Viren, Spyware, Datenschutz 11.084 Themen, 91.914 Beiträge

In nächster Zeit und eventuell auch dauerhaft...

fakiauso / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

...würde ich auf Produkte aus dem Hause Avast und da speziell auf den CCleaner verzichten.

Fefes Kommentar kann ich mich nur vorbehaltlos anschliessen;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
AlfUlm fakiauso

„In nächster Zeit und eventuell auch dauerhaft...“

Optionen
da speziell auf den CCleaner verzichten.

Auf den habe ich immer sehr große Stücke gehalten Stirnrunzelnd. Momentan bin ich auf der Version 5.56.7144 (64bit).
Vielleicht hat einer der Leser einen Vorschlag für ein ähnlich (bisher) gutes Programm?

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken AlfUlm

„Auf den habe ich immer sehr große Stücke gehalten . Momentan bin ich auf der Version 5.56.7144 64bit . Vielleicht hat ...“

Optionen
Vielleicht hat einer der Leser einen Vorschlag für ein ähnlich (bisher) gutes Programm?

Hallo AlfUlm,

entschuldige bitte die Nachfrage, aber für was hast du denn zuletzt den CCleaner genau eingesetzt, ohne die Möglichkeiten von Windows selbst zu nutzen? Ich weiß, dass beim CCleaner einige Optionen schneller "klickbar" sind, zumindest war es früher so, da ich diesen unter XP und zu Anfang von Windows 7 zuletzt auch noch nutzte. Später fand ich aber dann heraus, dass das Tool zumindest für meine Zwecke nicht mehr zwingend notwendig ist.

Wenn du also erklären könntest, für was du das Tool bisher genutzt hast, findet sich vielleicht durch die Helfer hier auch eine Alternative oder auch nicht.

Bis bald,
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
AlfUlm Knoeppken

„Hallo AlfUlm, entschuldige bitte die Nachfrage, aber für was hast du denn zuletzt den CCleaner genau eingesetzt, ohne die ...“

Optionen

Hallo knoeppken,

ja, die Nachfrage ist gut! Bevor ich das gelesen hatte, habe ich mir selbst die Frage gestellt, zu was und wann nutzte ich den CCleaner?
Wenn ich ganz ehrlich (auch mir selbst gegenüber) bin, dann habe ich ihn sehr wenig genutzt, habe aber die Zusammenfassung diverser Möglichkeiten geschätzt. Das hat wohl auch mit einer gewissen Bequemlichkeit zu tun > alles schön zusammen (was man ja mal brauchen könnte).

Cache und Cookies anschauen/löschen ...
Temporäre Dateien löschen ...
Registry Cleaner (System sauber halten? Evtl. Performance günstig beeinflussen?  ...)
Autostart kontrollieren ...
Browser Plugins kontrollieren ...
gespeicherte Cookies (ist ja eine Unmenge) sichtbar machen ...
Einfache Programm-Deinstallation (selten ...)

Wenn du also erklären könntest, für was du das Tool bisher genutzt hast, findet sich vielleicht durch die Helfer hier auch eine Alternative oder auch nicht.

Wahrscheinlich ist da ein vergleichbares Tool (Zusammenfassung) nicht vorhanden, sondern könnte alles mit Bordmitteln (wohl etwas unkomfortabler) erledigt werden.

So, ich habe mich geoutet, jetzt fallt nicht über mich her, wie unflexibel ich sei. Falls doch, ists einfach dem Alter geschuldet.

Gruß AlfUlm

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken AlfUlm

„Hallo knoeppken, ja, die Nachfrage ist gut! Bevor ich das gelesen hatte, habe ich mir selbst die Frage gestellt, zu was und ...“

Optionen
So, ich habe mich geoutet, jetzt fallt nicht über mich her,

Ach was, ich schrieb ja auch, dass ich dieses Tool mal selbst nutzte, ja sogar TuneUp Utilities nutzte ich noch unter XP. Aber wie schon geschrieben, sind diese Zeiten bei mir vorbei und mein Kollege fakiauso beschrieb ja die alternativen Möglichkeiten zum CCleaner. Das alles ist auch so flott machbar.

Danke für deine ehrliche und ausführliche Antwort.

Bis bald,
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
fbe AlfUlm

„Auf den habe ich immer sehr große Stücke gehalten . Momentan bin ich auf der Version 5.56.7144 64bit . Vielleicht hat ...“

Optionen
Vielleicht hat einer der Leser einen Vorschlag für ein ähnlich (bisher) gutes Programm?

Die Windows eigenen Routinen! Ich kenne CCleaner nicht, weil ich seit meinen ersten Kontakten mit Windows 95 bis Windows 10 alles mit Bordmitteln  erledigen konnte.

bei Antwort benachrichtigen
AlfUlm fbe

„Die Windows eigenen Routinen! Ich kenne CCleaner nicht, weil ich seit meinen ersten Kontakten mit Windows 95 bis Windows ...“

Optionen
Die Windows eigenen Routinen!

Ja, da gibt es wohl alles dafür, aber die ZUSAMMENFASSUNG dieser Tools machts aus.

bei Antwort benachrichtigen
pappnasen AlfUlm

„Auf den habe ich immer sehr große Stücke gehalten . Momentan bin ich auf der Version 5.56.7144 64bit . Vielleicht hat ...“

Optionen

Aktuell ist 5.63.7540

Den habe ich von Computebild und der nennt sich CCleaner-Slim.
Also nicht das volle Gedöns.

https://www.computerbild.de/download/CCleaner-929470.html

Der hat 19,9 MB, der auf der Herstellerseite 23,4 MB.

Was da wohl drin ist?

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso pappnasen

„Aktuell ist 5.63.7540 Den habe ich von Computebild und der nennt sich CCleaner-Slim.Also nicht das volle Gedöns. ...“

Optionen
Was da wohl drin ist?


Frage lieber, was fehlt!

Das ist nämlich die enthaltene Werbung (also diese netten, kleinen Popups, die der Himmel schickt, wenn CCleaner in der Taskleiste herumlungert), dafür ist es aber nicht die aktuellste Version. Steht jedenfalls bei allen so dabei, die das Ding anbieten.

Da kann sich der CCleaner gleich mal selbst aus dem Autostart schiessen;-)

Der Funktionsumfang ist jedenfalls identisch zur normalen Version, wobei da die enthaltene Werbung für mich ein weiteres No-Go ist.

Inzwischen ist dieses schnucklige Tool ja nicht mehr das erste Mal unangenehm aufgefallen, aber letztendlich muss jeder selber wissen, was er tut, wenn er sich den Plunder auf die Kiste zieht.

@AlfUlm

Bevor ich das gelesen hatte, habe ich mir selbst die Frage gestellt, zu was und wann nutzte ich den CCleaner?


Da gibt es inzwischen vermutlich halbe Bibliotheken dazu und vieles ist ein Plazebo oder wird einmalig in Windows oder dem jeweiligen Programm eingestellt und dann nie wieder.

Cache/Cookies/Verlauf im Browser einmal nach Einrichten und dann wird das beim Beenden automatisch gelöscht ausser Cookies, die explizit gespeichert werden sollen.

Der Autostart ist in W10 am einfachsten seit XP zu beherrschen.

Temporäre Dateien/Fehlerberichte etcpp. des Systems entsorgst Du per Datenträgerbereinigung. Das dauert am Ende auch nicht länger oder erfordert mehr Mausklickerei als unter CCleaner.

Registry putzen ist schon ewig Nonsens und hat noch nie Einfluss auf Performance oder ein "sauberes" System gehabt, sondern hat eher für dann meist Windows/MS angelastete Probleme gesorgt.

Programme deinstallieren entweder ebenfalls über die Systemsteuerung oder seit W10 neudeutsch Apps. Da weiche ich zur Zeit noch gelegentlich ab und nutze den Revo Uninstaller als separates Tool.

Aber natürlich gilt auch da, dass ständig beobachtet werden muss, ob da nicht ebenfalls irgendwann irgendwelche Sauereien stattfinden.

Allgemein gilt dann halt das KISS-Prinzip, nachdem jede zusätzliche und nicht unbedingte erforderliche Software auch immer zusätzliche Risiken bergen kann.

Das ganze Tuning- und Cleanerzeugs ist von jeher überflüssig wie ein Kropf und das wurde auch immer wieder mit Messungen usw. nachgewiesen.

Nimmt man dann im Hinterkopf noch dazu, dass ausgerechnet die ganzen Schlangenölbuden sich mit diesem Zeugs gesattelt haben, deren "Sicherheitsprodukte" selber und oft unerwähnt in´s System haken und dort Löcher reissen, die aus Gründen so nicht vorgesehen sind, ist das erst recht eine unheilige Kombination.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hascherl fakiauso

„Frage lieber, was fehlt! Das ist nämlich die enthaltene Werbung also diese netten, kleinen Popups, die der Himmel ...“

Optionen

Ich nutze Avast Security auf meinem Android- Tablet.

Muss ich mir auch Sorgen machen?

Ist schon blöd, wenn ausgerechnet ein Schutzprogramm keinen Schutz bietet.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hascherl

„Ich nutze Avast Security auf meinem Android- Tablet. Muss ich mir auch Sorgen machen? Ist schon blöd, wenn ausgerechnet ...“

Optionen
Ich nutze Avast Security auf meinem Android- Tablet. Muss ich mir auch Sorgen machen?


Grundsätzliche Ansage - Nö;-)

Zweite Ansage - Brauchst Du unter Android überhaupt eine AV?

Als Hilfe dazu die obligatorischen Links:

https://www.heise.de/tipps-tricks/Virenscanner-fuer-Android-brauche-ich-das-3872867.html

https://curved.de/tipps/virenscanner-fuer-android-ist-das-wirklich-notwendig-656744

https://www.t-online.de/digital/handy/id_85761736/auch-ohne-virenschutz-wie-sie-auf-android-schadsoftware-vermeiden.html

IMHO halte ich das nicht für notwendig.

Wie in den Links zu lesen ist, gibt es mit Google Play Protect auch da eine eingebaute Lösung.

Ähnlich wie unter Windows klinken sich auch unter Android diese Dinger tief ein, ziehen dabei zusätzlich Akkuleistung und Speicherplatz.

Selbst der Play Store ist kein Garant für saubere Software. Dir ist sicher nicht entgangen, dass auch darüber bereits Spyware u.ä. vertickt wurde, weil entweder die Apps nicht, nicht richtig oder erst nach dem Einstellen geprüft werden oder der Store selber manipuliert war. Im Zweifel spielt Google da eben auch trial-and-error und schmeißt das Zeug erst nach Bekanntwerden Fehlern von wieder aus dem Store.

Natürlich fehlt mir das Wissen um Deinen Umgang mit dem Ding und wer wüst aus allen möglichen Ecken Apps auf das Ding knallt, wird früher oder später wahrscheinlich einmal eine Infektion erleben.

Schaltet man dagegen die Denke ein, macht sich vor einer Installation über die App schlau und tippt nicht auf alles, was vom guten Kumpel um die Ecke kommt, kann man sich den Zimt AV auf dem Smartphone schenken.

Auch da gilt: Je weniger an Software drauf ist, um so geringer das Risiko. Wer natürlich jede preisvergleichs- und sonstige App installiert, hat neben der Wanze Google an sich schon ein Problem.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
hascherl fakiauso

„Grundsätzliche Ansage - Nö - Zweite Ansage - Brauchst Du unter Android überhaupt eine AV? Als Hilfe dazu die ...“

Optionen

Danke für deine ausführliche Antwort.

Als "echter" Handynutzer, also kein Smartphone, habe ich mit Android wenig am Hut und dementsprechend auch nicht die Riesenahnung davon. Ich finde diese BS besch...n. Es ist auch sehr kompliziert für mich, Lesezeichen von einem auf den anderen Browser zu übertragen, mehrere Fenster zu öffnen und so. Für einen erfahrenen "Powersmarter" wahrscheinlich lachhaft, mich nervt das einfach.

Hauptsächlich wurde das für den Moppedurlaub angeschafft, um mal zu surfen, Wetter abfragen, Hotel buchen. Unnütze Apps installiere ich eigentlich nicht, habe das Ding auch nur mit den für mich wichtigsten (sehr wenigen) Apps ausgestattet. Leider kann ich nicht so viele unbrauchbare Apps löschen, wie ich möchte, weil sie fest installiert sind.

Gelegentlich nutze ich es auch zuhause aufm Sofa, weils bequem ist.

Diesen Avast hat mein Kumpel draufgespielt, weil er es auch hatte. Aber es meldet sich schon ziemlich oft mit Updates, will Speicher freiräumen und natürlich gekauft werden, weil ich die kostenlose Version nutze.

Ob es mir Nachteile gebracht hat, weis ich nicht.

Onlinebanking oder andere wichtige Sachen mache ich nur im Notfall damit.

Die allermeiste Zeit liegt es ganz ausgeschaltet im Schrank, ist glaube ich das Beste, was ich damit machen kann. Das wird sich auch so schnell nicht ändern.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso hascherl

„Danke für deine ausführliche Antwort. Als echter Handynutzer, also kein Smartphone, habe ich mit Android wenig am Hut und ...“

Optionen
Hauptsächlich wurde das für den Moppedurlaub angeschafft, um mal zu surfen, Wetter abfragen, Hotel buchen.


Gibt ja kaum grössere "echte" Notebooks. Dann hast Du auch nicht Android mit dem ganzen Google-Kram.

Unnütze Apps installiere ich eigentlich nicht, habe das Ding auch nur mit den für mich wichtigsten (sehr wenigen) Apps ausgestattet.


Dann ist ja alles gut.

Diesen Avast hat mein Kumpel draufgespielt, weil er es auch hatte. Aber es meldet sich schon ziemlich oft mit Updates, will Speicher freiräumen und natürlich gekauft werden, weil ich die kostenlose Version nutze.


Genau das ist das Nervige an diesem Schrott inzwischen und dieses ständige Geklingel hat mit dem ursprünglichen Ansatz einer AV absolut nichts mehr zu tun. Die Firmen graben sich damit aelbst das Wasser ab. Hau den Schrott einfach runter.

Die allermeiste Zeit liegt es ganz ausgeschaltet im Schrank, ist glaube ich das Beste, was ich damit machen kann.


Yep und dito;-)

Selber muss ich beruflich Smartphone und Tablet nutzen. Das spart natürlich schon ordentlich Papier, weil für Unterlagen eben nicht Zentner an Ordnern mitgeschleift werden müssen. Aber auch da ist ausserhalb der Arbeitszeit die EDV abgeschaltet und fertig.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen