Windows 10 1.519 Themen, 17.521 Beiträge

Windows10 mit WSUS Offline updaten

lollyh / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Wenn ich die neueste WSUS-Offline Updates(14.07.17 Version 11.0.1) herunterlade, dann h?rt der
PC gar nicht mehr auf ! Ich mu?te einen Notstop einlegen nach ca 20GB, sonst w?rde er heute noch laufen ! Man findet keine Angaben dar?ber, was, wieviel und wie gro? heruntergeladen wird. Da
gibt es zwar eine Datei "wsusscn2.cab" wo alles drin stehen soll,aber das stimmt nicht.Diese Datei beinhaltet selbst 60 Cabinet-Dateien ! Man darf also nicht einfach "UpdateGenerator.exe"
dr?cken,sonst erlebt man sein blaues Wunder! Wer wei? hier genaueres ?

bei Antwort benachrichtigen
nemesis² lollyh

„Windows10 mit WSUS Offline updaten“

Optionen

Mir ist auch schon aufgefallen, dass WSUS-Offline Update für Win10 sehr viel saugt. Das dürften alle Updates sein, dies es je für Win10 gegeben hat.

Wenn man ein neues "Featuerupgrade/Update" von Win10 (z. B. 1703) neu oder drüberinstalliert, würden 1-2 GB an zusätzlichen Updates ausreichen. Anscheindend saugt WSUS-Offline Update aber so ziemlich alles seit 15xx ... .

Es gibt eben (noch?) keine Option, nur die passenden Updates zu saugen, die nach dem jeweiligen Featuerupgrade/Update notwendig sind. Bei mir ergibt das komplett um 16 GB (nur Win10x64/w100-x64 ohne MSE). Momentan ist diese "Bandbreitenverschwendung" wohl normal.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 nemesis²

„Mir ist auch schon aufgefallen, dass WSUS-Offline Update für Win10 sehr viel saugt. Das dürften alle Updates sein, dies ...“

Optionen
Mir ist auch schon aufgefallen, dass WSUS-Offline Update für Win10 sehr viel saugt.

Wer vorher liest, ist klar im Vorteil und informiert.

"Die CHIP Redaktion sagt:

Mit dem Tool "WSUS Offline Update" laden Sie alle verfügbaren Windows- und Office-Updates herunter.

Sie möchten alle Updates, die bisher für Ihr Betriebssystem von Microsoft bereitgestellt wurden, in einem Paket gesammelt haben? Mit der Freeware "WSUS Offline Update" ist das kein Problem."

bei Antwort benachrichtigen
lollyh hatterchen1

„Wer vorher liest, ist klar im Vorteil und informiert. Die CHIP Redaktion sagt: Mit dem Tool WSUS Offline Update laden Sie ...“

Optionen

das ist doch nicht wahr ! wenn man die Datei "Updategenerator.exe" drückt kommt eine

Maske, wo man ankreuzen kann, was man runterladen will ! Da habe ich nur W10x64

und "Updates verifizieren" angekreuzt.Das sind doch keine 20GB !! Der Erzeuger des

Programms hat schlichtweg vergessen hier eine Bremse einzubauen !! die Einstellungen

in der Maske sind einfach überflüssig!! Und wenn man dann mit dieser Version abdatet,

dann kommt irgendwann der Fehleraufruf "falsche Windows Version"!!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325804 lollyh

„das ist doch nicht wahr ! wenn man die Datei Updategenerator.exe drückt kommt eine Maske, wo man ankreuzen kann, was man ...“

Optionen
Das sind doch keine 20GB

~ 6,3 GB mit MSE/Defender

bei Antwort benachrichtigen
lollyh gelöscht_325804

„6,3 GB mit MSE/Defender“

Optionen

auch ein wenig zu viel , warum ? aber eben keine 20GB. Bei CHIP kann man bis auf das

letzte Update(14.7.17) die ganzen Updates in einem Zug herunterladen, das sind etwa

4.2GB ! Das geht bis zur BuildNr: 15063.413 ! wenn man mehr will bis BuildNr:.......483

dann muß man das letzte Update vom 14.7.17 version 11.0.1 nehmen! nirgendwo gibt es

einen Ersatz oder eine andere Möglichkeit !!

bei Antwort benachrichtigen
nemesis² lollyh

„auch ein wenig zu viel , warum ? aber eben keine 20GB. Bei CHIP kann man bis auf das letzte Update 14.7.17 die ganzen ...“

Optionen

Es mögen nur "aktuelle" Updates gezogen werden, aber keine alten rausgelöscht. Bei mir waren es 47 Updates, 15,8 GB (W100-x64) und das ging von "windows10.0-kb3097877-x64" bis "windows10.0-kb4025376-x64". Die Updates liegen z. T. schon Jahre im Ordner - es kommen neue hinzu, die überflüssigen werden aber nicht entfernt und landen wieder mit auf dem Stick.


Zum Test habe ich ein paar alte Updates gelöscht/verschoben und ab "windows10.0-kb3172729-x64" wurde neu gesaugt. Am Ende blieben 28 Updates (9,2 GB) übrig. Da könnten mittendrin auch noch obsolete dabei sein ... .

Es wird "alles" aus dem entsprechenden Odner z. B. "X:\wsusoffline\client\w100-x64\glb" mit aufs Ziel kopiert - auch wenn dort ein völlig anderer Ordner (z. B. mit Name "alt" und alten Updates oder sonstwas drin) enthalten ist! (auch wenn der Fall mag in der Praxis nicht vorkommen wird)

Die Option "Zielverzeichnis bereinigen" sollte dann wohl immer aktiviert werden.

Notstop einlegen nach ca 20GB

War das aktuell, komplett am Stück neu gesaugt oder nur einen älteren (halbvollen) Ordner upgedatet?

Aber Danke, für den Thread, jetzt weiß ich, warum der Stick so voll war. So heißt es öfters "entmüllen".

bei Antwort benachrichtigen
lollyh nemesis²

„Es mögen nur aktuelle Updates gezogen werden, aber keine alten rausgelöscht. Bei mir waren es 47 Updates, 15,8 GB ...“

Optionen

TOLL , daß Du dich nochmal meldest, Ich glaube die Option "Zielverzeichnis bereinigen"

das ist die Lösung ! Habe ich nicht angekreuzt,Ich probiere es einfach nochmal , dann werde ich sehen, Ob es stimmt ! Ich werde den Eindruck nicht los, daß MS mehrfach denselben Mist herunterlädt, ohne daß es gebraucht wird, aber, was das ist bleibt unklar! Wie kommst Du auf 47 Dateien Hast Du sie gezählt ?

bei Antwort benachrichtigen
nemesis² lollyh

„TOLL , daß Du dich nochmal meldest, Ich glaube die Option Zielverzeichnis bereinigen das ist die Lösung ! Habe ich nicht ...“

Optionen
Wie kommst Du auf 47 Dateien Hast Du sie gezählt ?

Alle markieren => Rechsklick => Eigenschaften und dann sieht man Anzahl usw..

Ich glaube die Option "Zielverzeichnis bereinigen" das ist die Lösung !

Jein. Wie ich schon gepostet hatte wäre es beim jetzigen Stand so, wenn du dein Wsusoffline-Verzeichnis (das auf Platte, wo alles Updates hingesaugt werden usw.) über Jahre ohne auszumisten verwenden würdest, kämen auch später noch überflüssige Updates wieder mit auf den jeweils neu erstellten Stick - selbst wenn dort "Zielverzeichnis bereinigen" angekreuzt ist. Das überflüssige Zeug wird noch nicht automatisch gelöscht!

Ich werde den Eindruck nicht los, daß MS mehrfach denselben Mist herunterlädt, ohne daß es gebraucht wird, aber, was das ist bleibt unklar!

In sog. "kumulativen Updates" sind ggf.Updates mit enthalten, die es vorher schon mal einzeln gab. Der Teil ist dann schon doppelt.

bei Antwort benachrichtigen
dalai lollyh

„Windows10 mit WSUS Offline updaten“

Optionen
Man findet keine Angaben dar?ber, was, wieviel und wie gro? heruntergeladen wird.

Weil WSUS Offline das selbst nicht weiß. OK, zum Teil könnte es das wissen, weil es eine Liste von herunterzuladenden Dateien erstellt und deren Größe ermitteln könnte. Nur, was ist, wenn bereits alle Dateien bis auf eine heruntergeladen wurden? Was soll das Tool dann anzeigen (und vor allem wo)?

gibt es zwar eine Datei "wsusscn2.cab" wo alles drin stehen soll,aber das stimmt nicht.Diese Datei beinhaltet selbst 60 Cabinet-Dateien !

Klar stimmt das. Nur weil hier ein verschachteltes Archiv vorliegt, macht das die Aussage nicht weniger wahr. In dem Archiv sind letztlich sehr viele XML-Dateien drin, die alle nötigen Angaben enthalten, von denen sich WSUS Offline die erforderlichen rauszieht.

Man darf also nicht einfach "UpdateGenerator.exe" dr?cken,sonst erlebt man sein blaues Wunder!

Was veranlasst dich zu dieser Aussage? Eigentlich sollte man vor der Benutzung einer Software deren Einsatzzweck kennen und irgendeine Doku lesen. Gedacht ist WSUS Offline zum Aktualisieren von Offline-Rechnern, egal mit welchem Patchstand. Um das verzulässig tun zu können, muss es ALLE Updates für eine gewählte Software runterladen. Anders kann man nicht dafür sorgen, dass Systeme mit total unterschiedlichem Patchstand hinterher denselben Patchstand (=aktuell) haben.

Trotzdem ist deine Kritik nicht unberechtigt, weil WSUS Offline alle Win10-Releases pauschal unter w10(-x64) zusammenfasst. Es ist aber angedacht, die verschiedenen Win10-Releases in Zukunft zu separieren, um das Datenvolumen nur so groß wie nötig zu machen, die Verwaltung ggf. zu vereinfachen usw.

Grüße
Dalai

Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
nemesis² dalai

„Weil WSUS Offline das selbst nicht weiß. OK, zum Teil könnte es das wissen, weil es eine Liste von herunterzuladenden ...“

Optionen
Man findet keine Angaben dar?ber, was, wieviel und wie gro? heruntergeladen wird.
Weil WSUS Offline das selbst nicht weiß.

Das weiß es schon, sucht extra nach einer aktuellen Liste, was gesaugt werden muss.

Nur, was ist, wenn bereits alle Dateien bis auf eine heruntergeladen wurden?

Dann wird nur noch eine Update-Datei heruntergeladen. Natürlich weiß WSUS-Offline Update, welche Updates schon da sind und welche noch fehlen. Je nach Option werden die Updates noch verifiziert (gecheckt ob sie weder verseucht, noch fehlerhaft sind).

Was soll das Tool dann anzeigen (und vor allem wo)?

Warum soll es das anzeigen? In der CMD sieht man das doch mindestens zum Teil und eigentlich interessiert das nicht, denn diese Software macht doch (fast) alles allein - da braucht man sich nicht selbst zu kümmern.

Beim späteren Update auf dem (Offline-)Zielrechner wird auch erst geschaut, was an Updates bereits drauf, geblackistet ist und noch fehlt. Nur schleppt man ggf. viele GB mit sich herum und nur ein winziger Teil wird am Ende installiert.

bei Antwort benachrichtigen
dalai nemesis²

„Das weiß es schon, sucht extra nach einer aktuellen Liste, was gesaugt werden muss. Dann wird nur noch eine Update-Datei ...“

Optionen
Natürlich weiß WSUS-Offline Update, welche Updates schon da sind und welche noch fehlen.

Nein, das weiß es eben nicht, weil das den doppelten Aufwand bedeuten würde: einmal nur zum Ermitteln der Größe der Quelldatei (und Prüfung, ob die Datei schon geladen wurde) und einmal, um das Herunterladen durchzuführen. So einfach ist das alles nicht.

Schau einfach mal in den Code, wenn es dich interessiert. Das Skript übergibt eine Listendatei mit URLs an wget und das macht die ganze Arbeit, d.h. solche runterladen, die fehlen, deren Datum oder Größe abweicht usw.

Warum soll es das anzeigen?

Na worauf willst du denn hinaus? Du regst dich über die herunterzuladende Größe auf, aber dich interessiert die Größe nicht? Passt irgendwie nicht zusammen. Ich dachte, dir ging es um eine Möglichkeit, vor dem Herunterladen zu wissen, wieviel es sein wird, ggf. mit einer Abbruchmöglichkeit nach dem Motto: "Nö, is mir jetzt zuviel". Aber offenbar lag ich damit falsch.

Nur schleppt man ggf. viele GB mit sich herum und nur ein winziger Teil wird am Ende installiert.

Ich hab ja schon erklärt, warum das nötig ist, und dass es nicht anders geht. Wegen schätzungweise 10 GB, die man auch mal auf nem USB-Stick mitnehmen kann, würde ich mich nicht aufregen, schon gar nicht, weil selbst gute Sticks mittlerweile ziemlich billig sind (und HDDs erst recht, wenn man den Kram auf Netzlaufwerk liegen hat).

Grüße
Dalai

Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen