Fernsehen, Smart-TV, Mediacenter, Streaming-Dienste 7.409 Themen, 36.727 Beiträge

Video Recorder schmeißt immer die Videos raus

SlaAper / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,


mein Videorecorder schmeist nach dem Einlegen immer sofort die Videos wieder raus.

Das ist seid dem ein Video im Recorder kaputt gegangen ist, dies habe ich dann durch aufmachen

wieder herausgeholt, weil es anders nicht ging(beim Aufmachen habe ich garantiert nichts kaputtgemacht oder so). Woran kann es liegen?

bei Antwort benachrichtigen
AK_VIDEO SlaAper „Video Recorder schmeißt immer die Videos raus“
Optionen

könnte sein das noch Bandrester in deinem Laufwerk stecken. Mach nochmal das ding auf und guck genau hin eventuell is noch was drin ansonsten ohne abdeckblech mal die kasette reinschieben und gucken ob die richtig drinliegt.

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles SlaAper „Video Recorder schmeißt immer die Videos raus“
Optionen

Ich empfehle Dir da DRINGEND nicht selber dran rumzumachen - höchstwahrscheinlich sind die Antriebsrollen verdreckt - in Reparaturwerkstatt reinigen lassen.

bei Antwort benachrichtigen
AK_VIDEO SlaAper „Video Recorder schmeißt immer die Videos raus“
Optionen

Ich hab ja nicht gesagt er soll die Mechanik zerlegen aber er kann doch mal reingucken und nachsehen(natürlich mit gezogenem Stecker) ob noch irgend welche Bandreste drin sind das sieht man doch...außerdem hat ne stänig wieder rauskommene Kassette nix mit einer schmutzigen Andruckrolle zu tun.Hätte ich ja verstanden wenn der Ton verzerrt dargestellt würde oder bei einem sehr schlechten Videobild. Tippe da eher auf ein defekten Keilriemen oder eben Bandreste die sich um die Andruckrollenwelle gewickelt haben könnten.

bei Antwort benachrichtigen
Dr. Hook SlaAper „Video Recorder schmeißt immer die Videos raus“
Optionen

Hi,

ich habe auch solch einen Recorder, der sich in diesem Punkt äußerst zickig verhält.
Meist ist dann vom Band noch ein Stück aus der Cassette herausgezogen, welches dann natürlich verknittert wird. Das passiert auch bei ganz neuen Cassetten.

Die Ursache liegt darin, daß das Band beim Einschieben geprüft wird. Ist dann das Band nach Auffassung der Elektronik zu schwergängig, dann wird es wieder ausgeworfen. Und das natürlich ohne daß das Band wieder ordentlich in die Cassette zurückgezogen wurde. In den meisten Fällen ist im Inneren dann auch noch ein Stift der Bandführung ausgefahren, an welchem sich das Band verhakt. Somit ist die Bandbeschädigung schon mal vorprogrammiert.

Diejenigen Leute, die den internen Signalprozessor eines Videorecorders programmieren, verdienen allesamt den Tod !!! Denn sie haben wirklich von Tuten und Blasen absolut keine Ahnung!!

Eine Abhilfe kann nur der Gang zur Werkstatt bringen. Vermutlich war Dein erster Fall eben der Beginn dieses Verhaltens des Recorders. Irgendwas hat sich im Laufe der Zeit verändert. Sei es nun etwas in der Mechanik, - oder auch daß wegen einer Bauteilealterung der Prüfvorgang falsche Werte liefert. Selbst reparieren kann man da nichts.

cu

Dr. Hook

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Dr. Hook „Hi, ich habe auch solch einen Recorder, der sich in diesem Punkt äußerst...“
Optionen

>>Diejenigen Leute, die den internen Signalprozessor eines Videorecorders programmieren, verdienen allesamt den Tod !!! Denn sie haben wirklich von Tuten und Blasen absolut keine Ahnung!!
Dies kann man so nicht stehen lassen.Gute Recorder kosten Ihr Geld und funktionieren auch hervorragend.Billige Recorder dagegen haben schon einen äußerst billigen mechanischen Aufbau.Dort ist das Chassis nicht langzeitstabil genug ausgelegt.Aber bei einem Videorecorder kommt es eben darauf an,daß das Band sauber transportiert wird.Hier zu sparen rächt sich.
Zudem kommt für den Recorder erschwerend hinzu, daß sich in diesem mechanische Verschleißartikel befinden,Bandandruckrolle,etc.
Versucht der Besitzer hier Kosten zu sparen für einen gelegentlichen Werkstattbesuch,ist eines Tages mit den geschilderten Ausfällen zwangsläufig zu rechnen.

Und eines ist auch klar.Der Normalokunde hat aus solchen Geräten seine Finger zu lassen,da Ihm 1. das Know How fehlt 2.die nötigen Messgeräte und 3.die notwendigen elektrischen und mechanischen Einstellwerte.

bei Antwort benachrichtigen
Dr. Hook Conqueror „ Diejenigen Leute, die den internen Signalprozessor eines Videorecorders...“
Optionen

Hi Conqueror,

das Problem ist eben jenes, welches "null" offensichtlich ebenfalls zu Genüge kennt. Die Cassette wird nach unten gefahren und die Einfädelmechanik setzt sich in Bewegung. Dabei wird vermutlich die Stromaufnahme des Servomotors gemessen. Ist diese zu hoch, dann lautet das Urteil: Schwergängig, - Probleme beim Bandtransport voraussehbar. Cassette also "durchgefallen". Das Band ist zu diesem Zeitpunkt aber schon ein gutes Stück herausgezogen. Wenn nun der Servomotor mit seinem Getriebe nun bereits (scheinbare) Mühe aufwenden muß um das Band herauszuziehen, dann ist es wohl für die interne Logik klar, daß ein Wiederhineinziehen in die Cassette, - was nur durch Drehen der Spulen möglich wäre -, ein aussichtsloses Unterfangen ist. Kein Wunder bei der popeligen Aufwickelmechanik, die ja nur aus Rutschkupplungen besteht anstatt aus drehzahlgesteuerten Servomotoren. (Die Firma Revox hat bei ihren Spulentonbandgeräten gezeigt, wie man sowas richtig macht!) Also, - was passiert dann? Man läßt das Band wie es ist und fährt die Cassette wieder nach oben und dann raus aus dem Schacht. Daß da in den meisten Fällen das Band noch irgendwo dranhängt, interessiert die Leute des Herstellers offensichtlich sehr wenig!! - Gnade denen Gott, sollte ich jemals einen von denen in die Finger bekommen! - Es ist in diesem Fall nur mit Tricks und unter Inkaufnahme von Bandknitternfalten möglich, die Cassette an einem Stück - sprich: ohne gerissenes Band - wieder aus dem Recorder herauszubekommen. Manche, weniger versierte und weniger mutige Leute schaffen dann ihren Recorder mit halb heraushängender Cassette in die Werkstatt. Würde die interne Logik die Cassette in so einem Fall wenigstens im Gerät belassen, so wäre es möglich durch öffnen des Gerätes wenigstens die Cassette heil entfernen zu können.

Man hat aber insgesamt den Eindruck, wie wenn sich die Hersteller nur noch auf billige Massenware konzentrieren würden. Mach doch mal so ein neues Gerät auf! Da ist doch überhaupt nichts mehr drin!! Mein alter Recorder hatte sechs Motoren! Sechs!! Das neue 99-Euro-Gelumpe hat gerade noch mal zwei! Für die Kopftrommel ist ein eigener Motor da. Aber sämtliche andere Betätigungen werden einem einzigen Mötörchen aufgebürdet. Sowas kann ja nicht gutgehen!!

cu

Dr. Hook

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Dr. Hook „Hi Conqueror, das Problem ist eben jenes, welches null offensichtlich ebenfalls...“
Optionen

>>> Kein Wunder bei der popeligen Aufwickelmechanik, die ja nur aus Rutschkupplungen besteht anstatt aus drehzahlgesteuerten Servomotoren Mal ehrlich,bist Du bereit einen Videorecorder, für den Preis eines ehemaligen Revox-Tonbandes, zu kaufen.Ich denke nicht.
Und mal ehrlich für das "99 Euro Gelumpe" ist eine aufwendige Steuerung,Fehlerabfangung schlichtweg zu teuer,weil der Markt(Media....kunden) nicht bereit sind, den Aufwand dementsprechend zu würdigen.
Warum hörte Yamaha mit der Brennerfertigung auf...........
Weil die Masse der Kunden nur auf den Preis schaut und nicht auf die Qualität.Und dann liefert die Industrie billig."Geiz ist geil"

bei Antwort benachrichtigen
Dr. Hook Conqueror „ Kein Wunder bei der popeligen Aufwickelmechanik, die ja nur aus...“
Optionen

Hi,

Ok, - ich möchte das Thema jetzt nicht weiter austreten.
Ich möchte nur noch 1 Frage von Dir beantworten, bzw. eine Information abgeben. Seit 1980 hatte ich insgesamt 6 Videorecorder. Es waren/sind 2 Video2000 und 4 VHS Geräte. Davon sind noch 3 VHS einsatzbereit und 1 VHS momentan zerlegt. 1 Video2000 funktioniert noch bedingt.

Für 3 dieser Geräte habe ich jeweils deutlich über DM 2000,- bezahlt.
Dafür bekommt man zwar noch nicht ganz eine Revox-Maschine, - aber viel fehlt da nicht mehr. Ich war also durchaus bereit, für Qualität auch einen angemessenen Preis zu bezahlen.

Es stimmt natürlich, daß die breite Masse nur noch auf den Preis schaut. Billg, billig, billig, - ist das Modewort.
Bei der Elektronik mag es zutreffen, daß diese im Laufe der Zeit immer billiger wurde ohne an Qualität einzubüßen. Bei der Mechanik ist das aber nicht so, - und gerade da liegt der Hase im Pfeffer. Wird hier auf "billig" gearbeitet, dann rächt sich das bitter, - wie man sieht.

cu

Dr. Hook

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Dr. Hook „Hi, Ok, - ich möchte das Thema jetzt nicht weiter austreten. Ich möchte nur...“
Optionen

Kann ich nur zustimmen !!!!!!!!!!!!!

bei Antwort benachrichtigen
null SlaAper „Video Recorder schmeißt immer die Videos raus“
Optionen

Da muß ich Dr. Hook aber recht geben, habe erst einen einzigen VCR gehabt, wo die Firmware nur wenige Verbesserungen erfordert hätte. Besonders Thomson scheint von Bedienungsfreundlichkeit überhaupt keinen Blassen zu haben!

Was das geschilderte Problem betrifft, steht auch noch so eine Kiste rum.
Cassette reingeschoben => Band wird um Kopftrommel gelegt => Cassette wird sofort wieder ausgeworfen (ohne das Band wieder reinzuwickeln!). Sorry, wer so eine Logik programmiert (die Fehlbedienungen verhindern soll), gehört geprügelt.

Dort scheint das Problem mit der Durchsichtigkeit des Bandes zusammenzuhängen (Enderkennung). Wird die IR-Sendediode dafür mit dunklem Kunststoffschlauch überzogen geht es ein paar mal. Am Ende kommt aber raus: der Unterschied der Transparez einiger Cassetten ist weit größer als die Toleranz des VCR. Leider treten solche Probleme erst nahc der Garantiezeit auf.

Ein Glück, daß mein DVR keien Bandsalat mehr macht.

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror null „Da muß ich Dr. Hook aber recht geben, habe erst einen einzigen VCR gehabt, wo...“
Optionen

Ich kenne mich in dieser Materie besonders gut aus.
Thomson ist auch klar,gehört zu den Billiganbietern.
>>>Cassette reingeschoben => Band wird um Kopftrommel gelegt => Cassette wird sofort wieder ausgeworfen (ohne das Band wieder reinzuwickeln!). Sorry, wer so eine Logik programmiert (die Fehlbedienungen verhindern soll), gehört geprügelt Wie bitte soll dies denn anders programmiert werden.Soll die Cassette im Schacht verbleiben und nicht mehr ausgeworfen werden.Damit ist ein Werkstattaufenthalt immer vorprogrammiert.
Dein geschilderter Fall deutet auf einen Fehler in der Mechanik hin, denn das Band wird selbstverständlich vor "Hochfahren" des Schachts aufgewickelt.Der Fehler kann dann vorkommen,wenn die Gummitreibräder(Verschleißteile)abgenutzt sind und bringen die nötige Kraft nicht mehr,weil wie schon gesagt der Service den ein Videorecorder ebenso wie ein Auto nötig hat,vernachlässigt wurde.
>>>Leider treten solche Probleme erst nahc der Garantiezeit auf. Es ist so, daß die Verschleißteile dann abgenutzt sind bei häufigem Einsatz,oder verhärtet bei zu geringer Benutzung.Wie auch immer.

bei Antwort benachrichtigen
null SlaAper „Video Recorder schmeißt immer die Videos raus“
Optionen

Nur zur Info:

1. Das Problem trat auch bei Cassette mit gerissenem Band (wohl kaum schwergängig?) auf.
2. Wenn ein normaler VCR ein Cass. mit geriss. Band kreigt, zieht er sie ein, spult paarmal hin und her und wirft sie nach ein paar Sekunden wieder raus - so und nicht anders gehört sich das!
3. Das Teil war nur Zweitgerät und wurde sehr wenig benutzt (leider gab es da nur 1 Jahr Garantie)

>denn das Band wird selbstverständlich vor "Hochfahren" des Schachts aufgewickelt

wohl kaum, wenn die Cass. schneller wieder draußen ist, als rein (kein Scherz!)
Da war absolut nichts mit Aufwickeln!

Wenn die IR-Diode "manipuliert" wurde, ging es ja ein paar mal. Ohne Manipulation mit der gleichen Cass. gab es eben das Problem, an der Mechanik lag das bestimmt nicht!

bei Antwort benachrichtigen