Viren, Spyware, Datenschutz 11.157 Themen, 93.147 Beiträge

26C3: Flirtbörse der rechten Szene gehackt

juergen-p / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Hi
Hacker aus dem Umfeld des CCC haben wärend des 26.Chaos Communication Congress
eine Flirt-Börse der Rechten Scene "MA Flirt" gehackt und die Daten frei zugänglich ins Netz gestellt.
http://www.heise.de/security/meldung/26C3-Flirtboerse-der-rechten-Szene-gehackt-893403.html
Was haltet Ihr davon?

Juergen
bei Antwort benachrichtigen
pc-king2008 juergen-p

„26C3: Flirtbörse der rechten Szene gehackt“

Optionen

Diskriminierend, genau wie es den "Rechten" immer vorgeworfen wird!

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco juergen-p

„26C3: Flirtbörse der rechten Szene gehackt“

Optionen
Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
the_mic juergen-p

„26C3: Flirtbörse der rechten Szene gehackt“

Optionen

Der Hack an sich war ja witzig, die Veröffentlichung der Daten hingegen nicht. Damit macht man sich ganz schön unglaubwürdig. Auch Rechte haben Rechte.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco the_mic

„Der Hack an sich war ja witzig, die Veröffentlichung der Daten hingegen nicht....“

Optionen

Ja so ist es.

Und wer das recht hat, der zahlt das mass bier.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
REPI the_mic

„Der Hack an sich war ja witzig, die Veröffentlichung der Daten hingegen nicht....“

Optionen
Auch Rechte haben Rechte.


Das ist gerade des Pudel Kern. Eben durch die Zugestehung ihrer Rechte, werden sie in die Situation versetzt ggf. die notwendige Macht zu erlangen, um dann eben für den Rest die Rechte abzuschaffen, die sie für sich gerne Einklagen und dann missbrauchen!

Wären der Staat der Weimarere Republik nicht so tolerant gewesen, wäre uns Anno '33 die braune Brut ggf. erspart geblieben (Klar hätten die Herren des Düsseldorfer Industrieclubs diese nicht unterstützt, wohl auch http://de.wikipedia.org/wiki/Hitlers_Rede_vor_dem_Industrie-Club_D%C3%BCsseldorf). Der politische, moralische und menschliche Kahlschlag von damals, wirkt ja leider bis heute noch nach. Es gibt immer, mir unverständlicher Weise, Menschen, die das Böse toll finden, Anderen gern was wegnehmen möchten, Kriege anzetteln, Mord und Totschlag verbreiten und wenn es dann schief geht sich noch als Opfer darstellen wollen, bzw. die schändlichen Taten auch noch leugnen.

Wobei ich den Hack ebenfalls toll finde, die Veröffentlichung der Daten dann eher weniger, bzw. man hätte diese unkenntlich machen können.
Denn allein, das man es kann, zählt doch hier!
Es empfiehlt sich immer, etwas Linux im Hause zu haben.
bei Antwort benachrichtigen
juergen-p

Nachtrag zu: „26C3: Flirtbörse der rechten Szene gehackt“

Optionen

Also ich persönlich finde es auch witzig,besonders die Bilder.
Aber wenn man genauer nachdenkt,kommt man in einen Konflikt mit der Rechtsauffassung.
Einerseits gleiche Rechte für Alle,andererseits sollte man auch im Hinterkopf haben,was durch
Rechtsextremismus schon alles in Deutschland und der Welt geschehen ist.
Differenziert betrachtet sind vielleicht nicht alle veröffentlichten E-mailadressen auch wirklich
Rechtsradikale.
Dann wäre das ganze schon sehr zwiespältig zu sehen.
Wenn man die Kommentare der linken Szene liest,war der Hack gut und die Rechten müssten bekämpft werden,wo man auf sie trifft.Also kein gleiches Recht für Alle!?

Bin mal gespannt,was dabei herauskommt und wie es weitergeht.
Guten Rutsch

Juergen
bei Antwort benachrichtigen