Windows 10 1.524 Themen, 17.603 Beiträge

Eigenmächtige Partitionsänderung bei Win-10-Funktionsupdate verhindern

mawe2 / 61 Antworten / Baumansicht Nickles

Während des Upgrades auf Version 1803 hat Windows eingenmächtig das Partitionierungsschema des SSD geändert.

Vor dem Upgrade gab es genau drei (primäre) Partitionen:

  • System-reserviert (ohne LW-Buchstaben)
  • System (C:)
  • Daten (D:)

Nach dem Upgrade hat Windows hinter der Partition "System" eine 450 MB große "Wiederherstellungspartition" angelegt und diesen Platz von der Partition "System" zweckentfremdet.

Das Partitionierungsschema ist jetzt:

  • System-reserviert (ohne LW-Buchstaben)
  • System (C:)
  • (Wiederherstellungspartition ohne Namen) (ohne LW-Buchstaben)*
  • Daten (D:)

Die neue Partition ist leer.

Ich brauche eine solche Partition nicht. Ob Windows sie braucht, weiß ich nicht. Ein nachträgliches Löschen dieser Partition ist zumindest mit einfachen Windows-Bord-Mitteln nicht möglich. Mit der Linux-Brechstange wird man es wahrscheinlich schaffen.

Wie kann man es dauerhaft und zuverlässig verhindern, dass sich Windows 10 eigenmächtig am Partitionierungsschema vergreift und solche unerwünschten Partitionen anlegt?

Gruß, mawe2

* Im Web gibt es diverse Beiträge, bei denen es darum geht, dass dieser Partition auch noch ein LW-Buchstabe zugewiesen wurde. (Dann geht die Nerverei erst richtig los!) Die Vorschläge zur Entfernung des unsinnigen LW-Buchstaben lösen nicht das Problem, dass diese Partition trotzdem angelegt wurde.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken mawe2

„Eigenmächtige Partitionsänderung bei Win-10-Funktionsupdate verhindern“

Optionen

Hallo mawe2,

eine Wiederherstellungspartition legt Windows 10 (V. 1803) auch automatisch bei einer Neuinstallation an, bei mir nennt sich diese "Wiederherstellung" und ist 499 MB groß, auch ohne Laufwerksbuchstaben.

Diese habe ich allerdings gelassen, weil sie mich nicht stört. Zudem steht diese bei mir an erster Stelle, dann erst kommt die EFI-Systempartition gefolgt von C.

Früher machte ich mal ein Upgrade von Win 7 auf Win 10 (Vorgängerversion), auch da erschien diese Partition, die löschte ich so wie hier beschrieben, geht eigentlich flott:

https://tuhlteim.de/windows-10-wiederherstellungspartition-loeschen-mit-diskpart

Dauerhaft lässt sich das wohl nicht verhindern, zumindest wüsste ich momentan nicht wie.

Einige Schritte nach dieser Anleitung bin ich gerade mal bei meinem frisch installierten Windows 10 durchgegangen, dort wird diese Partition unter diskpart aufgeführt und ließe sich wohl auch löschen, wenn ich denn wollte, aber wie schon geschrieben, die steht bei mir an erster Stelle, bringt also sowieso nichts.

Bis bald,
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Knoeppken

„Hallo mawe2, eine Wiederherstellungspartition legt Windows 10 V. 1803 auch automatisch bei einer Neuinstallation an, bei ...“

Optionen
bei mir nennt sich diese "Wiederherstellung" und ist 499 MB groß

Eigenartig, dass es da keine einheitliche Größe zu geben scheint.

Ist denn bei Dir auf dieser Partition etwas drauf? Bei mir ist sie komplett leer. Und daher frage ich mich, in welchem Fall man mit dieser leeren Partition etwas anfangen kann?

Mit Diskpart ließ sich diese Partition in meinem Falle nicht löschen.

Diese Wiederherstellungspartition wurde bisher bei mir bei keiner Win-10-Neuinstallation (vor V. 1803) angelegt. Ich habe sie jetzt beim Upgrade auf 1803 zum ersten Mal zu sehen bekommen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken mawe2

„Eigenartig, dass es da keine einheitliche Größe zu geben scheint. Ist denn bei Dir auf dieser Partition etwas drauf? Bei ...“

Optionen

Nach einem Upgrade hat diese Partition immer 450 MB und ist leer. Das "immer" beziehe ich auf die mehreren Upgrades die ich bisher machte, kann natürlich sein, dass sich das mittlerweile geändert hat.

Nach einem Cleaninstall sieht die Sache aber wieder anders aus. Ich schrieb dir das auch deshalb, weil es unter Windows 10 Standard ist, diese Partition anzulegen und ja diese ist bei mir belegt, es sind noch 97 MB frei, obwohl ich den Computerschutz deaktivierte, natürlich erst nach der Neuinstallation, geht ja auch nicht anders. Die Größen haben sich aber auch nach der Neuinstallation nicht mehr verändert.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
pappnasen mawe2

„Eigenartig, dass es da keine einheitliche Größe zu geben scheint. Ist denn bei Dir auf dieser Partition etwas drauf? Bei ...“

Optionen
Mit Diskpart ließ sich diese Partition in meinem Falle nicht löschen.

Doch. Du musst nur den Befehl:

delete partition override

nehmen

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 pappnasen

„Doch. Du musst nur den Befehl: delete partition override nehmen“

Optionen

Danke, das hatte ich inzwischen auch schon gelesen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 mawe2

„Eigenmächtige Partitionsänderung bei Win-10-Funktionsupdate verhindern“

Optionen

https://www.deskmodder.de/wiki/index.php?title=450_MB_Partition_l%C3%B6schen_oder_nicht_Windows_10

https://www.disk-partition.com/de/articles/wiederherstellungspartition-entfernen.html

Macht Windows 10 schon seit AFAIK 1607 (eher noch erheblich früher!) und das ist ein Feature und kein Bug!

Da braucht man zum reparieren dann keine DVD oder Stick mehr!

Ausschließlich wenn die Partition einen LW-Buchstaben zugeordnet bekommt ist das ein Bug!

bei Antwort benachrichtigen
pappnasen Alpha13

„https://www.deskmodder.de/wiki/index.php?title 450_MB_Partition_l C3 B6schen_oder_nicht_Windows_10 ...“

Optionen

@mawe2
=======

Was Aplpha13 noch vergessen hat:

Das erste Teil ist das EFI-Bootsystem.

Das Letztere ist das Recovery-System.
Das kannst Du mit dem Beschrieben von deskmodder löschen, nicht entfernen.

Danach gehst Du in die Datenträgerverwaltung und kannst Laufwerk C: erweitern. Das frisst dann das nicht Zugeordnete, weil es direkt hinter C: hängt.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 pappnasen

„@mawe2 Was Aplpha13 noch vergessen hat: Das erste Teil ist das EFI-Bootsystem. Das Letztere ist das Recovery-System. Das ...“

Optionen
Das Letztere ist das Recovery-System.

Komisch, dass auch auf dem Screenshot bei Deskmodder diese Partition leer ist.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
pappnasen mawe2

„Komisch, dass auch auf dem Screenshot bei Deskmodder diese Partition leer ist.“

Optionen

Das ist nicht leer.

Genauso wenig wie das EFI-System.

Das sieht man, wenn man mit Acronis ein Backup macht.

Bevor er C: anfsst, rechnet er einige MB dazu.

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken pappnasen

„Das ist nicht leer. Genauso wenig wie das EFI-System. Das sieht man, wenn man mit Acronis ein Backup macht. Bevor er C: ...“

Optionen
Das ist nicht leer. Genauso wenig wie das EFI-System. Das sieht man, wenn man mit Acronis ein Backup macht.

Bei mir war sie bisher immer leer, vorm Backup und auch danach. Anders sieht es jetzt nach dieser Neuinstallation aus, da werden auch unter Acronis die Werte angezeigt die ich hier (auch bebildert) nannte. Wie schon geschrieben, rein meine Erfahrungswerte. Übrigens hatte ich das auch mal mit einem anderen Linux-Live-System überprüft (Mint).

Wie auch immer, der Partionierungsstil hat sich halt mit dem neuen Betriebssystem geändert

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Alpha13

„https://www.deskmodder.de/wiki/index.php?title 450_MB_Partition_l C3 B6schen_oder_nicht_Windows_10 ...“

Optionen
Da braucht man zum reparieren dann keine DVD oder Stick mehr!

Aber wenn sie leer ist, wird man wohl wenig damit anfangen können, oder?

Ausschließlich wenn die Partition einen LW-Buchstaben zugeordnet bekommt ist das ein Bug!

Das scheint ja relativ oft zu passieren. Bei mir ist es (momentan) allerdings nicht so.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Aber wenn sie leer ist, wird man wohl wenig damit anfangen können, oder? Das scheint ja relativ oft zu passieren. Bei mir ...“

Optionen
Aber wenn sie leer ist, wird man wohl wenig damit anfangen können, oder?

Wie hast Du denn festgestellt? Die Datenträgertools von Windows sind da im Zweifel eher wenig aussagekräftig…

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Wie hast Du denn festgestellt? Die Datenträgertools von Windows sind da im Zweifel eher wenig aussagekräftig“

Optionen
Wie hast Du denn festgestellt?

In der Datenträgerverwaltung.

Bisher ging ich davon aus, dass die dort angegebenen Belegungen der Partitionen korrekt sind.

Dass die Recovery-Partition nach einem (1803-)Upgrade tatsächlich leer ist, hat allerdings Knoeppken inzwischen auch bestätigt.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„In der Datenträgerverwaltung. Bisher ging ich davon aus, dass die dort angegebenen Belegungen der Partitionen korrekt ...“

Optionen

Also ich habe das ganze bislang noch nie live gesehen.

Was genau wird da denn in der Datenträgerverwaltung angezeigt? Auf dem Screenshot oben von Knoeppken wird die als NTFS-formatiert mit rund 20% freiem Speicherplatz angezeigt. Bei Dir entsprechend NTFS mit 100% frei?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Also ich habe das ganze bislang noch nie live gesehen. Was genau wird da denn in der Datenträgerverwaltung angezeigt? Auf ...“

Optionen
Bei Dir entsprechend NTFS mit 100% frei?

Nicht nur bei mir. Auch der Screenshot aus dem Deskmodder-Link von Alpha zeigt das in der ersten Zeile genau so an.

https://www.deskmodder.de/wiki/index.php?title=450_MB_Partition_l%C3%B6schen_oder_nicht_Windows_10

Die Werte dort habe ich noch nie angezweifelt, weil sie bei den anderen Partitionen ja auch tatsächlich zutreffend sind. warum sollte das ausgerechnet bei der Wiederherstellungspartition anders sein?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Nicht nur bei mir. Auch der Screenshot aus dem Deskmodder-Link von Alpha zeigt das in der ersten Zeile genau so an. ...“

Optionen

In dem Screenshot wird auf der ausgewählte Partition kein Dateisystem angezeigt, das ist für mich ein Indiz dafür, dass die Datenträgerverwaltung dort keins erkannt hat mit dem sie was anfangen könnte. Ohne Kenntnis des Dateisystems kann jedoch überhaupt keine Ermittlung des freien Speicherplatzes stattfinden.

Vom beschriebenen Anwendungsfall würde ich hier auch irgendein (virtuelles Disk) Image-Format oder Ähnliches erwarten. Habe da nun aber bislang nicht weiter nachgeforscht.

Btw.: Ein 450MB großen NTFS-Dateisystem wird wahrscheinlich niemals 100% frei sein, da die Verwaltungsstrukturen selbst als Dateien im Dateisystem liegen auch schon ein bisschen Platz brauchen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„In dem Screenshot wird auf der ausgewählte Partition kein Dateisystem angezeigt, das ist für mich ein Indiz dafür, dass ...“

Optionen
In dem Screenshot wird auf der ausgewählte Partition kein Dateisystem angezeigt

Das könnte daran liegen, dass es sich um eine erweiterte Partition handelt.

Ein 450MB großen NTFS-Dateisystem wird wahrscheinlich niemals 100% frei sein

Aber wenn es zu 99,99 % frei ist, werden eben ganz großzügig 100 % angezeigt.

Egal, ob nun auf der Partition was drauf ist oder nicht: Dass Windows an dieser Stelle ungefragt eingreift, geht gar nicht!

Wenn diese Partition wenigstens an den Anfang der Platte gelegt werden würde, würde sie bei späteren (vom Benutzer gewollten) Änderungen nicht stören. So stört sie aber und deswegen ist das Mist.

Das Mindeste wäre wohl, dass Windows beim Upgrade fragt, ob eine Wiederherstellungspartition gewünscht ist oder nicht. Wenn man die Wiederherstellungspartition auf dem selben Datenträger wie das normale System unterbringt, ist das Konzept sowieso schon fragwürdig. Und die Größe von 0,5 GB reicht sowieso nicht aus, eine zerstörte Systempartition vernünftig wiederherstellen zu können. Also insgesamt wenig ausgegoren...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Das könnte daran liegen, dass es sich um eine erweiterte Partition handelt. Aber wenn es zu 99,99 frei ist, werden eben ...“

Optionen
Das könnte daran liegen, dass es sich um eine erweiterte Partition handelt.

Eine erweiterter Partition (in der klassischen DOS-Partitionstabelle) enthält aber nicht direkt ein Dateisystem, sondern höchstens logische Laufwerke.

Aber wenn es zu 99,99 % frei ist, werden eben ganz großzügig 100 % angezeigt.

Ich gehe bei diesem kleinen Dateisystem von eher 1% durch Dateisystemstruktur belegte Speicherplatz aus. Müsste man bei Gelegenheit mal testen…

Wenn man die Wiederherstellungspartition auf dem selben Datenträger wie das normale System unterbringt, ist das Konzept sowieso schon fragwürdig.

Das kommt drauf an welche Fehlerszenarien man damit absichern will. Es geht hier nicht um Fälle die durch einen Datenterägerdefekt entstehen, sondern wohl eher um Probleme die z.B. nach einem Systemupdate einen erfolgreichen Systemstart verhindern. 400MB sollten locker ausreichen für ein Minimalsystem das in der Lage ist einen Rollback auf der Systempartition auszuführen (ausgehend von einem Snapshot der vor dem Update durchgeführt wurde).

Dass Windows an dieser Stelle ungefragt eingreift, geht gar nicht!

Gerade Windows 10 greift doch fast an jeder Stelle ungefragt ins System ein. Und die Nutzer bleiben weiterhin bei Windows statt auf ein freies Betriebssystem zu wechseln. Kann Microsoft also gemütlich drauf scheißen :-|

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Eine erweiterter Partition in der klassischen DOS-Partitionstabelle enthält aber nicht direkt ein Dateisystem, sondern ...“

Optionen
eher um Probleme die z.B. nach einem Systemupdate einen erfolgreichen Systemstart verhindern. 400MB sollten locker ausreichen

Mag sein.

Aber wenn man solche Ausfälle bereits durch richtige (umfassende) Systemimages abgesichert hat, braucht Microsoft mit diesem Quatsch nicht dazwischenzugrätschen.

Hier kollidieren ganz klar die microsoftsche Fürsorgepolitik und die Selbstbestimmtheit des Benutzers. Und zwar so, dass das Verhalten Microsofts eine Verschlimmbesserung herbeiführt.

Gerade Windows 10 greift doch fast an jeder Stelle ungefragt ins System ein.

Mach das den beschriebenen Vorgang weniger kritikwürdig?

Und die Nutzer bleiben weiterhin bei Windows statt auf ein freies Betriebssystem zu wechseln.

Du weißt so gut wie ich, dass es eben nicht so einfach ist und dass es keinewegs im Belieben der meisten User steht, welches OS sie nutzen müssen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Mag sein. Aber wenn man solche Ausfälle bereits durch richtige umfassende Systemimages abgesichert hat, braucht Microsoft ...“

Optionen
Aber wenn man solche Ausfälle bereits durch richtige (umfassende) Systemimages abgesichert hat, braucht Microsoft mit diesem Quatsch nicht dazwischenzugrätschen.

Für die Mehrzahl der Systeme sind aber sicherlich keine Images vorhanden die vor jedem Update neu angelegt werden. In Kombination mit den nun regelmäßigen großen Updates scheint es mir durchaus sinnvoll, dass entsprechende Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. Soweit ich nichts überlesen habe hier im Thread gab es auch noch keinen Benutzer dem durch diese Partition ein konkreter Nachteil entstanden ist.

Selbstbestimmtheit des Benutzers. […] Mach das den beschriebenen Vorgang weniger kritikwürdig?

Ich halte das hier beschriebene Phänomen einen wesentlich weniger starken Eingriff in die Selbstbestimmtheit des Users als z.B. bei den immer weiter ausgebauten Datenübermittlungen und dem Unterschieben eines Microsoft-Accounts.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Für die Mehrzahl der Systeme sind aber sicherlich keine Images vorhanden die vor jedem Update neu angelegt werden. In ...“

Optionen
Für die Mehrzahl der Systeme sind aber sicherlich keine Images vorhanden die vor jedem Update neu angelegt werden.

Deswegen müsste Windows eben diesen Fakt abfragen: "Haben Sie eine unbedingt notwendige Systemsicherung oder soll ich eine spezielle Wiederherstellungspartition anlegen?" (Ist doch nicht schwierig!)

Soweit ich nichts überlesen habe hier im Thread gab es auch noch keinen Benutzer dem durch diese Partition ein konkreter Nachteil entstanden ist.

OK, dann bin ich eben der erste hier. In anderen Diskussionen haben sich deutlich mehr Geschädigte gemeldet.

Ich halte das hier beschriebene Phänomen einen wesentlich weniger starken Eingriff in die Selbstbestimmtheit des Users als z.B. bei den immer weiter ausgebauten Datenübermittlungen und dem Unterschieben eines Microsoft-Accounts.

Die Datenübermittlung kann man weitestgehend unterbinden, den Microsoft-Account kann man ignorieren.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
pappnasen mawe2

„Das könnte daran liegen, dass es sich um eine erweiterte Partition handelt. Aber wenn es zu 99,99 frei ist, werden eben ...“

Optionen
Wenn diese Partition wenigstens an den Anfang der Platte gelegt werden würde, würde sie bei späteren (vom Benutzer gewollten) Änderungen nicht stören.

Hallo mawe2,

als ich meinen Rechner kaufte, war die Recovery-Partition (500MB) am Anfang der SSD. Dann kam die Partition mit dem EFI-System und dann der Rest.

Dann habe ich mir mit Acronis diese Partition abgeschossen. Weg ist sie nicht, aber leer ist sie auch nichu uns anpacken kann ich sie auch nicht.
Wenn ich ein Backup mache, dann schreibt Acronis erst mehrere MB, etwas später noch ein paar MB (im Ganzen ca. 35 MB) und dann kommen die GB der SSD.

Dieser Wert mit den wenigen MB hat sich aber ständig verändert. Mal mehr, mal weniger, je nachdem was ich installiert oder deinstalliert habe.

Macht man nun ein Update, sagen wir mal von 1803 wieder auf 1803, dann nimmt Win10 etwas von der Platte C: weg. Es kommt an das andere nicht dran.

So stört sie aber und deswegen ist das Mist.

Was soll da stören? Du siehst das doch gar nicht.
Das findet nur im Kopf statt.

Installiere das WIN10 vollkommen neu, dann wird wieder alles richtig sein.

Ich persönlich traue mich nicht, diese 500 MB wegzumachen und wie man nun eine neue Recovery-Partition in den alten Bereich verschiebt, kann ich auch nicht sagen.

Somit lösche ich eine neue Recovery immer und lebe mit dem alten 500 MB.
Das ist bei einer 500 GB SSD 1%. Man hat so viel unnützes Zeugs im System, da macht das den Braten auch nicht fett.

Ich habe schon an Folgendes gedacht.

Das Win10 reparieren und dann ein Image zu machen. Dann die neue Recovery löschen und dann aus dem Image mit der Rettunngs-CD die Recovery zurükspielen und nun den alten Ort zuweisen. Aber ich kenne das Risiko nicht.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 pappnasen

„Hallo mawe2, als ich meinen Rechner kaufte, war die Recovery-Partition 500MB am Anfang der SSD. Dann kam die Partition mit ...“

Optionen
Was soll da stören?

Wenn man selbst in das Partitionsschema eingreifen will und (z.B.) die Gewichte zwischen C. und D: verschieben will, stört eine dazwischenliegende Partition ganz enorm.

Das findet nur im Kopf statt.

Keineswegs.

Installiere das WIN10 vollkommen neu, dann wird wieder alles richtig sein.

Das ändert nichts daran, dass man beim nächsten Upgrade wieder befürchten muss, dass dieser Quatsch passiert. Genau deswegen habe ich ja gefragt, wie man das dauerhaft vermeiden kann.

Das ist bei einer 500 GB SSD 1%.

Kostet also ca. 1 EUR.

Maßnahmen, die ungewünschte Partition loszuwerden gibt es viele. Mich interessiert mehr, wie man sie dauerhaft vermeiden kann.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hjb mawe2

„Das könnte daran liegen, dass es sich um eine erweiterte Partition handelt. Aber wenn es zu 99,99 frei ist, werden eben ...“

Optionen
geht gar nicht!
Das Mindeste wäre wohl, dass Windows beim Upgrade fragt,

Doch! Geht alles und MS schert sich einen Dreck darum, was die Benutzer wollen oder nicht wollen. Die handeln nach dem Motto: "Friss oder stirb". Wieso merkst du das eigentlich erst heute?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 hjb

„Doch! Geht alles und MS schert sich einen Dreck darum, was die Benutzer wollen oder nicht wollen. Die handeln nach dem ...“

Optionen

Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich das erst heute gemerkt hätte?

Der Thread ist doch schon von gestern!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hjb mawe2

„Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich das erst heute gemerkt hätte? Der Thread ist doch schon von gestern!“

Optionen

Lachend

bei Antwort benachrichtigen
nemesis² mawe2

„Das könnte daran liegen, dass es sich um eine erweiterte Partition handelt. Aber wenn es zu 99,99 frei ist, werden eben ...“

Optionen
Wenn diese Partition wenigstens an den Anfang der Platte gelegt werden würde, würde sie bei späteren (vom Benutzer gewollten) Änderungen nicht stören.

Bloß nicht!

Das würde eine komplexere Umpartitionierung mit der Verschiebung einer ganzen Partition bedeuten. Klar geht das, allerdings dauert es lange und wenn etwas schief läuft, gibt es den Daten-GAU mindestens für die Windows-Partition.

Am Ende etwas Platz abzuzweigen (Partition einkürzen) und danach eine neue erstellen geht relativ einfach, schnell und mit geringem Risiko.

Ich hatte diese Effekt nur auf einem Win10-System, könnte beim Upgrade 1607 => 1703 passiert sein. Da hatte das Upgrade sogar meine Bitlocker-Systempartition geschrumpft und die kleine Partition mit Win-RE dahinter erstellt (die ist normalerweise mit einem PE- bzw. RE-Windows gefüllt).

... seitdem weiß ich auch, dass man Bitlockerverschlüsselte Partitionen relativ problemlos in der Größe ändern kann...

Das Mindeste wäre wohl, dass Windows beim Upgrade fragt, ob eine Wiederherstellungspartition gewünscht ist oder nicht.

Das sehe ich auch so. Die Partition zu killen und die ursprüngliche wieder aufzublasen ist eigentlich kein Problem. Bei Bitlocker ggf. aber doch, denn ein vorhandenes Image lässt danach oft nicht mehr (verschlüsselt) wiederherstellen. Da muss man neu verschlüsseln ...

Wenn die RE-Partition vorhanden ist, sollte später ("von allein") eigentlich keine neue mehr erstellt werden.

Bei mir könnte der Grund für die Erstellung beim damaligen Upgrade gewesen sein, dass es vorher ein paar erfolglose Reparatur-Startversuche gab (die RE-Partition hätte mir bei der Lösung einen Sch... genutzt).

die Größe von 0,5 GB reicht sowieso nicht aus, eine zerstörte Systempartition vernünftig wiederherstellen zu können.

Das ist auch nicht deren Zweck, die soll nur diverse Startprobleme automatisch lösen. Mit RE-Partition sollte das System also etwas "widerstandsfähiger" sein.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2

Nachtrag zu: „Eigenmächtige Partitionsänderung bei Win-10-Funktionsupdate verhindern“

Optionen

Ich habe inzwischen Windows 10 Pro 32 Bit in der Version 1803 nochmal neu (auf einer leeren SSD) installiert und da wurde keine Wiederherstellungspartition angelegt.

Offensichtlich wird diese Partition also keineswegs bei jeder Neuinstallation angelegt.

Es muss wohl irgendeinen momentan noch unbekannten Trigger geben, der dieses Verhalten auslöst.

Dass man sich jetzt standardmäßig nicht mehr drauf verlassen kann, dass Windows-Funktionsupdates das Partitionierungsschema unangetastet lassen, ist meiner Meinung nach absolut unzumutbar!

Und es ist ein weiterer Grund, diese Funktionsupdates keineswegs automatisch zuzulassen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken mawe2

„Ich habe inzwischen Windows 10 Pro 32 Bit in der Version 1803 nochmal neu auf einer leeren SSD installiert und da wurde ...“

Optionen

Meine Infos beziehen sich auf die Pro-Version:

Eventuell gibt es da auch Unterschiede, habe ich aber noch aus Zeitmangel nicht überprüft. Ehrlich gesagt machte ich mir darüber auch nie einen Kopf drüber.

Selbst 500 MB sind mir bei einer Festplattengröße von insgesamt 250 GB egal. Und die Wiederherstellungspartition hat mit "Funktionsupdates" nichts zu tun, die ist halt Standard, daran würde ich jetzt ein Betriebssystem nicht festmachen, mit dem ich übrigens zufrieden bin und ich komme noch aus Zeiten von DOS 5.0.

Locker bleiben. einfach nur locker bleiben. Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Knoeppken

„Meine Infos beziehen sich auf die Pro-Version: Eventuell gibt es da auch Unterschiede, habe ich aber noch aus Zeitmangel ...“

Optionen
Meine Infos beziehen sich auf die Pro-Version:

Ich beziehe mich ebenfalls auf die Pro-Version.

Und die Wiederherstellungspartition hat mit "Funktionsupdates" nichts zu tun, die ist halt Standard

Naja, wie ich schon schrieb: Sie wurde im Zusammenhang mit dem Funktionsupdate (von Version 1607 auf Version 1803) eingerichtet.

Standard ist sie nach wie vor nicht: Auch bei einer Clean-Installation von 1803, die ich testweise extra nochmal gemacht habe, wurde sie nicht angelegt.

daran würde ich jetzt ein Betriebssystem nicht festmachen

Es mehren sich halt die "Unberechenbarkeiten" von Windows und irgendwann wird eine gewisse Toleranz auch mal überstrapaziert.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken mawe2

„Ich beziehe mich ebenfalls auf die Pro-Version. Naja, wie ich schon schrieb: Sie wurde im Zusammenhang mit dem ...“

Optionen
Es mehren sich halt die "Unberechenbarkeiten" von Windows und irgendwann wird eine gewisse Toleranz auch mal überstrapaziert.

Ja bei dir, bei mir aber noch seeehr lange nicht. Damals als der Nachfolger von Win 95 rauskam, wurde Win 98 zerrissen. Gleiches war bei allen Nachfolgern, ach wie schlimm war doch Vista und Win 7. Nun ist Win 7 das "Heiligtum" und die Nachfolgeversion scheiße, ach wie die Zeiten sich doch wiederholen. Lachend

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
Proldi Knoeppken

„Ja bei dir, bei mir aber noch seeehr lange nicht. Damals als der Nachfolger von Win 95 rauskam, wurde Win 98 zerrissen. ...“

Optionen
Nun ist Win 7 das "Heiligtum" und die Nachfolgeversion scheiße, ach wie die Zeiten sich doch wiederholen.

so isses!

Aber seltsamerweise kennt jeder WIN 10 so gut, das er beurteilen kann, das es Sch.... ist, kann aber bei Fragen  ausführliche Auskünfte geben.

Am Anfang sah das bei mir auch anders aus, da war eine Partition mehr ,aber jetzt sieht es so aus:

-------------- Gruß Proldi
bei Antwort benachrichtigen
pappnasen Proldi

„so isses! Aber seltsamerweise kennt jeder WIN 10 so gut, das er beurteilen kann, das es Sch.... ist, kann aber bei Fragen ...“

Optionen

So ist es eigentlich richtig.

Ich habe es geschafft, mit dem Acronis-CleanUp-Tool die vorderste Partition ins Nirvana zu schießen und diese Typen sind nicht bereit, die Anleitung zum Tool zu reparieren, obwohl ich denen geschrieben habe, wie man seine Partition killt.

Und nun sieht es so aus:

Und das kann ich nicht einbinden, weil es nicht neben C: liegt.

bei Antwort benachrichtigen
nemesis² pappnasen

„So ist es eigentlich richtig. Ich habe es geschafft, mit dem Acronis-CleanUp-Tool die vorderste Partition ins Nirvana zu ...“

Optionen
Und das kann ich nicht einbinden, weil es nicht neben C: liegt.

Wäre kein Problem, man braucht nur einen (kostenlosen) Imager und sollte wissen, wie man den Bootloader wieder drauf macht (... falls der Imager das verbockt ...).

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Knoeppken

„Ja bei dir, bei mir aber noch seeehr lange nicht. Damals als der Nachfolger von Win 95 rauskam, wurde Win 98 zerrissen. ...“

Optionen
Damals als der Nachfolger von Win 95 rauskam, wurde Win 98 zerrissen. Gleiches war bei allen Nachfolgern, ach wie schlimm war doch Vista und Win 7. Nun ist Win 7 das "Heiligtum" und die Nachfolgeversion scheiße, ach wie die Zeiten sich doch wiederholen.


Da wird es bei Windows 10 aber schwööörich, weil doch da nix mehr kommt, sondern nur noch Releases.

F: "Was ist der Unterschied zwischen Windows und einem Klappkinderwagen?"

A: "Es gibt keinen - beides Buggy!"

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken fakiauso

„Da wird es bei Windows 10 aber schwööörich, weil doch da nix mehr kommt, sondern nur noch Releases. F: Was ist der ...“

Optionen
Da wird es bei Windows 10 aber schwööörich, weil doch da nix mehr kommt, sondern nur noch Releases.

Na umso besser, da nimmt das Nörgeln wenigstens kein Ende und dieses Brett "Windows 10" bleibt stets in Bewegung. Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
hddiesel fakiauso

„Da wird es bei Windows 10 aber schwööörich, weil doch da nix mehr kommt, sondern nur noch Releases. F: Was ist der ...“

Optionen

Hallo,

sag niemals nie >10!

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10, Office Pro. Plus 2016_32-Bit.
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hddiesel

„Hallo, sag niemals nie 10!“

Optionen
sag niemals nie >10!


Neeee - nur 9 3/4 - die Hogwarts-Edition;-)

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
mawe2

Nachtrag zu: „Eigenmächtige Partitionsänderung bei Win-10-Funktionsupdate verhindern“

Optionen

Fazit:

Eine Information, warum diese Partition angelegt wird (und warum das in anderen Fällen nicht geschieht), konnte ich bisher noch nicht finden.

Eine Information, wie man das Anlegen dieser Partition zuverlässig unterbinden kann, ist bisher auch noch nicht dabei gewesen.

Trotzdem Danke an alle Beteiligten. Ich lassen den Thread als unbeantwortet stehen.
Vielleicht kommen später noch die entscheidenden Informationen dazu?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
3-Bein mawe2

„Fazit: Eine Information, warum diese Partition angelegt wird und warum das in anderen Fällen nicht geschieht , konnte ich ...“

Optionen
Eine Information, warum diese Partition angelegt wird (und warum das in anderen Fällen nicht geschieht), konnte ich bisher noch nicht finden.

Vielleicht, weil es bei einer Neu- oder Clean-Install nix zu reparieren / zum Zurücksetzen gibt?

Bei einem Upgrade u.U. aber sehr wohl?

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 3-Bein

„Vielleicht, weil es bei einer Neu- oder Clean-Install nix zu reparieren / zum Zurücksetzen gibt? Bei einem Upgrade u.U. ...“

Optionen

Ich habe aber auch schon diverse Funktionsupdates mitgemacht, bei denen diese Partition nicht eingerichtet wurde.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
3-Bein mawe2

„Ich habe aber auch schon diverse Funktionsupdates mitgemacht, bei denen diese Partition nicht eingerichtet wurde.“

Optionen

Das kann gut sein...

https://www.borncity.com/blog/2018/05/02/windows-10-v1803-erzeugt-neue-oem-recovery-partition/

falls noch nicht gelesen und die Kommentare gehen auch in diese Richtung.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 3-Bein

„Das kann gut sein...https://www.borncity.com/blog/2018/05/02/windows-10-v1803-erzeugt-neue-oem-recovery-partition/ falls ...“

Optionen
falls noch nicht gelesen

Den Artikel hatte ich schon gelesen, der scheint aber in eine andere Richtung zu gehen.

Dort wird ja beschrieben, dass die neue Partition einen Inhalt (405 MB) hat - bei mir ist sie jedoch leer.

Außerdem geht es dort darum, dass die Partition auch noch einen Laufwerksbuchstaben zugewiesen bekommen hat - das hat sie bei mir nicht. (Immerhin nervt sie dann auch nicht mit ständigen "fast voll"-Meldungen.)

Auch lagen bei meinem PC vorher keine OEM-Partitionen vor, was in dem Artikel als ein möglicher Grund für die Neueinrichtung weiterer OEM-Partitionen vermutet wird.

GPT-Partitionstyp scheidet bei meinem Beispiel ebenfalls aus, hier ist es noch der MBR-Typ.

Wie ich schon schrieb, gibt es diverse Artikel, die so aussehen, als ob sie mit meinem Fall etwas zu tun haben könnten, die aber dann doch nicht wirklich vergleichbar sind.

Die Kommentare dort habe ich jetzt nicht alle gelesen. Wahrscheinlich sind inzwischen auch noch welche dazugekommen. Wenn aber schon im ersten Kommentar drin steht, dass dort schon drei (!!) Recovery Partitionen mit je 850MB angelegt wurden, dann merkt man, dass das Problem wohl doch nicht nur kosmetischer Natur ist.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken 3-Bein

„Vielleicht, weil es bei einer Neu- oder Clean-Install nix zu reparieren / zum Zurücksetzen gibt? Bei einem Upgrade u.U. ...“

Optionen
Vielleicht, weil es bei einer Neu- oder Clean-Install nix zu reparieren / zum Zurücksetzen gibt?

Bei einem Clean-Install wird auch eine Wiederherstellungspartition angelegt, allerdings als erste Partition, hingehen wird diese bei einem Upgrade weiter hinten angelegt:

https://www.nickles.de/thread_cache/539236699.html#_pc

Diese Partition bleibt auch erhalten, wenn man unter Windows 10 den "Computerschutz" komplett deaktiviert. Diese Partition ist eben eine zusätzliche Option der internen und eigenen "Schutz-Funktion" von diesem System.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Knoeppken

„Bei einem Clean-Install wird auch eine Wiederherstellungspartition angelegt, allerdings als erste Partition, hingehen wird ...“

Optionen
Bei einem Clean-Install wird auch eine Wiederherstellungspartition angelegt, allerdings als erste Partition

Wie ich weiter oben schon schrieb, ist auch das nicht grundsätzlich der Fall.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken mawe2

„Wie ich weiter oben schon schrieb, ist auch das nicht grundsätzlich der Fall.“

Optionen

5 Neuinstallation nahm ich zuletzt vor . (Win 10 64-Bit Pro), eine bei mir, die vier anderen bei Bekannten, immer dieselbe Partitionsaufteilung, alles nur Zufall was ich bisher schrieb? Dein System gilt für mich nicht als "grundsätzlich".

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Knoeppken

„5 Neuinstallation nahm ich zuletzt vor . Win 10 64-Bit Pro , eine bei mir, die vier anderen bei Bekannten, immer dieselbe ...“

Optionen
alles nur Zufall was ich bisher schrieb?

Das hat doch niemand behauptet.

Aber um eine Allaussage zu widerlegen, genügt eben ein einziges Beispiel.

Und Beispiele, dass Windows weder bei der Neuinstallation noch beim Funktionsupdate diesen Partitionsquatsch macht, gibt es doch nun verschiedene (auch in diesem Thread).

Da kann die Aussage "Windows legt so eine Partition immer an" eben nicht aufrecht erhalten werden.

Ich wollte ja gerade mit diesen Thread herausbekommen, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit diese Partition angelegt wird. Dann kann man evtl. auch das Anlegen verhindern, indem man dafür sorgt, dass diese Bedingungen eben nicht erfüllt sind.

Wie tornado11 weiter unter schon schrieb, könnte die Frage "MBR- oder GPT-Stil?" dabei eine Rolle spielen. Es muss aber noch andere Faktoren geben, die das beeinflussen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
3-Bein Knoeppken

„Bei einem Clean-Install wird auch eine Wiederherstellungspartition angelegt, allerdings als erste Partition, hingehen wird ...“

Optionen

Unentschlossen

eben gemacht, Win10 pro aber halt nicht aktueller Patchstand.

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken 3-Bein

„Nö eben gemacht, Win10 pro aber halt nicht aktueller Patchstand.“

Optionen

OK, dann muss ich passen und habe wohl 5 x hintereinander etwas falsch gemacht.

Ende im Gelände,
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
3-Bein Knoeppken

„OK, dann muss ich passen und habe wohl 5 x hintereinander etwas falsch gemacht. Ende im Gelände, knoeppken“

Optionen
OK, dann muss ich passen und habe wohl 5 x hintereinander etwas falsch gemacht

Wieso falsch? Die Frage ist doch was du oder wir anders machen!

Hier mal mein aktives Win10-1803 Spielzeug (wenn es denn läuft Zwinkernd).

bei Antwort benachrichtigen
tornado11 3-Bein

„Wieso falsch? Die Frage ist doch was du oder wir anders machen! Hier mal mein aktives Win10-1803 Spielzeug wenn es denn ...“

Optionen

Ob bei einer Neuinstallation eine Wiederherstellungspartition angelegt wird, hängt vermutlich vom Partitionsstil ab. Du hast Windows im MBR-Partitionsstil installiert und es wurde keine angelegt. Bei einer GPT-Installation sieht das vielleicht schon wieder anders aus.

Die system-reservierte Partition kannst du übrigens auch noch vermeiden, wenn du Windows in eine bereits vorhandene Partition und nicht in freien Speicherplatz installierst. Dann sieht es so aus:

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tornado11

„Ob bei einer Neuinstallation eine Wiederherstellungspartition angelegt wird, hängt vermutlich vom Partitionsstil ab. Du ...“

Optionen
Ob bei einer Neuinstallation eine Wiederherstellungspartition angelegt wird, hängt vermutlich vom Partitionsstil ab. Du hast Windows im MBR-Partitionsstil installiert und es wurde keine angelegt. Bei einer GPT-Installation sieht das vielleicht schon wieder anders aus.

Das scheint ein nicht ganz unwichtiger Aspekt zu sein.

Aber: In meinem Falle war es jetzt auch ein MBR-Stil und trotzdem wurde die Partition angelegt.

Die system-reservierte Partition kannst du übrigens auch noch vermeiden, wenn du Windows in eine bereits vorhandene Partition und nicht in freien Speicherplatz installierst.

Ich erinnere mich dunkel, dass jueki immer so vorgegangen ist und diese Vorgehensweise bevorzugt hat.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tornado11 mawe2

„Das scheint ein nicht ganz unwichtiger Aspekt zu sein. Aber: In meinem Falle war es jetzt auch ein MBR-Stil und trotzdem ...“

Optionen
Aber: In meinem Falle war es jetzt auch ein MBR-Stil und trotzdem wurde die Partition angelegt.

Man muß unterscheiden zwischen Neuinstallation und dem Upgrade auf eine neue Windows-Version. Bei einer Neuinstallation im MBR-Partitionsstil wird keine Wiederherstellungspartition angelegt (zumindest war es bei mir immer so), allerdings beim Upgrade am Ende von Partition C. Dort kann sie problemlos mit diskpart gelöscht werden.

Es scheint tatsächlich so zu sein, dass bei einer Neuinstallation im GPT-Partitionsstil die Wiederherstellungspartition grundsätzlich angelegt wird.

https://www.intel.de/content/www/de/de/support/articles/000025535/memory-and-storage.html

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken tornado11

„Man muß unterscheiden zwischen Neuinstallation und dem Upgrade auf eine neue Windows-Version. Bei einer Neuinstallation ...“

Optionen
dass bei einer Neuinstallation im GPT-Partitionsstil die Wiederherstellungspartition grundsätzlich angelegt wird.

Danke, das könnte des Rätsels Lösung sein, denn die letzten Neuinstallationen machte ich im GPT-Stil, zeigt ja auch mein Screenshot weiter oben.

Sorry mawe2, dann waren meine ersten Äußerungen nur die halbe Wahrheit, denn dass eine hinten liegende Wiederherstellungs-Partition bei einem Upgrade angelegt wird, kann ich zumindest bestätigen.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tornado11

„Man muß unterscheiden zwischen Neuinstallation und dem Upgrade auf eine neue Windows-Version. Bei einer Neuinstallation ...“

Optionen
am Ende von Partition C. Dort kann sie problemlos mit diskpart gelöscht werden

Wobei man sich mit dem Löschen wahrscheinlich keinen Gefallen tut, weil Windows beim nächsten Funktionsupdate diese Partition sowieso wieder anlegen wird.

Wahrscheinlich muss man die Wiederherstellungspartion einfach akzeptieren? :-(

Mich würde noch interessieren, wie man es stattdessen so hinbekommt, dass auch beim MBR-Partitionsstil bei einer Neuinstallation die Wiederherstellungspartition angelegt wird und dies dann auf alle Fälle noch vor der Systempartition.

Den Verlust von knapp 500 MB kann ich gerade noch so verschmerzen, die Lage zwischen den wirklich wichtigen Partitionen und damit die Behinderungen bei der Änderung dieser Partitionsgrößen stört mich mehr.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
nemesis² mawe2

„Wobei man sich mit dem Löschen wahrscheinlich keinen Gefallen tut, weil Windows beim nächsten Funktionsupdate diese ...“

Optionen
Wobei man sich mit dem Löschen wahrscheinlich keinen Gefallen tut, weil Windows beim nächsten Funktionsupdate diese Partition sowieso wieder anlegen wird.

Nein, kam zumindest bei mir danach nicht wieder vor. Zumindest bisher nicht.

Mich würde noch interessieren, wie man es stattdessen so hinbekommt, dass auch beim MBR-Partitionsstil bei einer Neuinstallation die Wiederherstellungspartition angelegt wird und dies dann auf alle Fälle noch vor der Systempartition.

Lies dir mals das durch:

https://msdn.microsoft.com/de-de/library/windows/hardware/dn938364%28v=vs.85%29.aspx

https://msdn.microsoft.com/de-de/library/windows/hardware/dn898536%28v=vs.85%29.aspx

Zu dem Thema gab es in c't 05/2018, S. 74-81 etwas (habe gerade aber keine Lust mir das durchzulesen).

Die Win-RE-Partition nachträglich zu erstellen und einzubinden muss auf jeden Fall möglich sein.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 nemesis²

„Nein, kam zumindest bei mir danach nicht wieder vor. Zumindest bisher nicht. Lies dir mals das durch: ...“

Optionen
Nein, kam zumindest bei mir danach nicht wieder vor. Zumindest bisher nicht.

Angeblich gibt es das ja auch erst seit Version 1803.

Aber warum sollte Microsoft damit nun wieder aufhören?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 nemesis²

„Nein, kam zumindest bei mir danach nicht wieder vor. Zumindest bisher nicht. Lies dir mals das durch: ...“

Optionen

Danke für die Tipps!

Ich habe mir den von Dir erwähnten und ein paar weitere ct-Artikel besorgt und werde die in der kommenden Woche mal durchaubeiten.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tornado11 mawe2

„Wobei man sich mit dem Löschen wahrscheinlich keinen Gefallen tut, weil Windows beim nächsten Funktionsupdate diese ...“

Optionen
Wobei man sich mit dem Löschen wahrscheinlich keinen Gefallen tut, weil Windows beim nächsten Funktionsupdate diese Partition sowieso wieder anlegen wird.

Eventuell doch. Verschiedentlich wird berichtet, dass beim Funktionsupdate eine neue Wiederherstellungspartition neben der bereits bestehenden angelegt wird. Ich konnte es nicht nachprüfen, da ich sie nach jedem Funktionsupdate gelöscht habe.

https://www.win-10-forum.de/windows-10-allgemeines/69490-partition-0-mehrere-wiederherstellungspartitionen.html

Das Löschen dieser Partition ist ja keine große Sache und schnell erledigt:

http://tuhlteim.de/windows-10-wiederherstellungspartition-loeschen-mit-diskpart

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tornado11

„Eventuell doch. Verschiedentlich wird berichtet, dass beim Funktionsupdate eine neue Wiederherstellungspartition neben der ...“

Optionen
Das Löschen dieser Partition ist ja keine große Sache und schnell erledigt:

Naja: Wenn man mehrere Dutzend Win-10-Rechner zu betreuen hat und diese gelegentlich auch ein Funktionupdate bekommen sollne, wird das Ganze schon irgendwie lästig!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tornado11 mawe2

„Naja: Wenn man mehrere Dutzend Win-10-Rechner zu betreuen hat und diese gelegentlich auch ein Funktionupdate bekommen ...“

Optionen

Das konnte ich nicht wissen. In diesem Falle würde ich alles so lassen.

bei Antwort benachrichtigen