Viren, Spyware, Datenschutz 11.150 Themen, 93.097 Beiträge

Was für ein Zufall ??

pappnasen / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Gerade eben habe ich etwas über eine Sparkasse bezahlt und patch, kriege ich so eine eMail.

Auf der Seite habe ich schon mal geguckt, aber dann fiel mir auf, dass meine Empänger-Email-Adresse nicht mit dem Kauf zu tun hat.

Da hat wieder ein Händler nicht auf meine Daten aufgepasst. Aber nach der neuen Datenaschutzverordnung müssen die mich ja informieren. *lol*

Die Email setze ich hier nicht rein, aber die Warnseite dazu.

https://vorsicht-email.de/beitrag/2018/05/26/kundenmitteilung-ihre-mithilfe-ist-erforderlich-von-sparkasse-sm5smtp-smarter-de-oder-send6smtp-smarter-de-ist-phishing/

Grüße aus Bayern

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 pappnasen

„Was für ein Zufall ??“

Optionen

Zufall oder mehr? Das ist reine Spekulation - solange keiner etwas Genaues weiß.

Mit Sparkasse habe ich zum Beispiel online nichts zu tun - aber Anfang des Monats Mai gab es auch irgend eine Mail von der Sparkasse. Und zwar sparkasse.com

In der eMail wurde ich mit vollem Namen angesprochen - aber der Rest war genau so wie bei anderen Geldinstituten, von denen ich auch schon eMails bekommen habe ohen Kunde zu sein.

Grüße nach Bayern - auch wenn das ja richtig groß und überall anders ist. Sogar die Sprache.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
fbe pappnasen

„Was für ein Zufall ??“

Optionen

Meine Sparkasse weist ausdrücklich darauf hin dass sie niemals über E-Mail in Kontakt tritt. Dafür gibt es innerhalb der Sparkassen- Webseite eine entsprechnde Funktion.

Deshalb wandern bei mir alle Sparkassen-Mails ungelesen in den Papaierkorb.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
Borlander pappnasen

„Was für ein Zufall ??“

Optionen
Gerade eben habe ich etwas über eine Sparkasse bezahlt

Und das haben viele andere Menschen auch. Da es sehr viele Sparkassenkunden gibt und die Ihr Konto für gewöhnlich auch nutzen ist das kein Alleinstellungsmerkmal. Deine Verunsicherung zeigt jedoch, dass es eine gute Strategie ist Phishing-Mails für Banken mit vielen Kunden zu versenden.

Was natürlich noch möglich wäre: Basierend auf Daten die irgendwann mal geklaut wurden auch noch eMail-Adressen mit der Bank zu verknüpfen. Das könnte die Erfolgswahrscheinlichkeit steigern.

bei Antwort benachrichtigen