Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.519 Themen, 30.490 Beiträge

Mit dem Notebook über's Handy ins Internet.

Dr. Hook / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Hi,

hat das schon mal jemand gemacht?

Es so funktionieren:

Ein Kabel vom Handy zum Notebook. Und zwar an die Modem-Schnittstelle.

Dann entweder das Notebook das Handy bedienen (wählen) lassen, oder selbst (manuell) wählen, Verbindung herstellen, Browser starten.

Sinn und Zweck des Unterfangens wäre es, gewissermaßen einen Notzugang zum Internet bereitzustellen. Also in Situationen wo weder ein stationärer Festnetzanschluß besteht, oder aber auch kein AP für WLAN
greifbar ist.

Ok. Die Argumente, daß das dann langsam und auch teuer wäre, sind mir bekannt. Es ginge ja auch nur darum, die Möglichkeit zu haben.

Denkbar wäre, daß es mit Einstecken am Handy (Freisprechschnittstelle) nicht getan wäre. Vielleicht müßte man ein bißchen basteln (löten). Hier könnte man ein etwas älteres Handy, welches nur telefonieren und sonst nichts kann, einsetzen.

Hat jemand sowas schon mal gemacht, oder kennt irgendwen oder irgendwas (Website) wo darüber berichtet wird?

cu und schon mal Danke

Dr. Hook

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Dr. Hook

„Mit dem Notebook über's Handy ins Internet.“

Optionen

Hi!

It schon Jahre her, dass ich das mit einem Siemens S25 gemacht habe. damals über IR-Verbindung zum Handy. das S25 hat dann als Modem fungiert und man konnte über eine DFÜ-Verbindung von Win95 ganz normal eine Verbindung aufbauen. Internetprovider war (glaube ich) entweder T-Online (von Firma bezahlt) oder 1&1 (mein privater Zugang).

Klappte eigentlich ganz gut, wobei ich aber fast nie gesurft habe, sondern nur kurz Emails abgerufen habe. das ganze hab' ich auch nur bei einer handvoll von Gelegenheiten genutzt.

Mit den heutigen Möglichkeiten (schnellere Verbindungsmodes der GSM-Telefone) sollte das kein Problem mehr sein.

Bis dann
Andreas

Ich sehe die Stimmungslage meiner Mitmenschen. Daher bleibt nur eine letzte Forderung: Weltuntergang jetzt sofort!
bei Antwort benachrichtigen
Dr. Hook Andreas42

„Hi! It schon Jahre her, dass ich das mit einem Siemens S25 gemacht habe. damals...“

Optionen

Hi,

jaja, - gewiß. Nur möchte ich kein GSM-Telefon.
Das Handy soll praktisch nur Sender/Empfänger sein. Sonst nichts. Alles andere macht dann das Notebook. Mit großem Schirm, "richtiger" Tastatur, und Festplatte zum auch mal was Kurzes runterladen.

cu

Dr. Hook

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Dr. Hook

„Hi, jaja, - gewiß. Nur möchte ich kein GSM-Telefon. Das Handy soll praktisch...“

Optionen

Du hast schon ein GSM-Telefon...

Nur wird Deines wohl kein GPRS oder EDGE oder was es inzwischen sonst noch alles gibt unterstützen und natürlich inbesondere nicht das schnellere UMTS.

Die von Andereas beschriebene Verbindung IrDA konnte ich auch schon live bewundern, funktioniert wirklich unproblematisch und sicher deutlich bequemer als mit irgendwelchen Kabeleien ;-)


Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Dr. Hook

Nachtrag zu: „Mit dem Notebook über's Handy ins Internet.“

Optionen

....ich möchte doch nur das Handy als Telefonzentrale benutzen, - weiter nichts.

Ich möchte keinen IrDA Schnickschnack, wofür mir sowieso jegliche Hardware fehlen würde, - ich möchte einfach nur das Handy mit einem Stück Kabel zum Notebook neben das Notebook legen, und mich dann über hundsgewöhnliche 56K Modemverbindung mit dem Notebook ins Internet einwählen.

Zwar bin ich durchaus dankbar dafür, wenn mir hier Alternativvorschläge gebracht werden, und daß sich überhaupt jemand mit dere Sache beschäftigt, - aber es sollte bei den Lösungsvorschlägen schon bei den Vorgaben bleiben.

Um es nochmals zu sagen: Das Handy soll nur Einwahlstelle sein. Sonst nichts. Alles andere erledigt das Notebook.

Ok, - noch deutlicher: Angenommen, ich habe kein DSL, sondern nur einen analogen Telefonanschluß. Und da gehe ich nun mit dem Notebook und seinem integrierten Modem rein. Das funktioniert. Und nun möchte ich anstelle an der Telefonsteckdose in der Wand in ein Handy einstecken. Und dann eine Verbindung herstellen.

Das ist alles was ich will. Nicht mehr und nicht weniger.

cu

Dr. Hook

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Dr. Hook

„Ooch Leute, ...“

Optionen

Hi!

ich verstehe, was du möchtest: das Handy als externes Modem verwenden. Die IR-Lösung fluppt da nicht anders, als eine Lösung mit Kabel, vorausgesetzt, das Handy bringt die nötige Funktionalität mit (nicht alle können als Modem verwendet werden, einige benötigten spezielle Treiber, dass uralte S25 funktionierte einfach so. Wenn dein Notebook kein IR hat, musst du natürlich zwangsweise auf die Kabellösung setzen.

da das Handy dann als Modem funktioniert, macht der Rechner dann natürlich auch die ganze Wählerrei. (Bei meinem S25 konnte ich dann damals den Verbindungsaufbau auf dem Display des Handys verfolgen und überwachen; Verbindungsabbrüche waren natürlich möglich.)

Zugegeben: IR wäre heute eh' keine Lösung mehr. Das S25 hatte kein GPRS oder osntiges modernes Gedöns, das bedeutet, dass es mit ultraschnellen 14.400bit/s durch's Netz gibt. ;-) Hey, das war die Geschwindigkeit meines ersten modems, als ich mich im Fido-Net ausgetobt habe.
Heute würde man ein GPRS-Handy nutzen um wenigstens etwas ind er Gegend von ISDN zu erreichen (die typischen analogen Standard/Geschwindigkeiten funktionieren nicht, da das GSM-Netz digital arbeitet). Das GPRS-Nutzung recht teuer ist, erwähne ich nur noch vorsichtshalber (ich hab' übrigends nach dem S25 nie wieder solche "Handy-Internetversuche" gestartet).
Statt IR würde man wohl heute eher auf Bluetooth setzen, aber das spielt bei der Vorgabe Kabel eh' keine Wurst...

OK, prüfe ob das gewünschte Handy als GPRS-Modem verwendet werden kann. Wenn das geht, dann sollten Treiber (oder was auch immer an Software benötigt wird) mit dem Kabel für den Anschluss an den Rechner geliefert werden. Als letztes musst du noch die Rufnummer für die DFÜ-Verbindung des gewünschten Internet-Prividers raussuchen, die ist in Mobilnetzen i.d.R. nicht mit der des Festnetzes identisch (so war's vor etlichen Jahren, ich denke, da hat sich nichts dran geändert).
Wenn die Voraussetzungen alle erfüllt sind, dann kann man einen DFÜ-Zugang für die Handynutzung einrichten, so wie man jeden anderen DFÜ-Zugang einrichtet, es sollten keine speziellen Schritte nötig sein (so war's damals auch bei mir und der IR-Variante, mit dem kleinen Unterschied, dass ich IR am Notebook aktivieren musste, weil ich das normalerweise deaktiviert hatte; mit Kabel sollte man es hie rleichter haben, da Anstecken reichen sollte).

Tipp: www.handy-faq.de scheint da recht gut zu sein. Die haben eigne Bretter zu Handykabeln und zu den Handyherstellern. Da sind auch Beiträge zur Verwendung als Modem drunter.

Bis dann
Andreas

Ich sehe die Stimmungslage meiner Mitmenschen. Daher bleibt nur eine letzte Forderung: Weltuntergang jetzt sofort!
bei Antwort benachrichtigen