Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.522 Themen, 30.512 Beiträge

Gastbeitrag: Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte

Vertragsfreie Smartphones: Lohnt sich das noch?

Gustav_98.gast_autor / 0 Antworten / Baumansicht Nickles
Abbildung 1: Es muss nicht immer gleich ein Gerät mit Vertrag sein. Auch ohne Vertrag existieren noch lohnende Handyangebote. (Foto: Pixabay)

Früher galt die Devise, dass diejenigen, die sparen wollten, ein vertragsfreies Smartphone kauften. Doch wie sieht es eigentlich heute aus?

Immerhin bieten alle Mobilfunkanbieter die Geräte längst inklusive an und es ist ein Leichtes, aus einem bestehenden Vertrag ein neues Gerät zu erwerben.

Die Frage ist nur, ob bequem immer günstig ist und ob es nicht doch andere Modelle gibt, die beim Sparen helfen. Dieser Artikel schaut sich das einmal an. 

Für Sparfüchse: Oft existieren günstige Modelle 

Nicht jeder ist daran interessiert, stets das neueste Smartphone zu besitzen. Da sich Mobilfunkbetreiber überwiegend auf die Flaggschiffe der Hersteller konzentrieren, können Sparfüchse nun sparen: 

  • Geräte prüfen – ein Vergleich ist immer notwendig. Der Vergleich betrifft insbesondere das Betriebssystem, da sehr alte Geräte weder unterstützt und mit Updates versorgt werden, noch alle modernen Apps bieten. Problematisch an älteren Versionen von Android und Co. ist, dass die Sicherheit nicht unbedingt mehr gegeben ist, wenn Onlinebanking und Co. genutzt werden. 

  • Vorgängermodell – ein hochwertiges und durchaus modernes Gerät lässt sich meist dann finden, wenn Nachfolger auf den Markt kommen. Wer den Markt genauer beobachtet, der erkennt, dass ein Smartphone innerhalb weniger Tage um einen erheblichen Wert sinken kann. 

  • Vertragslos – dies gilt natürlich auch für vertragslose Modelle. An ihnen hängt kein Tarif und sie lassen sich mit jeder SIM-Karte nutzen. Viele dieser Geräte sind ideal für diejenigen, die sich niemals fest binden möchten und somit auch auf Prepaid-Angebote zurückgreifen. 

Ganz ohne einen Vertrag gibt es also durchaus Smartphones. Natürlich sind auch die Top-Modelle vertragslos erhältlich, doch stehen Sparfüchse hierbei eher vor verschlossenen Türen. Immerhin wollen die Hersteller die Geräte zum Verkaufspreis an den Mann bringen. Wer allerdings wartet, der kann auch solche Geräte mit ein wenig Glück zu einem deutlich günstigeren Preis erwerben. In jedem Fall ist es sinnvoll, sich vorher die verschiedenen Modelle genauer anzuschauen. Auf handyohnevertrag.net wird ein interessanter Vergleich zahlreicher vertragsloser Modelle aufgezeigt, der am Ende die Kaufentscheidung deutlich erleichtert.

Vertrag gleich Ratenzahlung 

Nicht jeder Mobilfunkanbieter macht es, doch viele von ihnen nutzen den Weg. Sie bewerben Smartphones gleich mit einem Vertrag und suggerieren, dass das Gerät selbst nur einen Euro – wenn überhaupt – kostet. Auf den ersten Blick scheint es, als sei das Gerät geschenkt. Doch ist das nicht der Fall: 

  • Ratenzahlung – der Kunde geht über den Mobilfunkvertrag eine Ratenzahlung ein. Der Tarif enthält bereits die Rate für das Gerät und geht fix über meistens zwei Jahre. Wer einmal nur nach dem Tarif sucht, der erkennt, dass dieser eigentlich wesentlich günstiger ist. Geschenkt ist in diesem Fall gar nichts. 

  • Ausnahme – manche Mobilfunkanbieter stellen zwar die Kombination aus Gerät und Vertrag vor, doch sind die beiden Details strikt voneinander getrennt. Der Kunde zahlt offen die Rate für das Gerät und zudem die Vertragskosten. Manchmal gibt es einen Rabatt, sodass beispielsweise das Smartphone nur zehn statt zwanzig Euro im Monat kostet, wobei der Rabatt dann vom Tarif abgezogen wird. 

Bei einem Smartphone ohne einen Vertrag sparen Nutzer meist tatsächlich kosten. Sicherlich müssen sie das Gerät erst einmal eigenständig anschaffen, dafür sind sie aber ungebunden: 

  • Freie Wahl – der Nutzer kann selbst entscheiden, mit welchem Tarif er arbeitet. So kann er nicht nur den günstigsten Tarif, sondern den besten Tarif für sich wählen. 

  • Keine Bindung – es sind Tarife ohne Mindestvertragslaufzeit möglich. Der Kunde kann also ständig zu einem besseren Anbieter wechseln, wenn dieser günstiger oder zuverlässiger ist. 

  • Prepaidmodelle – auch einfache Prepaidkarten können mühelos genutzt werden. Diese sind gerade dann nützlich, wenn es sich um ein Wochenendgerät handelt. 

Die vertragslose Variante ist immer einen Blick wert. Oft fahren Nutzer günstiger. Zu glauben, dass im Vertrag-plus-Smartphone-Modell keine Ratenzahlung enthalten ist, ist falsch. 

Was sollten Smartphones heute können? 

Heute kommt es auf das Internet an. Das bedeutet ab Juni dieses Jahres, dass das Gerät möglichst 4G unterstützen muss, da das alte 3G-Netz abgeschaltet wird. Ist dies nicht der Fall, lohnt sich der Kauf gar nicht. Immerhin ist nicht davon auszugehen, dass das Smartphone rein im Rahmen von WLAN-Angeboten genutzt wird. Die meisten User setzen auf das mobile Internet. Und was ist sonst noch wichtig? 

  • Betriebssystem – welches Betriebssystem auch genutzt wird, so sollte es immer eine recht neue Version darstellen. Das Problem ist einfach, dass alte Systeme nicht mehr geupdatet werden und Sicherheitsmängel auftreten. Zudem lassen sich etliche Apps nicht installieren, wenn das Betriebssystem veraltet ist. 

  • Kamera – sie gehört zum Smartphone ebenso dazu, wie eine gute Internetverbindung. Welche Kamera gut ist, das kann nur jeder für sich entscheiden. Diejenigen, die das Smartphone als Kamera benutzen wollen, greifen meist ohnehin zu den Flaggschiffen. Aber: Das Vorgängermodell bietet ebenfalls hervorragende Kameras und ist günstiger. 

  • Akku – er ist der Schwachpunkt aller Smartphones. Generell sollte er eine gute Laufzeit aufweisen. Ist das Gerät schon länger auf dem Markt, so ist es sinnvoll zu recherchieren, wie sich der Akku mit der Zeit verhält. Es gibt schlichtweg Akkus, die innerhalb von kürzester Zeit Leistung verlieren und immer häufiger geladen werden müssen. Praktisch sind Geräte mit einem herausnehmbaren Akku: Hier kann notfalls noch selbst eingegriffen werden, während bei fest verbauten Akkus gleich ein Fachmann ans Werk muss. 

Abbildung 2: Ältere Geräte haben manchmal Probleme mit dem Support des Betriebssystems. Hier sollten Käufer genauer hinschauen. (Foto: Pixabay)

Es gibt natürlich auch speziellere Ansprüche. Wer ein leicht zu bedienendes Gerät, beispielsweise für die Großeltern, sucht, der sollte genauer nach solchen Smartphones suchen. Es gibt durchaus Senioren-Smartphones, die über zusätzliche Tasten oder große Symbole die Bedienung erleichtern. 

Fazit – vertragsfrei kann sich lohnen

Auf den ersten Blick ist es natürlich leichter, gleich ein Smartphone mit Tarif zu erwerben. Doch vertragsfreie Geräte lohnen sich auf Dauer schon. Der Mehrwert verbirgt sich in der Freiheit, ganz nach Belieben Tarife, Anbieter und Möglichkeiten nutzen zu können. Oft gibt es auch diese Geräte zu günstigen Preisen.

Wer nun hingeht und die Kosten eines Geräts mit Tarif mit dem vertragsfreien Smartphone vergleicht, der erkennt, dass langfristig tatsächlich gespart werden kann. Dennoch bleibt es so, dass die Flaggschiffe und Neuerscheinungen oft eher mit einem Vertrag gekauft werden, da diese Geräte längst die Grenze der vierstelligen Beträge überschritten haben. Ratenzahlungen sind nun für viele Menschen angenehmer zu stemmen. 

 

bei Antwort benachrichtigen