Programmieren - alles kontrollieren 4.932 Themen, 20.605 Beiträge

programmieren mit c++

(Anonym) / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich würde gerne mehr über c++ erfahren. Kennt sich da jemand aus wo ich das Prgramm und weitere Infos dazu bekomme?
Was kann man mit Qbasic oder Wbasic programmieren ? Wie ist Windows programmiert bzw mit was ?
Ich hoffe auf viele Antworten.
Amicus

bei Antwort benachrichtigen
Anonym (Anonym)

„programmieren mit c++“

Optionen

C++ ist kein Programm, sondern eine Sprachsyntax! Was du meinst ist bestimmt ein C++-Compiler wie GNU C++, oder eine komplette Entwicklungsumgebung wie Visual C++, C++ Builder usw.

Ersteren, gibs kostenlos im Net zum saugen, die Anderen kostenpflichtig zu erwerben, bzw. deren FreeEditions auch quasi kostenlos als Beilagen zu div. Literatur. Wobei wir schon bei der weiteren Infobeschaffung wären, schau dich im Buchladen nach Büchern über C++ um, bzw. wenn du noch keinen Schimmer vom Programmieren hast, dann erstmal etwas Grundlegendes dazu.

Auch wenn es etwas blöd klingt, mir haben mehere berichtet, das die Buchreihe "... für Dummies!" nicht schlecht sein soll für Anfänger!
Da gibt es glaube ich auch "C/C++ für Dummies" oder so ähnlich!

Mit Basic, kann man ne ganze Menge programmieren, kommt drauf an was man haben und wie effektiv man programmieren möchte. Vor Jahren habe ich mal in einer Firma programmiert mit BusinessBasic, die haben damit ein umfangreiches Warenwirtschaftssystem für den Großhandel aufgebaut, du siehst auch das geht.

Windows ist IMHO mit heißer Nadel programmiert worden, aber auch C++ war dabei! :-)


bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 (Anonym)

„programmieren mit c++“

Optionen

Hi Amicus!

Wie Frank ja schon gesagt hat ist C++ nicht einfach ein Programm (wie z.B. MS-Word). Ganz im Gegenteil: es gibt nicht DAS C++, sondern verschiedene Ausprägungen/Varianten (das ist wörtlich zu nehmen: diese Varianten unterscheiden sich teilweise sehr deutlich). Einige der im PC-Bereich wichtigsten hat Frank ja aufgeführt.

Was es allerdings gibt, ist eine Art "Grundwortschatz" von C++. Damit meine ich die die grundlegende Syntax um C++-Anweisungen zu formulieren (ich hoffe, du weist bereits, dass eine Programm aus Folge von Anweisungen besteht. Wie man diese Anweisungen zu schreiben hat ist für die jeweils verwendete Programmiersprache verbindlich vorgeschrieben: das ist die "Syntax" der Sprache).

C++-Compiler wie MS Visual C++ oder der Borland C++ Builder wurden entwickelt, um Windows-Programme einfacher zu schreiben zu können (sie ermöglichen dass, indem man die Grundelemente der Programme, also die Fenster, Buttons usw, einfach mit der Maus zusammensetzen kann - das spart jede Menge Programmieraufwand. Das ist zwar wirklich praktisch, aber für den Einstieg 8also das Lernen einer Programmiersprache) denke ich, sind diese Produkte weniger gut geeignet (ihr Schwerpunkt liefgt zu sehr auf Windows, zuwenig bei der Computersprache selbst).

Ich würde daher eher mit einfachen älteren C++-Compilern anfangen. Es gibt einige alte, aber immer noch gute Versionen für DOS. Einige davon werden inzwischen sogar kostenlos angeboten (z.B. Turbo C++ 1.0 von Borland).

Material zum Einstieg in C++ gibt es im Internet natürlich nicht, was daran liegt, dass die Erde eine Scheibe ist. ;-)

Machen wir mal eine kurzen Test: gehe zu google.de und gibt dort die Suchbegriffe "c++ einführung" (ohne die Anführungszeichen) ein.
Aha: "etwa 22.100" Fundstellen melden Google. Ok, da hast du ja einiges zu lesen. ;-)

Ok, damit es einfacher wird haber schon einige Leute Siten ins Internet gestellt, die Information zu Programmiersprachen bieten. Hier mal ein paar deutsche und englische Beispiele:

http://www.programmershome.de/portal/

http://www.programmersheaven.com/

http://thefreecountry.com/developercity/

http://www.c-plusplus.de

Diese Portal-Seiten enthalten auch Links auf kostenlose C++-Compiler.

Ok, was kann mit QBasic programmieren? (WBASIC kenne ich nicht.)
Die Antwort lautet: QBasic-Programme... ;-)

QBASIC ist ein (ursprünglich) mit MSDOS ausgelieferter BASIC-Interpreter. BASIC ist (wie C++) eine Programmiersprache (die klassische Einstiegs-Programmiersprache für Anfänger).
Interpreter bedeutet, dass QBASIC keine echten "neuen" Programme (also EXE.Dateien) erzeugen kann. Programme, die man mit QBASIC erstellt hat, kann man nur mit QBASIC ausführen.
(Ein Compiler hingegen erzeugt echet Programme. Z.B. kann man ein mit TurboC++ erzeugtes DOS-Programm unter DOS ausführen, ohne, TurboC++ starten oder installieren zu müssen.)

Windows wird heute (warscheinlich) hauptsächlich in C++ programmiert. (Warscheinlich deshalb, weil MS niemanden die Quelltexte zeigt....). Die erste Version (Windows 1.0) soll angeblich mit TurboPascal geschrieben worden sein. Evtl. ist das aber auch nur ein Gerücht. ;-)

Ich hoffe, das hilft dir weiter.

Bis denn
Andreas

Ich sehe die Stimmungslage meiner Mitmenschen. Daher bleibt nur eine letzte Forderung: Weltuntergang jetzt sofort!
bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „programmieren mit c++“

Optionen

Salve Amicus!

Vorweg - es ist keine gute Idee als Anfänger gleich mit C++ zu beginnen, weil diese Sprache eine der schwierigsten ist. QBASIC zum Beispiel (in der Regel werden damit irgendwelche mathematische Programme geschrieben, vgl. TURBO PASCAL) lohnt sich zum schnellen Einstieg eher. Wenn dir das egal sein sollte, kann ich dir www.bloodshed.net empfehlen! Du findest da meines Erachtens den besten Compiler für C++ - gratis natürlich.
Ansonsten wirst du nicht um professionelle Lektüre aus der Buchhandlung herum kommen: Das Einsteigerbuch 'HackerBasics - Programmieren lernen' vom Verlag 'markt+technik' solltest du dir in jedem Fall bestellen (29 DM), weil es gleich mehrere Compiler auf CD-ROM mitliefert - qbasic wird da auch ausführlich beschrieben.

Gruß
Mark Aurel

bei Antwort benachrichtigen
Anonym (Anonym)

„Salve Amicus! Vorweg - es ist keine gute Idee als Anfänger gleich mit C zu...“

Optionen

Was haben den vorranging QBASIC und TURBO PASCAL, mit der Entwicklung von mathematischen Programmen zu tun?
Verwechselst du da nicht irgend etwas?

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „programmieren mit c++“

Optionen

zur programmierung von windows:
der kernel wurde hauptsächlich in assembler programmiert, um die betriebssysteminternen prozesse möglichst schnell zu machen, der hauptteil ist in c und später in c++ programmiert.
bezieht sich zwar eigentlich auf nt, aber so weit ich weiß wurde das "normale windows ähnlich erstellt.

bei Antwort benachrichtigen
Dreamforger (Anonym)

„zur programmierung von windows: der kernel wurde hauptsächlich in assembler...“

Optionen

Wenn man im VC++ Windows programme ohne MFC sondern "einfach" anfängt ist die erste Zeile

int WINAPI WinMain...

witzigerweise steht der Begriff WINAPI für nichts anderes als

FAR PASCAL

Ich hab mich auch schon lange gewundert warum Windows, obwohl die äusseren Schichten in C++ sind, die Pascal Parametrisierung benutzt

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) Dreamforger

„Wenn man im VC Windows programme ohne MFC sondern einfach anfängt ist die erste...“

Optionen

das rührt noch aus 16Bit Zeiten, warum soll man auch ein OS komplett neu machen wenn man ins 32 Bit Zeitalter möchte? ;-o

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „programmieren mit c++“

Optionen

Ich programmiere seit längerem mit QBASIC und weiß das es ganz bestimmt nicht nur für mathematische programme geeignet ist, vielmehr lassen sich auch recht aufwendige grafische programme und auch spiele programmieren, ich selber habe in wenigen stunden (ca.18) eine tile-engine programmiert, wie sie oft in älteren rpgs eingesetzt wurde, aber auch 3d engines lassen sich in QB realisieren. wie schon gesagt wurde, für einsteiger gibt es nichts besseres und ich bin selber von C++ wieder zurück auf QB umgestiegen da mich ersteres stark überfordert hatte. die syntax von QB ist sehr logisch und da sie nicht objektorientiert ist, ist sie zwar nicht ganz so leistungsfähig, aber für einsteiger leichter nachzuvollziehen.
der microsoft compiler von der windows cd reicht für QB völlig aus, obwohl sich mittlerweile sogar DirectX fähigkeiten über die library DirectQB einbinden lassen. meiner meinung ist es, wenn man wirklich mit C++ anfangen will, wozu ich dir aber nicht raten würde, am besten sich erstmal mit VisualC++ und windows mfc auseinander zu setzen und sich dann DirectX 7 anzuschauen. das erfordert aber alles sehr viel einarbeitung und anfangs ist es bestimmt nicht besonders spaßig sondern eher harte arbeit, bis man die ganzen befehle halbwegs auf die reihe kriegt und die syntax beherrscht, doch sobald man dann anfängt seine eigenen programme zu schreiben bringt das alles eine menge fun.
qb links:
-www.qbasic.de.tt
-www.qb45.com

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „Ich programmiere seit längerem mit QBASIC und weiß das es ganz bestimmt nicht...“

Optionen

Warum die Kombination von VC++, MFC und DirectX?
Das sind erstmal drei Sachen, die im Grunde nichts miteinander zu tun haben! Das Ursprungstopic war und ist "programmieren mit c++"

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym)

Nachtrag zu: „programmieren mit c++“

Optionen

naja... ich hatte das ganze so verstanden als das du
grafische anwendungen programmieren wolltest, oder, was zur zeit besonders viele interessenten hat, informationen zur spiele programmierung ... haaaatte ich dann wohl falsch aufgefasst.
und doch mfc vc++ und directx haben, wenn man den auf aufwendige anwendungen in windows aus ist sehr viel miteinander zu tun. vc++ ist eine visuelle entwicklungsumgebung, die skriptsprache die verwendet wird ist aber c++ und da du nach windoof gefragt hattest lag ja auch die vermutung nahe das du eine entsprechende anwendung programmieren willst und da wirst du um windows - mfc und directx nicht rumkommen. mit reinem c++ lassen sich eher nur dos anwendungen realisieren.
egoool ich dachte wenn man sich heute für c++ interessiert dann will man auch win anwendungen programmieren oder zumindest die fetten directx fähigkeiten (directdraw, directinput...) nutzen...
oder willst du bei deinem 'hello world' programm bleiben?
wohl eher net

bei Antwort benachrichtigen
Anonym (Anonym)

„naja... ich hatte das ganze so verstanden als das du grafische anwendungen...“

Optionen

Mal zur Klarstellung, ist wohl etwas verwirrend für Anfänger in dem Sektor:

VC++, DirectX und MFC haben erstmal nur gemeinsam, das alle von MS stammen und die MFC als Goodie zu Visual C++ mitgeliefert wird.

Aufwändige Anwendungen wie du sie schilderst, kann man in der Tat unter Windows mit VC++ und der Zuhilfenahme der MFC schreiben, aber auch mit VC++ und ZincLib, oder was sehr verbreitet ist im Behörden- und Verwaltungsbereich mit VC++ und Framework++.

Aber auch Win-Anwendungen ohne diese Zusatzlibs wie MFC und Co. kann man mit VC++ schreiben, man stützt sich dabei auf die reine Windows-API so wie in alten Tagen von Windows (brings sogar manchmal Vorteile)

Was an DirectX fett ist, ist nur der Overhead den diese Lib in den Anwendungen erzeugt, mal abgesehen von dem Spielebereich, ist es nur
lästig und dumm DirectX in aufwändigen grafikorientierten Anwendungen einzusetzen, da gibt es bessere Alternativen!

Mittels C++ entwickelt man aber auch aufwändige Anwendungen außerhalb von Windows. Zur Zeit sitze ich an einem Projekt welches mittels C++ und der CodeWarrior Entwicklungsumgebung erstellt wird, da wird zusätzlich zum C++ eine Lib ähnlich der MFC verwendet, welche aber so portabel ist, das der Quellcode später nur auf der Zielmachine (Linux, Windows, Mac) im CodeWarrior neu compiliert werden muß ohne Anpassung an die Oberflächen der Systeme.

Du siehst, wer sich für C++ entscheidet ist nicht immer auf Windowsanwendungen aus!

CU
Frank


bei Antwort benachrichtigen