Fernsehen, Smart-TV, Mediacenter, Streaming-Dienste 7.377 Themen, 36.164 Beiträge

DVB-C über USB2

VC1541 / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

ich habe für Krankenhausaufenthalte einen DVB-T2 USB-Stick.

Da dieser auch DVB-C kann, habe ich ihn quasi als "Abfallprodukt" an meinen Rechner gesteckt und schaue digitales Kabelfernsehen unter Linux (Debian Stretch) mit Kaffeine.

DVB-T2 geht in HD einwandfrei (besser als unter Windows). Dies wird jedoch als H.265 Stream übertragen.

DVB-C ist IMHO als MPEG2 kodiert.

Problem ist: Das Bild rückelt bei HDTV, ohne den Prozessor sonderlich auszulasten.

SDTV ist kein Problem.

Ich frage mich daher, ob dies an der USB-Technik im allgemeinen und der Bandbreite im Speziellen liegen könnte.

DVB-C in HD mittels meiner 10 Jahre alten PCI-Karte war nämlich kein Problem. Wobei ich nicht weiß, ob die Karte da irgendwie unterstützend eingegriffen hat.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp VC1541

„DVB-C über USB2“

Optionen

USB2 reicht für DVB-C, auch HD ist kein Problem, wenn USB2 richtig konfiguriert ist. Läuft bei mir in HD (MPEG4/H.264) auf einem 9 Jahre alten System, das USB3 gar nicht kennt. Wenn es bei dir ruckelt, liegt das an etwas anderem. Die App/Prog wechseln oder den Codec. Es gibt verschiedene Codec-Packs. Ich nutze die LAV-Filter.

Ende
bei Antwort benachrichtigen