Archiv Prozessoren 8.660 Themen, 54.742 Beiträge

Zusammenhang Grafik und CPU

Kirk / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,
welcher Zusammenhang besteht zwischen CPU und Grafikkarte ???
Woher weiss ich ob diese Karte mit der CPU optimal zusammenspielt ???
Kann man das irgendwie errechnen, oder wie erfahre ich es sonst ???

Kirk (Kirk)

Antwort:
Zu deiner ersten Frage:
Die Grafikkarte (3d-Beschleuniger) ist dazu da, um den Prozessor bei 3D Berechnungen zu entlasten!
Frage 2:
Soviel ich weiß gibt es keine schlechte Kombination zwischen VGA und CPU. Das einzige Problem könnte vielleicht das Mainboard darstellen, das z.B. kein AGP Port hat!
Gruß
Green
((Anonym))

Antwort:
Es gibt hier einen klaren Zusammenhang. Es ist nicht sinnvoll, Karten mit : Rage128, Savage 4, TNT1 oder Voodoo 1 zusammen mit einem Prozessor schneller als Pentium2-266 zu benutzen (entspricht bei 3d etwa einem K6II-400 !) Höhere Prozessorleistung wird bei diesen Chips 3d-mäßig praktisch nicht an dem Mann gebracht, die Karten sind ein Flaschenhals. Anders sieht es bei den neueren Karten mit Voodo3, Rage pro oder TNT2 aus. Hier ist der Flaschenhals mit aktuellen Systemen nicht spürbar. Ob die Karten AGP oder PCI haben ist an sich egal: AGP wird erst sinnvoll, wenn Texturen in den Hauptspeicher ausgelagert werden sollen, was bei aktuellen Spielen noch kaum der Fall ist.
Erst der neue nvidia Gforce kann übrigens auch 3d-Berechnungen (Transformationen) selber ausführen, aktuellen Karten ermitteln lediglich Sichtbarkeit und Texturmuster.
Gruß, Jay
(jaypeck)

Antwort:
Eine TNT wird vom K6-2 450 nicht ansatzweise ausgelastet, erst ein Athlon schafft das.
Gruß
Seppelman
(Seppelman)

Antwort:
Welche Auflösung benutzt du gewöhnlich ? Und welches Spiel ? Das macht natürlich auch was aus, wie ich vergaß zu erwähnen. Der K6-II 400 leistet vermutlich auch nicht so viel daß es an die Grenze gehen würde.
Gruß, Jay
(jaypeck)

Antwort:
Also ich habe meine TNT1 (übertaktet) mit ´nem Celli 366@550 laufen gehabt. Das hat sehr gut zusammengepasst.
Ich hatte im Intro von UT ganze 39,5 FPS in 1024*768 und allen settings auf "high". viel schneller ist eine Ultra oder
V3 auch nicht (die V3 vielleicht, wenn sie unter Glide läuft, ist aber ein Sonderfall). Momentan geht die Richtung bei
den Spielen wohl eher zu den Prozessor-Killern, als zu den Füllraten-Monstern (Außnahme Q3A), was erst mit
Einführung von T&L besser werden wird. Die Hardware ist ja schon da (GeForce), aber die Software lässt noch ein
wenig auf sich warten.
Also ich würde im moment eher auf ein paar MHz bei der Grafikkarte verzichten, wenn ich dafür ein paar mehr beim
Prozessor hätte.
Ich würde das ganze ungefähr so sehen:
(Karten nicht übertaktet!)
TNT1 bei Prozessoren bis 450 MHz
TNT2 oder V3 bei Prozessoren von 450-600 MHz
GeForce, V4/5 oder Rage Fury MAX bei Prozessoren über 600 MHz
Ich persönlich habe (hatte) TNT1, TNT2-Ultra und V3-2000. Bei meinem Celli 366@550 sind die Unterschiede bei den
meisten Spielen/Benchmarks nicht sonderlich groß. Selbst Glide ist heute kein großer Vorteil mehr, da die meisten
Spiele mittlerweile sehr gut unter D3D laufen (auch das Paradebeispiel Unreal).
cu, Björn
(Björn)

(Anonym) Kirk

„Zusammenhang Grafik und CPU“

Optionen

Zu deiner ersten Frage:
Die Grafikkarte (3d-Beschleuniger) ist dazu da, um den Prozessor bei 3D Berechnungen zu entlasten!
Frage 2:
Soviel ich weiß gibt es keine schlechte Kombination zwischen VGA und CPU. Das einzige Problem könnte vielleicht das Mainboard darstellen, das z.B. kein AGP Port hat!
Gruß
Green
((Anonym))

jaypeck Kirk

„Zusammenhang Grafik und CPU“

Optionen

Es gibt hier einen klaren Zusammenhang. Es ist nicht sinnvoll, Karten mit : Rage128, Savage 4, TNT1 oder Voodoo 1 zusammen mit einem Prozessor schneller als Pentium2-266 zu benutzen (entspricht bei 3d etwa einem K6II-400 !) Höhere Prozessorleistung wird bei diesen Chips 3d-mäßig praktisch nicht an dem Mann gebracht, die Karten sind ein Flaschenhals. Anders sieht es bei den neueren Karten mit Voodo3, Rage pro oder TNT2 aus. Hier ist der Flaschenhals mit aktuellen Systemen nicht spürbar. Ob die Karten AGP oder PCI haben ist an sich egal: AGP wird erst sinnvoll, wenn Texturen in den Hauptspeicher ausgelagert werden sollen, was bei aktuellen Spielen noch kaum der Fall ist.
Erst der neue nvidia Gforce kann übrigens auch 3d-Berechnungen (Transformationen) selber ausführen, aktuellen Karten ermitteln lediglich Sichtbarkeit und Texturmuster.
Gruß, Jay
(jaypeck)

Seppelman jaypeck

„Zusammenhang Grafik und CPU“

Optionen

Eine TNT wird vom K6-2 450 nicht ansatzweise ausgelastet, erst ein Athlon schafft das.
Gruß
Seppelman
(Seppelman)

jaypeck Seppelman

„Zusammenhang Grafik und CPU“

Optionen

Welche Auflösung benutzt du gewöhnlich ? Und welches Spiel ? Das macht natürlich auch was aus, wie ich vergaß zu erwähnen. Der K6-II 400 leistet vermutlich auch nicht so viel daß es an die Grenze gehen würde.
Gruß, Jay
(jaypeck)

Björn jaypeck

„Zusammenhang Grafik und CPU“

Optionen

Also ich habe meine TNT1 (übertaktet) mit ´nem Celli 366@550 laufen gehabt. Das hat sehr gut zusammengepasst.
Ich hatte im Intro von UT ganze 39,5 FPS in 1024*768 und allen settings auf "high". viel schneller ist eine Ultra oder
V3 auch nicht (die V3 vielleicht, wenn sie unter Glide läuft, ist aber ein Sonderfall). Momentan geht die Richtung bei
den Spielen wohl eher zu den Prozessor-Killern, als zu den Füllraten-Monstern (Außnahme Q3A), was erst mit
Einführung von T&L besser werden wird. Die Hardware ist ja schon da (GeForce), aber die Software lässt noch ein
wenig auf sich warten.
Also ich würde im moment eher auf ein paar MHz bei der Grafikkarte verzichten, wenn ich dafür ein paar mehr beim
Prozessor hätte.
Ich würde das ganze ungefähr so sehen:
(Karten nicht übertaktet!)
TNT1 bei Prozessoren bis 450 MHz
TNT2 oder V3 bei Prozessoren von 450-600 MHz
GeForce, V4/5 oder Rage Fury MAX bei Prozessoren über 600 MHz
Ich persönlich habe (hatte) TNT1, TNT2-Ultra und V3-2000. Bei meinem Celli 366@550 sind die Unterschiede bei den
meisten Spielen/Benchmarks nicht sonderlich groß. Selbst Glide ist heute kein großer Vorteil mehr, da die meisten
Spiele mittlerweile sehr gut unter D3D laufen (auch das Paradebeispiel Unreal).
cu, Björn
(Björn)