ich finde das alles sehr kompliziert..man kauft einen schlüssel und muss sich fragen ob das überhaupt geht. das ist sehr ...“

Optionen
ich finde das alles sehr kompliziert..man kauft einen schlüssel und muss sich fragen ob das überhaupt geht.

Anscheinend ist das Risiko, dass es nicht geht, äußerst gering!

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
eewki32n2 Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Kurz und Knapp:

Ich gebe lieber 20€ Euro aus  , anstatt 250€ bei Microsoft.

Danke für den Tipp!

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

So wie ich es verstehe musst du dir keine Sorgen machen ob dein Key in ein paar Monaten noch funktioniert. Der Key ist jetzt aktiviert und du bist jetzt der Owner des Keys. Da kann dir jetzt keiner mehr reinpfuschen. Alles andere wäre ja Lotto spielen.

Meine Firma kauft die Win10 Keys in Slovakia für durchschnittlich 50€. Die kommen per Post eingeschweisst in Microsoft OVP. Ich selbst habe Windows Lizenzen zum letzten mal in Zeiten  von XP gekauft, da gab es am Ende Volume Lizenzen für 10€ und ich erinnere mich wehmütig an den berühmten FCKGW6 Key ;)

BTW: Das finanzielle Risiko wäre für mein 18jähriges ich gigantisch gewesen. Das solltest du nicht so im Nebensatz mal eben voraussetzen.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 PaoloP

„So wie ich es verstehe musst du dir keine Sorgen machen ob dein Key in ein paar Monaten noch funktioniert. Der Key ist ...“

Optionen
Da kann dir jetzt keiner mehr reinpfuschen.

Höchstens Microsoft kann das und in der Vergangenheit haben die das auch öfters gemacht.

https://www.golem.de/news/windows-und-office-microsoft-deutschland-sperrt-50-000-product-keys-1412-110937.html

Bei Windows 10 dürfte die Gefahr allerdings gering sein, dass Microsoft die Keys sperrt denn schließlich setzt Windows 10 noch nicht mal einen Key für die Installation voraus.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
schredderman Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Moin Moin,

es ist immer noch möglich ein Clean-Install von z. B. WIN 10 Pro 64 Bit, mit einem Lizenzschlüssel von einem WIN 7 Pro Lizenzaufkleber zu machen.

Habe ich grade gestern noch gemacht.

Keine Akivierungsaktion nötig, System war gleich von Anfang an aktiviert.

Nur mal so als kleiner Tipp Cool

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 schredderman

„Moin Moin, es ist immer noch möglich ein Clean-Install von z. B. WIN 10 Pro 64 Bit, mit einem Lizenzschlüssel von einem ...“

Optionen

https://www.theverge.com/2019/1/2/18164916/microsoft-windows-10-market-share-passes-windows-7-statistics

https://support.microsoft.com/de-de/help/13853/windows-lifecycle-fact-sheet

Das wird MS fast absolut sicher auch so bis zum 14. Januar 2020 belassen und danach wird sich das fast ebenso sicher ändern, außer die nicht mehr erfolgenden Sicherheitsupdates drücken den W7 Marktanteil nicht erheblich...

bei Antwort benachrichtigen
schredderman Alpha13

„https://www.theverge.com/2019/1/2/18164916/microsoft-windows-10-market-share-passes-windows-7-statistics ...“

Optionen

Danke Dir für Deine Einschätzung.

Sehe ich ähnlich und bin bis heute erstaunt darüber, dass es immer noch einwandfrei funktioniert.

Wir werden es herausfinden...

Den Lifecycle liebe ich Lachend

Der ist immer ein gutes Argument, Kunden zu überzeugen, sich dem Unabwendbaren zu stellen Verschlossen

Wobei ich für mich noch nicht schlüssig bin wie sich die Zukunft, in Bezug auf MS OS, gestalten wird.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 schredderman

„Danke Dir für Deine Einschätzung. Sehe ich ähnlich und bin bis heute erstaunt darüber, dass es immer noch einwandfrei ...“

Optionen

Es wird übrigens ab Herbst noch richtig lustig, besonders für sehr viele gewerbliche Nutzer, weil von denen viele den Lifecycle nicht kennen oder ignorieren.

Viele von denen bekommen dann nämlich E-Mails von Ihren Sofwareherstellern mit Inhalt: Übrigens supporten wir W7 ab XX.XX nicht mehr und bieten auch keine Updates mehr an und das ist fatal, nicht nur für Ärzte, die jedes Quartal ein Update Ihrer Praxissoftware brauchen.

2013 (ein Jahr vor Supportende von XP) gabs noch viel viel weniger XP Kisten als Heute W7 Kisten.

https://www.microsoft.com/de-de/windowsforbusiness/end-of-xp-support

Ab Anfang 2014 gabs dann viel Geschrei und Hektik und das wird sich dieses Jahr noch potenziert wiederholen...

Da freuen sich dann nicht nur die PC-Hersteller!

bei Antwort benachrichtigen
schredderman Alpha13

„Es wird übrigens ab Herbst noch richtig lustig, besonders für sehr viele gewerbliche Nutzer, weil von denen viele den ...“

Optionen

Da ich selber Kunden als "Systemadministrator" betreue, kann ich mich auch noch gut an den April 2014 erinnern.

Ich informiere bereits jetzt bei Gelegenheit über das Supportende von WIN 7 und weise darauf hin, dass ich es nicht wie 2014 haben möchte.

Die Umstellungsphase sollte bereits in diesem Jahr, Anfang der 2ten Hälfte langsam anlaufen.

Da könnte ja auch der eine oder andere Kunde im Urlaub sein und auf seinen Rechner ein paar Tage verzichten können.

War damals ein guter Monat, was den Umsatz angeht, aber verdammt stressig Verschlossen

Wobei da noch zu berücksichtigen war, das die meisten XP Kisten nicht WIN 7 fähig waren, wenn man eine vernünftige Performance erreichen wollte.

Also auch noch jede Menge Kisten die beschafft und ausgetauscht werden mußten.

Das wird hier ja nicht unbedingt nötig werden.

Wobei natürlich bei einer Neuinstallation des OS, wenn nicht vorhanden, ein Tausch der HDD in eine SSD empfehlenswert wäre.

Außerdem hat man dann auch noch ein Netz, falls bei der Datensicherung etwas schief gehen sollte.

Ich selber werde wohl auf 8.1 PRO in der 64 Bit wechseln.

Halte von WIN 10 nicht viel und das zumindest für mich aus gutem Grund.

Die meisten PCs und Laptops die mir mit "Startschwierigkeiten" gebracht werden sind die auf denen WIN 10 läuft.

Ist einfach schlecht, dass man die Updates abstellen kann um die Probleme mit größeren Paketen aussitzen zu können.

Von den Hintergrunddiensten will ich mal gar nicht erst anfangen.

Und das Alles für welchen Nutzen?

Was denkst Du darüber?

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 schredderman

„Da ich selber Kunden als Systemadministrator betreue, kann ich mich auch noch gut an den April 2014 erinnern. Ich ...“

Optionen

Nicht nur im gewerblichen Bereich heißt es XP => W7 => W10 und nix anderes.

Die W7 Kisten sind übrigens Ende des Jahres rund 6 Jahre oder älter alt und nur sehr wenige sind jünger.

"Die meisten PCs und Laptops die mir mit "Startschwierigkeiten" gebracht werden sind die auf denen WIN 10 läuft."

Das ist so, nur wurde auf den Kisten in aller Regel ein Upgrade von W7/W8 gemacht und W10 nicht clean neu installiert oder die Kisten sind halt nicht wirklich kompatibel mit W10 = in aller Regel zu alt.

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Nur mal so am Rande und etwas provokativ gefragt:
Hat Microsoft überhaupt ein Interesse daran, dass Windows 10 nicht benutzt wird ... egal, auf welchem Wege man es sich "besorgt" hat?

Ich behaupte. Nein, no, нет,

sooo ...  und jetzt *duckundwech*

Viel Spassssss beim Hauen und Stechen
;-)
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
hjb schoppes

„Nur mal so am Rande und etwas provokativ gefragt: Hat Microsoft überhaupt ein Interesse daran, dass Windows 10 nicht ...“

Optionen
Ich behaupte. Nein, no, нет,

Das sehe ich genau so. Hauptsache, man kann Daten abschöpfen - oder auch "schnüffeln". Ob der Benutzer eine legale oder illegale Lizenz besitzt, ist denen in Redmond doch scheißegal.... :-)

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 schoppes

„Nur mal so am Rande und etwas provokativ gefragt: Hat Microsoft überhaupt ein Interesse daran, dass Windows 10 nicht ...“

Optionen
Hat Microsoft überhaupt ein Interesse daran, dass Windows 10 nicht benutzt wird ... egal, auf welchem Wege man es sich "besorgt" hat?

Das wurde ja schon vor Jahren diskutiert.

Wenn es jedoch so wäre, dann wäre es doch für Microsoft ein Leichtes, Windows gleich komplett kostenlos anzubieten, auf einen Key und eine Aktivierung zu verzichten und die ganze Infrastruktur (Aktivierungsserver etc.), die damit zusammenhängt, einzusparen.

Es ist schlicht nicht nachvollziehbar, dass Microsoft den Key-Betrügern ein Geschäft ermöglicht, von dem Microsoft selbst gar keinen Nutzen hat (außer der weiteren Verbreitung von Windows). Wenn sie Windows gleich komplett kostenlos anbieten würden, würden sie diesen Key-Betrügern mittelfristig die Geschäftsgrundlage entziehen und Windows würde sich trotzdem noch mehr verbreiten.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hjb mawe2

„Das wurde ja schon vor Jahren diskutiert. Wenn es jedoch so wäre, dann wäre es doch für Microsoft ein Leichtes, Windows ...“

Optionen
für Microsoft ein Leichtes, Windows gleich komplett kostenlos anzubieten,

Ist doch eine schöne "Nebeneinnahme", warum sollen die darauf verzichten? :-)

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hjb

„Ist doch eine schöne Nebeneinnahme , warum sollen die darauf verzichten? :-“

Optionen
Ist doch eine schöne "Nebeneinnahme", warum sollen die darauf verzichten?

Die hauptsächliche "Neben-" bzw. Haupteinnahme haben die Grau-/Schwarzmarkthändler, die mit den Keys handeln. Microsoft selbst kriegt davon doch keinen Cent.

Es ist schon ein bisschen schizophren, wie Microsoft den Vertrieb von Windows in den letzten Jahren organisiert hat.

Das war ja zu Zeiten von Windows XP durchaus mal anders. Da ging ohne einen gültigen Key nicht viel und gültige Keys hat man damals nicht für 5 EUR nachgeschmissen bekommen.

Heute braucht man eigentlich gar keinen Key mehr, trotzdem kaufen Leute sowas lieber bei den erwähnten "Spezial"-Händlern für 5 EUR (oder auch für 20 EUR) statt gleich ganz drauf zu verzichten. Verrückt!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hjb mawe2

„Die hauptsächliche Neben- bzw. Haupteinnahme haben die Grau-/Schwarzmarkthändler, die mit den Keys handeln. Microsoft ...“

Optionen
Die hauptsächliche "Neben-" bzw. Haupteinnahme haben die Grau-/Schwarzmarkthändler, die mit den Keys handeln.

Klar, davon hat MS gar nichts. Es geht doch um die Keys, die MS offiziell verkauft - also die um 200 Euronen (oder so, ich weiß nicht, was die kosten). Das (!) meine ich, wenn ich von "Nebeneinnahmen" rede.

Wenn man allerdings bedenkt, dass diese Händler vielleicht eine Volumenlizenz für 200 Arbeitsplätze für 1000 Euronen (Achtung, das ist nur ein Beispiel!) gekauft haben und diese dann einzeln weiterverkaufen für 10 Euro das Stück, dann haben diese Händler insgesamt 1000 Euro verdient und MS hat auch eine "kleine Nebeneinnahme" gehabt.....

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hjb

„Klar, davon hat MS gar nichts. Es geht doch um die Keys, die MS offiziell verkauft - also die um 200 Euronen oder so, ich ...“

Optionen
Es geht doch um die Keys, die MS offiziell verkauft - also die um 200 Euronen (oder so, ich weiß nicht, was die kosten). Das (!) meine ich, wenn ich von "Nebeneinnahmen" rede.

Ja.

Aber wie viel von den Paketen wird Microsoft wohl noch verkaufen, wenn jeder, der ein Windows mit Key haben will, das auch schon für 5 EUR bekommt?

Bei den meisten Windows-Usern ist die Lizenz schon beim Rechnerkauf dabei. Die kaufen das 200 EUR Paket also auch nicht.

Unternehmenskunden kaufen die Lizenzen auf ganz anderem Weg, die bezahlen auch keine 200 EUR.

Es dürfte eine sehr kleine "Restmenge" sein, die 200 EUR bei Microsoft dafür bezahlt. Ob die Kosten, die mit diesem Verfahren verbunden sind, davon gedeckt werden, ist mehr als fraglich.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso mawe2

„Ja. Aber wie viel von den Paketen wird Microsoft wohl noch verkaufen, wenn jeder, der ein Windows mit Key haben will, das ...“

Optionen
Es dürfte eine sehr kleine "Restmenge" sein, die 200 EUR bei Microsoft dafür bezahlt. Ob die Kosten, die mit diesem Verfahren verbunden sind, davon gedeckt werden, ist mehr als fraglich.


Bedenkt man, dass Daten und Meta-Daten das neue Gold sind, dann ist selbst ein "verschenktes" W10 für MS noch lukrativ.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 fakiauso

„Bedenkt man, dass Daten und Meta-Daten das neue Gold sind, dann ist selbst ein verschenktes W10 für MS noch lukrativ.“

Optionen
Bedenkt man, dass Daten und Meta-Daten das neue Gold sind, dann ist selbst ein "verschenktes" W10 für MS noch lukrativ.

Ja. Aber warum verschenken sie es denn dann nicht?

Also warum dann dieses "Rumgeeiere" (kostenloses Upgrade von Win7/Win8x, kein Zwang, einen Key bei der Installation einzugeben, Tolerierung diverser Grau-/Schwarzhändler-Aktivitäten)?

Hier wäre seitens Microsoft ein konsequenter Schnitt vonnöten:

  • Windows wird generell kostenlos, wenn man die Übertragung bestimmter Daten erlaubt bzw.
  • Windows wird gegen eine Gebühr X verkauft, wenn man die Übertragung von Daten verbieten will

Dann wären die Verhältnisse geklärt und jeder kann sich überlegen, was er will.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso mawe2

„Ja. Aber warum verschenken sie es denn dann nicht? Also warum dann dieses Rumgeeiere kostenloses Upgrade von Win7/Win8x, ...“

Optionen
Ja. Aber warum verschenken sie es denn dann nicht?


Das ist eine interessante Frage, die MS nur selbst beantworten kann.

So aus meiner Sicht würde es jedoch die ganze bisherige Geschäftspraxis konterkarieren, nach der ja pro PC nur ein Key/ eine Lizenz und das möglichst noch unübertragbar verdongelt mit der Hardware der Grundsatz war.

Für gewerbliche Nutzer wäre es sinngemäss auch ein Schlag in´s Gesicht, wenn die selbst für Volumenlizenzen plus Support blechen sollen, während der private User unter Preisgabe seiner Daten das Ding kostenlos bekäme (die in gewissen unvermeidlichen Portionen trotzdem erfasst werden).

Es werden in der Summe so oder so nicht soviele sein. Insofern wird´s MS verschmerzen, wenn da ein paar graue und schwarze Schafe dabei sind.

Wenn dann W10 genügend Anteil hat oder ältere Windows-Versionen aus dem Support sind, dann geschieht eventuell dasselbe mit den Keys wie unter XP, dann werden die halt schwarz.

Insgesamt wird MS jedenfalls ein Nutzer von Windows lieber sein, als einer, der durch rigide Geschäftspraktiken zu anderen OS wechselt. Daher auch die Option, weiterhin kostenlos auf W10 upzugraden, statt vielleicht auf ein anderes OS zu wechseln.

Man bedenke z.B. dabei auch, dass W7 nach wie vor leicht vor W10 liegt, nachdem der Schwenk auf das neuere OS bereits bei W8 gefloppt ist.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hjb

„Klar, davon hat MS gar nichts. Es geht doch um die Keys, die MS offiziell verkauft - also die um 200 Euronen oder so, ich ...“

Optionen
Volumenlizenz für 200 Arbeitsplätze für 1000 Euronen (Achtung, das ist nur ein Beispiel!)

Die Frage wäre jetzt mal, wie viel so eine Volumenlizenz tatsächlich kostet?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 mawe2

„Die Frage wäre jetzt mal, wie viel so eine Volumenlizenz tatsächlich kostet?“

Optionen

Hi!

Schwierig zu beasntworten. Mein Eindruck ist, dass man dazu konkrete Anfragen stellen muss. Allerdings gibt es eine Seite die Abschätzungen erlaubt:

http://mla.microsoft.com/default.aspx

Aber da bekommt man kaum Angebote für normale Windows 10 Versionen (die angebotenen PRO Lizenzen scheinen um die 159€ zu liegen). Für Volumen Verträge wird offenbar oft die Enterprise-Version verwendet, die einige Erweiterungen für Firmen umfasst.

Allgemeine Einstiegsseite: https://www.microsoft.com/de-de/Licensing/how-to-buy/how-to-buy.aspx

Bis dann
Andreas

PS: Die Preisauskunft lief bei mir nicht im FF, allerdings im IE.

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Andreas42

„Hi! Schwierig zu beasntworten. Mein Eindruck ist, dass man dazu konkrete Anfragen stellen muss. Allerdings gibt es eine ...“

Optionen
Schwierig zu beasntworten.

Ich weiß, dass das nicht so offen im Internet dargestellt wird.

Vielleicht meldet sich einfach mal jemand, der entsprechende Insider-Kenntnisse hat?

Es geht ja auch nur um eine Größenordnung.

Wenn man bedenkt, dass man Win-10-Pro-Keys bereits für knapp über 3 EUR bekommt, müsste Microsoft das Zeugs (in großer Stückzahl) wirklich sehr sehr billig verhökern, wenn der Händler (angeblich) reguläre Lizenzen einkauft, weiterverkauft und dabei dann auch noch nennenswerten Gewinn macht!

Oder verkauft da etwa jemand ein und den selben Key mehrfach?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles

Nachtrag zu: „TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Update: Die Bestellung vom Ebay-Händler ist am vergangenen Samstag ebenfalls eingetroffen. Im Briefumschlag steckte eine originalverpackte Windows 10 Pro Setup-DVD mit Hologramm und darauf ein Aufkleber mit Lizenzschlüssel, noch nicht freigerubbelt.

Der in Deutschland ansässige Händler hat wie versprochen eine Rechnung mitgeschickt. Auch dieser Deal macht also einen definitiv ordentlichen Eindruck. Die Gültigkeit des Lizenzkeys werde ich demnächst in einer virtuellen Maschine ausprobieren.

Also: wer es ganz schnell haben will, kauft um 20 Euro einen Key per Mail, wer etwas Zeit hat, kriegt für 20 Euro auch einen Originaldatenträger mit Aufkleber. 

bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer Michael Nickles

„Update: Die Bestellung vom Ebay-Händler ist am vergangenen Samstag ebenfalls eingetroffen. Im Briefumschlag steckte eine ...“

Optionen

Ein Aspekt wird hier total ignoriert:

Microsoft will die User in die Cloud holen - Azure genannt.

Hier geht es in erster Linie um Firmen, da geht es nicht um 5,-Euro Keys, die ja keine Lizenzen darstellen sondern nur eine heruntergeladene Version aktivieren..

Microsoft hat ein sehr ausgeklügeltes Lizenz-Modell, es gibt die Volumen-Lizenzen und es gibt Lizenz-Server. Dazu gibt es mehrere Kurse für IT'ler von Microsoft, denn die Verteilung der Lizenzen in einem Unternehmen ist nicht ganz so einfach.

Und bei Server-Betriebssystemen sieht es dann schon wieder ganz anders aus: ich kenne kein Unternehmen, was den Server mit einem bei Ebay-gekauften Key betreibt.

Also: wer es ganz schnell haben will, kauft um 20 Euro einen Key per Mail, wer etwas Zeit hat, kriegt für 20 Euro auch einen Originaldatenträger mit Aufkleber.

Mit dem Originaldatenträger wäre man - zumindest nach den letzten Urteilen - rechtlich auf der sicheren Seite.

Think
bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 Michael Nickles

„Update: Die Bestellung vom Ebay-Händler ist am vergangenen Samstag ebenfalls eingetroffen. Im Briefumschlag steckte eine ...“

Optionen
Im Briefumschlag steckte eine originalverpackte Windows 10 Pro Setup-DVD mit Hologramm und darauf ein Aufkleber mit Lizenzschlüssel, noch nicht freigerubbelt. Der in Deutschland ansässige Händler hat wie versprochen eine Rechnung mitgeschickt.

...was einen gewissen Oberverdachtschöpfer hier allerdings nicht davon abhalten wird, weiterhin alle Billiganbieter pauschal als Betrüger und die Käufer als Deppen hinzustellen. Bestimmt ist diese originalverpackte Version mitsamt Hologramm eine Fälschung - gell, mawe? 

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Update: Die Bestellung vom Ebay-Händler ist am vergangenen Samstag ebenfalls eingetroffen. Im Briefumschlag steckte eine ...“

Optionen

Welche Version (bzw. Build) von Windows 10 wird denn mit der mitgelieferten DVD installiert?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Ich weiß nicht, ob es schon jemandem aufgefallen ist, aber der Artikel hat im Schnitt nur 2 Sterne von 5 möglichen bekommen, also eine schwacher Schnitt. Auch wenn es erst 2 Bewertungen gab, mich würde einmal interessieren, was die Leute zu meckern hatten.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Ich weiß nicht, ob es schon jemandem aufgefallen ist, aber der Artikel hat im Schnitt nur 2 Sterne von 5 möglichen ...“

Optionen
Auch wenn es erst 2 Bewertungen gab, mich würde einmal interessieren, was die Leute zu meckern hatten.

Du kannst über den Link, den Mike in seinem Posting hatte, das aktuelle Angebot des selben Verkäufers mit der selben Produktbeschreibung und dem selben Produktfoto aufrufen.

Dort sind es inzwischen ca. 1900 Bewertungen. Wenn man sich die 1-Stern-Bewertungen durchliest, ist sehr oft von nicht funktionierenden Keys die Rede, (was ja bei einem mitgeschickten Aufkleber, der erst noch freigerubbelt werden muss, eigentlich gar nicht sein kann).

Bei der weiteren Lektüre erfährt man dann, dass der Händler offensichtlich in vielen Fällen nicht die abgebildete DVD verschickt sondern nur den Key und der ist dann offensichtlich bei vielen Käufern schon zu oft aktiviert worden, so dass dann schließlich gar nichts mehr geht.

Also immer wieder die alte Leier...

Wenn der Händler aber ein Paket an "Michael Nickles" verschickt, ist er natürlich klug genug, eine echte DVD und einen echten Aufkleber zu verschicken. Das hat halt nur ein paar Tage länger gedauert, bis er das Zeugs besorgt hatte.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Du kannst über den Link, den Mike in seinem Posting hatte, das aktuelle Angebot des selben Verkäufers mit der selben ...“

Optionen
Wenn der Händler aber ein Paket an "Michael Nickles" verschickt, ist er natürlich klug genug, eine echte DVD.....

Sehe ich genauso......

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327595 mawe2

„Du kannst über den Link, den Mike in seinem Posting hatte, das aktuelle Angebot des selben Verkäufers mit der selben ...“

Optionen

Du bist also der Meinung, daß ein Michael Nickles als Käufer unter vielen ein Blaulicht auslöst, die Verkäufer die Hosen voll haben, daß dieses Online Magazin zum Mitmachen für (fast) alle eine solch weitreichende, tragende Rolle spielt?

Vielleicht solltest du dich mal einen Abend lang zurücklehnen und das ganze Gedöns hier mit etwas Abstand an dir vorüberziehen lassen Lächelnd.

bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 gelöscht_327595

„Du bist also der Meinung, daß ein Michael Nickles als Käufer unter vielen ein Blaulicht auslöst, die Verkäufer die ...“

Optionen

Weshalb können wir uns nicht einfach auf den Nenner einigen, dass man mit etwas Glück einen funktionierenden Key für wenig Geld ergattern, dass man mit etwas Pech aber auch ein paar Euro in den Sand setzen kann?

Bei den Oberverdachtschöpfern hier, die hinter jedem Billigangebot Betrug wittern, werde ich das Gefühl nicht los, dass die irgendwann mal sehr viel Geld für Windows oder Office ausgegeben haben und sich jetzt ärgern bzw. einfach nicht wahrhaben wollen, dass es auch billiger geht. 

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
hjb weissnix2

„Weshalb können wir uns nicht einfach auf den Nenner einigen, dass man mit etwas Glück einen funktionierenden Key für ...“

Optionen
dass die irgendwann mal sehr viel Geld für Windows oder Office ausgegeben haben.........

Genau das denke ich schon sehr lange! :-))

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 weissnix2

„Weshalb können wir uns nicht einfach auf den Nenner einigen, dass man mit etwas Glück einen funktionierenden Key für ...“

Optionen
dass die irgendwann mal sehr viel Geld für Windows oder Office ausgegeben haben

Nö, ich kaufe das Zeugs schon günstig ein.

Nur muss ich eben mit gültigen Lizenzen arbeiten und kann mir sowohl plötzliche Ausfälle (z.B. wegen Sperrung des Keys) als auch anderen lizenzrechtlichen Ärger nicht leisten.

Ich habe z.B. auch einen Führerschein (der seinerzeit auch recht günstig war) und würde nur ungern ohne einen solchen Auto fahren, auch wenn das heute viele Leute so machen (weil Führerscheine heute eben recht teuer sind).

Dass ich im Zweifel gar kein Geld für einen Windows-Key ausgebe, sondern für Sonderfälle Windows ohne Key benutze, habe ich ja schon gelegentlich erwähnt. Ihr müsst Euch also keine Sorgen über irgendwelche finanziellen Probleme meinerseits machen.

Und letztendlich sind Windows-Lizenzen sowieso immer bei neuen Rechnern dabei, so dass ein Einzelkauf sowieso nur in sehr speziellen Fällen nötig sein dürfte. (Mit Office ist das natürlich anders.)

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Du kannst über den Link, den Mike in seinem Posting hatte, das aktuelle Angebot des selben Verkäufers mit der selben ...“

Optionen
...über den Link, den Mike in seinem Posting hatte...

An das Naheliegendste denke ich immer erst ganz zum Schluss – wenn überhaupt :-D

Ja, 1898 Bewertungen, Durchschnitt 4½ Sterne – mal wieder das "Gesetz der großen Zahl". Der Händler hat übrigens 100% positive Bewertungen, wenn auch zzgl. ein paar neutraler. Demnach haben ihm die Einstern-Bewertungen nicht ernstlich geschadet, obwohl, wenn...

...der Händler offensichtlich in vielen Fällen nicht die abgebildete DVD verschickt sondern nur den Key, und der ist dann offensichtlich bei vielen Käufern schon zu oft aktiviert worden

...dann hätte er von mir eine negative Bewertung bekommen. Ich bin nämlich nicht der Meinung, dass das Produktfoto in einer ebay-Transaktion nur ein "Serviervorschlag" ist, um die Ware optisch etwas aufzupeppen. Die Abbildung muss schon der Wahrheit entsprechen, sonst kann man ja gleich eine nackte Dorfschönheit in seine Auktionen setzen – sex sells...

Wenn der Händler aber ein Paket an "Michael Nickles" verschickt, ist er natürlich klug genug, eine echte DVD und einen echten Aufkleber zu verschicken.

Das ist ein interessanter Gedanke, vermutlich aber eher praxisfern. Über die mediale Zugkraft des Namens Michael Nickles möchte ich gar nicht spekulieren. Aber ich denke, wenn dieser gewerbliche Händler innerhalb weniger Tage über 1800 Lizenzen verkauft, dann hat der seine Angestellten / Mitarbeiter / Packer / HiWis, die sich um die operative Abwicklung der Verkäufe kümmern. Und ob diese Menschen Michael Nickles kennen, halte ich eher für Glückssache.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen
Sollte der Key irgendwann wirklich “kaputt gehen” und Windows 10 nach einer Aktivierung mit gültigem Key brüllen, dann besteht immer noch die Möglichkeit einen “neuen Key” zu kaufen oder halt so eine Systembuilderversion für 144 Euro.

Dann hätte man aber besser gleich die SB-Version gekauft – in diesem Fall wären die 19 EUR rausgeworfenes Geld. Wenn überhaupt, müsste man diese Billig-Keys auf Verdacht auf Vorrat kaufen, damit man jederzeit einen Ersatzkey parat hat (der dann hoffentlich auch läuft). Sonst ist man erstmal eine Woche ohne lauffähiges OS...

Viel schlimmer finde ich aber etwas anderes: stell dir vor, du hältst gerade einen Vortrag, und mittendrin steht das System plötzlich still, weil im Hintergrund erfolglos versucht wurde, deinen Key zu verifizieren. Oder du bist sonst bei einer produktiven Arbeit, wirst mittendrin rausgerissen und musst erstmal zusehen, wie du dein System wieder zum Laufen bekommst.

Wäre ich Windows-Anwender, ganz ehrlich – ich wüsste nicht, wie ich mich am besten verhalten sollte. Auf dieses Damokles-Schwert eines sich von jetzt auf gleich vaporisierenden Keys hätte ich einerseits keinen Nerv, andererseits: für eine SB-Version das 7- bis 8-fache bezahlen, das kann es eigentlich auch nicht sein.

Zu seligen XP-Zeiten war die Entscheidung wesentlich einfacher :-) ...wobei, AFAIR habe ich 2002 für meinen Systembuilder der XP-Home-Edition auch schon 140 EUR bezahlt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Dann hätte man aber besser gleich die SB-Version gekauft in diesem Fall wären die 19 EUR rausgeworfenes Geld. Wenn ...“

Optionen
Wenn überhaupt, müsste man diese Billig-Keys auf Verdacht auf Vorrat kaufen, damit man jederzeit einen Ersatzkey parat hat (der dann hoffentlich auch läuft).

Genau das ist nicht praktikabel, weil die auf diesem Wege Keys i.d.R. nur über einen begrenzten Zeitraum funktionieren (bis die häufig Nutzung auffällt)…

tell dir vor, du hältst gerade einen Vortrag, und mittendrin steht das System plötzlich still, weil im Hintergrund erfolglos versucht wurde, deinen Key zu verifizieren. Oder du bist sonst bei einer produktiven Arbeit, wirst mittendrin rausgerissen und musst erstmal zusehen, wie du dein System wieder zum Laufen bekommst.

Genau diese Situation gab es aber letztes Jahr mit zweifelsfrei offiziellen Keys (in meinem Fall von einem ThinkPad), bei denen der Professional-Key nur noch als Home-Key erkannt wurde, weil Microsoft irgendwas mit ihrem Lizenzservern versaut hat.

bei Antwort benachrichtigen
matthiaserlster Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Finde die ganze Diskussion leicht übertrieben. Jeder kann es für sich aussuchen ob er lieber 200€ für einen Key ausgebt oder nur 10% davon.

Und solche Vorwürfe zu machen ohne Kenntnisse zu haben halte ich ebenfalls für sehr fragwürdig. Man kann es ausprobieren. Wenn man die schlechte Erfahrung hat bei einem Anbieter , dann schaut man ob man das regeln kann , andernfalls sucht man einen neuen. Wie Nickles auch bereits erwähnt , ist hier das große Finanzielle Risiko einfach nicht hoch. Das wäre ein Capuccino in Venedig. Also daher keep Smile dont Cry ! :)

bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 matthiaserlster

„Finde die ganze Diskussion leicht übertrieben. Jeder kann es für sich aussuchen ob er lieber 200€ für einen Key ...“

Optionen
Finde die ganze Diskussion leicht übertrieben. Jeder kann es für sich aussuchen ob er lieber 200€ für einen Key ausgebt oder nur 10% davon.

Finde ich auch. Seltsam nur, dass sich trotz der vehementen Warnungen einzelner Experten hier noch niemand gemeldet hat, dessen Billig-Key nicht funktioniert. 

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 weissnix2

„Finde ich auch. Seltsam nur, dass sich trotz der vehementen Warnungen einzelner Experten hier noch niemand gemeldet hat, ...“

Optionen
Seltsam nur, dass sich trotz der vehementen Warnungen einzelner Experten hier noch niemand gemeldet hat, dessen Billig-Key nicht funktioniert. 

Das ist ja hier such nicht die offizielle Schlichtungsstelle für Key-Probleme.

Die Bewertungen bei ebay sind jedoch voll mit diesen Schilderungen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 mawe2

„Das ist ja hier such nicht die offizielle Schlichtungsstelle für Key-Probleme. Die Bewertungen bei ebay sind jedoch voll ...“

Optionen
Die Bewertungen bei ebay sind jedoch voll mit diesen Schilderungen.

Na ja - wenn von rund 1900 Kunden rund 90 = weniger als 5 % unzufrieden sind, dann spricht das eigentlich nicht dafür, dass da massenhaft Schrott verkauft oder betrogen wird. 

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 weissnix2

„Na ja - wenn von rund 1900 Kunden rund 90 weniger als 5 unzufrieden sind, dann spricht das eigentlich nicht dafür, dass ...“

Optionen
Na ja - wenn von rund 1900 Kunden rund 90 = weniger als 5 % unzufrieden sind, dann spricht das eigentlich nicht dafür, dass da massenhaft Schrott verkauft oder betrogen wird. 

Nö, massenhaft nicht. Aber gelegentlich.

Niemand hat behauptet, dass da massenhaft betrogen wird.

Und Mike hat ja selber geschrieben, dass seine Erfolgsquote (z.B.) bei IT-Nerd24 (also bei dem anderen Anbieter, bei dem er gekauft hatte) auch nur 50% betrug.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander weissnix2

„Na ja - wenn von rund 1900 Kunden rund 90 weniger als 5 unzufrieden sind, dann spricht das eigentlich nicht dafür, dass ...“

Optionen
dann spricht das eigentlich nicht dafür, dass da massenhaft Schrott verkauft oder betrogen wird. 

Man könnte es auch so interpretieren, dass es nur selten auffällt.

Wenn Microsoft z.B. Anzeigen würde wie oft eine Lizenz schon verwendet wurde, wann zum letzten mal verkauft wurde und ggf. für welches Unternehmen eine Volumenlizenz gilt dann könnte das anders auschauen. Keine Ahnung warum Microsoft das nicht einfach tut.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Man könnte es auch so interpretieren, dass es nur selten auffällt. Wenn Microsoft z.B. Anzeigen würde wie oft eine ...“

Optionen
Keine Ahnung warum Microsoft das nicht einfach tut.

Da kommt jetzt bestimmt gleich wieder das Argument, dass Microsoft ja froh sein kann, dass dieser Wildwuchs an legal und illegal vertriebenen Keys entstanden ist und dass das ja nur zur weiteren Verbreitung von Windows beiträgt.

Für mich ist dieses Argument nicht schlüssig.

Wenn Microsoft Windows verschenken will, sollen sie es verschenken. Wenn Sie Windows billiger verkaufen wollen, sollen sie es billiger verkaufen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso mawe2

„Da kommt jetzt bestimmt gleich wieder das Argument, dass Microsoft ja froh sein kann, dass dieser Wildwuchs an legal und ...“

Optionen
Da kommt jetzt bestimmt gleich wieder das Argument, dass Microsoft ja froh sein kann, dass dieser Wildwuchs an legal und illegal vertriebenen Keys entstanden ist und dass das ja nur zur weiteren Verbreitung von Windows beiträgt.


Microsoft soll doch froh sein, dass dieser Wildwuchs an legalen und illegalen Keys existiert. Immerhin ist ein PC mit Windows für MS besser als einer ohne - chrchrchr;-)

Keine Ahnung, warum das so ist und m.E. ist der Aspekt der grösseren Verbreitung von W10 gar nicht so abwegig.

Vielleicht ist auch der Aufwand grösser als der Gewinn/Nutzen, die eventuell grauen und schwarzen Lizenzen zu plätten und dabei noch einen möglichen Fehltritt bei einem "sauberen" zu riskieren.

Kann natürlich auch sein, dass wie bei der XP-Geschichte bei solchen Dingern irgendwann mal der han zugedreht wird, wenn genug Nutzer W10 auf der Kiste haben und diese dann "gebeten" werden, sich doch gegen einen kleinen Obolus das OS zu legalisieren.

Wie ich weiter oben schon mal schrubte, dürfte die Zahl der Keys angesichts der geschäftlich und über den massenmarkt an vorinstallierten Windows-Systemen so gering sein, dass es wahrscheinlich nicht lohneneswert ist, den "paar" Lizenzen hinterher zu trauern.

Die wahre Kohle macht MS trotzdem mit den gewollt und ungewollt abgezogenen Daten, denn wieviele der User, die vielleicht so ein OS installiert haben, wissen vielleicht gar nicht, dass der Key schon mehrfach aktiviert/genutzt war.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 matthiaserlster

„Finde die ganze Diskussion leicht übertrieben. Jeder kann es für sich aussuchen ob er lieber 200€ für einen Key ...“

Optionen
Jeder kann es für sich aussuchen ob er lieber 200€ für einen Key ausgebt oder nur 10% davon.

Natürlich.

Niemand hat irgendjemandem dieses Recht abgesprochen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hans146 Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Hallo Mike, hallo Gemeinde! Als "ehemaliger Member" verfolge ich nach wie vor, Deine fachlichen guten Artikel! So auch diesen hier und nehme dazu, entsprechend Deiner Aufforderung dazu Stellung. Ich habe mich, aufgrund Deiner Vorgabe auch und für den Kauf eines Bs Windows10 home an die Adresse It-Nerd24 gewandt. Nach der Bezahlung von 24,00 € habe ich postwendend die Lizenz erhalten habe mein BS mittels "Media Creator" auf meinen neuen PC geladen und mit dem übermittelten Code frei geschaltet. Alles lief einwandfrei, so dass ich mich hier nochmals für Deinen Hinweis bedanke!

MfG, hans146

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 hans146

„Hallo Mike, hallo Gemeinde! Als ehemaliger Member verfolge ich nach wie vor, Deine fachlichen guten Artikel! So auch diesen ...“

Optionen
Nach der Bezahlung von 24,00 €

Es geht noch preiswerter. Vorgestern habe ich für einen Bekannten einen PC komplett neu zusammengebaut, einen frischen Download von Win10 (1809) installiert, ihm dann ein neues MS-Konto mit seinen Daten eingerichtet, und natürlich wollte Win10 aktiviert werden. Also habe ich via ebay und paypal wieder mal für nur 6,90 € einen Key gekauft (= mit Käuferschutz, also ohne Risiko), ihn nach wenigen Minuten per Email erhalten, eingegeben, und - er funktioniert! 

Weil mir sowohl der Preis als auch der Verkäufer (Händler angeblich in Berlin, Key kam aber von einer englischen Email-Adresse) suspekt waren, habe ich den Key dann mit slmgr -dlv überprüft, Ergebnis:

Das ist jetzt schon der fünfte Win10-"unter-10-Euro-Key", den ich in den letzten Monaten bei verschiedenen Händlern gekauft habe, und alle wurden von MS akzeptiert. Dass MS ein lizensiertes BS irgendwann mal blockiert, halte ich für ausgeschlossen. Mit welchem Recht sollten die das tun, wenn es sich um legale Retail-Versionen handelt?

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 weissnix2

„Es geht noch preiswerter. Vorgestern habe ich für einen Bekannten einen PC komplett neu zusammengebaut, einen frischen ...“

Optionen
Das ist jetzt schon der fünfte Win10-"unter-10-Euro-Key",

Ja, es geht sogar ganz kostenlos. MS segnet wohl alles ab, Hauptsache W10, oder?

Die Überprüfungen ergeben die gleiche Aussage, wie von Dir oben gepostet. Kann man sich ja auch ausdrucken, für alle Fälle.

bei Antwort benachrichtigen
hans146 hatterchen1

„Ja, es geht sogar ganz kostenlos. MS segnet wohl alles ab, Hauptsache W10, oder? Die Überprüfungen ergeben die gleiche ...“

Optionen

Hallo h1, hallo Gemeinde!

MS segnet wohl alles ab, Hauptsache W10, oder?

Ja, ich habe das einmal mit unter 5,-€ ausprobiert, das klappt alles!! Bei der Differenz von 145€ zu 2,95 € muss irgendwie der "Wurm" drin sein oder MS hat im Augenblick die "sozialen Wochen" eingerichtet.

Ich weiß, das es dafür eine Rechtsgrundlage gibt, aber es bleibt für mich ungewöhnlich.

hatterchen, dir hier meinen Dank für deine gute Antwort an anderer Stelle in diesem Forum.

Doch wo habt ihr diese z.T..wichtigen Befehle gefunden? bei Linux (Lubuntu) habe ich die Literatur für die Shell-Befehle erworben, nur bei Windows bin ich überhaupt nicht auf dem laufenden!

Dir nochmals besten Dank, mfG Hans

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
hans146 weissnix2

„Es geht noch preiswerter. Vorgestern habe ich für einen Bekannten einen PC komplett neu zusammengebaut, einen frischen ...“

Optionen

Hallo weissnix2, hallo Gemeinde!

Besten Dank für den Hinweis!

Dass MS ein lizensiertes BS irgendwann mal blockiert, halte ich für ausgeschlossen.

Doch das muss es irgendwann geben! Ich hatte vor ca. 5 Jahren ein offizielles Windows10, home auf einem Stick mit Lizenzschlüssel erworben. Da der PC bei mir die "elektrische Eisenbahn" im Alter ist und ich häufiger das BS wechsle, hatte ich bereits damals bei MS-Deutschland angefragt, ob es dafür eine Beschränkung gibt. Die Antwort war, ne, machen Sie so weiter!

Heute weiß ich, dass es doch eine Beschränkung (zeitl. nicht, eher zahlenmäßig) gibt, denn mein Programm lässt sich nicht mehr aktivieren (32- oder 64 bit) und es gibt dazu nur den bekannten Hinweis von MS.

Ich vermute, MS geht von dem Normalfall, 1-2 "Ladespiele" aus und rechnet nicht damit das es einen hans146 gibt, der aus irgendeinem "Wissensdrang" x-mal für die eigenen Geräte davon Gebrauch nimmt!

MfG, hans146.

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hans146

„Hallo weissnix2, hallo Gemeinde! Besten Dank für den Hinweis! Doch das muss es irgendwann geben! Ich hatte vor ca. 5 ...“

Optionen
Ich hatte vor ca. 5 Jahren ein offizielles Windows10, home auf einem Stick mit Lizenzschlüssel erworben.

Ganz sicher nicht.

Windows 10 gibt es offiziell noch nicht mal 4 Jahre.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hans146 weissnix2

„Es geht noch preiswerter. Vorgestern habe ich für einen Bekannten einen PC komplett neu zusammengebaut, einen frischen ...“

Optionen

Hallo weissnix2, hallo Gemeinde!

habe ich den Key dann mit slmgr -dlv überprüft, Ergebnis:

Kannst du mir dazu etwas Näheres schreiben?, ich kenn das Programm/Befehl nicht und finde auch diesen Hinweis gut!

MfG, Hans.

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 hans146

„Hallo weissnix2, hallo Gemeinde! Kannst du mir dazu etwas Näheres schreiben?, ich kenn das Programm/Befehl nicht und finde ...“

Optionen

Hallo Hans,

ganz einfach geht das. Rechtsklick auf das Windowssymbol, links unten in der Taskleiste, dann klickt man "Eingabeaufforderung (Administrator) an, in das sich öffnende Fenster schreibt man den Befehl "slmgr -dlv" und drückt die Entertaste. Es geht ein neues Fenster mit dem Ergebnis der Überprüfung auf.

Außer langen Zahlenreigen erscheint dann u.a. auch "Lizenziert" im unteren Teil.

Also, frohes Testen...Zwinkernd

Gruß

h1

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 hans146

„Hallo Mike, hallo Gemeinde! Als ehemaliger Member verfolge ich nach wie vor, Deine fachlichen guten Artikel! So auch diesen ...“

Optionen

Hallo Hans,

habe mein BS mittels "Media Creator" auf meinen neuen PC geladen und mit dem übermittelten Code frei geschaltet. Alles lief einwandfrei,

das hier zu lesen, zauberte ein Lächeln auf mein Gesicht. Super,     ich wünsche Dir noch viel Freude mit dem neuen Gerät und Windows 10.

Gruß

h1

bei Antwort benachrichtigen
hans146 hatterchen1

„Hallo Hans, das hier zu lesen, zauberte ein Lächeln auf mein Gesicht. Super, ich wünsche Dir noch viel Freude mit dem ...“

Optionen

Hallo h1, hallo Gemeinde! 

zauberte ein Lächeln auf mein Gesicht.

.dass ich mit 84+ nun auch noch mistische Fähigkeiten besitzen soll, macht mich richtig stolz!!

Spaß beiseite und ich glaube, dass kann man auch hier, etwas am Thema vorbei schreiben kann; in den Jahren meiner scheinbaren Abstinenz von "mn"  habe ich immer wieder festgestellt, dass es gerade hier in diesen Foren mehr gute und z.T. auch sehr gute "Schreiberlinge" gibt, als in anderen vergleichbaren Gemeinschaften!

MfG, hans146.

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
jannickheitfeld hans146

„Hallo Mike, hallo Gemeinde! Als ehemaliger Member verfolge ich nach wie vor, Deine fachlichen guten Artikel! So auch diesen ...“

Optionen

Vielen Dank ebenfalls für den Tipp. Bei mir lief ebenso alles jut!

bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 jannickheitfeld

„Vielen Dank ebenfalls für den Tipp. Bei mir lief ebenso alles jut!“

Optionen

Alle Billig-Keys, ich ich bis jetzt gekauft habe, kamen mit dem Hinweis, dass diese nur auf EINEM PC funktionieren - Frage für einen Durchschnittsuser wie mich also: was passiert, wenn die Festplatte mal den Geist aufgibt oder das System aus irgend einem Grund crasht? Deshalb habe ich die SSD mit dem aktivierten Win10 mal abgeklemmt, eine andere frisch formatierte SSD angeklemmt und Win10 mit "Ich habe keinen Product-Key" neu installiert. Ergebnis: "Windows wurde durch eine digitale, mit Ihrem Microsoft-Konto verknüpfte Lizenz aktiviert." 

Weil das so gut klappte, habe ich die Festplatte dann noch mal neu formatiert und Win10 wieder aufgespielt, diesmal allerdings mit dem MS-Konto meines Enkels; Ergebnis: 

"Windows kann auf diesen Gerät nicht aktiviert werden, da Sie keine gültige digitale Lizenz oder keinen gültigen Product Key besitzen."

Und weil ich von Haus aus neugierig bin und bei dem Sauwetter vorgestern Langeweile hatte, habe ich Win10 dann noch mal installiert, diesmal wieder mit meinem MS-Konto, aber auf einem anderen PC; Ergebnis:

"Windows kann auf diesem Gerät nicht aktiviert werden, da Sie keine gültige digitale Lizenz oder keinen gültigen Product Key besitzen." 

Offenbar "merkt" sich MS bei der Win10-Installation mit einem Billig-Key nicht nur die Hardware des PCs, sondern auch das MS-Konto desjenigen, der diesen Key benutzt hat, aber was soll's :  solange man die Hardware nicht wesentlich verändert und das gleiche MS-Konto benutzt, erscheint Win10 auch nach einer wiederholten Neuinstallation als aktiviert bzw. digital lizensiert. 

Und noch ein Hinweis zu slmgr -dlv : auf einem meiner PCs wurden in der Suchleiste nach der Befehlseingabe nur die Web-Ergebnisse angezeigt. Über die gute alte Eingabeaufforderung kam die weiter oben abgebildete Validierungsbestätigung dann sofort.   


 

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
hans146 weissnix2

„Alle Billig-Keys, ich ich bis jetzt gekauft habe, kamen mit dem Hinweis, dass diese nur auf EINEM PC funktionieren - Frage ...“

Optionen

Hallo weissnix2, hallo Gemeinde!

Eine gute und aussagefähige "Fleißarbeit", die ich auch nach meinen bescheidenen fachlichen Kenntnissen und nach eigenen Feststellungen, bestätigen kann!

Und nun warten wir sicherlich darauf, dass uns der Erste schreibt, jetzt klappt dieser "Beschaffungsweg" des BS überhaupt nicht mehr!

MfG, Hans.

Das schrieb ein Opa mit Pc Interesse-wer sonst-nur der!
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Michael Nickles

„TIPP: Windows 10 Pro Lizenz ab 5 Euro - legale Productkeys günstig kaufen“

Optionen

Klasse Thema, muss aber mal nachfragen, wozu braucht man mehrere Lizenzen, außer man verkauft Rechner offiziell mit BS? 

wenn ich das rchtig verstehe,  der Setup-Assistent bei der Windows-Installation verlangt den Produktschlüssel und prüft diesen auf Gültigkeit. Mit Telefon oder Online geht das. Wie prüft MS, ob der Produktschlüssel nur einmal bei einer Installation eingegeben wurde, kann MS die unberechtiugten Installationen deaktivieren? Windows geht innerhalb 30 Tagen nach der Installation online und trägt den Schlüssel und die Installation in einer Datenbank bei MS ein. Was wird noch gespeichert? Hardwarekonstellationen? MS sagt, wenn der Schlüssel bereits für einen anderen PC verwendet worden ist, scheitert die Aktivierung.

Habe aber die Erfahrung gemacht, egal wieviel unterschliedliche Rechner mit gleicher Lizenz aufsetze, die funktionieren alle völlig problemlos, werden von MS alle als ordentliche Lizenz akzeptiert. Verkaufe die Rechner aber nicht. 

Mike, ging das noch mit Win7 und mit Win10 nicht mehr?

Habe folgenden Hintergrund, benötige an 6 Standorten weitgehend geklonte Rechner plus Backup-BS-SSD als Reserve. Auf allen 6 SSD ist das gleiche BS (mit geleichem Schlüssel) und allen notwendigen Programmen drauf (Reseve ohne Updates). Falls ein Problem aufkommt, Reserv-SSD rein, mit meinem einmal gekauften Schlüssel Aktivieren, und schon rennt der Rechner.

Überall ist zu lesen, das man nur einen Lizenzschlüssel auf einem und nicht mehreren Rechnern benutzen darf und kann. Bei mir gehts ohne Probleme.

Aufgrund EU-Richtlinien ist es erlaubt gebrauchte (oder ungenutzte) Software-Lizenzen weiter zu verkaufen.

Dann müsse doch so eine Lizenz immer funktionieren, auch wenn sie auf mehreren Rechnern installiert wird. Woher soll MS wissen, ob nicht nur Hardwareänderungen vorgenommen werden? Was speichert MS noch von Meinen maten um eine 6fache Installation zu unterbinden?

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Klasse Thema, muss aber mal nachfragen, wozu braucht man mehrere Lizenzen, außer man verkauft Rechner offiziell mit BS? ...“

Optionen

Diese Detailfragen beantwortet Microsoft aber nicht.

Das gesamte Thema wird von Microsoft quasi totgeschwiegen, statt die Zusammenhänge transparent darzustellen.

So wie Du die Erfahrung gemacht hast, einen einzelnen Key mehrmals zu verwenden und zu aktivieren, haben andere Käufer solcher Keys die Erfahrung gemacht, dass schon die erstmalige Aktivierung abgelehnt wird.

Und nun?

Daraus kann man immer noch nicht ableiten, warum das so ist.

Es gibt definitiv Keys, die man mehrfach verwenden kann und andere, die nur zur Nutzung auf einem einzigen PC zugelassen sind. Aber dem puren Key (wenn man ihn von einem der o.g. Händler per Mail geschickt bekommt) sieht man nicht an, von welcher Art er ist.

Wenn man dann noch bedenkt, dass Microsoft auch die Installation und die Nutzung von Windows gänzlich ohne Key toleriert, versteht man gar nicht mehr, warum man überhaupt noch Geld dafür ausgeben soll.

Und Microsoft erklärt dazu gar nichts.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Diese Detailfragen beantwortet Microsoft aber nicht. Das gesamte Thema wird von Microsoft quasi totgeschwiegen, statt die ...“

Optionen
Und Microsoft erklärt dazu gar nichts.

Nun, man kauft eine Ware, ein BS, da muss man doch wissen, was man mit welchen Funktionen und Leistungsumfang dafür bekommt?

Ich meine, MS kann nicht unterscheiden, ob eine Lizenz wegen Harwaredefekt oder Neuinstallation, oder nach Verkauf durch Drittinstallation erneut aktiviert wird, weil sie einmal registriert wurde. Die nicht registrierfähigen Lizenznummern sind gesperrte Lizenzen von entdeckten Raubkopien, oder garkeine verkauften Lizenzen, oder später gesperrten, freien Lizenzen.

Der rote Text scheint irreführend, der eingegebene Schlüssel ist schlicht nicht zulässig, mir "anderm Gerät" hat das wohl nix zu tun.

Der Grund meiner Annahme liegt darin, das in manchen Ländern alte PC's verschrottet,  oder dem Verkauf wieder zugeführt werden, Recyling-Unternehmen. Lizenzschlüssel sind eine begehrte Ware, warum von gebrauchten oder gar von neuen Rechnern nicht gleichzeitig doppelt und mehrfach anbieten? So erlebt auf Mauritius, alte Hardware sehr begehrt , somit müssen Lizenzen so billig wie nur möglich sein. Kein normal arbeitender Mensch kann sich auf Mauritius eine teure MS-Lizenz leisten. Klappt eine Lizenz nicht, wird wie Mike berichtet, eben die nächste klaglos zugeschickt.

oder unlizensierten Duplikaten.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Nun, man kauft eine Ware, ein BS, da muss man doch wissen, was man mit welchen Funktionen und Leistungsumfang dafür ...“

Optionen
Nun, man kauft eine Ware, ein BS, da muss man doch wissen, was man mit welchen Funktionen und Leistungsumfang dafür bekommt?

Naja, was man grundsätzlich mit Windows machen kann, sollte bekannt sein.

Und nach Auffassung von Microsoft sollst Du ja den Key auch möglichst direkt bei Microsoft (oder bei einem ihrer Vertragshändler) zum normalen Preis kaufen. Und wenn Du dort eine Einzelplatzlizenz kaufst, dann garantiert Dir Microsoft auch, dass sie auf einem einzelnen Platz funktionieren wird.

Schwierig wird es, wenn Du abseits der offiziellen Kanäle Keys kaufen willst. Und Microsoft will natürlich gar keine Klarheit bzgl. der o.g. Fragen schaffen, und diesen Graumarkt damit evtl. noch unterstützen.

Ich meine, MS kann nicht unterscheiden, ob eine Lizenz wegen Harwaredefekt oder Neuinstallation, oder nach Verkauf durch Drittinstallation erneut aktiviert wird
Die nicht registrierfähigen Lizenznummern sind gesperrte Lizenzen von entdeckten Raubkopien

Damit widersprichst Du Dir: Entweder, Microsoft kann Raubkopien entdecken oder eben nicht.

Meine Menung: Sie können Mehrfachnutzung durchaus entdecken, gehen aber nicht sofort dagegen vor sondern erst, wenn ein (unbekanntes) Maß überschritten ist.

Gleichzeitig unternehmen sie nichts dagegen, wenn jemand Windows komplett ohne Key installiert und betreibt.

Der rote Text scheint irreführend, der eingegebene Schlüssel ist schlicht nicht zulässig, mir "anderm Gerät" hat das wohl nix zu tun.

Woher weißt Du das?

Der Grund meiner Annahme liegt darin, das in manchen Ländern alte PC's verschrottet,  oder dem Verkauf wieder zugeführt werden, Recyling-Unternehmen.

Der Käufer einer solchen Hardware hat automatisch die ursprüngliche Windows-10-Lizenz mitgekauft, weil die ja an die Hardware gebunden ist. Eine Key braucht derjenige i.d.R. also gar nicht erst kaufen. (Ausnahmen wie z.B. den Wechsel von Home auf Pro lasse ich mal außen vor.)

Lizenzschlüssel sind eine begehrte Ware

Mittlerweile sind zumindest die Windows-Keys zu Billigst-Ramsch mutiert.

warum von gebrauchten oder gar von neuen Rechnern nicht gleichzeitig doppelt und mehrfach anbieten?

Ja, das kann man nie wissen, ob der Händler den Key mehrfach verkauft oder nicht. Gerade bei immer weiter sinkenden Preisen ist natürlich die Versuchung groß.

Klappt eine Lizenz nicht, wird wie Mike berichtet, eben die nächste klaglos zugeschickt.

So, wie der Kunde nicht wissen kann, ob der Händler die selbe Lizenz nicht schon mehrfach verkauft hat, kann der Händler in einem solchen Fall nicht wissen, ob der Kunde nicht doch schon den Key benutzt und sein Windows aktiviert hat und sich trotzdem nochmal Ersatz schicken lässt.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Naja, was man grundsätzlich mit Windows machen kann, sollte bekannt sein. Und nach Auffassung von Microsoft sollst Du ja ...“

Optionen
So, wie der Kunde nicht wissen kann, ob der Händler die selbe Lizenz nicht schon mehrfach verkauft hat, kann der Händler in einem solchen Fall nicht wissen, ob der Kunde nicht doch schon den Key benutzt und sein Windows aktiviert hat und sich trotzdem nochmal Ersatz schicken lässt.

Darauf wär ich nicht gekommen, guter Trick. Ein gefakten Screenshoot schicken ist einfach. Da die Lizenezen so billig sind wird es wohl auch keiner überprüfen.

Gleichzeitig unternehmen sie nichts dagegen, wenn jemand Windows komplett ohne Key installiert und betreibt.

Wie das?  Dann würden das in den "armen" Ländern doch alle tun? Chinesen sind nicht alle arm, aber pfiffig, zahlen die an MS nur Anstandssummen?

Wie Du schreibst, bewegen wir uns alle auf der "Vermutungsebene" nix ist bewiesen.

Dennoch stochere ich in der Lizenz-Küche, könne es auch so sein: An unserer Uni, auch den den Unis meiner Kinder bekommt jeder Student eine oder auf Wunsch auch mehrere gültigen Lizenzcode kostenlos (kein Rechner !)  Manche Firmen kaufen diese Lizenzen als "gebraucht" tatsächlichaber ungebraucht auf und verkaufen diese weiter.

Der Verkauf der Lizenzen ist durch MS zwar verboten, aber Welcher student hält sich an Verbote von MS? Die Uni erhält und verteilt die Lizenzen.

Der Uni ist es egal, ob sie 100 oder 10000  Lizenzen für "0€" bekommen. Nur um fehlende Mittel zu generieren, werden die Lizenzen weiterverkauft, die sieht dann für 5-50€ bei ebay, amazon und Co.

Auch so:  Informatikstudenten verkaufen geschusterte Rechner mit Studentenlizenzen, offiziell und anscheinend rechtskonform, denn gebrauchte Lizenzen darf man weiterverkaufen. Dem Lizenzcode kann ein Käufer nicht ansehen, ob es eine Studentenlizenz war.

Das Letztere waren aber keine Vermutungen. Habe selbst einen HigEnd Rechner von einem Studenten (Kleinunternehmer) gekauft, inkl Lizenz. Ist klar, warum der rechner grundsätzlich 250€ billiger ist. Selbst ein Gerbrauchtrechner mit Win 10 ab 40€ bekommt man, alles keine einzelpltazlizenzen. Die funktionieren auch bei erneuter Installation und Verivizierung problemlos. 

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Darauf wär ich nicht gekommen, guter Trick. Ein gefakten Screenshoot schicken ist einfach. Da die Lizenezen so billig ...“

Optionen
Wie das?  Dann würden das in den "armen" Ländern doch alle tun?

Ich habe keine Ahnung, welche Windows-Versionen Microsoft für "arme Länder" bereitstellt und wie das dort mit der Aktivierung funktioniert; mit den deutschen Windows-Versionen, die hier gewöhnlicherweise benutzt werden, geht das jedenfalls. Und wenn ein Bewohner eines armen Landes deutsch spricht und eine deutsche Version verwenden will, kann er das genau so tun.

Der Uni ist es egal, ob sie 100 oder 10000  Lizenzen für "0€" bekommen. Nur um fehlende Mittel zu generieren, werden die Lizenzen weiterverkauft, die sieht dann für 5-50€ bei ebay, amazon und Co.

Wie meinst Du das? Soll das heißen, es gibt Unis, die diese Art von Schwarzhandel betreiben, um ihre Kassen aufzubessern?

Ist klar, warum der rechner grundsätzlich 250€ billiger ist.

Nein, mir ist das nicht klar. Warum denn? (Die eingesparten 20 EUR, die ein Hersteller für eine Windows-OEM-Lizenz zahlt, können es wohl kaum sein.)

Selbst ein Gerbrauchtrechner mit Win 10 ab 40€ bekommt man, alles keine einzelpltazlizenzen.

Nochmal: Wenn jemand vor ein paar Jahren einen Windows-10-Rechner gekauft hat und ihn jetzt weiterverkauft, dann ist da die ganz normale OEM-Lizenz drauf, die er damals beim Kauf schon vom Hersteller mitgeliefert bekommen hat. Und der Käufer des Gebrauchten übernimmt diese Lizenz dann automatisch mit der gekauften Hardware.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Ich habe keine Ahnung, welche Windows-Versionen Microsoft für arme Länder bereitstellt und wie das dort mit der ...“

Optionen
Wie meinst Du das? Soll das heißen, es gibt Unis, die diese Art von Schwarzhandel betreiben, um ihre Kassen aufzubessern?

Klar ausgedrückt! Nicht nur mit Betriebssystemen, sondern auch für Software, z.B. richtig teure CAD-Software oder Software für Filmschnitt und 8K Filmverarbeitung, 3-D Software usw.

Die eingesparten 20 EUR, die ein Hersteller für eine Windows-OEM-Lizenz zahlt, können es wohl kaum sein.

Richtig, bei Herstellern, die grundsätzlich mit OEM-Lizenz verkaufen. Lässt man sich jedoch einen "Speziellen" Rechner stricken, z.B. von einem Studenten, so wird die Kiste auch mit BS ausgeliefert, inkl. funktionierenden Schlüssel. Auf der Rechnung stet die Position BS aber nicht. Ein Händler berechnet vollen Preis.Unterschied?

Wenn jemand vor ein paar Jahren einen Windows-10-Rechner gekauft hat und ihn jetzt weiterverkauft, dann ist da die ganz normale OEM-Lizenz drauf, die er damals beim Kauf schon vom Hersteller mitgeliefert bekommen hat.

Nein. Wenn ein "alter" Rechner mit Win10 funktionierend ausgeliefert wird, ist der Verkaufswert durchschnittlich höher, muss der Verkäufer für eine Lizenz nix bezahlen, ist der Verkauf im Wettbewerb ganz easy.  Es ist ja nicht verboten Rechner mit gebrauchten /bereits registrierten (Studenten) Lizenzen zu verkaufen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Klar ausgedrückt! Nicht nur mit Betriebssystemen, sondern auch für Software, z.B. richtig teure CAD-Software oder ...“

Optionen
Wenn ein "alter" Rechner mit Win10 funktionierend ausgeliefert wird, ist der Verkaufswert durchschnittlich höher, muss der Verkäufer für eine Lizenz nix bezahlen, ist der Verkauf im Wettbewerb ganz easy.

Wie alt soll denn der Rechner sein, dass er nicht sowieso schon über eine passende Lizenz verfügt?

Ein Händler berechnet vollen Preis.Unterschied?

Jedermann (auch der kleine Einzelhändler) kriegt die OEM-Lizenz für ca. 130 EUR.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Wie alt soll denn der Rechner sein, dass er nicht sowieso schon über eine passende Lizenz verfügt? Jedermann auch der ...“

Optionen
Wie alt soll denn der Rechner sein, dass er nicht sowieso schon über eine passende Lizenz verfügt?

Hab ein uralten Laptop (Samsung), ausgeliefert mit XP, gekauft 2006 als Auslaufmodell, läuft mit Vista, Win7, auch Win10 problemlos. Die XP Lizenz nützt mir für win10 garnichts. Das Gerät ist nach 12 jahren immer noch allen tablets, und sehr vielen Billignotebooks weit überlegen. Nun mit SSD (gabs damals nicht) und doppelt Ram. Mittlerweile 3. Akku (gibts immer noch). Top Wlan. Multimediatauglich, Software stand 2018. Bei Standrechnern (seinerzeit absolut superflott) ist die Überlebenschance noch länger. 

Wir sprechen ja hier eigentlich über Billiglizenzen, ein Student hat übers Wochenende das Teil in seine Fittiche, zurück mit frischem Win10 mit Lizenz, CD+Schlüssel.   Für alles 25 €! Lohnt sich kaum im Internet nach Lizenzen zu suchen, zu bezahlen, zu installieren.

edermann (auch der kleine Einzelhändler) kriegt die OEM-Lizenz für ca. 130 EUR.

richtig, aber warum erhält man Service, neues BS drauf, CD+Schlüssel für 25€? Wobei, CD+Schlüssel steht nicht auf der Rechnung!

Ja woher kommen diese Lizenzen?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Hab ein uralten Laptop Samsung , ausgeliefert mit XP, gekauft 2006 als Auslaufmodell, läuft mit Vista, Win7, auch Win10 ...“

Optionen
ausgeliefert mit XP, gekauft 2006 als Auslaufmodell, läuft mit Vista, Win7, auch Win10 problemlos

OK, das ist so ein Sonderfall, bei dem man tatsächlich mal eine Win-10-Lizenz kaufen müsste. (Ich habe auch noch ein paar solche alten Teile, die durchaus mit Windows 10 funktionieren und die ich für diverse Zwecke auch noch nutze - für den normalen Arbeitsalltag jedoch nicht, dafür sind sie dann doch schon ein bisschen zu schwachbrüstig, auch wegen fehlender Win-10-Treiber.)

Letztendlich hat sich dieser Kram aber erledigt. Heutzutage kauft man sowas nicht mehr. Heutzutage zumutbare Gebrauchtgeräte stammen mindestens aus der Windows-7-Ära und haben somit eine Windows-7-Lizenz, die dann auch für Windows 10 nutzbar sein sollte.

Wir sprechen ja hier eigentlich über Billiglizenzen

Eigentlich sprechen wir hier nur über die Keys --- "Lizenzen" im eigentlichen Sinne sind das alles nicht.

Eine Lizenz ist quasi die Genehmigung des Herstellers, dass Du die Software für die von Dir angestrebten Zwecke nutzen darfst. Dazu hast Du dann auch die entsprechenden Dokumente, die Du bei einem Lizenz-Audit vorzeigen kannst.

Eine Studentenlizenz darf der Student nutzen, der Gewerbetreibende jedoch nicht.

Eine Studentenlizenz darf der Student (auch in der Eigenschaft als Kleinunternehmer) nicht verkaufen, sie gilt nur für ihn persönlich als Student. (Selbst für seine eigenen geschäftlichen Zwecke darf er sie nicht benutzen.)

Wenn man sich an dieser Stelle schon großzügig über die Lizenzbestimmungen von Microsoft hinwegsetzt, frage ich mich, wieso man nicht gleich Windows komplett ohne Key und ohne Aktivierung betreibt?

Letztlich gilt doch hier lediglich das Sprichwort "Wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter." Wenn aber ein Kläger auftaucht (also Microsoft), dann gibt's auch einen Richter und ein entsprechendes Urteil:

https://www.focus.de/digital/computer/internet_explorer_10/139-000-euro-schaden-student-verkauft-monatelang-gratis-lizenzen-von-microsoft-weiter_id_7443430.html

aber warum erhält man Service, neues BS drauf, CD+Schlüssel für 25€?

Weil das der Schwarzmarkt ist. Da kriegst Du auch Zigaretten oder gefakte Markenklamotten billiger als im Fachhandel. Mit den bekannten Konsequenzen.

Kaufst Du Deine Kameras und Deine Objektive auch auf dem Schwarzmarkt?

Wobei, CD+Schlüssel steht nicht auf der Rechnung!

Eben. Viel Spaß beim Lizenz-Audit!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„OK, das ist so ein Sonderfall, bei dem man tatsächlich mal eine Win-10-Lizenz kaufen müsste. Ich habe auch noch ein paar ...“

Optionen
Letztlich gilt doch hier lediglich das Sprichwort "Wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter." Wenn aber ein Kläger auftaucht (also Microsoft), dann gibt's auch einen Richter und ein entsprechendes Urteil:

Was soll den MS gegen einzelne studenten Weltweit oder gar gegen UNIs machen?

Hier hat eine Fachhochschule für Gestalung MS un Apple gegenseitig unter Druck gesetzt. Unter dem Motto, wer bekommt den Zuschlag und entscheidet in der Zukunft über Marktanteile der studenten an MS oder Apple ? Apple hat gewonnen !

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Was soll den MS gegen einzelne studenten Weltweit oder gar gegen UNIs machen? Hier hat eine Fachhochschule für Gestalung ...“

Optionen
Was soll den MS gegen einzelne studenten Weltweit oder gar gegen UNIs machen?

Ich habe doch einen Artikel verlinkt, der genau zeigt, was sie da machen.

Und wenn UNIs dieses Geschäftsmodell aktiv betreiben sollten, wird Microsoft auch wissen, was zu tun ist.

Hier hat eine Fachhochschule für Gestalung MS un Apple gegenseitig unter Druck gesetzt. Unter dem Motto, wer bekommt den Zuschlag und entscheidet in der Zukunft über Marktanteile der studenten an MS oder Apple ? Apple hat gewonnen !

Und seitdem nutzt diese FH keinerlei Microsoft-Software mehr?

Ich frage mich, wie dieses "gegenseitig unter Druck setzen" ausgesehen haben soll.

Normalerweise gibt es für öffentliche Aufträge ganz strenge Vergabegesetze.

Die UNI (bzw. FH) macht eine Ausschreibung, es beteiligen sich verschiedene Firmen und eine Firma gewinnt den Auftrag. Damit sind die anderen automatisch raus. Die UNI/FH, die jetzt den unterlegenen Bieter erneut anspricht und ihn zur Korrektur seines Angebots auffordert, macht sich automatisch strafbar. Und der letztendlich unterlegene Anbieter wird sicher einen Weg finden, die Staatanwaltschaft darüber zu informieren.

Ich wäre hier sehr vorsichtig, solche Art von Mauschelei zu vermuten. Sowas bleibt kaum unentdeckt und unsanktioniert.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Ich habe doch einen Artikel verlinkt, der genau zeigt, was sie da machen. Und wenn UNIs dieses Geschäftsmodell aktiv ...“

Optionen
Und seitdem nutzt diese UNI keinerlei Microsoft-Software mehr?

Studenten ganz sicher noch, dann aber keine von der UNI.  In einigen Hochschulen werden Open-Source -Programme vorgeschrieben und genutzt, ich glaube, es hat sehr mit der Marktmacht von MS zu tun., man denke nur an das Chaos, wen deutsche Verwatungsbehörden kein MS-BS mehr nutzen würden. Man andere bleiben brav bei MS. und ermöglichen somit genau das, was Studenten mal machen.

Ich habe doch einen Artikel verlinkt, der genau zeigt, was sie da machen.

sorry, der Typ in Deinem link wurde verklagt, muss ich aber auch dermaßen blöd angestellt haben. Bei weniger Verkäufen lohnt eine MS-Ermittlung kaufmännisch gegenüber dem Schaden nicht. Werder Käufer noch UNI ist dafür verklagt worden.

Es ist nur ein (!) Beispiel aus Deutschland, Was kosten  MS Einzelklagen weltweit? ... und wen beim beklagten nichts zu holen ist, reine Abschreckung.

Ein Lizenz-Audit hat ein Privatmensch kaum zu fürchen. Konzerne schon eher, die haben aber oft exteren dienstleister, die das unter "Haftung" korrekt abwickeln.

Auch Wirtschaftsprüfer machen Lizenz-Audit. Nicht als verängerter Arm der Software-Hersteller, sondern aus steuerlichen und Wettbewerbsgründen.

Ich befürworte den KEY-Handel nicht. MS hat es jedoch durch sein System erst ermöglicht.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RogerWorkman

„Studenten ganz sicher noch, dann aber keine von der UNI. In einigen Hochschulen werden Open-Source -Programme ...“

Optionen
Ein Lizenz-Audit hat ein Privatmensch kaum zu fürchen.

Das ist das, was ich mit "Wo kein Kläger ist ist auch kein Richter." meinte.

Aber ist das Verhalten deswegen schon legal?

Ich befürworte den KEY-Handel nicht. MS hat es jedoch durch sein System erst ermöglicht.

Das sehe ich genauso.

Wahrscheinlich wird sich das erst ändern, wenn Microsoft konsequent Software nur noch auf Abo-Basis anbietet. Ob sie sich damit einen Gefallen tun oder endgültig den Ast absägen, auf dem sie jetzt noch sitzen, wird sich wohl erst zeigen, wenn es soweit ist.

Die Tendenzen gehen jedoch (ganz zaghaft) eher in Richtung Unabhängigkeit von Microsoft als in noch stärkere Abhängigkeit.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman mawe2

„Das ist das, was ich mit Wo kein Kläger ist ist auch kein Richter. meinte. Aber ist das Verhalten deswegen schon legal? ...“

Optionen

consens...

Wahrscheinlich wird sich das erst ändern, wenn Microsoft konsequent Software nur noch auf Abo-Basis anbietet. Ob sie sich damit einen Gefallen tun oder endgültig den Ast absägen, auf dem sie jetzt noch sitzen, wird sich wohl erst zeigen, wenn es soweit ist.

Hier die Kurzgeschichte Adobe mit Abomodell: https://orange.handelsblatt.com/artikel/53047

Zitat: "Willst auch du ein Abo für Photoshop und die ganzen anderen Programme der Creative Cloud haben, bezahlst du in Deutschland etwa 60 Euro im Monat. Für Studenten gibt es aber auch bis zu 65 Prozent Rabatt. Das heißt, du zahlst am Ende etwa 20 Euro."

Aha!?

Wir werden ehh nicht gefragt und lesen Tipps von Mike über Keys die man kauft, oder lieber nicht.

bei Antwort benachrichtigen