PC-Selbstbau, Reparatur, Optimierung 11.400 Themen, 78.272 Beiträge

Gaming PC für 800 bis max. 1000 Euro

Mercurychan / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Leute,

nachdem meine Hardware mehr und mehr das Interesse von Archäologen weckt, bin ich bereit, nach knapp 12 Jahren einen neuen Rechner zu kaufen. Zugegebenermaßen ist mein Wissen über die neue Hardware etwas begrenzt... Damals wars doch noch einfacher...

CPU:

Fangen wir mal "oben" an. Wie groß ist der Unterschied zwischen den i5 und i7 Prozessoren? Ich habe gelesen, dass dank der diversen Versionen und Updates der Unterschied gar nicht mal so groß sein soll.

Mainboard:

Keinen Schimmer, ehrlichgesagt.

Festplatte:

Wie ist das aktuell mit SSD Platten? Lohnt sich das für das OS? Als ich das letzte Mal vor knapp einem Jahr ein paar Infos gesammelt habe, riet man dazu, das OS auf der SSD zu lagern und auf einer "normalen" Festplatte den Rest der Daten. Ein TB sollte ja locker reichen, oder?

Arbeitsspeicher:

Mindestens 8 GB, lohnen sich 16 GB? Die neuen OS wie Win 7 & 8 machen da ja keine Begrenzungen mehr, wie beim guten alten XP, oder?

Grafikkarte:

Wieder so eine Sache, wo ich kaum Ahnung habe. Es gab mal eine Zeit, wo man dazu riet, 2 Grafikkarten nebeneinander in einen Gamer PC zu setzen. Lohnt sich das, oder ist das Unsinn? Lieber eine "gute" Graka als 2 Mittlere?

Soundkarte:

Nicht ganz so wichtig, da reicht eine normale, oder kann man die sich als Durchschnittshörer mittlerweile dank On Board Sound sparen?

Bildschirm:

Frage: Ist es möglich / Sinnvoll, den PC an einen schönen, großen 42" TV anzuschließen? Oder gibt es da Nachteile, Probleme? Ich habe zwar noch meinen 15" PC Bildschirm, aber der ist eher suboptimal.

Um dem wahren und obligatorischen Satz vorzubeugen: Wat wollens denn mit dem System machen?

Nun ja: Spielen. Vor allem Strategiespiele, Minecraft mit und ohne Mods, was auch ziemlich Leistung futtert... eventuell mal etwas Photoshop und eventuell, da es nun kein Standbildablauf mehr ist, das eine oder andere 3D Programm wie Blender näher erforschen.

Ich bin für alle Tipps, Hilfe, Links und Diskussionen dankbar.

lg

Mercury

bei Antwort benachrichtigen
hellawaits Mercurychan

„Gaming PC für 800 bis max. 1000 Euro“

Optionen

Moin Mercurychan,

... das Gehäuse hast Du vergessen. Oder möchtest Du das alte Gehäuse weiterverwenden? Musst Du das Betriebssystem noch kaufen?

zur Festplatte:

auf jeden Fall eine SSD für das System nehmen. Die sind mittlerweile auch mit 250 GB erschwinglich geworden, z.B.:

http://www.heise.de/preisvergleich/samsung-ssd-840-evo-series-250gb-mz-7te250bw-a977940.html

Da kann man auch mal das eine oder Andere Programm draufpacken. Und den Rest speicherst Du auf die Datenplatte.

zur Grafikkarte:

Nimm eine Grafikkarte, denn die Leistung von zwei Karten wirst Du nicht benötigen. Das Problem von zwei Karten ist außerdem, das sie lauter sind, sie möglicherweise mehr Strom ziehen und das Gehäuse stärker aufheizen.

zur Soundkarte:

on Board Soundchip reicht normalerweise völlig aus

zum Bildschirm:

ich würde einen 22 - 24 Zoll kaufen (der müsste im Budget noch mit drin seinLächelnd

Grüsse

Hellawaits

 P.S.: bei der CPU solltest Du berücksichtigen , das einige CPUs, wie der i7-4770k einen Grafikchip besitzen, der für Office- Anwendungen und ältere Spiele ausreichen sollte. Es gibt Prozessoren, die sich über einen offenen Multiplikator besser übertakten. Bei Intel sind das die "k" Prozessoren (wie der i7-4770k)... wenn es denn mal mehr Leistung sein soll^^

bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Mercurychan

„Gaming PC für 800 bis max. 1000 Euro“

Optionen

Hallo, 

einen i7 brauchst Du zum Spielen nicht, es gibt nicht allzuviele Anwendungen die von den HyperThreading-Krücken nennenswert profitieren.

8GB RAM reichen momentan auch noch locker aus, da es bisher kein Spiel gibt das mehr Speicher nutzen kann - die weitaus meisten Spiele sind mit 4GB schon "bedient".

Als Diskussionsgrundlage würde ich folgendes vorschlagen:

CPU: http://geizhals.de/intel-core-i5-4570-bx80646i54570-a931005.html ~170€

Kühler: http://geizhals.de/scythe-kotetsu-scktt-1000-a1039506.html ~30€

Speicher: http://geizhals.de/crucial-ballistix-sport-dimm-kit-8gb.html ~65€

Mainboard: http://geizhals.de/gigabyte-ga-h87-hd3-a948180.html ~85€

Grafikkarte: http://geizhals.de/sapphire-radeon-r9-270x-dual-x-.html ~170€

SSD: http://geizhals.de/samsung-ssd-840-evo-series-250gb-.html ~145€

HDD: http://geizhals.de/western-digital-wd-green-1tb-wd10ezrx.html ~50€

DVD-Brenner: http://geizhals.de/lg-electronics-gh24ns95-schwarz.html ~20€

Netzteil: http://geizhals.de/sea-sonic-s12g-550w-atx-2-3-s12g-550.html ~85€

Gehäuse: http://geizhals.de/corsair-carbide-series-200r-cc.html ~50€

Zusammen 870 €, ein Betriebssystem (Win 7 Pro 64Bit) kannst Du bei ebay für ~40€ bekommen.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Mercurychan InvisibleBot

„Hallo, einen i7 brauchst Du zum Spielen nicht, es gibt nicht ...“

Optionen

Hallo,

danke! Bei der Grafikkarte bin ich noch unschlüssig. Die r9 270x oder doch die R9 280X. Die Frage wäre, ob sich der mehrwert hier lohnt.

lg

bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Mercurychan

„Hallo, danke! Bei der Grafikkarte bin ich noch unschlüssig. ...“

Optionen

Tja, die R9 280X ist ~20% schneller, kostet aber ca. 80% mehr. Für Strategiespiele und Minecraft brauchst Du die wahrscheinlich eher nicht.

Aber ob sich das für Dich lohnt kannst nur Du entscheiden... Lächelnd

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Mercurychan InvisibleBot

„Tja, die R9 280X ist 20 schneller, kostet aber ca. 80 mehr. ...“

Optionen

Das ist eine Antwort, mit der ich was anfangen kann, danke!

Zwei Fragen habe ich aber: Bei Hardwareversand gibt es z.B zig Versionen der 270x, die sich teilweise nur um 5 - 10 Euro unterscheiden und beinahe gleich klingen. Wo ist da der Unterschied?

Eine zweite Frage: Da ich mir den PC beim Shop zusammenbauen lassen möchte, bin ich auf ein Problem gestoßen: Diverse Prozessor Kühler sind "zu schwer" und werden nur separat beigelegt. Ich würde mir gerne das rumfummeln an teurer Hardware ersparen, gibt es Kühler, die "klein genug" aber Leistungsfähig genug sind, oder komme ich um einen besseren Kühler den ich selber montieren muss, nicht herum?

lg

bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Mercurychan

„Das ist eine Antwort, mit der ich was anfangen kann, danke! ...“

Optionen

Wenn die Bezeichnung fast und der Hersteller derselbe ist, besteht meist ein Unterschied bei den Taktfrequenzen. Einige Modelle sind ab Werk schon leicht übertaktet, je nachdem wie hoch der Aufpreis ausfällt kann es sich durchaus lohnen so eine zu kaufen. Wichtiger finde ich persönlich aber die Lautstärke der jeweiligen Karten, die lässt sich anhand von Fotos und Versprechen der Hersteller schlecht einschätzen. Hier musst Du Dich auf Kundenbewertungen, z.B. bei geizhals oder den jeweiligen Händlern verlassen.

Das mit den Kühlern ist ein Problem, Leicht UND Leise gibts nicht soviel ich weiß. Wobei der Kühler den ich oben verlinkt hab aber schon eher zu den leichteren Modellen zählt mit 480g. Aber für den Versand ist das natürlich ziemlich riskant. Kennst Du nicht jemanden der etwas Ahnung von der Materie hat und Dir den Kühler ggf. anbauen kann? Ist aber eigentlich auch keine Raketenwissenschaft, wenn man nicht 2 linke Hände und ein paar Schraubendreher hat kein Problem. Wird wenigstens die Halterung angebaut, oder musst Du das auch selbst machen? Dazu wird nämlich ein Blech hinter dem Mainboard verschraubt, je nach Gehäuse geht das in eingebautem Zustand gar nicht. Wenn die Halterung schon angebracht ist, kriegst Du den Kühler ganz easy drauf, dann musst Du nur die Wärmeleitpaste auftragen, Kühler aufsetzen, 2 Schrauben anziehen und den Lüfter anclipsen.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Mercurychan

„Gaming PC für 800 bis max. 1000 Euro“

Optionen

Anregungen, Orientierung sowie konkrete Zusammenstellungen findest du hier:

http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=215394

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen