PC-Selbstbau, Reparatur, Optimierung 11.400 Themen, 78.282 Beiträge

USB Stecker einbauen?

thomas / 2 Antworten / Baumansicht Nickles

Habe ein Gigabyte GA-5AA Mainboard welches auch USB tauglich sein soll! Es hat aber nur direkt auf den Mainboard einen Steckplatz, der sich neben den Steckplätzen für die Com Ports und IDE Schnittstellen befindet. Ich glaube das ich da genauso wie bei diesen eine Blende brauche die aber nicht beim Motherboard dabei war.
Wie kann ich jetzt USB nutzen, oder ist das ganze erst vorbereitet bei meinen Mainboard und ich kann es noch gar nicht nutzen?
Danke! (thomas)

Antwort:
Hi Thomas,
zuerst brauchst Du die Physik - sprich: den Adapter, der die Verbindung zwischen Deinem Board und den externen USB-Buchsen (meist auf Slotblech) herstellt. Es gibt diese zwar bei diversen Computer- bzw. Elektronikhändlern, allerdings hast dann keine Garantie dafür, daß Deine an die Buchse angeschlossenen USB-Geräte anschließend auch wirklich fehlerfrei laufen. Auf den "offiziellen" USB-Erweiterungsplatinen befinden sich nämlich z.T. noch Kondensatoren oder Widerstände, die eine elektrische Anpassung vornehmen. Ich habe das gleiche Thema mit einem Board von IWILL durchgezogen. Als besonderes "Bonbon" büßte ich auch noch einen ISA-Slot ein, da sich der Stecker für das Mainboard wie auch die externe USB-Buchse auf einer starren Platine befanden.
Weiter geht es damit daß:
a) Dein BIOS das Feature USB unterstützen muß
b) der USB-Port im BIOS (integrated peripherals) eingeschaltet / enabled sein muß
Falls Dein BIOS den USB-Support nicht auf Anhieb hergibt, hilft ein sicher vorhandenes BIOS-Update weiter.
Jetzt kommt das Betriebssystem:
Die letzte Version von Win95 hat bereits USB unterstützt, es gibt jedoch auch für ältere Versionen (950B auf jeden Fall) ein entsprechendes Upgradefile auf der Microsoft Download Site. Mit Win98 sollte es grundsätzlich keine Probleme geben.
Zum guten Schluß benötigst Du jetzt noch die gerätespezifischen Treiber für Deine Peripheriegeräte, die ebenfalls USB unterstützen (z.B.: Drucker, Scanner...). Ich bin z.B. damals in eine Falle gelaufen, als ich mir einen Epson Stylus 740 kaufte (mit USB), meinen Rechner inkl. Win95 entsprechend USB-fähig machte, dann aber bei genauem Hinlesen feststellen mußte, daß Epson ausschließlich USB in Verbindung mit Win98 unterstützen wollte. Ich hatte damals Skrupel, den Treiber trotzdem auf mein Win95-System zu installieren, da es bis dahin recht stabil lief und dies auch so bleiben sollte.
Kurz und gut: Es ist sicher möglich, mit Deinem Board ein funktionierendes USB-System aufzubauen, allerdings wollen dabei einige "Kleinigkeiten" berücksichtigt werden, da sich bei Dir ansonsten Frust einstellt. Ob Du jetzt bei der Erweiterungsplatine auf das entsprechende Originalteil von Gigabyte oder ein evtl. paar Mark billigeres Universalteil zurückgreifst, ist Deine Entscheidung.
Ansonsten:Willkomen in der USB-Welt
und immer schön sauber bleiben
meint
Mr. Propper
(Mr. Propper)

Antwort:
Hallo,
sind die USB-PIN´s auf den motherboard wirklich genormt? Wie ist eigentlich ein Stecker belegt?
(Bernd)

Antwort:
auf eine Normung würde ich nicht vertrauen.
Es gibt zwar sogenannte Universaltypen bei den Slotblechen, für die paar eingesparten Mark (Kaufpreis) bin ich dann aber bei Problemen nicht bereit, von den Beteiligten (Board-, Slotblech-, Kabel- und Gerätehersteller) bei Anfragen durch die Drehtür geschickt zu werden.
meint
Mr. Propper
(Mr. Propper)

bei Antwort benachrichtigen
Mr. Propper thomas

„USB Stecker einbauen?“

Optionen

Hi Thomas,
zuerst brauchst Du die Physik - sprich: den Adapter, der die Verbindung zwischen Deinem Board und den externen USB-Buchsen (meist auf Slotblech) herstellt. Es gibt diese zwar bei diversen Computer- bzw. Elektronikhändlern, allerdings hast dann keine Garantie dafür, daß Deine an die Buchse angeschlossenen USB-Geräte anschließend auch wirklich fehlerfrei laufen. Auf den "offiziellen" USB-Erweiterungsplatinen befinden sich nämlich z.T. noch Kondensatoren oder Widerstände, die eine elektrische Anpassung vornehmen. Ich habe das gleiche Thema mit einem Board von IWILL durchgezogen. Als besonderes "Bonbon" büßte ich auch noch einen ISA-Slot ein, da sich der Stecker für das Mainboard wie auch die externe USB-Buchse auf einer starren Platine befanden.
Weiter geht es damit daß:
a) Dein BIOS das Feature USB unterstützen muß
b) der USB-Port im BIOS (integrated peripherals) eingeschaltet / enabled sein muß
Falls Dein BIOS den USB-Support nicht auf Anhieb hergibt, hilft ein sicher vorhandenes BIOS-Update weiter.
Jetzt kommt das Betriebssystem:
Die letzte Version von Win95 hat bereits USB unterstützt, es gibt jedoch auch für ältere Versionen (950B auf jeden Fall) ein entsprechendes Upgradefile auf der Microsoft Download Site. Mit Win98 sollte es grundsätzlich keine Probleme geben.
Zum guten Schluß benötigst Du jetzt noch die gerätespezifischen Treiber für Deine Peripheriegeräte, die ebenfalls USB unterstützen (z.B.: Drucker, Scanner...). Ich bin z.B. damals in eine Falle gelaufen, als ich mir einen Epson Stylus 740 kaufte (mit USB), meinen Rechner inkl. Win95 entsprechend USB-fähig machte, dann aber bei genauem Hinlesen feststellen mußte, daß Epson ausschließlich USB in Verbindung mit Win98 unterstützen wollte. Ich hatte damals Skrupel, den Treiber trotzdem auf mein Win95-System zu installieren, da es bis dahin recht stabil lief und dies auch so bleiben sollte.
Kurz und gut: Es ist sicher möglich, mit Deinem Board ein funktionierendes USB-System aufzubauen, allerdings wollen dabei einige "Kleinigkeiten" berücksichtigt werden, da sich bei Dir ansonsten Frust einstellt. Ob Du jetzt bei der Erweiterungsplatine auf das entsprechende Originalteil von Gigabyte oder ein evtl. paar Mark billigeres Universalteil zurückgreifst, ist Deine Entscheidung.
Ansonsten:Willkomen in der USB-Welt
und immer schön sauber bleiben
meint
Mr. Propper
(Mr. Propper)

bei Antwort benachrichtigen
Bernd Mr. Propper

„USB Stecker einbauen?“

Optionen

Hallo,
sind die USB-PIN´s auf den motherboard wirklich genormt? Wie ist eigentlich ein Stecker belegt?
(Bernd)

bei Antwort benachrichtigen