Archiv Prozessoren 8.660 Themen, 54.742 Beiträge

DRINGEND: Wo bekomme ich den Powerleapadapter für FCPGA2 (PL

sego / 16 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallöchen alle zusammen,
will meinen alten 700er Celeron durch einen Tualatin Celli ersetzen. Warum? Hier mein Plan: Mit 123 MHz Bustakt läuft der 1,2 Celli auf fast 1,5 GHz, was durchaus realistisch ist. Bei diesem Bustakt kann ich den Rammulti auf 4/3 stellen, damit würde der Ram bei fast 166 MHz laufen. Zusammen mit meiner Radeon 7500 sollte das eigentlich deutlich mehr Power ergeben als mein Celli 700 @ 966 bei 122MHz Speichertakt... Daher lohnen sich meiner Meinung nach auch 50€ für den Adapter. Das Problem ist: Wo kann ich den bestellen. Direkt bei Powerleap kann man nur in Dollar zahlen, außerdem liefern die nicht aus den USA nach Europa... Wäre für jede deutsche Seite dankbar, auf der ich den bestellen kann. Mein Mainboard steht übrigens auf der Kompatibilitätsliste (ASUS CUV 4x[-E]).

Besten Danke für jede Seite
sego

BenSisko sego

„DRINGEND: Wo bekomme ich den Powerleapadapter für FCPGA2 (PL“

Optionen

Sowas bekommt man bei www.madex.de

Aber ob das so funktioniert...also, wünsch Dir viel Glück dabei. Habe auch den 1200er und mit 133*12 geht der leider nicht mehr. Wichtig ist auch die Spannung. Habe einen 1000er mit 1,6 Volt auf 1333 gebracht. Das läuft irre stabil und echt flott mit 815ep.

Viel Glück

DarkForce BenSisko

„Sowas bekommt man bei www.madex.de Aber ob das so funktioniert...also, wünsch...“

Optionen

Naja... Dein Tip ist zwar fachlich völlig korrekt, aaaaaber :

Mit allem drum und dran kostet der Powerleap-Adapter bei Madex aber knapp 100.- Euro, und das ist ein verdammt großer Haufen Geld für so ein bisschen Hardware !!! Dafür kriegt man fast schon ein original tualatintaugliches Mainboard... oder man spart sich die Kohle für sinnvollere Zwecke und probiert mal das aus, was hier bereits relativ ausführlich vorgestellt wurde :

http://www.nickles.de/static_cache/537130083.html

mfG
DarkForce

BenSisko DarkForce

„Naja... Dein Tip ist zwar fachlich völlig korrekt, aaaaaber : Mit allem drum...“

Optionen

Um Himmels Willen, das würde ich schon nicht tun, weil der BX über 1000 Mhz Probleme machen kann...ist halt nicht aus dieser Zeit. Nein, nein. Ich würde immer ein Tua-MB nehmen. Die sind verdammt zuverlässig, irrsinnig ausgereift und unkaputtbar. Das Asus ist nicht schlecht, aber mein Favorit ist das Abit St6. Das kann man so schön auf 1.6 Volt stellen und dann geht der 1000A easy mit 1333. Zieht auch gleich den RAM Durchsatz ans Limit. Cooool!

BenSisko

Nachtrag zu: „Um Himmels Willen, das würde ich schon nicht tun, weil der BX über 1000 Mhz...“

Optionen

Aber wenns ums Geld geht, würd ich auch jederzeit ein Shuttle oder so nehmen. Sollte halt nur einen IntelChipsatz haben. Das ist ja das Schöne dabei...wenn das Board Intel-zertifiziert ist, dann gibts keine bösen Überraschungen. Die Boards sind da ja wie geklont und unterscheiden sich max. in der Ausstattung.

sego BenSisko

„Aber wenns ums Geld geht, würd ich auch jederzeit ein Shuttle oder so nehmen....“

Optionen

Erstens habe ich kein BX-Board, sondern ein VIA Apollo Pro 133A. Und zweitens bekomme ich den Adapter bei pcmag-2000.de für 59 €. Leider kostet die Lieferung da kranke 15 €. Daher wollte ich wissen ob es den Adapter irgendwo anders billiger gibt. 100€ ist doch total bekloppt. Wer soll sich das denn zulegen ???
Wäre sehr dankbar, wenn jemand noch eine Adresse kennen würde (wo er nach Möglichkeit um die 60€ incl. Lieferung kostet !!!
Inklusive Prozessor bekommt man die ja manchmal noch etwas billiger. Wenn man den Orginalpreis von Powerleap (150 $) in Euros umrechnet, ist das ja noch ganz günstig (165€ mit 1200 Celeron). Leider bekommt man den hier in Deutschland nirgends. Bräuchte den aber dringend!!! Denn der PIII 1100, der mit dem Celli 1200 vergleichbar ist, kostet satte 210€ !!!

BenSisko sego

„Erstens habe ich kein BX-Board, sondern ein VIA Apollo Pro 133A. Und zweitens...“

Optionen

Igitt, VIA. Viel Glück!

Bavarius sego

„Erstens habe ich kein BX-Board, sondern ein VIA Apollo Pro 133A. Und zweitens...“

Optionen

Hi !

Wenn Du nicht am Prozzi und am Mainboard herumbasteln kannst oder willst, dann mußt Du entweder diese abgedrehten Spaßpreise bezahlen oder Du vercheckst Dein olles Brett bei ebay und holst Dir ein tualatin-taugliches Mainboard mit Intel-Chipsatz, eine andere, preisgünstigere Lösung ist auch mir leider nicht bekannt ...

cu Bavarius

PS: Die Bastellösung hört sich zwar ziemlich wild an, funzt aber anscheinend soweit einwandfrei, wenn man ein PL-370/T-kompatibles Mainboard hat. Man kann Geld auch durch Basteln, Wissen, Auspobieren und etwas Mut zum Risiko ersetzen, und auf jeden Fall ist dies immer noch die preisgünstigste Lösung, wenn man das Verlangen oder den Bedarf nach mehr Prozzileistung hat... ;-))

mr_drehmoment Bavarius

„Hi ! Wenn Du nicht am Prozzi und am Mainboard herumbasteln kannst oder willst,...“

Optionen

@ Bavarius
Hallo Bavarius,
Verzeihung dass ich mich hier einmische; hab zwei kleine Fragen an Dich.
Ich hab ein Aopen AX3Spro mit Intel 815E Chipsatz(FCPGA 370 Coppermine-Board) - ich weiss, Du bist eigentlich BX Spezialist, aber vielleicht kannst Du mir trozdem einen guten Rat geben.
Mein Board unterstüzt die niedrigeren Spannungen des Tulatin´s zwar, aber nicht das B-Stepping.
Ich habe die Postings zur Bastellösung gelesen - es bezog sich dort alles auf BX-Board´s.
Kann ich mit den selben Modifikationen am Tulatin (Isolierungen, Brücken) und Sockel (Löcher erweitern) einen Tulatin auch auf meinem Board zum laufen kriegen?
Kennst Du vielleicht einen Link, wo ich darüber was (möglichst in deutscher Sprache) nachlesen kann?

Bavarius mr_drehmoment

„@ Bavarius Hallo Bavarius, Verzeihung dass ich mich hier einmische hab zwei...“

Optionen

Hi Mr. Drehmoment !

Diese Bastellösung ist nicht nur auf den BX-Chipsatz beschränkt, sondern funzt auch auf den anderen FC-PGA-Brettern, das behaupten zumindest die anderen Hardware-Schergen aus den englischsprachigen Foren von Hardocp.com , overclockers.com und Madonion.com . Eine deutschsprachige Website mit einer derartigen Anleitung ist mir nicht bekannt, ich habe aber auch nicht extra danach gesucht.
Im Grunde macht diese Modifikation auch kaum was anderes als das, was der Powerleap-Adapter mit der Tualatin-CPU anstellt, damit der flottere Prozzi doch noch auf Brettern mit dem älteren FC-PGA-Sockel läuft. Allerdings taucht Dein Board nicht auf Powerleaps Kompatibilitätsliste für den PL370/T-Adapter auf, daher denke ich, daß es da wohl irgendwelche Schwierigkeiten mit dem Bios gibt und Dein Vorhaben dann wahrscheinlich nicht klappen wird... sorry...

cu Bavarius

Tidalix Bavarius

„Hi Mr. Drehmoment ! Diese Bastellösung ist nicht nur auf den BX-Chipsatz...“

Optionen

@ Bavarius:

Hi Bavarius!

ich wende mich mal direkt an Dich, da Du Dich mit diesem Thema sehr gut auskennst.

Ich möchte auf einem Asus P2B-D Rev 1.06 D01 zwei bereits vorhandene Pentium 3-1100 einsetzten. Folgende Probleme hierbei sind mir bekannt: CPU-Kernspannung und Bootproblem bei FSB 100 MHz.

Da, Deiner Meinung nach, diese Probs durch die Verwendung des neueren D0-Steppings der CPU auftreten, habe ich folgende Idee. Powerleap stellt mit ihren Adaptern ein spezielles Bios zur Verfügung. Da dieses Bios für die Tualtins-Cellerons (die ja afaik alle D0 verwenden) angepasst wurde, müßte es die Bootprobleme auch mir ohne Verwendung des Adapters beheben.

- Meinst Du das dies klappen könnte?
- Oder hat das sogar schon mal jemand ausprobiert?


Tidalix

Bavarius Tidalix

„@ Bavarius: Hi Bavarius! ich wende mich mal direkt an Dich, da Du Dich mit...“

Optionen

Hi Tidalix !

Die Tualatin-Celerons sind kein neues Coppermine-Stepping, die haben auch nicht das cD0-Stepping, sondern das tA1, das ist auch ein ganz anderer CPU-Kern, der in geringerer Strukturbreite hergestellt wird. Ich weiß nicht, welche Änderungen von Powerleap mit im Bios vorgenommen wurden, außerdem kann man dies nicht einfach so herunterladen, das bekommt man nur, wenn man sich einen Powerleap-Adapter zulegt...

Die Sache mit der Kernspannung kannst Du dadurch beheben, indem Du Dir einfach einen gscheiten Slotadapter mit VCore-Jumpern verwendest, der auch im Dualbetrieb keinerlei Ärger macht. Ich selber habe in dieser Beziehung mit dem MSI 6905 Ver. 2.x Master oder dem Asus S370-133 DL nur sehr gute Erfahrungen gemacht, sowas würde ich auch Dir nahelegen. Die Vcore stellst Du einfach auf 1,8 V ein, denn das kann praktisch jedes alte BX-brett beeitstellen, und wenn Du schon die 1100er PIIIs im cD0-Stepping verwendst, die normalerweise sowieso 1,75 V VCore benötigen, dann hält sich auch die Spannunsgerhöhung im vertretbarem Rahmen, Es kann auch sein, daß Dein Board bereits jetzt schon diese Spannung von 1,75 V bereitstellen kann, denn schließlich ist Dein Board von den PCBA-Nummern her gesehen schon ganz dicht an der vollständigen coppermine-Tauglichkeit dran, d.h. es kann wahrscheinlich nicht auf die ganz niedrigeren Coppermine-Spannungen wie 1,5 oder 1,65 V zurückgehen, aber die heutzutage üblichen Spannungen für das cC0 oder das cD0-Stepping könnten schon bereitgestellt werden. Ich hatte auch schon mal ein P2B-F Rev. 1.00 PCBA A29, das konnte man immerhin bis auf 1,75 V herunterregeln, da lief dann auch ganz ohne irgendwelche Jumpertricks ein cDO-Celeron mit 1000 MHZ, obwohl das offiziell eigentlich nicht möglich wäre... ;-))

Das FSB-100 - Startproblem der P2B-Serie mit den Prozzis über 1,0 GHZ kann man bislang nur dadurch beheben, indem man sich bis zum abgeschlossenen Bootvorgang des Windows auf den 66er Bustakt beschränkt und dann per Soft-FSB die volle Leistungsfähigkeit aus den Prozzis herauskitzelt. Sorry, aber eine andrere Lösung ist mir leider nicht bekannt...

cu Bavarius

Tidalix Bavarius

„Hi Tidalix ! Die Tualatin-Celerons sind kein neues Coppermine-Stepping, die...“

Optionen

Hi Bavarius!

In der von Dir beschriebenen Config läuft es bei mir seit ca. 3 Monaten. Ich verwende Adapter von Asus, die S370-DL Rev 1.02, die sind voll Dual-CPU-tauglich. Aber diese FSB 66MHz Bootlösung finde ich etwas ... unelegant.

Ich habe gestern den ganzen langen Arbeitstag darauf gebrannt, abends das neue Bios zu testen. Leider zu früh gefreut.

Auf die Idee es einfach mal mit 1,75 Volt auf dem P2B-D zu versuchen bin ich nicht gekommen, daß werde ich direkt mal testen. Nachdem meine ersten Versuche im gewöhnlichen P2B gescheitert waren, habe ich immer die 1,8 Volt gejumpert. Das ging bisher immer, nur die 1100er wollen nicht :-(

Nur nochmal zum Verständnis, da ich über Steppings null Knowledge habe. Und zwar verstehe ich den Zusammenhang zwischen dem Stepping und der Vcore nicht. Könnte meine CPU, die mit 1,8 Volt bei FSB 66 MHz, aber nicht bei bei FSB 100 MHz bootet denn evt. bei 1,75 Volt funzen?

Außerdem habe ich bisher gedacht, die P2B's hätte Probleme mit allen CPUs die das cD0-Stepping verwenden. Da Du auf dem P2B-F nen Celeron-1000 mit cDO zum laufen bringts, ist meine gesamte Problemeinschätzung über den Haufen geworfen. Würde da auch ein 1100er laufen?

Liegts dann an den hohen Multiplikatoren ab 11x ? Aber die Tualatin-Cellis haben ja noch höhere Multis und laufen dann mit den Powerleapadaptern doch auch.


cu Tidalix

Laut Asus FAQ Nr. 77 gibt es P2B-F die sogar die den P3-1100 ünterstützen. In der FAQ Nr. 86 hingegen wird das wieder verneint. Wär schon wichtig zu wissen ob irgendein Board der P2B-Serie das kann, dann gäbe es auch Hoffnung für die anderen.

Bavarius Tidalix

„Hi Bavarius! In der von Dir beschriebenen Config läuft es bei mir seit ca. 3...“

Optionen

Hi Tidalix !

Die Soft-FSB-Lösung ist zwar nicht die feine englische Art, aber anscheinend der einzige mögliche weg, dami dei 1100er Coppermines auf diesen P2B-Brettern überhaupt funzen. Das Problem liegt hier weniger an der VCore-Spannung beim Boot-Vorgang, sondern laut einem Diskussion in einem amerikanischen Hardwareforum [ ich weiß jetzt aber nicht mehr, ob das nun auf Hardocp, Anandtec oder dem Inquirer stattfand, das war schon ein paar Monate her... ], daß das Asus-Bios bei der P2bB-Serie Multiplikatoren >10 nicht erkennt, wenn beim Initialisieren und dem Selbsttest vor dem BootProzess höhere Taktfrequenzen als 1000 MHZ anliegen. Darum lief auf dem P2B-F der 1000er cD0-Celli, aber der 1100er würde da genausowenig laufen wie auf Deinem DualBrett, da dieser Bug angeblich die komplette P2B-Serie betrifft. Ich habe keinerlei Informationen darüber, welche Änderungen Powerleap bei ihrem speziellen Biosupdates vorgenoommen hat, daß nun der Tualatin auf diesen Brettern laufen soll. Anscheinend will diese Firma sich für ihre Hirnschmalzarbeit gut bezahlen lassen und dadurch u.a. auch den Absatz ihrere sauteuren Adapterlösungen ankurbeln, da diese AsusBretter sehr gerne in kleinen Servern und Workstations verbaut wurden und deren Admins bei einer mittelprächtigen Aufrüstung lieber noch Powerleaps Spaßpreise bezahlen als einen kompletten und dann auch viel teueren Sytemwechsel betreiben wollen. Ich versteh zwar nicht, wieso ausgerechnet Asus [ immerhin ist das einer der größten und renommiertesten Boardhersteller mit allgemein bekanntem und vielgelobten BiosUpdate-Support auch für ältere Bretter ] dieses Problem nicht selber auf die Reihe kriegt und ein passendes Biosupdate rausbringt, damit dieser Bug mit den 1100er Coppermines behoben wird... Entweder hat Asus daran kein Interesse oder keine freien Ressorucen zur Problembehebung oder die sind der Meinung, daß man in Sachen P2B-Serie schon genug Support geleistet hat, und wenn die Leute die 1100er Coppermines oder gar die Tualatins benutzen wollen, dann sollten die sich auch endlich mal neue, zeitgemäßere Asus-Bretter zulegen....

Die teilweise divergierenden Antworten in den verschiedenen FAQs kann ich mir nur damit erklären, daß Asus ursprünglich selber nichts von diesem Bios-Bug wußte und man dachte, wenn ein flottes Coppermine-Stepping läuft, dann funzen alle Prozzis aus dieser Serie. Irgendwann wurde dann den 1100er Cu-Mine-Bug erkannt und dies in der [ Haupt-]FAQ Nr. 86 korrigiert, aber die FAQ Nr.77 auf dem alten Informationsstand belassen.

Ich habe jetzt im Augenblich leider keien Zeit, Dir die Sache mit den verschiedenen Steppings und den damit zusammenhängenden Spannungen etwas ausführlicher zu erklären, außerdem helfen Dir diese Infos bei Deinem Problem leider auch nicht weiter. Ein anderes Mal kann ich das gene machen, aber jetzt geht das leider nicht....

cu Bavarius

Tidalix Bavarius

„Hi Tidalix ! Die Soft-FSB-Lösung ist zwar nicht die feine englische Art, aber...“

Optionen

Danke für diese Infos, das hat mir schon weitergeholfen. Es kommt ja eigentlich nur auf die Quintersenz an :-( Von diesem Bug beim Initialisieren hatte ich bisher nichts gewußt.

An die Adresse von Asus bleibt nur zu sagen: Kann diese Änderung so schwer sein?

Wie schon mal an anderer Stelle erwähnt - Falls jemand ein solches ANGEPASSTES BIOS von POWERLEAP hat und bereit wäre mir das zu schicken, dann würde ich das TESTEN !!! Ganz uneigennützig natürlich. Möglich ist P2B, P2B-F, P2B-D


Tidalix

Bavarius Tidalix

„Danke für diese Infos, das hat mir schon weitergeholfen. Es kommt ja eigentlich...“

Optionen

Hi Tidalix !

Auf dem Overclocking-Brett gibt es noch einen anderen User namens Melo7 , der sucht auch sowas, vielleicht solltet Ihr euch mal zusammentun und gemeinsam nach diesem Spezial-Bios suchen... BTW, falls mir mal rein zufällig dieses Update in die Hände fallen sollte, dann gebe ich es gerne weiter - aber natürlich nur zum Testen, ist doch klar, wir wollen ja Powerleap nicht beschei**en und diese Firma um die Früchte ihrer Arbeit bringen... ;-)))

cu Bavarius

sego

Nachtrag zu: „DRINGEND: Wo bekomme ich den Powerleapadapter für FCPGA2 (PL“

Optionen

Hi nochmals,
ist ja alles ganz nett, nur basteln will ich an meinem Brett eigentlich nicht und löten schon gar nicht ... Ich wäre schon bereit die 60€, die er auch bei pc-mac2000.de (französischer Teil) kostet zu zahlen. Nur zahle ich grundsätzlich per Nachnahme und das geht da nicht !!! Schließlich will ich mich nicht vera... lassen. Daher würden mich Seiten interessieren, wo man den Adapter für einen ähnlichen Preis kriegt.

CU
sego