PC-Selbstbau, Reparatur, Optimierung 11.398 Themen, 78.235 Beiträge

Neuer PC - nachgefragt

fritschi2 / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Experten,

eigentlcih war ich mir schon ziemlich sicher welches System es wird

https://www.nickles.de/forum/pc-selbstbau-tuning/2016/neuer-pc-zusammenstellung-stimmig-539176451.html

Aber jetzt hat mein Händler den neuen i5 nicht mehr lagernd und auch sonst einiges nicht. Jetzt habe ich mir noch einmal die Vorgängerplattorm angesehen. Der i5 4460 ist billiger und eigentlich schneller. Ein gutes H87 Board ist um einiges billiger als ein H170 Board. Da es vorwiegend ein Gamer-PC wird ist ja die Grafikkarte das wesentlichste. Und da möchte meine Tochter noch etwas warten (auf die RX 480). Somit soll nur schnell der neue PC aufgebaut werden (Mobo,Cpu,Speicher,SSD) damit ich noch vor dem 28.07 meine freie Windows7-Pro Lizenz für W10-Pro verwenden kann.

Ist das jetzt wirklich kurzsichtig ein H87 zu kaufen? Es ist ja nicht geplant den PC später nochmals aufzurüsten, Und Overclocking ist kein Thema. Das einzige ist die Unterstützung von DDR4 am H170 gegenüber DDR3 am H87 aber 1600er DDR3´s sind doch schnell genug - oder?

Danke für eure Unterstützung.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso fritschi2

„Neuer PC - nachgefragt“

Optionen

Ohne Experte zu sein oder speziell auf Deine Optionen einzugehen:

Bei den heutigen Zyklen, in denen Hardware sich erneuert oder verbesserte Versionen herauskommen, ist es faktisch sinnlos, auf etwas Bestimmtes hinzuarbeiten.

In der Gesamtperformance wird sich das eine System vom anderen gefühlt kaum unterscheiden und die RAM-Taktraten machen sich da sowieso nur minimal bemerkbar.
Wenn also wirklich kein späterer Ausbau mehr geplant ist mit neuerer CPU, kannst Du das ruhig machen. DDR3 ist momentan relativ günstig, daher lohnt sich das durchaus. Ein Kit für Dual-Channel bekommst mit 8 oder 16GB für ca. 40-70€. Eine Graka kannst Du später auch noch tauschen und am H87 ist SATA mit 6GB/s und USB 3.0 auch dran.

Zur Graka selber noch soviel, bei Highend wirst Du nach wie vor von Nvidia und AMD über den Tisch gezogen. Die Dinger sind viel zu teuer und besser fährst Du, wenn Du entweder ein Auslaufmodell besorgst oder gehobene Mittelklasse um 150-200€ anschaffst.
Wenn Du die Knete für eine RX480 wirklich versenken willst, dann kaufe Dir besser eine Nvidia, die sind zwar genauso überteuert, aber effizienter, leistungsfähiger und besser mit den Treibern:

Und jetzt nicht lachen:

https://blog.fefe.de/?ts=a98ad53e

https://blog.fefe.de/?ts=a98bec91

https://blog.fefe.de/?ts=a98bbc5c

So als Knallerfazit holst Du Dir ergo besser die abgefeierte GTX970 statt der RX480, solange diese noch zu bekommen ist.

Hinweis: Dies gibt nur meine subjektive Sicht wieder und sicher kommen hier noch weitere Meinungen dazu - hüstelhüstel;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon fakiauso

„Ohne Experte zu sein oder speziell auf Deine Optionen einzugehen: Bei den heutigen Zyklen, in denen Hardware sich erneuert ...“

Optionen
Wenn Du die Knete für eine RX480 wirklich versenken willst, dann kaufe Dir besser eine Nvidia, die sind zwar genauso überteuert, aber effizienter, leistungsfähiger und besser mit den Treibern:

und mogeln gerne mal beim Speicher ;-)

Die GTX970 würde ich schon wg. des Beschiss von Nvidia nicht kaufen:
https://www.computerbase.de/2015-01/geforce-gtx-970-vram-speicher-benchmarks/

Hinweis: Dies gibt nur meine subjektive Sicht wieder und sicher kommen hier noch weitere Meinungen dazu - hüstelhüstel;-)

Die AMD Polaris ist die deutlich neuere Architektur. Preis-/Leistung ist hier top.
Würde aber kein Referenzmodell kaufen, sondern auf die Partnerkarten mit eigenem Lüfterdesign warten.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso swiftgoon

„und mogeln gerne mal beim Speicher - Die GTX970 würde ich schon wg. des Beschiss von Nvidia nicht ...“

Optionen
und mogeln gerne mal beim Speicher ;-)
Die GTX970 würde ich schon wg. des Beschiss von Nvidia nicht kaufen:


Deswegen habe ich das ja dazu geschrieben, dass sowohl als auch beschissen wird;-)

Die AMD Polaris ist die deutlich neuere Architektur. Preis-/Leistung ist hier top.


Daher ebenfalls der Link zu fefe - trotz der 'neueren' Architektur mehr Stromverbrauch und gerade mal so leistungsfähig wie die olle GTX 970.
Über die Treiberpolitik bei ATI/AMD muss auch nichts gesagt werden, die ist seit eh und je grottig und ich weiss nicht, wann die das mal wirklich in den Griff bekommen wollen. Nicht nur bei den Grakas klemmt es oft, sondern auch bei den Chipsätzen. Zumindest da sind die Nvidia deutlich pflegeleichter und ausser dem eigentlichen Treiber und ggf. der Physx-Software braucht man da nix wie das öfters verbuggte Geforce Experience.

Mir wären 300€ und bis zu 700€ für ein Produkt so oder so zuviel, das schneller altert als Obst in der Sonne.

Die Anfrage von fritschi2 mag ich auch nicht mit der ewigen Diskussion AMD vs. Nvidia plätten, es ging ja in erster Linie um die Entscheidung über das Mainboard und den Hinweis auf die Graka gab ich nur zum Nachdenken, ob eine Midrange um maximal 200€ nicht auch genügt, die später noch einmal aufgerüstet werden kann.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon fakiauso

„Deswegen habe ich das ja dazu geschrieben, dass sowohl als auch beschissen wird - Daher ebenfalls der Link zu fefe - trotz ...“

Optionen
Über die Treiberpolitik bei ATI/AMD muss auch nichts gesagt werden, die ist seit eh und je grottig und ich weiss nicht, wann die das mal wirklich in den Griff bekommen wollen

Das ist mMn auch ein klassisches Vorurteil. Hast du Beispiele?
Ich hab schon seit längerem ne HD7850 im System und wirklich noch nie Probleme mit den Treibern gehabt. Und ich habe in den letzten Jahren einige Games gezockt.
Verwende allerdings auch nur Windows.
Wie es mit Linux aussieht kann ich nicht sagen.

Jeder hat seine Präferenzen. Und ich bin nun mal ein kleiner AMD-Fanboy.
Hab durchweg gute Erfahrungen mit ATI / AMD gemacht.Meine nächste Karte wird ne RX 480 mit 8 GB.
Hobby kosten nun mal Geld ;-)

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso swiftgoon

„Das ist mMn auch ein klassisches Vorurteil. Hast du Beispiele? Ich hab schon seit längerem ne HD7850 im System und ...“

Optionen
Und ich bin nun mal ein kleiner AMD-Fanboy.


Siehste;-)

Linux lasse ich mal aussen vor, das steht hier nicht zur Debatte, passt aber in´s Bild, daher nur am Ende noch ein Link dazu.

Bei AMD geht es bereits mit dem CCC los, das sich wegen des NET-Frameworks nicht installieren lässt, dann ist zwar der Treiber drauf, aber das war es auch schon und man installiert sich einen Wolf.
Beim Wechsel von AGP zu PCI-E gab es dann Probleme, wenn z.B. AGP-Karten unter W7 installiert wurden, genau dieselbe Scheisse, das der treiber nicht lief, obwohl im Download-Bereich angeboten, dann fummelte man sämtliche möglichen Catalyst und/oder das Netz durch, bis man heraus bekam, welcher denn nun irgendwie lief. Ältere Karten fliegen beim Treibersupport gleich ganz heraus.
Bei Notebooks kann man bei Nvidia in aller Regel den Referenztreiber von Nvidia installieren, wenn der Hersteller neuere OS nicht supported, bei ATI/AMD bin ich da mehr auf die Nase gefallen und auch die Installierei siehe oben.

Letzter grosser Fehler bei AMD war dieser:

http://www.chip.de/news/AMD-Treiber-grillt-Hardware-Treiberproblem-bei-Radeon-Grafikkarten_86232272.html

Nvidia buggt zwar mit dem 364er auch herum, aber der grillt wenigstens nicht die Hardware.

Unter Linux als OT war die Installation des Catalyst schon immer eine Zitterpartie. Mal ging es gut, gerne aber auch nicht und das selbst über die Tools der Distri wie der Treiberverwaltung von Ubuntu.

So gibt es z.B. für die bei mir im T400 verbaute HD3450 für aktuelle Kernel gleich gar keinen Catalyst mehr, sondern nur den freien radeon. Dieser arbeitet aber uneffektiver, was mehr Akku und Wärme bedeutet. Nvidias aus dem gleichen Zeitraum werden noch mit Treibern versorgt. Momentan habe ich halt noch Debian Wheezy mit dem fglrx/Catalyst drauf, ab Jessie funktioniert dann nur noch der radeon mit besagten Nachteilen. AMD ist das anscheinend schlicht egal.

Selbst bei aktuellen Karten und Distris gibt es u.U. keine proprietären Treiber von AMD. Wer also unter Linux zocken will, ist zumindest vorläufig faktisch per Zwang auf Nvidia angewiesen oder auf eine ältere Distri:

http://www.heise.de/open/meldung/AMD-Linux-Alter-Treiber-wird-aufgegeben-neuer-bringt-Vulkan-Support-3145276.html

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 fakiauso

„Siehste - Linux lasse ich mal aussen vor, das steht hier nicht zur Debatte, passt aber in s Bild, daher nur am Ende noch ...“

Optionen

"Bei AMD geht es bereits mit dem CCC los, das sich wegen des NET-Frameworks nicht installieren lässt, dann ist zwar der Treiber drauf, aber das war es auch schon und man installiert sich einen Wolf."

Das CCC benötigte sogar das DotNet Framework. Das vorhanden sein kann also nicht an der nicht installation des CCC schuld sein.

"Nvidia buggt zwar mit dem 364er auch herum, aber der grillt wenigstens nicht die Hardware."

Nee der 364er nich, der 196er hatte dieses Feature aber und der 364.75 dafür die Windows-Grillfunktion ;-)

http://www.giga.de/unternehmen/nvidia/leserartikel/nvidia-aktueller-treiber-196-75-zerstoert-grafikkarten/

Ansonsten kann ich kann ich nach fast 20 Jahren sagen: Die beiden nehmen sich in Treiber Angelegenheiten recht wenig, wobei ich persönlich mehr Probleme mit nVidia Hardware und Treibern hatte (Allerdings auch mehr ATI als Nvidia Hardware). Was ich aber nicht verstehen kann ist das Schöngerede: nforce 2 Bug, der versprochene aber nie erschienene nforce3 Vista Treiber und die daraus resultierenden Probleme mit Dualcore und AGP Karten, ActiveArmor und die BSODs, die PCI Probleme beim nforce 4, das verkrüppelte Speicherinterface der 970er und das erst leugnen und dann als Feature erklären, die vom Treiber vorgegaukelte DX12 Kompatiblität von Maxwell (900er), die suggerierte aber nicht vorhandene DX 11.1 Unterstützung von Kepler(600/700er) Physx, G-Sync, Gameworks...

Stockholm Syndrom?

Und zu nvidia/linux hatte Linus ja auch genug gesagt :-D

mfg

chris

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso chrissv2

„Bei AMD geht es bereits mit dem CCC los, das sich wegen des NET-Frameworks nicht installieren lässt, dann ist zwar der ...“

Optionen
wobei ich persönlich mehr Probleme mit nVidia Hardware und Treibern hatte (Allerdings auch mehr ATI als Nvidia Hardware)


Bei mir ist es subjektiv gerade anders herum, hat daher nichts mit Stockhom zu tun;-)
Habe erst jetzt wieder eine R7 240 als 'Vernunftlösung' in einem Linux-RechnerFinden lässt sich immer und überall etwas, bei Nvidia käme z.B. noch der Nvidia-Bug der 7x00/8x00/9x00M hinzu und u.U. beim Nforce4 die Macke, das SATA-Laufwerke nur erkannt wurden, wenn künstlich auf SATA1 gedrosselt wurde.

AMD hatte dafür ebenfalls Probleme mit SATA/AHCI bei machen Treiberpaketen. Am Ende nehmen die sich da beide nicht viel.

Den Rant von Linus kenne ich auch, da hat sich insgesamt auch nicht viel verbessert;-)

http://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=nvidia-linux-rant-three-years

Die nutzen halt ihre Monopolstellung weidlich aus. Allerdings sehe ich unabhängig vom Hersteller  trotzdem keinen Sinn darin, für eine neue Karte soviel Kohle auszugeben wie für eine 2 Jahre alte, wenn sie eigentlich nicht mehr bringt und noch ineffizienter ist.


"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 fritschi2

„Neuer PC - nachgefragt“

Optionen

Vor dem selben Aufrüstungsprobleme stehe ich ja auch.

Wenn es dir vorwiegend um w-10 geht, kannst du ja auch ein vorhandenes System auf w-10 updaten und zum späteren Zeitpunkt aufrüsten.

und Hier gibts win7 pro für 18 euro

Ich wollte erst die neue AMD-CPU-Generation abwarten und gucken, ob die dann gegen Intel bestehen kann... bei üblicherweise geringen Preisen.

bei Antwort benachrichtigen