Rundfunkbeitrag Widerstand 206 Themen, 4.190 Beiträge

RBB-Chefin Dagmar Reim: 12.000 Euro monatliche Rente

Michael Nickles / 39 Antworten / Baumansicht Nickles

Grad gelesen: http://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=18882.0

Das sind gerade mal 60 Prozent ihres bisherigen Jahresgehalts von rund 240.000 Euro und sie soll dabei noch zu den "Leichtgewichten" vom öffentlich-rechtlichen Rundunk gehören.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325625 Michael Nickles „RBB-Chefin Dagmar Reim: 12.000 Euro monatliche Rente“
Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieser Beitrag wurde entfernt weil er vermutlich rechtlich bedenklich ist und dem Nickles-Teilnehmer Ärger bereiten könnte (Beispiel: Bezeichnung einer Firma als "Betrüger" obwohl noch kein Gerichtsurteil wegen Betrugsvorfalls gefällt wurde). Entfernt werden auch Hinweise und Anfragen bezüglich illegaler Dinge (Beispiel: Hinweise zu Raubkopien oder Mechanismen zum Umgehen eines Kopierschutzes). Ebenfalls entfernt werden Beiträge, die das Urheberrecht verletzen (beispielsweise Kopieren von Texten anderer Internetseiten).
Michael Nickles gelöscht_325625 „Dieser Beitrag ist gelöscht.“
Optionen

Naja, im Vergleich zu dem was Fussballer so verdienen, nagt die Frau ja fast an der Armutsgrenze! :-)

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325625 Michael Nickles „Naja, im Vergleich zu dem was Fussballer so verdienen, nagt die Frau ja fast an der Armutsgrenze! :-“
Optionen

Mag sein, aber die Fussballer verlangen von mir keine Ledersteuer und Rasensteuer oder sowas (noch nicht).

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_325625 „Mag sein, aber die Fussballer verlangen von mir keine Ledersteuer und Rasensteuer oder sowas noch nicht .“
Optionen
Mag sein, aber die Fussballer verlangen von mir keine Ledersteuer und Rasensteuer oder sowas (noch nicht).

Nein, die verlangen sie nicht auch noch.

Die Gehälter der Fußballer stammen vorwiegend aus den TV-Einnahmen der Vereine, die Du mit der Rundfunkgebühr bezahlst. Insofern sind Fußballer einfach nur sehr viel cleverer, wenn sie sich an der selben Stelle Deiner Brieftasche bedienen wie die Mitarbeiter der Sender.

bei Antwort benachrichtigen
schoppes gelöscht_325625 „Dieser Beitrag ist gelöscht.“
Optionen

Bist du dir eigentlich bewusst, dass besagte Dame dich wegen Beleidigung anzeigen kann?

Bist du dir eigentlich bewusst, dass der Webseitenbetreiber (Michael Nickles)  wegen solcher Bemerkungen von Leuten wie dir schon mehrmals vor Gericht gestanden hat?

Ich habe dein Posting zum Löschen vorgeschlagen.

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
gerhard38 schoppes „Bist du dir eigentlich bewusst, dass besagte Dame dich wegen Beleidigung anzeigen kann? Bist du dir eigentlich bewusst, ...“
Optionen
Bist du dir eigentlich bewusst, dass der Webseitenbetreiber (Michael Nickles) wegen solcher Bemerkungen von Leuten wie dir schon mehrmals vor Gericht gestanden hat?

Hat zwar nicht unmittelbar mit dem Thema des Threads zu tun, ich weiß auch nicht, was copland11 so von sich gegeben hat, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das ehrenrühriger gewesen sein könnte als das sogenannte "Böhmermann-Gedicht". Bei letzterem gingen die Wogen hoch, die heilige Meinungsfreiheit, ein Grundrecht, wurde bedroht gesehen, wenn so etwas nicht mehr gesagt werden dürfe - und jetzt? Wo sind jetzt die Verteidiger der Meinungsfreiheit? Oder hätte copland11 seine Meinung in Gedichtform vorbringen müssen, damit es nicht nur unter Meinungs-, sondern auch unter "Kunstfreiheit" fällt?

Gruß, Gerhard

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles „RBB-Chefin Dagmar Reim: 12.000 Euro monatliche Rente“
Optionen

Die erhalten keine Rente, sondern Pension und die ist wie man seit Jahrzehnten weiß, so üppig, dass einem Normalrentner die Spucke wegbleibt.

Aber dafür haben wir nun ja die private Altersversorgung. Da muss die Putzfrau nur 250 Jahre einzahlen, um eine Rente zu beziehen, die der Pension der höchsten deutschen Beamten entspricht.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Michael Nickles „RBB-Chefin Dagmar Reim: 12.000 Euro monatliche Rente“
Optionen

https://kress.de/news/detail/beitrag/134901-60-prozent-ihres-letzten-jahresgehaltes-12000-euro-rente-fuer-rbb-chefin-dagmar-reim.html

Laut "Bild am Sonntag" sagten anonyme Verwaltungsratsmitglieder


Wenn die BILD so eine überall nachzulesende Tatsache zur Story aufbläht, liegt der Fokus sicher nicht auf dem Gehalt/ der Pension dieser Dame. Der könnte eher im Konkurrenzgedanken dieses Wurstblattes liegen und auch bei den Medien geht es um "Märkte" und Kohle in Form von Gewinn.
Das den Buden wie Springer, Mohn, Burda, Bertelsmann und Konsorten bei ihrer Volksverblödung die ÖR ein Dorn im Auge sind, kann man sich auch an drei Fingern abzählen.

Wieviel "verdient" eigentlich eine Friede Springer durch ihr leistungslos erworbenes Erbe und die Häuptlinge der BILD so?

@copland11

Mit dem Ausdruck "Verbrecher" wäre ich etwas zurückhaltender, immerhin arbeitet eine Frau Reim noch für ihr Geld.

Wenn ich solches lese, scheint mir dieser dort viel angebrachter zu sein, alleine für den Umgang mit ihren Beschäftigten und der hat dort Methode:

http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/fuehrung-deutschlands-haerteste-arbeitgeber-a-1000880.html

https://aktion.arbeitsunrecht.de/freitag13/Mai2016/XXXL

In diesem wie in anderen ähnlichen Fällen muss im Gegensatz zur GEZ der Sturm des Entrüstens an mir vorübergegangen sein, sowohl der über deren Saläre als auch über ihre Ausbeutermethoden.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
joseph3 fakiauso „https://kress.de/news/detail/beitrag/134901-60-prozent-ihres-letzten-jahresgehaltes-12000-euro-rente-fuer-rbb-chefin-dagma ...“
Optionen

Hallo fakiauso,

dein Link auf das Manager Magazin liest sich wie ein spannender Krimi - solange man nicht selbst betroffen ist.

Der schärfste Knaller von allen ist dieses Zitat von Theo Müller: 
Jeden Tag, an dem Sie nicht entlassen werden, können Sie sich als gelobt betrachten. Cool

Beste Grüße
Joseph

Wer buckelt, eckt nie an und wer kriecht, kann nicht stolpern.
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso joseph3 „Hallo fakiauso, dein Link auf das Manager Magazin liest sich wie ein spannender Krimi - solange man nicht selbst betroffen ...“
Optionen
dein Link auf das Manager Magazin liest sich wie ein spannender Krimi - solange man nicht selbst betroffen ist.


Die Manager sind wenigstens in gewisser Weise noch 'ehrlich'. Woanders wird mit genau denselben Methoden gearbeitet und wo immer es geht, Gewerkschafts- und Betriebsratarbeit verhindert, die Belegschaft durch zig Beschäftigungsmodelle wie Leiharbeit, Zeitarbeit, Werkverträge und fest Angestellte gespalten.
Dort schimpft sich das dann nur augen- und sinnesfreundlich als Umstrukturierung, Unternehmensanpassung, Neuausrichtung am markt und ist am Ende doch nur mit Entlassen, Lohndrücken, Mehrarbeit usw. verbunden. Neoliberalismus at it´s best und das Modell hire and fire ist auch in Deutschland längst Realität.

Zurück zum Thema:

Das Thema GEZ halte ich für eine riesige Blase, die wie der berühmte Sandsack alleweil wieder aus dem Schrank geholt wird als Prügelknabe. Dabei handelt es sich doch nur um eine Fata Morgana, die ein Bild an einer falschen Stelle erzeugt und das tatsächliche Ziel liegt an ganz anderer Stelle.
Selbst Bund und den Ländern dürfte das Thema bei aller Ungemach damit gar nicht so unangenehm sein, lässt sich doch damit ähnlich wie bei den politischen Gegnern dieses Gebührenmodells erstklassig Symbolpolitik machen, während andere, wichtigere Dinge auf der Seite vorbeigehen. Die Einen nutzen es als Blendgranate und die Anderen zum billigen Stimmenfang.
Die Allgemeinheit fährt trotzdem immer wieder darauf ab, wie das auch hier zu sehen ist und so hat halt jeder sein Stöckchen...

...so schlecht ist trotz aller Unzulänglichkeiten das derzeitige Modell zum Finanzieren des ÖR nicht. Grundsätzlich diskussionswürdig ist m.E. lediglich die Höhe und die Frage, ob es auch einkommensabhängig und da wiederum mit einem festgelegten Höchstsatz zu lösen wäre? Aber das hat bereits beim Spitzensteuersatz nicht funktioniert und wer bei so einem Ansatz dann wieder die tatsächlich Benachteiligten wären - wann wird man je verstehen...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_323936 fakiauso „https://kress.de/news/detail/beitrag/134901-60-prozent-ihres-letzten-jahresgehaltes-12000-euro-rente-fuer-rbb-chefin-dagma ...“
Optionen
Wieviel "verdient" eigentlich

... das ist hier die Frage

Abgesehen ob die Höhe eines Einkommens recht oder unrecht sind - das Wort "Verdienst" allein ist ja mal eine Betrachtung wert.

"Verdienst" ist ja für Einkommen aus Erwerbstätigkeit im Deutschen der übliche Ausdruck. Und Vedienst hat in einem anderen Sinn eine sehr positive Bedeutung.

Im Englischen finden sich bei dict.cc ganz oben:
verdienen: to earn,  to merit,   to sack up,   to bring in [earn],   to knock down [coll.] [earn]

Was für eine Liste an Übersetzungen dict.cc: verdienen  ergibt!

Das hat irgendwie eine andere Bedeutungsherkunft als "verdienen", wobei "to merit" dem noch am nahesten kommt.

Nun gut - bei "verdienen" wird ein bißchen der "Verdienst" als etwas Positives vom Kopf dazu gesetzt.

Kleiner Exkurs, denn Wörter bestimmen unser Denken!

Anne

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_323936 Nachtrag zu: „... das ist hier die Frage Abgesehen ob die Höhe eines Einkommens recht oder unrecht sind - das Wort Verdienst allein ist ...“
Optionen

Link-Korrektur: dict.cc: verdienen

Darüber ist was durcheinander gegangen, Entschuldigung, bitte.

Anne

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp fakiauso „https://kress.de/news/detail/beitrag/134901-60-prozent-ihres-letzten-jahresgehaltes-12000-euro-rente-fuer-rbb-chefin-dagma ...“
Optionen

Da verfassungsrechtlich praktisch nicht am Öffentlichen Rundfunk gerüttelt werden kann, holen die Privaten Themen raus, die die Leute aufstacheln sollen. Gerade mit solchen Neiddebatten über die Einkünfte der Chefs bei den Öffentlichen kann man gut Stimmung gegen den finanziell unabhängigen Konkurrenten machen. Das Thema ist zudem nicht neu, es wurde ja schon bei den Intendanten von ZDF und ARD durchs Dorf getrieben. Verschwiegen wird, dass Pensionen keine Erfindung des Öffentlichen Rundfunks sind. Während dem Normalbürger permanent erklärt wird, dass es eine Rentenlücke gäbe, schafft die Politik seit Jahrzehnten eine Zweiklassenrente. Armutsrenten auf der einen Seite und fürstliche Überversorgung auf der anderen.

Man könnte diese Einkommensschere ganz einfach beenden, man müsste nur ein Rentensystem einführen, in das alle Einkünfte, auch die aus Kapitalerträgen einfließen, dann gäbe es weder eine Rentenlücke noch Altersarmut. Aber das wäre systemverändernd, die Versicherungskonzerne und Banken könnten den Leuten keine überteuerten Privatrenten unterjubeln, die Putzfrau und der Beamte würde einzahlen, genauso wie der Millionenschwere Bankenmanager und der Aktionär.

Tja, aber leider hört man davon auch sehr wenig in den Öffentlichen Medien. Statt dessen gibt es täglich Kochrezepte, Aktienkurse, Wetter und Politklimbim. Für diesen Mist braucht man die Öffentlichen wirklich nicht. Das System Öffentlicher Rundfunk ist super, die Umsetzung eine Katastrophe. Die Öffentlichen sind fest in neoliberaler Hand.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso The Wasp „Da verfassungsrechtlich praktisch nicht am Öffentlichen Rundfunk gerüttelt werden kann, holen die Privaten Themen raus, ...“
Optionen
Während dem Normalbürger permanent erklärt wird, dass es eine Rentenlücke gäbe, schafft die Politik seit Jahrzehnten eine Zweiklassenrente.
Man könnte diese Einkommensschere ganz einfach beenden, man müsste nur ein Rentensystem einführen, in das alle Einkünfte, auch die aus Kapitalerträgen einfließen, dann gäbe es weder eine Rentenlücke noch Altersarmut.


Man hätte nur das bisherige Rentensystem beibehalten müssen, das hat vor Riester und Konsorten auch genügt. Nur muss eben auf Einzahlerseite auch alles stimmen. Mit Dumpinglöhnen und den anderen Mittelchen zum Senken der Lohnnebenkosten wird´s nix. Die ganze Sülzerei von - selbstgeschaffener - Rentenlücke usw. dient nur der Panikmache, um die Leute für ein höheres Rentenalter, niedrigere Renten an sich und die kapitalgestützten Rentenversicherungen weichzuklopfen, obwohl es gar nicht nötig wäre. Blöderweise können diejenigen die Vorsorge gar nicht finanzieren, welche eine höhere Rente zum Absichern bräuchten. Bei denen die es können, kommen utopische Werte heraus, bis z.B. Riester-Verträge überhaupt glatt werden, von einem Überschuss ganz zu schweigen.

Übertrieben gesagt, müsste ein Neugeborener schon anfangen einzuzahlen, um bei einem Renteneintrittsalter von 150 Jahren nach weiteren 100 Jahren Rentenbezug die eingezahlte Summe zu erhalten.

Hoffentlich checken andere Leser die Ironie dieser Zeilen;-)

Das Absenken der Rentenkosten ist am Ende nur ein verstecktes Erhöhen des Profits - eben neoliberal, um mal bei diesem Kampfbegriff zu bleiben.

Betriebliche freiwillige Zusatzrenten aus DDR-Zeiten wurden z.B. abgeschafft, nur um im gleichen Atemzug ein Zusatzrentenmodell einzuführen, welches die gezahlten Beiträge am Aktienmarkt anlegt und auf welches man praktisch als Beschäftigter keinen Einfluss hat bis zum Auszahlen, geschweige denn, das man es überhaupt hätte ablehnen können und die Zahlungen direkt als Gehalt bekäme.

Aber das wäre systemverändernd,


Und genau das ist das hüpfende Komma und die Kernfrage an sich.

Das geht gar nicht, wenn wie bei XXXLutz Gewerkschaftsarbeit und menschliches Behandeln der Angestellten inklusive Gehälter schon als Wiederauferstehung des Kommunismus gewertet wird...

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_323936 fakiauso „Man hätte nur das bisherige Rentensystem beibehalten müssen, das hat vor Riester und Konsorten auch genügt. Nur muss ...“
Optionen

Solidarische Bürgerversicherung - hieß das Konzept, das von Dr. Jürgen Borchert, dem Hessischen Sozialricher, und anderen ausgearbeitet und in der Öffentlichkeit unter diesem Namen vorgestellt wurde.

Hier eine Kurzzusammenfassung von 2009 (!).
Recherche nach "Borchert" und "Bürgerversicherung" bringen mehr Links.

Aber es heißt sicher Eulen nach Athen tragen, Euch davon zu erzählen.

Leider ist das Thema seit einiger Zeit fast verschwunden, und es war nie in einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.
Es ist mathematisch, rechtlich und volkswirtschaftlich auch ein sehr komplexes Thema, so dass es noch (?) keine abgeschlossenen Konzepte dafür gibt.
Ich habe jetzt jedenfalls kein neueres Konzept dazu gefunden.

Anne

bei Antwort benachrichtigen
marinierter Michael Nickles „RBB-Chefin Dagmar Reim: 12.000 Euro monatliche Rente“
Optionen

Die Frau hat halt alles richtig gemacht.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso marinierter „Die Frau hat halt alles richtig gemacht.“
Optionen
Die Frau hat halt alles richtig gemacht.


Immerhin hat sie sich ihren Berufsweg noch selbst erarbeitet und vermutlich auch ihr Studium noch mit einem echten Abschluss vollendet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dagmar_Reim

Um das mit einer anderen oben von mir erwähnte Dame zu vergleichen: Diese hat bereits ihre Lehre abgebrochen, ist dann als Haushälterin in einen kleinen Geldsack gefallen und gehört inzwischen zu den einflussreichsten Personen dieses Landes. Vermutlich werden über sie und ihr Imperium im Hintergrund mehr Strippen gezogen als offiziell im Bundestag an Entscheidungen gefällt werden. Und das ist neben z.B. dem Hause Quandt, wo es ganz ähnlich aussieht, nur eine dieser grauen Eminenzen...

https://de.wikipedia.org/wiki/Friede_Springer

Was dann noch so die finanzielle Seite eines Vorstandsvorsitzenden bei eben Springer betrifft:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_D%C3%B6pfner

Mit einem Jahresgehalt von 11 Millionen Euro soll Döpfner im Jahr 2009 nach Schätzungen des manager magazins der bestbezahlte Manager Deutschlands gewesen sein. Die Axel Springer SE hat diese Schätzung als grob falsch und unseriös bezeichnet. Die im Geschäftsbericht ausgewiesene Gesamtvergütung enthalte Zahlungen für ausgeschiedene Vorstandsmitglieder und lasse keine Hinweise auf die Gehaltsverteilung der vier Vorstände zu.


Dessen Gehalt ist bereits 'geschätzt', weil es gar nicht mehr ausgewiesen wird im Gegensatz zu dem von Fr. Reim als Intendantin, und ich vermute, dass hat seine Gründe.
Ich vermute allerdings auch, dass die Schätzung unseriös ist, denn es sind bestimmt nicht die einzigen Bezüge dieses Herren. Immerhin muss er seine Knete in zahllosen Immobilien versenken und betätigt sich als Kunstsammler, sonst müsste er womöglich noch zum tatsächlichen Wohle der Allgemeinheit mehr Steuern zahlen.
Aber auch damit ist er beileibe kein Einzelfall unter unseren 'Eliten'.


"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp fakiauso „Immerhin hat sie sich ihren Berufsweg noch selbst erarbeitet und vermutlich auch ihr Studium noch mit einem echten ...“
Optionen

Und warum wird das bis auf ein paar Alibisendungen nie thematisiert? Weil die Öffentlichen dem Kapitalismus die Stange halten und Armut als Schicksal darstellen und nicht als Folge böswilliger Politik.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch fakiauso „Immerhin hat sie sich ihren Berufsweg noch selbst erarbeitet und vermutlich auch ihr Studium noch mit einem echten ...“
Optionen

Was sollen die Vergleiche mit Döpfner und Co

abgesehen davon, dass beide zu viel bekommen und deren Artikel billiger für die Allgemeinheit sein könnten ( Autoindustrie,  Discounter usw)  geht es doch in diesem Beitrag um Frau Reim und Kollegen die in diesem Fall von den Beitragszahler finanziert werden beziehungsweise werden sollen.

Und das gnadenlos mit selbst gestrickten Staatsverträgen  zum Eigennutz  

Warum schreibe ich das so?   weil mir immer wenn ich so was lese mir die Galle hoch kommt, weil ich mit meinen geringen Rente  das mitfinanzieren soll  und gezwungen bin noch einen Nebenjob nachgehen müssen um unter anderen den Rundfunksbeitrag zahlen zu können.

Mir wurde die Rente nicht subventioniert  ich musste einzahlen.

 

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso nettermensch „Was sollen die Vergleiche mit Döpfner und Co abgesehen davon, dass beide zu viel bekommen und deren Artikel billiger für ...“
Optionen
Was sollen die Vergleiche mit Döpfner und Co
geht es doch in diesem Beitrag um Frau Reim und Kollegen die in diesem Fall von den Beitragszahler finanziert werden beziehungsweise werden sollen.


Ne - es geht in diesem Fall darum, dass die BILD mit jederzeit erhältlichen Zahlen etwas zur Story aufbläst und damit gegen die GEZ wettert. Warum steht auch weiter oben und da schien mir der Vergleich naheliegend. Wer nämlich mit dem Finger auf andere zeigt, sollte erst einmal bei sich nachsehen.

Den Rundfunkstaatsvertrag dürfte Fr. Reim auch nicht selbst gestrickt haben und an Deiner niedrigen Rente ist diese Frau sicher auch nicht schuld. Das dürfte dann eher die andere von mir erwähnte Klientel sein.

Zumindest sieht man an Dir, wie die durch solche Beiträge gewünschte Neiddebatte funktioniert. Rummeckern kann nämlich jeder, tauschen wollen würdest Du mit Fr. Reim jedoch vermutlich auch nur die Bezüge und nicht das Pensum.

Was das Finanzieren der Gehälter durch die Rundfunkgebühren betrifft, wie sollten diese denn Deiner Meinung nach sonst bezahlt werden, wenn es nicht aus diesem Topf kommen soll?
Über die Höhe lässt sich sicher streiten und auch über Art und Weise, wie das Geld an sich genutzt wird. Da scheint mir aber, dass Du nicht den ganzen Thread gelesen hast, sondern nur das, was Dir provokant in´s Auge sprang.

Oder sind Dir ausser den Intendanten solche "Beschäftigten" lieber wie im Privat-TV, die für einen 50er Gage ihre halben Lebensrechte abtreten müssen, um einmal in einer unterirdischen Doku-Soap mitmachen zu dürfen, wie sie allnachmittäglich über den Äther flimmern?
Die Vorstände und Gesellschafter dieses Idiotenfernsehens sind übrigens sehr oft dieselben, die auch andernorts so einen liebenswürdigen Umgang mit ihren Beschäftigten pflegen und gleichzeitig die ÖR kritisieren. Am Hungertuch nagen die genausowenig wie ihre 'Konkurrenz' bei den ÖR. Das scheint Dir allerdings egal zu sein, denn diese Art Fernsehen kostet Dich ja scheinbar 'Nichts'!

Was das billiger bekommen betrifft, so hängen am Ende auch da immer welche dran, die von dieser beschissenen Dreckskohle ihr Leben fristen müssen wie Du und bei wem dieses 'billiger' dann eingespart wird, brauche ich Dir hoffentlich nicht zu erklären. Daran ändern die Gehälter bei den ÖR genau nullkommanichts in diesem System, so hoch oder niedrig diese auch immer sein werden!

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp fakiauso „Ne - es geht in diesem Fall darum, dass die BILD mit jederzeit erhältlichen Zahlen etwas zur Story aufbläst und damit ...“
Optionen

Döpfner wird mal eben über sein "Millioneneinkommen?" hinaus mit Aktien im Wert von 73.000.000 Euro belohnt. Einer von vielen. In der Privatwirtschaft nennt man das Motivation. Eine dagegen geradezu ärmliche Pension von 12.000€ bei den Öffentlichen wird dagegen als eigennützig und unseriös dargestellt. Verlogener geht es nicht. Aber das interessiert die Gebührenhasser nicht. Die sind mit sich und ihrem Selbstmitleid beschäftigt.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch The Wasp „Döpfner wird mal eben über sein Millioneneinkommen? hinaus mit Aktien im Wert von 73.000.000 Euro belohnt. Einer von ...“
Optionen

so gut ist Dein Beitrag nun auch nicht (denk an  Birnen und Äpfel)

nichts für ungut.............nettemensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch fakiauso „Ne - es geht in diesem Fall darum, dass die BILD mit jederzeit erhältlichen Zahlen etwas zur Story aufbläst und damit ...“
Optionen

Im großen und ganzen gebe ich Dir recht, ich mache auch niemanden für meine Situation verantwortlich, dessen Ursache im einzelnen auch andere Gründe haben kann, auf die ich hier, auf mich bezogen nicht eingehen möchte,  als faul und deswegen nichts in die Rentekasse eingezahlt  zu haben.

 Für die gut und normal bezahlten Arbeitnehmer würde ich auch, wie Du jede Lanze brechen.

Das System so wie es jetzt ist, bevorzugt eindeutig die Etablierten und müffelt doch zu mindest nach Selbstbedienung.

Um in Stimmung zu kommen bracht man nicht die Bildzeitung zu lesen ( habe ich seit Jahren nicht mehr  gelesen)was da nicht alles richtig läuft kann man auch in der SZ oder Frankfurter lesen. Es ist müßig über die UNwirtschaftlichkeit  der ÖR weiter zu diskutieren, da ja alles schon mal auf dem Tablett war.

Ich bin auch nicht neidisch, meinetwegen kann die Frau  Reim das doppelte bekommen, wenn es reell erwirtschaftet wird. Aber warum auf meine Kosten, Es sind Überschüsse erwirtschaftet worden und die wissen gar nicht wohin und wenn dann das Geld der säumigen Gebührenzahler auch noch da zu kommt müssen die Anbauen.

Natürlich ist das alles ärgerlich und leicht gesagt, weil ich wie Du sagst, nicht auf der richtigen Seite bin, aber das ich dann so wäre wie die, ist von Dir eine Unterstellung die ich Dir natürlich nicht übel nehme aber bitte glaube mir so viel Kraft habe ich nicht so zu sein. ( damit will ich nicht sagen das "DIE" alle schlechte Menschen sind auch nicht Frau Reim die ich nicht kenne )   

Danke für Deine antwort..............nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso nettermensch „Im großen und ganzen gebe ich Dir recht, ich mache auch niemanden für meine Situation verantwortlich, dessen Ursache im ...“
Optionen
Das System so wie es jetzt ist, bevorzugt eindeutig die Etablierten und müffelt doch zu mindest nach Selbstbedienung.


Ja logo - so ist das nun einmal und das seit der bürgerlichen Revolution. Es hat aber keinen Sinn, sich da auf Einzelne einzuschiessen und die ganze GEZ-Debatte ist nun mal eine Scheindiskussion, wie meinereiner auch schon schrubte.

Klar genügten weniger Sendeanstalten, ein ggf. gemeinsames Programm ab einer bestimmten Uhrzeit, um Kosten zu sparen und da wo es sinnvoll ist, auch weniger Personal. Die GEZ-Boykottierer sind in meinen Augen trotzdem mehrheitlich Eigennutze, die aus verschiedenen Gründen nicht weniger zahlen und das System ändern wollen, sondern gar nicht zahlen und abschaffen wollen.

Bei den Banken wirst Du wie jeder andere genauso geneppt. Das Verschieben der Rente aus öffentlicher Hand in die private Vorsorge ist genau dasselbe, auch da hatte ich meinen Senf dazu abgegeben. Bei den ganzen lecker Erfindungen wie CrossBorderLeasing, Privat-Public-Partnership ist es auch Dein, mein und unser aller Geld, das dort aus der öffentlichen Hand von Kommunen und Kreisen in private Taschen wandert, nur wird es dort eben nicht als sichtbarer Betrag direkt abgebucht, sondern indirekt als öffentliche Gelder wie Steuern usw. Die beteiligten Firmen stossen sich fett und wenn dann die Investitionen fällig werden für das Instandhalten, steigen sie aus. Dann bezahlt die öffentliche Hand erst den Rückkauf, dann die Sanierung und das Geld fehlt andernorts für Theater, Schwimmbäder, das Instandhalten der Strassen uswusf. Auch das ist unser Geld. Was glaubst Du, was mit den Rücklagen für den Atommüll der Kraftwerksbetreiber passiert? Die Unternehmen stecken jetzt schon nicht mehr als noch nötig in diese Buden, um wenigstens dem vorzeitigen Abschalten durch die Aufsichtsbehörden zu entgehen. Wenn diese sich mit dem längst abgeschriebenen Produktionsmittel AKW lange genug satt gemacht haben, sind die jetzt ausgelagerten Töchter alle pleite und um die Hinterlassenschaften darf sich wieder der Staat und damit ergo die Allgemeinheit kümmern. Das ist jetzt schon so sicher wie das Amen in der Kirche und bei der Kohle als Energiequelle wird´s genauso.

Das Privatvermögen der reichsten Deutschen ist grösser als das BSP dieses Landes. Wenn die Jungs das wollen, klatschen die diese und andere Volkswirtschaften einfach an die Wand. Das sitzen die einfach aus und wenn doch einmal so ein politisches Greenhorn wie Tsipras oder Varoufakis aufbegehrt, wird mit dem Finger geschnippt, die Medienmaschinerie angeworfen und dann passiert dasselbe wie bei Dir und Fr. Reim (Die ist  inmitten dieser ganzen Sonnen auch nur eine 5W-Birne, falls Du verstehst, was ich meine).
Dann motzt der gemeine germanische Spiessbürger über die faulen Griechen, die in der Summe fast alle gar nichts für die Situation in Griechenland können und von den Transfers auch nahezu nix abbekommen, weil ca. 95% der "Hilfen" 1:1 wieder als Rückzahlungen bei den Gläubigerbanken landen. Noch so´n cooler Deal, mit dem öffentliche Kohle in privaten Taschen landet.

PS.

Was glaubst Du wohl, was meine Mutter mit ein paar hundert DDR-Mark Monatsgehalt für eine Vollzeitstelle im Konsum, nach der Wende von arbeitslos über Umschulung bis zur Reinigungsfrau bei einer dieser famosen echten Verbrecherfirmen als Subunternehmen heimträgt an Rente? Die hätte wie Du und so manch Anderer sicher auch einen angenehmeren Lebensabend verdient und geht ebenfalls auf 400€-Basis nebenher. Allerdings fällt der sonst auch die Decke auf den Kopf daheim.

Ich kann Deinen Frust durchaus nachvollziehen, nur ist eben die GEZ der falsche Aufhänger für gesellschaftlich inhärente Probleme, die u.a. auch die derzeitige Radikalisierung innerhalb Europas zur Folge haben.

Sorry für den Rant zum Thema, der geht nicht an Deine Adresse, aber jetzt geht´s mir dafür auch wieder besser;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso „Ja logo - so ist das nun einmal und das seit der bürgerlichen Revolution. Es hat aber keinen Sinn, sich da auf Einzelne ...“
Optionen

Volle Zustimmung, fakiauso! Maaaaan, danke - da spar' ich mir viel Getippsel, das es gebraucht hätte, mir meinen Frust über die aktuellen Verbrecher-Systeme von der Seele zu schreibseln.

Das hast du nun freundlicherweise für mich erledigt. Genialer Rundschlag, imho.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch fakiauso „Ja logo - so ist das nun einmal und das seit der bürgerlichen Revolution. Es hat aber keinen Sinn, sich da auf Einzelne ...“
Optionen

haste ja Recht, von mir ein Klick, ich will doch bloß nicht alles schlucken müssen, ein bisschen wehren statt gewähren und noch mehr Bonzen gebären  (nur ein kleines Wortspiel.)

Mir geht es jetzt auch besser,

danke für den Vortrag..................nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso nettermensch „haste ja Recht, von mir ein Klick, ich will doch bloß nicht alles schlucken müssen, ein bisschen wehren statt gewähren ...“
Optionen

Ich habe Dir auch mal ein Plus-chen gegeben;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch fakiauso „Ich habe Dir auch mal ein Plus-chen gegeben -“
Optionen

gib ja keine halben;-)

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 nettermensch „gib ja keine halben -“
Optionen

Na, dafür bekommst du von mir einen ganzen! LOL!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch winnigorny1 „Na, dafür bekommst du von mir einen ganzen! LOL!“
Optionen

wuste ich doch, Ihr seid gar nicht so schlecht wie die anderen immer sagen;-)

auch Grüße aus HH......nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 nettermensch „wuste ich doch, Ihr seid gar nicht so schlecht wie die anderen immer sagen - auch Grüße aus HH......nettermensch“
Optionen
gar nicht so schlecht wie die anderen immer sagen;-)

Wenn mich andere als guten Menschen bezeichnen, weiß ich, dass ich was verkehrt gemacht habe. LOL!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch winnigorny1 „Wenn mich andere als guten Menschen bezeichnen, weiß ich, dass ich was verkehrt gemacht habe. LOL!“
Optionen

So nun haben wir genung geschmust,

zum Schluß noch einen schlauen Satz

" wer das Leben liebt, muß auch andere lieben" ....gelle.... 

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 nettermensch „So nun haben wir genung geschmust, zum Schluß noch einen schlauen Satz wer das Leben liebt, muß auch andere lieben ...“
Optionen
" wer das Leben liebt, muß auch andere lieben" ....gelle.... 

Ich liebe zwar das Leben, aber ich muss - dem großen Zampano sei Dank - nicht alle lieben oder von allen geliebt werden. - In dem Falle würde ich eben wirklich etwas verkehrt machen und mich selbst verleugnen. - Hat also nichts mit Schmusen zu tun, sorry! Zunge raus

Das kommt mir ja schon fast wie ein Zwangsupdate vor! - Womit wir wieder beim Thema wären - gewissermaßen voll "OnTopic" - .... Mist - falscher Thread! - ROFL!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch winnigorny1 „Ich liebe zwar das Leben, aber ich muss - dem großen Zampano sei Dank - nicht alle lieben oder von allen geliebt werden. ...“
Optionen

wie komme ich da wieder raus,Verlegen

ist wohl missverständlich und anders zu interpretieren wie ich es gemeint habe

habe es in erster linie so gemeint man liebt seine Frau dann die daraus entstehende Kinder, und wer anderen Freundlichkeit gibt bekommt auch Freundlichkeit zurück,   auf der Basis kann man dann das Leben lieben        oder so     geht das so?Verlegen

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
schoppes fakiauso „Ja logo - so ist das nun einmal und das seit der bürgerlichen Revolution. Es hat aber keinen Sinn, sich da auf Einzelne ...“
Optionen

Klasse Beitrag, faki. Thumbs up!

Besonders dieser Nebensatz:

nur ist eben die GEZ der falsche Aufhänger für gesellschaftlich inhärente Probleme,

Ein dickes Plus von mir.

Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp nettermensch „Was sollen die Vergleiche mit Döpfner und Co abgesehen davon, dass beide zu viel bekommen und deren Artikel billiger für ...“
Optionen
Mir wurde die Rente nicht subventioniert  ich musste einzahlen.

Die Frau hat 40 Jahre für die Öffentlichen gearbeitet, sprich, ihre Altersbezüge ordentlich erworben.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 The Wasp „Die Frau hat 40 Jahre für die Öffentlichen gearbeitet, sprich, ihre Altersbezüge ordentlich erworben.“
Optionen

Und ich kenn "Klofrauen", die im Bundestag 35  Jahre gearbeitet haben, bevor man sie rausgeworfen hat, um durch subsub-Unternehmen mit Migranten für 4,98 zu ersetzen.

Und rate mal was die junge Frau für ihre Plackerei bekommt??? Rente: 780 Euro.

Um 12.000 Euro Rente einzufahren müßte die über 1000 Jahre plus-X  arbeiten gehen.....

Gerecht???

Und komm bloß nicht mit "Verantwortung" und "Qualifikation" und erst recht mit "Leistung".

Das machen anderen, mit teils deutlich unter 2000 Euro/Monat.

Mein Kumpel aus Berliner Studientagen ist Journalist erst beim SFB und nach den Fusionen beim RBB als Redakteur gelandet. Der redet über diese Frühstücksdirektorin und wie sie zu ihren Pöstchen gekommen sein soll soooo gaaanz anders..... im privaten Raum.

Wie sagte doch die soziale Gerechtigkeit echauffierende Nahles. 850 Euro ist das Limit für Deutsche Bürger, die tatsächlich ihr Lebtag gearbeitet haben.

Warum zum Teufel soll dann diese Frau wie ein Fürst entlohnt werden???

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso gelöscht_103956 „Und ich kenn Klofrauen , die im Bundestag 35 Jahre gearbeitet haben, bevor man sie rausgeworfen hat, um durch ...“
Optionen
Mein Kumpel aus Berliner Studientagen ist Journalist erst beim SFB und nach den Fusionen beim RBB als Redakteur gelandet. Der redet über diese Frühstücksdirektorin und wie sie zu ihren Pöstchen gekommen sein soll soooo gaaanz anders..... im privaten Raum.


Dann lasse uns doch alle an Deinem Wissen teilhaben, wie das so zugegangen ist. Wenn es der Wahrheit entspricht, hat er und Du ja nichts zu befürchten. Wir sind hier schon alle gespannt wie ein Flitzbogen über die aufgedeckten Geheimnisse!

Mir schwant allerdings, dass es sich auch hier wie in den meisten solchen Fällen um die typische Stammtischpolemik handelt, die als stille Post über x Ecken daherkommt und sich dann als laue Luft herausstellt.

Was den Rest Deines Gebabbels betrifft, so hast Du Vollchecker vor dem Herrn den Thread anscheinend entweder nicht gelesen oder nicht verstanden - könnte natürlich auch sein, Du wolltest das gar nicht.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles „RBB-Chefin Dagmar Reim: 12.000 Euro monatliche Rente“
Optionen

Flaschen sammeln muss sie also nicht.

bei Antwort benachrichtigen