Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.385 Themen, 29.156 Beiträge

Handyempfang mit Außenantenne und Verstärkung verbessern

herbscho / 80 Antworten / Baumansicht Nickles

In unserem Einfamilienhaus ist innen kein oder nur sehr schlechter Mobilfunk-Empfang zu erreichen, gleichg?ltig welches Netz benutzt wird. Man muss nach au?en vor oder hinter das Haus gehen um telefonieren zu k?nnen. Ich suche nach einer L?sung , die eventuell mit dem Anschluss einer Au?enantenne und der Verst?rkung des Signals im Innern gegeben sein k?nnte. Beim Googeln wurden mir Angebote gezeigt, deren Preis ?ber 130 Euro mir aber sehr teuer vorkamen. Hat jemand von euch Erfahrungen auf dem Gebiet gemacht und kann mir hierbei behilflich sein
herbscho

bei Antwort benachrichtigen
hjb herbscho

„Handyempfang mit Außenantenne und Verstärkung verbessern“

Optionen

Nur mal so als Einwand: Wie sieht es mit einem Festnetzanschluss aus? Damit hat man solche Probleme eigentlich eher selten....

*SCNR*

bei Antwort benachrichtigen
herbscho hjb

„Nur mal so als Einwand: Wie sieht es mit einem Festnetzanschluss aus? Damit hat man solche Probleme eigentlich eher ...“

Optionen

Festnetz ist vorhanden und funktioniert gut. Es ist also kein Notstand bei mir, aber auch kein Luxusproblem, da ich bei manchen Gelegenheiten   (securecode, , sms Bestätigung und anderes ) auf das Handy angewiesen bin. Was bedeutet *SCNR* ?

bei Antwort benachrichtigen
einfachnixlos1 herbscho

„Festnetz ist vorhanden und funktioniert gut. Es ist also kein Notstand bei mir, aber auch kein Luxusproblem, da ich bei ...“

Optionen
Was bedeutet *SCNR* ?

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Abk%C3%BCrzungen_(Netzjargon)

Kann man immer gebrauchen.

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken einfachnixlos1

„https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Abk C3 BCrzungen_ Netzjargon Kann man immer gebrauchen.“

Optionen

Oder mal aus der Mottenkiste. Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
herbscho einfachnixlos1

„https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Abk C3 BCrzungen_ Netzjargon Kann man immer gebrauchen.“

Optionen

Das ist doch reiner Fach-Quatsch SCNR =sorry could not resist

bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon herbscho

„Handyempfang mit Außenantenne und Verstärkung verbessern“

Optionen

Würde mal checken ob dein Vertrag und dein Phone WLAN-Telefonie hergibt:

https://www.telekom.de/unterwegs/apps-und-dienste/kommunikation/wlan-call

bei Antwort benachrichtigen
herbscho swiftgoon

„Würde mal checken ob dein Vertrag und dein Phone WLAN-Telefonie hergibt: ...“

Optionen

Mein Vertrag ist bei 1und1 , allerdings müsste ich für wlan-telefonie  einen Vertrag mit lte Abdeckung haben, bei mir ist nur gsm vorgesehen. Andererseits sind auch Besucher von meinem "Handicap" betroffen, selbst wenn ich für mich mit wlan telefonie Abhilfe schaffen könnte

bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon herbscho

„Mein Vertrag ist bei 1und1 , allerdings müsste ich für wlan-telefonie einen Vertrag mit lte Abdeckung haben, bei mir ist ...“

Optionen
allerdings müsste ich für wlan-telefonie  einen Vertrag mit lte Abdeckung haben, bei mir ist nur gsm vorgesehen

???

Ich denke du hast einen Festnetzanschluss.
Da ist i.d.R. auch eine Internet-Flat dabei und auch ein Router sollte vorhanden sein.
WLAN Telefonie läuft über das Festnetz, das ist ja der Sinn von dem ganzen.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 swiftgoon

„??? Ich denke du hast einen Festnetzanschluss. Da ist i.d.R. auch eine Internet-Flat dabei und auch ein Router sollte ...“

Optionen

https://www.computerwoche.de/a/standard-fuer-schnelles-wlan-roaming-verabschiedet,1872748

https://de.wikipedia.org/wiki/WLAN-Telefon

Das läuft natürlich per VoIP = SIP, wobei jeder Festnetzanschluss mittlerweile natürlich ein VoIP Anschluß ist.

bei Antwort benachrichtigen
herbscho swiftgoon

„??? Ich denke du hast einen Festnetzanschluss. Da ist i.d.R. auch eine Internet-Flat dabei und auch ein Router sollte ...“

Optionen

Deine Vermutungen sind schon richtig, aber trotzdem stimmen bei mir die Voraussetzungen nicht. Im 1und1 Hilfe Center erfahre ich folgendes:

Voraussetzungen:

Mein Endgerät ist ein Sony xperia zx ... mit der Android Version Nougat 7.1.1 , es ist keine neue Version vorgesehen. In dieser ist wlan Telefonie nicht einzustellen. . Auch mein Mobilfunktarif ist nicht LTE sondern GSM

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 herbscho

„Deine Vermutungen sind schon richtig, aber trotzdem stimmen bei mir die Voraussetzungen nicht. Im 1und1 Hilfe Center ...“

Optionen

Da mußt du dann schon auf LTE umsteigen oder dir nen anderen Provider suchen...

Bei der Telekom ist da ein LTE Vertrag definitiv keine Voraussetzung!

https://hilfe.o2online.de/weitere-hersteller-28/kein-wlan-call-wifi-call-vowifi-mit-sony-xperia-xz-221385

Und wenn man ein Handy mit Branding kauft ist das schon p.P....

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 herbscho

„Mein Vertrag ist bei 1und1 , allerdings müsste ich für wlan-telefonie einen Vertrag mit lte Abdeckung haben, bei mir ist ...“

Optionen

https://hilfe-center.1und1.de/mobilfunk-c83940/mobil-telefonieren-c84077/weitere-telefonie-funktionen-c85385/wlan-telefonie-a797247.html

https://www.telekom.de/unterwegs/apps-und-dienste/kommunikation/wlan-call

https://www.telekom.de/hilfe/mobilfunk-mobiles-internet/wlan-call/voraussetzungen/liste-smartphones-wlan-call?samChecked=true

Mit LTE = Mobilfunk hat das natürlich überhaupt nix zu tun, das läuft über die WLAN = Internetverbindung = VoIP!

Per VoIP läuft natürlich auch dein Festnetzanschluss!

https://de.wikipedia.org/wiki/IP-Telefonie

https://www.billiger-telefonieren.de/internet/telekom-ip-umstellung_139039.html

Nur bei der Telekom gibts noch Kunden mit dem altem Festnetzanschluss, bei 1und1 schon sehr lange nicht mehr.

Mobilfunktarif mit LTE ist da bei 1und1 zwar ne Voraussetzung, hat aber mit der Technik sowas von überhaupt nix zu tun, die wollen halt kassieren!

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Alpha13

„https://hilfe-center.1und1.de/mobilfunk-c83940/mobil-telefonieren-c84077/weitere-telefonie-funktionen-c85385/wlan-telefoni ...“

Optionen

Danke für deine Ansagen. Eine Frage noch : Funktioniert wlan telefonie erst ab Android 8.0 oder  ist es bei sony mit 7.1.1 nicht möglich wegen german retail Anpassung?

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 herbscho

„Danke für deine Ansagen. Eine Frage noch : Funktioniert wlan telefonie erst ab Android 8.0 oder ist es bei sony mit 7.1.1 ...“

Optionen

"Sie benötigen mindestens Android ab der Version 6.0.1. bzw. iOS aber der Version 10.0.1.

WLAN-Call steht Ihnen nur mit Telekom Firmware zur Verfügung"

https://www.telekom.de/hilfe/mobilfunk-mobiles-internet/wlan-call/voraussetzungen/version-betriebssystem

"Die WLAN-Telefonie ist bislang nur mit wenigen Smartphone-Modellen möglich - und auch wenn man das passende Gerät besitzt, ist es noch lange nicht gesagt, dass der Dienst auch tatsächlich genutzt werden kann. In der Regel wird nämlich auch eine Firmware auf dem Smartphone voraus­gesetzt, die auf den jeweiligen Netzbetreiber angepasst wurde"

https://www.teltarif.de/wifi-calling-iphone-samsung-huawei-test/news/67939.html

"Eine Grundvoraussetzung ist, dass das Smartphone diese Möglichkeit unterstützt. Ist dies der Fall, kann man diese Option einfach über die Einstellungen des Geräts aktivieren"

https://blog.1und1.de/2018/07/01/telefonieren-ueber-wlan-wie-es-funktioniert-und-was-es-zu-beachten-gibt/

Liegt da normalerweise schon an deiner Handy Firmware, mit ner anderen = richtigen läuft AFAIK mindestens das Aktivieren im Handy auch da.

U.U. hängt das Aktivieren können im Handy da aber auch von deinem Vertrag ab.

Glaube Ich zwar kaum, es gibt aber schon komische Sachen.

Wie das bei 1und1 jenau ist, das mußt du schon bei 1und1 selbst erfragen.

Das du da ein Handy von 1und1 brauchst (wie bei der Telekom) glaube Ich kaum.

Bei nem neuen Handy und Vertrag (beides brauchst du natürlich definitiv, wenn du die richtige Firmware nicht selbst flashen kannst!) ist natürlich beides von 1und1 zu nehmen auch ne Option.

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Alpha13

„Sie benötigen mindestens Android ab der Version 6.0.1. bzw. iOS aber der Version 10.0.1. WLAN-Call steht Ihnen nur mit ...“

Optionen

danke , ich fühle mich jetzt hinreichend informiert

bei Antwort benachrichtigen
RW1 herbscho

„Handyempfang mit Außenantenne und Verstärkung verbessern“

Optionen

Ich vermute mal diu meinst so etwas. Ja, das kannst Du überall kaufen und der Besitz ist auch nicht strafbar. Der Betrieb hingegen kann zu bösen Überraschungen führen. Denn, der Betrioeb von Übertragungseinrichtiungen für Mobilfunknetze ist ind Deuitschland und vielen anderen Ländern streng geregelt. Einfach gesagt; kaufen kannst Du das, aber wenn Dich jemand erwischt zahlst Du ordentlich drauf.

Wir hatten das Thema bei uns in der Firma versucht zu lösen, weil in dem "Stahlbetonbunker" der Mobilfunbkempfang gleich null ist, es sei denn jemand macht das Fenster auf, dann gibts direklt 4G.  Aber nachdem wir uns über die Rechtslage kundig gemacht haben war das Thema vom Tisch.

Lichtblick könnte das neue 5G Netz werden, denn da hat die Regulierungsbehörde ausdrücklich die kleinflächige Nutzung eines eigenen Netztes erlaubt. Ob das für reine privatanwender rentabel ist, kann ich dir heute noch nicht sagen.

bei Antwort benachrichtigen
herbscho RW1

„Ich vermute mal diu meinst so etwas. Ja, das kannst Du überall kaufen und der Besitz ist auch nicht strafbar. Der Betrieb ...“

Optionen

ja, so etwas habe ich gemeint: Außenantenne, Verstärker, Innenantenne . Kannst du mir bitte verraten, wen ich damit schädige und warum das verboten sein soll. Welche seltsame Rechtslage haben wir denn da?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander herbscho

„ja, so etwas habe ich gemeint: Außenantenne, Verstärker, Innenantenne . Kannst du mir bitte verraten, wen ich damit ...“

Optionen
Kannst du mir bitte verraten, wen ich damit schädige und warum das verboten sein soll. Welche seltsame Rechtslage haben wir denn da?

Damit störst Du tendenziell alle die das gleiche Frequenzband nutzen.

Verboten ist das wohl vor allem, weil es Menschen gibt die darauf sonst keine Rücksicht nehmen würden.

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Borlander

„Damit störst Du tendenziell alle die das gleiche Frequenzband nutzen. Verboten ist das wohl vor allem, weil es Menschen ...“

Optionen

und wer benutzt das gleiche Frequenzband und wie störe ich ihn , verstanden habe ich das nicht

bei Antwort benachrichtigen
Borlander herbscho

„und wer benutzt das gleiche Frequenzband und wie störe ich ihn , verstanden habe ich das nicht“

Optionen
und wer benutzt das gleiche Frequenzband

Andere Mobilfunkteilnehmer.

Funkübertragung hat den Nachteil, dass man auf ein Shared-Medium angewiesen ist. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Frequenzbändern die für Mobilfunk zur Verfügung stehen. Innerhalb einer Funkzelle (und deren Nachbarn) müssen sich alle Teilnehmer diese relativ knappe Ressource teilen und damit das durch mehrere Teilnehmer möglich ist kommt auch noch ein Übertragungsprotokoll mit Zeit-Multiplexing (die einzelnen Mobiltelefone dürfen nur abwechselnd senden) zum Einsatz.

Soviel nun mal in Kürze. Ich hoffe Dir ist nun bewusst geworden, dass es keine gute Idee einfach irgendwelche Funkanlagen zu betreiben, insbesondere wenn man nicht mal Grundverständnis von der Materie hat. Da kann übrigens auch sehr teuer für Dich werden wenn Du es versuchst...

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Borlander

„Andere Mobilfunkteilnehmer. Funkübertragung hat den Nachteil, dass man auf ein Shared-Medium angewiesen ist. Es gibt nur ...“

Optionen

also Grundverständnis  habe ich schon, vor 20 Jahren habe ich einen Verstärker gebaut um Spannungsänderungen an Pflanzen bei vorgesehenen Ereignissen zu messen. Dabei musste ich mit großen Eingangswiderständen arbeiten.. Was meinst du , mit welchen Problemen ich hauptsächlich zu tun hatte. Es war das 50 Hz Lichtnetz, das mit seinen laufenden Schwankungen jedes Messergebnis beeinflusste. Ein elektromagnetisches Feld ist bei jedem Sender und jedem Empfänger vorhanden, du kannst es nicht ausschalten, nur dämpfen. Bei allem , was du bisher beschrieben hast , ist mir nicht klar geworden wie  meine Antenne unter meinem Dach, genauso wie hunderte andere und auch gleichgerichtete Störquellen aus anderen elektromagnetischen Feldern meinen Mitmenschen schaden.

bei Antwort benachrichtigen
tywin herbscho

„und wer benutzt das gleiche Frequenzband und wie störe ich ihn , verstanden habe ich das nicht“

Optionen

Ich verstehe das auch nicht. Der Repeater ändert an den Signalen und Frequenzen des Uplinks und Downlinks überhaupt nichts und er beansprucht auch keine zusätzlichen Frequenzen. Seine Aufgabe besteht lediglich darin, die Signale aus dem Indoor-Bereich zur Außenantenne zu übertragen, die auf den Sendemast ausgerichtet ist.

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 herbscho

„und wer benutzt das gleiche Frequenzband und wie störe ich ihn , verstanden habe ich das nicht“

Optionen
und wer benutzt das gleiche Frequenzband und wie störe ich ihn , verstanden habe ich das nicht

Das hat m.W. mehr mit der Frequenznutzung zu tun. Die Mobilfunkfrequenzen dürfen nur von den Lizenzinhabern genutzt werden. Die Repeater verstärken nicht nur, sie senden auch auf den selben Mobilfunkfrequenzen, und zwar nicht nur über die externe Antenne sondern auch über die im Repeater verbauten Stabantennen (so sie vorhanden sind). Zudem kommt die höhere Sendeleistung dazu, welche aber so nicht genehmigungsfähig sind.

Mal davon abgesehen sind solche Repeater, so sie den Vorschriften zur elektromagnetischen Verträglichkeit und anderen Rechtsvorschriften entsprechen, extrem teuer.

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Borlander

„Damit störst Du tendenziell alle die das gleiche Frequenzband nutzen. Verboten ist das wohl vor allem, weil es Menschen ...“

Optionen

das hieße ja auch, wenn ich eine "Fernsehschüssel" benutze, dass ich damit meine Nachbarn reihum stören würde, das darf ja wohl nicht wahr sein.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander herbscho

„das hieße ja auch, wenn ich eine Fernsehschüssel benutze, dass ich damit meine Nachbarn reihum stören würde, das darf ...“

Optionen

Deine Sat-Anlage sendet nicht, sondern empfängt ausschließlich.

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Borlander

„Deine Sat-Anlage sendet nicht, sondern empfängt ausschließlich.“

Optionen

Natürlich sendet eine Sat-Anlage auch , das ist elektrodynamisch gar nicht zu verhindern, ich nehme an, dass die beschriebenen Antennen nicht wesentlich mehr Sendeleistung nach außen abstrahlen, sie werden ja auch über Kabel nach innen zum Verstärker geführt.

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Borlander

„Damit störst Du tendenziell alle die das gleiche Frequenzband nutzen. Verboten ist das wohl vor allem, weil es Menschen ...“

Optionen

Es hieße weiterhin, dass jede Antenne eine Störung bedeuten würde und verboten werden müsste

bei Antwort benachrichtigen
Borlander herbscho

„Es hieße weiterhin, dass jede Antenne eine Störung bedeuten würde und verboten werden müsste“

Optionen

Nicht jede Antenne sendet auch.

Es gibt eine ganze Menge an Funktechnik die Du in DE ohne besondere Erlaubnis betreiben kannst. Allerdings nur innerhalb offiziell vorgesehener Frequenzbänder unter Einhaltung weiterer Richtlinien. Insbesondere WLAN im 2,4 und 5GHz Band, wobei z.B. 5GHz APs eine automatische Erkennung von Radaranlagen durchführen muss um automatisch auf andere Frequenzen umzuschalten. BT und DECT arbeiten ebenfalls im 2,4GHz. Funkfernbedienungen, Garagentoröffner u.s.w. laufen für gewöhnlich im 433 oder 866MHz Band (eins davon ist u.U. inzwischen nicht mehr zulässig, müsste ich auch noch mal recherchieren), dürfen dort aber nicht mehr als 1% der Zeit senden (eine eine gleichzeitige anderer Geräte noch möglich zu machen)…

Zusammenfassung: Alles was nicht genau die vorgesehenen Regularien erfüllt ist verboten! Und für Dingen die über die oben genannten Dinge hinausgehen braucht man in DE für gewöhnlich auch eine Funklizenz.

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Borlander

„Nicht jede Antenne sendet auch. Es gibt eine ganze Menge an Funktechnik die Du in DE ohne besondere Erlaubnis betreiben ...“

Optionen

also grundsätzlich sendet jede Antenne, alles andere wäre gegen die physikalischen Gesetze,, welche Toleranz man duldet , ist Sache der politische Abstimmung. Ich finde es Korinthenkackerei, wenn ich eine Antenne , die an meinem Hausdach befestigt und mit einem ausreichenden Abstrahlschutz  versehen ist , mit einem staatlichen  Verbot belegt wird.

bei Antwort benachrichtigen
herbscho RW1

„Ich vermute mal diu meinst so etwas. Ja, das kannst Du überall kaufen und der Besitz ist auch nicht strafbar. Der Betrieb ...“

Optionen

Wenn das so stimmt, wie du behauptest, wäre das meiner Meinung nach ein Grund über unfähige Politik zu lamentieren. Seit Jahren wird uns ein Digitalpakt nach dem anderen angesagt, in  Wirklichkeit überholen uns Österreich Litauen und Albanien auf diesem Gebiet weitgehend, dort gibt es in "jeder Hundehütte", auch in Seitentälern,  zufriedenstellende Verbindungen.. Wenn dann bei uns auch noch Notwehrmaßnahmen gegen das Versagen  vom Gesetzgeber verboten werden, sollte man sich dies nicht ohne Widerspruch oder Widerspenstigkeit gefallen lassen.

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel herbscho

„Wenn das so stimmt, wie du behauptest, wäre das meiner Meinung nach ein Grund über unfähige Politik zu lamentieren. Seit ...“

Optionen

Hallo herbscho,

Urteil vom 17.07.2013 - 21 K 2589/12

Immer deinen Netz- Anbieter fragen, ob er es erlaubt.
Wunder dich jedoch nicht, über eine Absage einer Inbetriebnahme deines Wunschverstärkers.

Paragraphen findest du zur Genüge im Urteil.

Oder verfahre nach dem Motto, wo kein Kläger, da kein Richter, wenn du bis zu 10000 Euros zur freien Verwendung hast, das könnte es dich kosten.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10, Office Pro. Plus 2016_32-Bit.
bei Antwort benachrichtigen
herbscho hddiesel

„Hallo herbscho, Urteil vom 17.07.2013 - 21 K 2589/12 Immer deinen Netz- Anbieter fragen, ob er es erlaubt. Wunder dich ...“

Optionen

Dadurch, dass ich durch den Betrieb der Innenantenne mich zum Miteigentümer des Sendenetzes mache, kann  ich nach den gesetzlichen Bestimmungen bestraft werden. Dies ist aber einzig und allein ein Eigentumsdelikt, meine Frage war , wem schadet das physikalisch. . Es ist ja nicht so, dass die Datenpakete , die der Trägerfrequenz aufgeladen sind, in irgendeiner Weise "verformt" würden. Dann könnte man rund um Garching ja nicht mehr telefonieren. Im übrigen ist jedes Handy auch ein Sender, sonst könnte man es nicht orten

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel herbscho

„Dadurch, dass ich durch den Betrieb der Innenantenne mich zum Miteigentümer des Sendenetzes mache, kann ich nach den ...“

Optionen

Hallo herbscho,

hier geht es dem Gesetzgeber nicht um Schaden-, oder nicht Schaden zufügen, sondern dem Gesetzgeber geht es um erlaubt, oder nicht erlaubt.

Da du nicht die Netzlizenz besitzt, sondern dein Netzbetreiber, kannst du ja ihn Fragen, was er gegen das verwenden eines bestimmten Verstärkers hat, dann hast du es Schwarz auf Weiß.

Gibt er dir schriftlich sein OK, zum betreiben einer bestimmten Verstärkeranlage, dann kannst du dein vorhaben ungestraft in die Tat umsetzen.

Wenn du andere fragst, z.B. hier im Forum, wird Dir wohl jeder seine eigene Meinung sagen, auch wenn sie nicht dem Gesetz entspricht, so kommst du nicht ans Ziel.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10, Office Pro. Plus 2016_32-Bit.
bei Antwort benachrichtigen
herbscho hddiesel

„Hallo herbscho, hier geht es dem Gesetzgeber nicht um Schaden-, oder nicht Schaden zufügen, sondern dem Gesetzgeber geht ...“

Optionen

hallo hddiesel, 

Inzwischen habe ich bemerkt, dass es so ist, mich interessiert aber mehr, warum es so ist .Ich finde, man sollte das Kind  beim Namen nennen. Vodafone und 1und1 haben keinerlei Schaden oder Besitzeinbußen, wenn ich ihr ohnehin vorhandenes Signal in meinen vier Wänden verstärke. Nicht erlaubt ist dies, weil der Staat das alleinige Monopol bei der Kontrolle des Datenverkehrs in seinen Händen behalten möchte. Das soll man so benennen und nicht mit Eigentumsverhältnissen in juristischen Begründungen argumentieren. Vodafone ist es staatlicherseits   nicht erlaubt, mir eine Verstärkergenehmigung zu gestatten. Ich könnte ja unkontrollierte Dinge (Spionage, Manipulation oder anderes ) dabei unternehmen. Dies dürfen in Deutschland nur staatliche Stellen oder geduldete ausländische.Geheimdienste.

Grüße vom Neckar-Odenwald in den Rhein-Neckarkreis

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel herbscho

„hallo hddiesel, Inzwischen habe ich bemerkt, dass es so ist, mich interessiert aber mehr, warum es so ist .Ich finde, man ...“

Optionen

Hallo herbscho,

z.B. wenn der Gesetzgeber im KFZ Max. 55 W als Fernlicht erlaubt, dann sind > 55 W nicht erlaubt, warum eigentlich?

Wenn ich andere Blenden könnte, muss ich sowieso Abblenden, also Schade ich doch keinem, warum darf ich dann nicht > 55 W montieren, außer bei der Verwendung im Motorsport Rallye, erlöscht meine Betriebserlaubnis zum Fahrzeug?

Warum eigentlich, ist das auch nur, weil der Staat das alleinige Monopol, bei der Kontrolle hat?

Auch das wird uns bei einer Genehmigung nicht weiter helfen, es ist nicht erlaubt, dann geht es eben nicht.

Hier gäbe es wesentlich mehr Stoff, um zu diskutieren, aber wenn das Staatsoberhaupt beschließt, nur noch weiße Fahrzeuge sind erlaubt, da es seine Lieblingsfarbe ist, dann ist das eben so, warum noch über Sinn, oder Unsinn darüber zu diskutieren.

Gesetz ist Gesetz, da führt kein Weg vorbei.
Auto-Gesetze in Turkmenistan

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10, Office Pro. Plus 2016_32-Bit.
bei Antwort benachrichtigen
herbscho hddiesel

„Hallo herbscho, z.B. wenn der Gesetzgeber im KFZ Max. 55 W als Fernlicht erlaubt, dann sind 55 W nicht erlaubt, warum ...“

Optionen

Hallo hddiesel

Das ist aber doch eine Untertanen Einstellung. in einem demokratischen Staat sollten Gesetze oder Verordnungen begründet, gedanklich nachvollziehbar und auch mit neuen Mehrheiten veränderbar sein.  Mit basta ist es nicht getan

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel herbscho

„Hallo hddiesel Das ist aber doch eine Untertanen Einstellung. in einem demokratischen Staat sollten Gesetze oder ...“

Optionen

Hallo herbscho,

du meinst so wie bei den Rundfunkgebühren; Netzversorgung u.s.w.?

Wenn keiner gegen Mobilantennen in seiner Nähe wäre, hätten wir das Netzproblem nicht, das gleiche mit den Hochspannungsleitungen.
Wir sind alle für eine sehr gute Netzversorgung, aber bitte nicht in unserer Nähe.
Aber wo denn sonst, wenn nicht in unserer Nähe.

Selbst die Notdienste und die Feuerwehr, haben Probleme, einen geeigneten Standort, für einen Sendemast zu finden, weil ihn keiner in seiner Nähe haben möchte.

Wenn ein Notfall eintritt, sind das jedoch die Ersten, welche sich beschweren, weil alles so lange dauert, bis die Hilfe vor Ort ist.

Mehr fällt mir dazu nicht ein.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10, Office Pro. Plus 2016_32-Bit.
bei Antwort benachrichtigen
herbscho hddiesel

„Hallo herbscho, du meinst so wie bei den Rundfunkgebühren Netzversorgung u.s.w.? Wenn keiner gegen Mobilantennen in seiner ...“

Optionen

hallo hddiesel

Nein, so habe ich das nicht gemeint.  Wenn der Staat ein Verbot gut begründet, ist das in Ordnung. Er soll es aber beim Namen nennen und sagen: Ich möchte in diesem sensiblen Bereich die alleinige Kontrolle haben und nicht mit meiner Ansicht nach vorgeschobenen Argumenten wie Lizenzrecht oder technischen Problemen daherkommen. Lizenzrecht und technische Probleme existieren bei seinen eigenen Überwachungsmaßnahmen plötzlich nicht mehr. Das ist es. Mir geht es nur um Transparenz, die ich nicht nur bei diesem Problem, sondern auch in vielen anderen Fällen in Deutschland sehr vermisse. Die Parteien CDU ,CSU und FDP sperren sich seit Jahren gegen eine Offenlegung ihrer Lobbyarbeit und behindern massiv die Transparenz ihrer Arbeit.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander herbscho

„hallo hddiesel Nein, so habe ich das nicht gemeint. Wenn der Staat ein Verbot gut begründet, ist das in Ordnung. Er soll ...“

Optionen
Wenn der Staat ein Verbot gut begründet, ist das in Ordnung. […] meiner Ansicht nach vorgeschobenen Argumenten wie […] technischen Problemen daherkommen.

Zusammenfassend könnte man auch sagen, weil Du die Argumente nicht verstehst hältst Du sie für nicht legitim?

Irgendwie kann ich mich aber nicht dran erinnern, dass Nachrichtentechniker es für schlecht empfunden haben wenn nicht einfach jeder nach Lust und Laune Funksysteme betreiben kann.

Wenn es nach Dir ginge dann könnte wohl auch die Mobilfunkanbieter auch einfach auf ein Frequenzband beschränken statt für teuer Geld die Nutzungsrechte an mehreren zu ersteigern…

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Borlander

„Zusammenfassend könnte man auch sagen, weil Du die Argumente nicht verstehst hältst Du sie für nicht legitim? Irgendwie ...“

Optionen

Ich möchte deine Argumente schon verstehen. So pauschal , wie du sie vorträgst, verstehe ich sie nicht. Ich habe nach einem konkreten Schaden gefragt, der sich bei diesem Verstärkungsproblem ergibt. Den hast du mir bisher nicht genannt. Im übrigen geht es ja nicht um Lust und Laune , sondern um Abhilfe bei einem zugegeben geringen "Notstand"..

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel herbscho

„Ich möchte deine Argumente schon verstehen. So pauschal , wie du sie vorträgst, verstehe ich sie nicht. Ich habe nach ...“

Optionen

Hallo herbscho,

ich sehe das so, dein Problem kann keiner hier lösen, da du eine Antwort erwartest, die dir keiner geben kann, genau genommen drehst du dich nur im Kreis.

Den Staat den du dir wünscht, den gab es noch nie und wird es auch in der Zukunft nicht geben, auch mit jeder anderen nicht genannten Partei von Dir.

Das ist nicht die Antwort die du als Lösung erwartest, vielleicht hilft dir Google beim suchen einer besseren Antwort, viel Glück dabei.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10, Office Pro. Plus 2016_32-Bit.
bei Antwort benachrichtigen
herbscho hddiesel

„Hallo herbscho, ich sehe das so, dein Problem kann keiner hier lösen, da du eine Antwort erwartest, die dir keiner geben ...“

Optionen

hallo hddiesel,

den Verlauf der Diskussion habe ich so nicht vorausgesehen. Ich werde eine mir bekannte inzwischen pensionierte Ingenieurin von Telekom fragen.

1. Haben Telefongesellschaften durch Verstärkersysteme anderer Entwickler irgend einen finanzellen Nachteil, oder könnte darin für sie sogar ein Vorteil bestehen ?

2. Gibt es quantitativ nachprüfbare Untersuchungen , ob in Privathaushalten benutzte Verstärkersysteme den Nachrichtenverkehr bedeutsam beeinträchtigen (z.B. durch Überlagerungen). Du hast recht, in diesem Forum habe ich bisher keine Antwort bekommen. 

Was meine Ansichten zur Politik angeht, da merke ich auch, dass ich manchmal etwas zu idealistische Einstellungen besitze. Danke für deine vielen Antworten.

Grüße an HD

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 herbscho

„hallo hddiesel, den Verlauf der Diskussion habe ich so nicht vorausgesehen. Ich werde eine mir bekannte inzwischen ...“

Optionen

Zu 1.:

Die Telefongesellschaften haben natürlich keinen finanziellen Nachteil. Aber sie allein haben die Frequenznutzungsrechte. Ein Repeater nutzt nun mal Frequenzen für die der Anwender keine Nutzungsrechte hat. Da ein Repeater alle Mobilfunkfrequenzen verstärkt und auf diesen Frequenzen sendet, zählt sie als Mobilfunksendeanlage, für dessen Frequenznutzung eine Genehmigung der Lizenzinhaber erforderlich ist. Die Anbieter reden sich natürlich damit heraus, dass die Anlagen stören können bzw. könnten.

zu 2:

Gibt es durchaus. Vor allem Billigteile aus Fernost, die nur vorgeben den EU-Richtlinien entsprechen, es aber eher nicht tun.

bei Antwort benachrichtigen
herbscho mumpel1

„Zu 1.: Die Telefongesellschaften haben natürlich keinen finanziellen Nachteil. Aber sie allein haben die ...“

Optionen

Hallo mumpel 1

aber warum reden sie sich heraus, es könnte doch ihr Vorteil sein und zu höherem Umsatz führen, wenn jeder Kunde sich sicher sein könnte, in den eigenen vier wänden eine gute verbindung zu haben.

Kennst du die Untersuchungen ? Es kommt ja auch auf den Grad der Störung an. Mit ganz geringer Wahrscheinlichkeit  kann es ja auch geschehen, dass ein Fremder mit seinem Sclusselsignal meine Autotür per Funk aufschließt.

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel herbscho

„Hallo mumpel 1 aber warum reden sie sich heraus, es könnte doch ihr Vorteil sein und zu höherem Umsatz führen, wenn ...“

Optionen

Hallo herbscho,

Es kommt ja auch auf den Grad der Störung an.

Es kommt nicht auf den Grad der Störung an, sondern dass du eine Genehmigung benötigst, welche du nicht hast.

Ob die Anlage eine hohe, oder niedrige Sendeleitung hat, ist ebenfalls nicht ausschlaggebend, ebenso ob die Anlage Störungen verursachen kann, oder auch nicht, solange du keine Genehmigung hast.

Sehe es endlich ein, die Antwort kann dir nur dein Anbieter liefern und selbst mit dieser Antwort, wird sich dein Traum vermutlich nicht erfüllen.

Wenn ein Tunnelbetreiber eine Erlaubnis erhält, hilft dir das auch nicht weiter, denn dies ist eine Einzelgenehmigung für den Tunnelbetreiber und nur für diesen Straßen-, oder Eisenbahntunnel.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10, Office Pro. Plus 2016_32-Bit.
bei Antwort benachrichtigen
herbscho mumpel1

„Zu 1.: Die Telefongesellschaften haben natürlich keinen finanziellen Nachteil. Aber sie allein haben die ...“

Optionen

hallo mumpel1

Ein Nachtrag zu vermuteten oder nachgewiesenen Störungen einer Verstärkungsanlage: Die wlan Sender und repeater meiner Nachbarn haben durchaus störenden Einfluss auf meinen Datenempfang . Dort sind sie geduldet, weil man glaubt, das technisch durch Frequenzumschaltung in den Griff zu bekommen. Dies gelingt jedoch nicht immer. 

Mich stört an unserer Diskussion hier im Forum die gedankliche Festlegung: Verboten, geht nicht, also ist nicht. Warum entwickeln telekom oder avm selbst kein Gerät, das weitgehend unbedenklich  im häuslichen Bereich ihre Funksignale verstärkt, es wäre doch zu aller Vorteil.

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 herbscho

„hallo mumpel1 Ein Nachtrag zu vermuteten oder nachgewiesenen Störungen einer Verstärkungsanlage: Die wlan Sender und ...“

Optionen

Verstärker von Mobilfunkfrequenzen werden durchaus eingesetzt.

Kenne ich z.B. aus einer Firma in Berlin, in deren Geschäftsräumen (und ringsherum auf der Straße auch) sehr schlechter Mobilfunkempfang war.

Aber die Verstärkung war natürlich genehmigt und hat Geld gekostet - kann sein, dass sogar eine monatliche Gebühr.

@hddiesel und @mumpel1 haben konkret geschrieben, worum es geht.
Und für Sende- und Funkanlagen gibt es Gesetze.
Ein Glück, dass die Bluetooth- und WLAN-Frequenzen frei verfügbar sind!

Manche Regeln und Gesetze sind nicht leicht zu verstehen.

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
herbscho Anne0709

„Verstärker von Mobilfunkfrequenzen werden durchaus eingesetzt. Kenne ich z.B. aus einer Firma in Berlin, in deren ...“

Optionen

hallo Anne0709, 

manche Regeln und Gesetze sind nicht leicht zu verstehen und deswegen sollte man ihre Berechtigung mit sachlich begründeten Argumenten auch anzweifeln. An Recht und Gesetz will ich mich schon halten, meine Außerungen zur Widerspenstigkeit waren provokativ gemeint und auch um eine Gegenmeinung herauszufordern. Ich will etwas , was mir nicht einleuchtet, zumindest mit Worten bekämpfen können, dabei vielleicht Gleichgesinnte finden und eventuell eine Änderung erreichen. Meine Zufriedenheit und Glück hängt aber nicht vom diesem Gelingen ab. Es darf jede Person dazu eine andere Meinung haben. Aber dass man diese sachlich begründet, das erwarte ich schon , auch in diesem Forum.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander herbscho

„hallo Anne0709, manche Regeln und Gesetze sind nicht leicht zu verstehen und deswegen sollte man ihre Berechtigung mit ...“

Optionen
manche Regeln und Gesetze sind nicht leicht zu verstehen und deswegen sollte man ihre Berechtigung mit sachlich begründeten Argumenten auch anzweifeln.

Vielleicht sollte man zumindest erst mal den Versuch unternehmen etwas zu verstehen, statt Verschwörungstheorien als Erklärungsansatz heranzuziehen. Das ist natürlich anstrengender…

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Borlander

„Vielleicht sollte man zumindest erst mal den Versuch unternehmen etwas zu verstehen, statt Verschwörungstheorien als ...“

Optionen

auf solche Hahnenkämpfe muss ich wohl nicht einlassen, du redest meistens so abstrakt und oberlehrerhaft daher,  ohne etwas konkret auszusagen

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 herbscho

„hallo mumpel1 Ein Nachtrag zu vermuteten oder nachgewiesenen Störungen einer Verstärkungsanlage: Die wlan Sender und ...“

Optionen

Soetwas gibt es schon, siehe weiter unten (von gestern, 05.07.2019 23:09 Uhr). Das nennt sich GSM-Gateway, oder auch Access-Point.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander herbscho

„hallo mumpel1 Ein Nachtrag zu vermuteten oder nachgewiesenen Störungen einer Verstärkungsanlage: Die wlan Sender und ...“

Optionen
Die wlan Sender und repeater meiner Nachbarn haben durchaus störenden Einfluss auf meinen Datenempfang . Dort sind sie geduldet, weil man glaubt, das technisch durch Frequenzumschaltung in den Griff zu bekommen. Dies gelingt jedoch nicht immer. 

Dein WLAN arbeitet in lizenzfrei nutzbaren Frequenzbändern und mit wesentlich geringeren Sendeleistungen als Mobilfunk. Wie Du schon selbst festgestellt hast kann das in der Praxis dazu führen, dass sich unterschiedliche WLANs gegenseitig stören. Das führtz zu Leistungseinschränkungen, die sich mit steigender Teilnehmeranzahl immer stärker bemerkbar machen…

Mich stört an unserer Diskussion hier im Forum die gedankliche Festlegung: Verboten, geht nicht, also ist nicht.

Die Mehrheit scheint hier offensichtlich zu verstehen, dass die Nutzung von Funkanlagen aus guten Gründen reglementiert ist.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 herbscho

„hallo mumpel1 Ein Nachtrag zu vermuteten oder nachgewiesenen Störungen einer Verstärkungsanlage: Die wlan Sender und ...“

Optionen

Es sind immer nur ganz bestimmte Sendeleistungen zulässig, also kann man nicht nach Belieben verstärken. Auch wenn Du das nicht einsehen möchtest.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Alibaba herbscho

„hallo hddiesel, den Verlauf der Diskussion habe ich so nicht vorausgesehen. Ich werde eine mir bekannte inzwischen ...“

Optionen

Hallo ALLE !

Sehr interessante Diskussion !

Vielleicht liegt der finanzielle Nachteil darin begründet, dass Du/Ihr/wir gezwungen sein sollt, etwas erstehen zu müssen, wodurch ein begrenzter Personenkreis (div. Netzbetreiber und natürlich Staat) einen finanziellen Vorteil haben? Beispiel: Diesen LTE-Vertrag abschliessen, oder zu TKom wechseln, etc.

Alibaba

P.S. Zur Lösung Deines Dilemmas wirst Du wohl eine Aufstellung der Kosten machen müssen, die die div. Lösungsansätze erfordern. Vertrags/Handy-Wechsel bis hin zu Umzug (Letzteres sollte Ironie sein).

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 16GB RAM, SSD Crucial 500 GB, XFX HD7750 Black Ed.und 2xSATA3-HD + 1xeSATA-HD mit insges. 7,5 TB, NT Cooler Master Silent Pro Gold 10000W, Monitor Samsung Syncmaster 24"
bei Antwort benachrichtigen
Borlander herbscho

„Ich möchte deine Argumente schon verstehen. So pauschal , wie du sie vorträgst, verstehe ich sie nicht. Ich habe nach ...“

Optionen
Ich habe nach einem konkreten Schaden gefragt, der sich bei diesem Verstärkungsproblem ergibt.

Du hast plötzlich einen zweiten Sender in der Funkzelle der unkoordiniert mit der Basisstation (und Stationen aus Nachbarzellen, die übrigens jeweils andere Frequenz nutzen weil es sonst Probleme gäbe) auf der selben Frequenz Signale aussendet. Die Signale überlagern sich und teilweise auch zur Abschwächung des Signals führen. Andere Mobilfunkteilnehmer die so schon einen schwachen Empfang hätten, haben dann u.U. überhaupt keinen Empfang mehr.

Den hast du mir bisher nicht genannt.

Ich hatte u.U. schon auf den Umstand des Shared Mediums hingewiesen…

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Borlander

„Du hast plötzlich einen zweiten Sender in der Funkzelle der unkoordiniert mit der Basisstation und Stationen aus ...“

Optionen

danke, diese Aussage ist für mich erklärend und verständlich, im Gegensatz zu dem was du mir sonst verkündet hast. Was soll ich oder irgend jemand hier im Forum mit dem Begriff eines shared mediums anfangen , wenn man das nicht versteht, ist man doch nicht blöd, wie du hier suggerieren möchtest?

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 herbscho

„danke, diese Aussage ist für mich erklärend und verständlich, im Gegensatz zu dem was du mir sonst verkündet hast. Was ...“

Optionen

Und was hältst Du von meinem Vorschlag mit dem GSM-Gateway?

bei Antwort benachrichtigen
herbscho mumpel1

„Und was hältst Du von meinem Vorschlag mit dem GSM-Gateway?“

Optionen

Ich bin sehr froh, wenn wir wieder zur eigentlichen Sache kommen.  Darf ich dich morgen um weitere Erläuterungen bitten. Es ist mir heute zu spät. Danke für die Nachfrage.

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 herbscho

„Ich bin sehr froh, wenn wir wieder zur eigentlichen Sache kommen. Darf ich dich morgen um weitere Erläuterungen bitten. Es ...“

Optionen

Eine Erklärung gibt es weiter unten hier im Thread. https://www.nickles.de/thread_cache/539251158.html#_pc

bei Antwort benachrichtigen
Borlander herbscho

„danke, diese Aussage ist für mich erklärend und verständlich, im Gegensatz zu dem was du mir sonst verkündet hast. Was ...“

Optionen
Was soll ich oder irgend jemand hier im Forum mit dem Begriff eines shared mediums anfangen

In einem Computerforum kann man den Begriff durchaus schon mal gehört haben.

Ansonsten könnte man auch das Internet benutzen um den Begriff nachzuschlagen, oder notfalls auch mal nachfragen. Wenn ich erwarten/unterstellen würde, dass jemand nicht dazu in der Lage ist dann würde ich gerade damit jemanden als blöd darstellen.

Ich hatte zudem zusammen mit dem Begriff sogar schon eine kurze Erklärung geliefert. https://www.nickles.de/thread_cache/539251100.html#_pc

Wer komplexe Themen verstehen will, der sollte nicht erwarten dass dies ausschließlich  durch Lesen meiner Postings möglich wird.

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Borlander

„In einem Computerforum kann man den Begriff durchaus schon mal gehört haben. Ansonsten könnte man auch das Internet ...“

Optionen

Ich habe dir ausdrücklich für deine erste verständliche Nachricht gedankt, diese verständlichen Zeilen hättest du ohne Mühe auch schon früher schreiben können, aus deiner Krone wäre kein Zacken gebrochen. 

bei Antwort benachrichtigen
herbscho Borlander

„In einem Computerforum kann man den Begriff durchaus schon mal gehört haben. Ansonsten könnte man auch das Internet ...“

Optionen

Du machst es mir extrem schwer dich zu verstehen, weil du nach menem Empfinden sehr schnell auf eine von mir als agressiv empfundene Art in Abwehrhaltung gehst und nicht davon ausgehst, dass dein Gegenüber dir durchaus wohlgesonnen sein könnte, wenn du ihm denn behilflich bist.

bei Antwort benachrichtigen
tywin herbscho

„Handyempfang mit Außenantenne und Verstärkung verbessern“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
herbscho tywin

„Das Kit gibt es aus China schon für 30 €: ...“

Optionen

leider hat es eine schlechte Bewertung

Relevanteste Rezensionen

    von german-industri...29. Mai. 2019

-.-

Hat nichts gebracht

Bestätigter Kauf: Ja | Artikelzustand: Neu | Verkauft von: west556103

bei Antwort benachrichtigen
tywin herbscho

„leider hat es eine schlechte Bewertung Relevanteste Rezensionen von german-industri...29. Mai. 2019 -.- Hat nichts gebracht ...“

Optionen

Qualitativ besser sollten Repeater-Kits mit einer Yagi- oder LPDA-Richtantenne sein, die man an der Hausaußenwand anbringen und auf den Sendemast ausrichten kann. Die sind dann natürlich auch etwas teurer:

https://www.ebay.de/itm/1500m2-GSM-900MHz-Repeater-Handy-Verstarker-Booster-12dBi-Antenne-T-Mobile-D1-D2/231519268122?hash=item35e79fad1a:g:FVMAAOSwNSxVGVa8

https://www.ebay.de/itm/1500m2-GSM-900MHz-Repeater-Handy-Verstarker-Booster-LOG-20dbi-Antenne-Vodafone/231533754647?hash=item35e87cb917:g:npMAAOSwEeFVL3An

bei Antwort benachrichtigen
herbscho tywin

„Qualitativ besser sollten Repeater-Kits mit einer Yagi- oder LPDA-Richtantenne sein, die man an der Hausaußenwand ...“

Optionen

danke , ich schaue mich noch ein bißchen um, die Besserung muss ja nicht unbedingt morgen kommen

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 herbscho

„danke , ich schaue mich noch ein bißchen um, die Besserung muss ja nicht unbedingt morgen kommen“

Optionen

Solltest Du nicht kaufen. Die dürften in DE illegal sein. Siehe weiter oben. Diese Geräte haben eine höhere Sendeleistung als zugelassen. Ohne Genehmigung der Frequenzinhaber, und zwar aller (Vodafone, Telekom, O2 etc. pp.), sollten diese Geräte nicht eingesetzt werden. Wie ich schon weiter oben schrieb, hast Du keine Frequenznutzungsrecht zur Nutzung mit höherer Sendeleistung als die für mobile Geräte zugelassenen Sendeleistung.

Was die Antennen betrifft. Zur Anbringung im Außenbereich ist die Genehmigung des Vermieters erforderlich. Und der kann die Anbringung jederzeit untersagen. Einen Rechtsanspruch zum Anbringen der Außenantenne gibt es nicht, da es nicht von der Informationsfreiheit gedeckt ist.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander tywin

„Qualitativ besser sollten Repeater-Kits mit einer Yagi- oder LPDA-Richtantenne sein, die man an der Hausaußenwand ...“

Optionen

Den gut nach 10 Bildschirmseiten Scrollen versteckten Hinweis hast Du wahrscheinlich übersehen:

*Wichtiger Hinweis: Der Betrieb eines GSM-Repeaters ohne vorherige Erlaubnis des jeweiligen Netzbetreibers ist nicht erlaubt und stellt eine Ordnungswidrigkeit nach § 149 Abs. 1 Nr. 10 TKG dar, die mit erheblichen Geldbußen geahndet werden kann.
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Borlander

„Den gut nach 10 Bildschirmseiten Scrollen versteckten Hinweis hast Du wahrscheinlich übersehen:“

Optionen

Nicht zu vergessen, dass man bei seinem Vermieter eine Genehmigung zum Anbringen der externen Antenne im Außenbereich benötigt.

Und man benötigt von jedem Netzbetreiber die Genehmigung, nicht nur von einem Netzbetreiber, da alle Netzbetreiber die Frequenzen nutzen. Der Repeater keinen Unterschied zwischen den Netzbetreibern. Ein Repeater ist ein dummes Ding, der alles verstärkt was im eingebaut wurde.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander mumpel1

„Nicht zu vergessen, dass man bei seinem Vermieter eine Genehmigung zum Anbringen der externen Antenne im Außenbereich ...“

Optionen
Nicht zu vergessen, dass man bei seinem Vermieter eine Genehmigung zum Anbringen der externen Antenne im Außenbereich benötigt.

Bei Eigentum wäre zumindest das schon mal kein Problem ;-)

(Abgesehen davon, dass er dann eine optisch wenig ansprechender Antenne am Haus hängen hätte)

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 herbscho

„Handyempfang mit Außenantenne und Verstärkung verbessern“

Optionen
Ich suche nach einer Lösung , die eventuell mit dem Anschluss einer Außenantenne und der Verstärkung des Signals im Innern gegeben sein könnte

Geben tut es das. Ist aber in Deutschland nicht zulässig und die Nutzung somit illegal und strafbar, da es eine genehmigungspflichtige Sendeanlage darstellt, und diese Genehmigung bekommen Stationäre Anwender nicht. In Zügen z.B. sind solche Sendeanlagen installiert, aber da dürfen sie installiert sein.

Du würdest ein Smartphone mit Antennenanschluß und eine passende Aktivhalterung und Antenne benötigen. Sowas gibt es aber heute nicht mehr. Gab es früher mal, zu Zeiten normaler Handys. Siemens-Handys hatten das mal, aber Aktivhalterung und externe Antenne waren teuer (bis 320,- DM).

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 herbscho

„Handyempfang mit Außenantenne und Verstärkung verbessern“

Optionen

Eine Möglichkeit wäre vielleicht passende Netzwerktechnik. Ein Mobilfunk-Access-Point (auch:  GSM Gateway, Mobilfunk-Gateway, Mobilfunk-Terminal, stationärer Mobilfunk-Netzabschluß) z.B. Dieser wird dort montiert wo der Empfang am besten ist. Dort positioniert man auch das Smartphone. Das Smartphone geht dann auf den Access-Point, muss aber meist im Access-Point angemeldet werden (damit sich nicht jedes beliebige Mobiltelefon einfach mit dem Access-Point verbinden kann). Der Access-Point wird in den Festnetzanschluß integriert, z.B. an einen freien Analog-Port des Routers. Anrufe, die über das Mobiltelefon eingehen, werden an das Festnetztelefon geleitet, vergleichbar mit einem Internruf. Über die Steuerbefehle des Access-Points können Mobilfunkanrufe über das Festnetztelefon getätigt werden. Man kann sich auch eine zweite Mobilfunkkarte beim Anbieter bestellen (Zweitkarten sind aber in der Regel mit monatlichen Zusatzkosten verbunden), diese kommt dann in den Access-Point (Sofern der Access-Point ein eigenständiges Mobilfunkmodul beinhaltet, und nicht nur einen einfachen Access-Point als Vermittler zwischen Netzwerk und Mobilfunkgeräten darstellt). Der Vorteil bei einem Access-Point ist, dass er wie ein Mobiltelefon funktioniert bzw. das Mobiltelefon nutzt, aber einen besseren Empfang hat, und im Gegensatz zu einem Repeater keine unzulässige Sendeanlage darstellt. Ein Beispiel dafür ist/war die "Euracom Bluebox".

bei Antwort benachrichtigen
herbscho mumpel1

„Eine Möglichkeit wäre vielleicht passende Netzwerktechnik. Ein Mobilfunk-Access-Point auch: GSM Gateway, ...“

Optionen

Hallo mumpel1, 

ich habe mich mit den beschriebenen Geräten beschäftigt und mir auch die Preise angeschaut. . Ich bin zu der Ansicht gekommen, dass ich mir ein Handy mit wlan Telefonie zulegen sollte, es ist wohl komfortabler und zukunftssicherer. Ich warte noch ein wenig, vielleicht werden dort die Preise noch sinken. Im nachhinein sehe ich ein, dass ich mich bei diesem Thema an manchen Stellen zu impulsiv verhalten habe und tatsächlich in den Bereich der Verschwörungstheorie hineingeraten bin. Zu den von Borlander geschilderten Beeinträchtigungen des Funkverkehrs durch Signalverstärkung müsste man ehrlicherweise hinzufügen, dass diese Störungen auch bei Überlastung des Telefonverkehrs auftreten. Dies konnte man in den letzten Jahren regelmäßig zur Urlaubszeit vor allem in den Abendstunden bei Anrufen aus den spanischen Feriengebieten feststellen.

Für mich ist das Thema damit erledigt, ich bedanke mich bei allen Teilnehmern.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso herbscho

„Handyempfang mit Außenantenne und Verstärkung verbessern“

Optionen

Das eigentliche Problem ist m.E. "gelöst".

- Entweder mit dem schlechten Mobilfunknetz leben
- ein Mobiltelefon nutzen, dass LTE unterstützt in der Hoffnung, dass dieses Netz besser ausgebaut ist als GSM
- im häuslichen Bereich das Mobiltelefon per VoIP am Router über das Festnetz nutzen

Kannst du mir bitte verraten, wen ich damit schädige und warum das verboten sein soll. Welche seltsame Rechtslage haben wir denn da?


Wie genau da die Vorschriften liegen, kann ich nicht sagen. Tatsache ist jedoch, dass Sendeanlagen bestimmte Leistungen nicht überschreiten dürfen. Das dient einmal dem Reduzieren von Störungen der Netze untereinander und auch dem Schutz vor potentieller Strahlung, also der Gesundheit selber.

Bei letzterem streiten sich zwar die Geister und jüngere Forschungen gehen tendenziell davon aus, dass Strahlung des Mobilfunks scheinbar nicht so relevant ist. Im Zweifel ist ein Vorbeugen dennoch besser.

Was den praktischen Sinn betrifft:

Als Lokführer nutzen wir für den Zugfunk Frequenzen des GSM-R-Netzes und Funk ist eine sicherheitsrelevante Komponente, heisst ohne diesen dürfen Fahrzeuge nicht auf die Strecke.

Es gibt jedoch Funklöcher, bei denen an bestimmten Standorten der Bahn-eigene Funk ausfällt oder über bestimmte Abschnitte gestört ist. Bemerkenswert oft liegen diese direkt neben Mobilfunkumsetzern anderer Provider und es ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit so, dass deren Sendeleistung den schwächeren Zugfunk wegdrückt.

Es gibt zwar die Möglichkeit, sich dann in ein normales Netz umzubuchen, aber das dauert eine Weile. Kommt es zu einem Notfall, dann geht im dümmsten Fall ein gesendeter Notruf nicht hinaus und es besteht unmittelbare Gefahr für weitere Züge in diesem Abschnitt.

Ein Fall, wo anfangs solche Funklöcher als eine mögliche Unfallursache vermutet wurde, war das Zugunglück von Bad Aibling:

https://de.wikipedia.org/wiki/Eisenbahnunfall_von_Bad_Aibling#Zugfunk

Das sind selbstverständlich Extrembeispiele, aber m.E. wird durch dieses etwas langatmige Erklären der Sinn von begrenzten Sendeleistungen deutlich. Wenn da jetzt jeder nach Gusto irgendwelche Verstärker installiert, ist das ergo kein Spass.

tl;dr

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
herbscho fakiauso

„Das eigentliche Problem ist m.E. gelöst . - Entweder mit dem schlechten Mobilfunknetz leben - ein Mobiltelefon nutzen, ...“

Optionen

Das finde ich prima erklärt, ich habe es verstanden.

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 fakiauso

„Das eigentliche Problem ist m.E. gelöst . - Entweder mit dem schlechten Mobilfunknetz leben - ein Mobiltelefon nutzen, ...“

Optionen
und es ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit so, dass deren Sendeleistung den schwächeren Zugfunk wegdrückt.

Das ist nicht nur wahrscheinlich, sondern Tatsache. Hatten wir hier in Lindau-Reutin auch. Die Netze aus AT haben in unsere Richtung gestrahlt. Die Österreicher senden mit einer höheren Leistung als deutsche Netze. Dadurch fiel unser GSM-R am Anfang ständig aus. Erst eine Neupositionierung der GSM-R-Sender brachte Besserung.

Einfach ausgedrückt:

Senden mehrere Sendeanlagen auf der selben Frequenz und dann noch in die selbe Richtung, gewinnt die Sendeanlage mit der höchsten Sendeleistung. Mobile Geräte wählen sich standardmäßig in das stärkste Netz, und diesen muss nicht das zugelassen Netz sein. Ist ein Repeater in der Nähe zufällig stärker als der Mobilfunksender, gehen alle Geräte in dieses kleine "Repeater-Netz", das könnte man dann unter Umständen am Stromverbrauch merken. Man kann die Netzwahl zwar auf manuell setzen, aber das braucht dann mehr Zeit wenn man mal das Netz wechseln muss.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso mumpel1

„Das ist nicht nur wahrscheinlich, sondern Tatsache. Hatten wir hier in Lindau-Reutin auch. Die Netze aus AT haben in ...“

Optionen
Ist ein Repeater in der Nähe zufällig stärker als der Mobilfunksender, gehen alle Geräte in dieses kleine "Repeater-Netz", das könnte man dann unter Umständen am Stromverbrauch merken.


Wie funktionieren gleich nochmal IMSI-Catcher?

;-)

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Borlander fakiauso

„Das eigentliche Problem ist m.E. gelöst . - Entweder mit dem schlechten Mobilfunknetz leben - ein Mobiltelefon nutzen, ...“

Optionen

Notruffunktionen gibt es übrigens auch im normalen GSM-Standard. Für den Anruf bei der 112 würden sogar laufende Gespräche unterbrochen, falls kein Gesprächskanal mehr frei ist.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Borlander

„Notruffunktionen gibt es übrigens auch im normalen GSM-Standard. Für den Anruf bei der 112 würden sogar laufende ...“

Optionen
Notruffunktionen gibt es übrigens auch im normalen GSM-Standard. Für den Anruf bei der 112 würden sogar laufende Gespräche unterbrochen, falls kein Gesprächskanal mehr frei ist.


Der Notruf im DB-Netz hat aber mit dem im normalen Netz nichts zu tun. Das funktioniert da etwas anders. Bist Du in so einem Funkloch des DB-eigenen Netzes, dann geht der eben nicht raus....

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Borlander fakiauso

„Der Notruf im DB-Netz hat aber mit dem im normalen Netz nichts zu tun. Das funktioniert da etwas anders. Bist Du in so ...“

Optionen

Das ist schon klar, auch weil GSM-R diverse Erweiterungen mitbringt und separat betrieben wird. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/GSM-R#Bahnspezifische_Funktionen

bei Antwort benachrichtigen