PC-Selbstbau, Reparatur, Optimierung 11.400 Themen, 78.285 Beiträge

Plattenpartitionierung bei verschiedenen OS`s, Wie installie

RainerD / 4 Antworten / Baumansicht Nickles

Hi Leute
Möchte verschiedene Betriebssysteme auf meinem Rechner installieren.
Win95-Arbeit / Win95-Brenner / Win95-Test / WinNT-Lernen / Linux (später)
Dazu habe ich folgende Platten zur Auswahl:
4.5 GB SCSI / 4.5 GB SCSI / 9.1 GB SCSI / 4.5 GB SCSI
Als Boot-Manager steht mir Partition-Magic 4 zur Verfügung.
Nur wie teile ich die Platten auf ? Zwei mal Win95 ist ja kein Problem, nur NT weigert sich beharrlich.
Deshalb stellt sich mir auch die Frage der Reihenfolge der Installation.
Dachte an folgendes, zur Anregung:
1. Platte 4.5 GB
500MB Boot als primär Fat 16 für alle
2000MB Win95 als logisch Fat 32
2000MB WinNT als logisch NTFS
2. Platte 4.5 GB
2000MB Win95 als logisch Fat 32
2000MB WinNT als logisch NTFS
500MB Swap als logisch Fat 16 für alle
3. Platte 9.1 GB
2000MB Daten als logisch Fat 16
2000MB Brenner als logisch Fat 16
2000MB sonstiges als logisch Fat 16
1500MB persönlich als logisch Fat16
1600MB Backup als logisch Fat 16
4. Platte 4.5 GB
2000MB sonstiges als logisch Fat 16
Rest als Linux Partition mit Swap etc.
Funktioniert das? Oder mach ich da einen Denkfehler?
Für Anregungen wäre ich dankbar.
Rainer (RainerD)

Antwort:
grundsätzliche Frage dazu: Ich bin nicht der Meisterpartitionierer, aber bisher bin ich immer davon ausgegangen, daß booten nur von primären partitionen geht.
Gibt's da keine Probleme mit deinen Plänen, ganze Systeme auf logische Laufwerke zu legen?
(netman (Anonym))

Antwort:
Deshalb ist die erste Partition ja eine Primäre (Boot).
Reicht in der Regel. Jedenfalls hab ich so schon Win95 und andere parallel laufen gehabt.
Rainer
(RainerD)

Antwort:
Hi RainerD,
erst mal : keine Angst vor mehreren Betriebssystemen! Das läuft alles perfekt. Zu beachten wäre : Immer zuerst win9x installieren und dann NT, da NT seinen Bootmanager installiert. Danach LINUX (der installiert wiederum seinen Bootmanager)!Dann solltest du dich entscheiden, mit welchem Betriebssystem du hauptsächlich arbeitest. Empfehlenswert ist es nur dein Hauptsystem mit Software voll auszustatten da du sonst deinen Rechner zugemüllt wird - aber wenn Platz keine Rolle spielt ist es egal! Die Primäre Partition muß unbedingt FAT16 sein, da NT kein FAT32 unterstützt (nicht lesen kann !). Es gibt zwar tools (www.woelfer.com), die das ermöglichen,hab´s aber selber noch nicht ausprobiert. Nur eine einzige primäre Partition ist eine gut Idee, da das System (egal welches) die Platten und Partitionen sinngemäß durchbuchstabiert (nicht durcheinander !).Folgendermaßen solltest du vorgehen:
1.Platte:
ca.2,25GB FAT16 (Windows 9x)
ca.2,25GB FAT16 (Win NT)(wird nach Installation wahlweise zu NTFS konvertiert)
2.Platte:
ca.2GB für LINUX (ich weiß nicht wie formatieren - LINUX hat spez. Dateisystem)
Den Rest kannste frei einteilen
Grundregel: Windows 9x kann nicht auf NTFS (Windows NT) zugreifen
Windows NT kann nicht auf FAT 32 (Windows 98) zugreifen
Wenn zugriffe auf Daten von beiden Dateisystemen aus
möglich sein sollen, muß FAT16 verwendet werden.
Bei FAT16 unter NT: in diesem Falle bisitzt Windows NT keine Sicherheitsfunktionen mehr. Das heißt: keine expliziete Rechtevergabe, keine Komprimierung und einige Verwaltungs - und Überwachungsfunktionen fallen weg.
Das wäre schade, denn gerade das ist ja der große Vorteil von WinNT !!
Ich habe Win98 mit FAT16 und WinNT mit NTFS (NT-File System) und dann noch eine Partition mit FAT16 für gemeinsame Daten. Es klappt ganz prima !
Noch eine Software gibt es auf dem Markt: VMWare 1.0
Diese gibt es jetzt für Win NT. Das bedeutet : Du hast Win NT als Hauptbetriebssystem und installierst (unter NT) VMWare 1.0 (www.vmware.com); dann mußt du nur noch der Software (VMWare) sagen welches Betriebsystem du gerne laden möchtest. Somit kannst du zusehen, wie dein Rechner in einem eigenen Fenster neu startet (während NT noch weiter läuft)- super Sache!!! Und des guten nicht genug : du kannst in Sekundenbruchteilen von einem zum a

bei Antwort benachrichtigen
netman (Anonym) RainerD

„Plattenpartitionierung bei verschiedenen OS`s, Wie installie“

Optionen

grundsätzliche Frage dazu: Ich bin nicht der Meisterpartitionierer, aber bisher bin ich immer davon ausgegangen, daß booten nur von primären partitionen geht.
Gibt's da keine Probleme mit deinen Plänen, ganze Systeme auf logische Laufwerke zu legen?
(netman (Anonym))

bei Antwort benachrichtigen
RainerD netman (Anonym)

„Plattenpartitionierung bei verschiedenen OS`s, Wie installie“

Optionen

Deshalb ist die erste Partition ja eine Primäre (Boot).
Reicht in der Regel. Jedenfalls hab ich so schon Win95 und andere parallel laufen gehabt.
Rainer
(RainerD)

bei Antwort benachrichtigen
Lucky9 RainerD

„Plattenpartitionierung bei verschiedenen OS`s, Wie installie“

Optionen

Hi RainerD,
erst mal : keine Angst vor mehreren Betriebssystemen! Das läuft alles perfekt. Zu beachten wäre : Immer zuerst win9x installieren und dann NT, da NT seinen Bootmanager installiert. Danach LINUX (der installiert wiederum seinen Bootmanager)!Dann solltest du dich entscheiden, mit welchem Betriebssystem du hauptsächlich arbeitest. Empfehlenswert ist es nur dein Hauptsystem mit Software voll auszustatten da du sonst deinen Rechner zugemüllt wird - aber wenn Platz keine Rolle spielt ist es egal! Die Primäre Partition muß unbedingt FAT16 sein, da NT kein FAT32 unterstützt (nicht lesen kann !). Es gibt zwar tools (www.woelfer.com), die das ermöglichen,hab´s aber selber noch nicht ausprobiert. Nur eine einzige primäre Partition ist eine gut Idee, da das System (egal welches) die Platten und Partitionen sinngemäß durchbuchstabiert (nicht durcheinander !).Folgendermaßen solltest du vorgehen:
1.Platte:
ca.2,25GB FAT16 (Windows 9x)
ca.2,25GB FAT16 (Win NT)(wird nach Installation wahlweise zu NTFS konvertiert)
2.Platte:
ca.2GB für LINUX (ich weiß nicht wie formatieren - LINUX hat spez. Dateisystem)
Den Rest kannste frei einteilen
Grundregel: Windows 9x kann nicht auf NTFS (Windows NT) zugreifen
Windows NT kann nicht auf FAT 32 (Windows 98) zugreifen
Wenn zugriffe auf Daten von beiden Dateisystemen aus
möglich sein sollen, muß FAT16 verwendet werden.
Bei FAT16 unter NT: in diesem Falle bisitzt Windows NT keine Sicherheitsfunktionen mehr. Das heißt: keine expliziete Rechtevergabe, keine Komprimierung und einige Verwaltungs - und Überwachungsfunktionen fallen weg.
Das wäre schade, denn gerade das ist ja der große Vorteil von WinNT !!
Ich habe Win98 mit FAT16 und WinNT mit NTFS (NT-File System) und dann noch eine Partition mit FAT16 für gemeinsame Daten. Es klappt ganz prima !
Noch eine Software gibt es auf dem Markt: VMWare 1.0
Diese gibt es jetzt für Win NT. Das bedeutet : Du hast Win NT als Hauptbetriebssystem und installierst (unter NT) VMWare 1.0 (www.vmware.com); dann mußt du nur noch der Software (VMWare) sagen welches Betriebsystem du gerne laden möchtest. Somit kannst du zusehen, wie dein Rechner in einem eigenen Fenster neu startet (während NT noch weiter läuft)- super Sache!!! Und des guten nicht genug : du kannst in Sekundenbruchteilen von einem zum anderen OS wechseln, als würdest du eine normale Software starten - dieses ist auch in simulierten Netzwerkbetrieb möglich.
Ich hoffe ich konnte Dir ein paar Tips geben und wenn du noch Fragen hast dann poste mal wieder oder wenn du möchtest mail mir einfach unter: darkog@gmx.de
Gruß DARKO , mcp
(Lucky9)

bei Antwort benachrichtigen
RainerD (Anonym) Lucky9

„Plattenpartitionierung bei verschiedenen OS`s, Wie installie“

Optionen

Hallo DARKO
Vielen dank für deine Nachricht, werden die Feiertage nutzen um alles umzusetzen. Danke für Dein Mail-Hilfe Angebot.
Wünsche allen ein Schönes Fest und ein crashfreies Neues jahrtausend
Rainer
(RainerD (Anonym))

bei Antwort benachrichtigen