Office - Word, Excel und Co. 9.605 Themen, 39.683 Beiträge

PDF Datei umwandeln in ........

Caro2000 / 35 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

habe hier einen Antrag in pdf zum ausfüllen ( mit Zeilen und Spalten ) , möchte diese Antrag in ein Format umwandeln , wo ich diesen dann gleich am PC auch ausfüllen kann .

- habe mal versucht die pdf in word zu konvertieren , aber irgendwie hat es nicht geklappt .... die Zeilen und Spalten waren nicht mit dabei  :(

gibt es eine Möglichkeit  ?

danke und Gruß

bei Antwort benachrichtigen
andy11 Caro2000

„PDF Datei umwandeln in ........“

Optionen

Hättest du ihn gleich ausgedruckt, ausgefüllt, in einen

Briefumschlag gesteckt und verschickt, du währst längst

fertig. Andy

PS: Vergiss den Mundschutz nicht auf den Weg zum Postkasten.

Ob Essen oder auch die Liebe, ich liebe meine lieben Triebe. Doch, wenn Covidneunzehn dich befaellt, dann sag Adieu du schoene Welt. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
Caro2000 andy11

„Hättest du ihn gleich ausgedruckt, ausgefüllt, in einen Briefumschlag gesteckt und verschickt, du währst längst fertig. ...“

Optionen

..das wäre eine Alternative , aber nicht auf meine Frage bezogen .

den Weg zum Postkasten hab ich so oder so 

bei Antwort benachrichtigen
andy11 Caro2000

„..das wäre eine Alternative , aber nicht auf meine Frage bezogen . den Weg zum Postkasten hab ich so oder so“

Optionen
Ob Essen oder auch die Liebe, ich liebe meine lieben Triebe. Doch, wenn Covidneunzehn dich befaellt, dann sag Adieu du schoene Welt. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
hddiesel Caro2000

„PDF Datei umwandeln in ........“

Optionen

Hallo Caro,

sind in der PDF Formularfelder enthalten,kannst du diese auch mit einem PDF Reader ausfüllen.

Weitere Möglichkeit, die PDF Datei mit Word öffnen.

Rechtsklick
Öffnen mit
Nach Word suchen und wählen, falls Word nicht gleich in der Programmauswahl angezeigt wird.

Oder wie Andy bereits geschrieben hat, ausdrucken, ausfüllen und scannen, oder per Post versenden.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10 Pro, Office Pro. Plus 2016_32-Bit. Mein Motto: Leben und leben lassen!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Caro2000

„PDF Datei umwandeln in ........“

Optionen

Wie soll's denn nach dem Ausfüllen am PC mit dem Antrag weitergehen?

Gibst Du den als PDF weiter oder in gedruckter Form?

Muss das weitergegebene Dokument 100%ig der ursprünglichen Vorlage entsprechen oder werden kleinere Abweichung im Layout toleriert?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Caro2000 mawe2

„Wie soll s denn nach dem Ausfüllen am PC mit dem Antrag weitergehen? Gibst Du den als PDF weiter oder in gedruckter Form? ...“

Optionen

es sind schon Antragsfomulare  und sollte dann auch schon wie das "orginal" sein .

und ja soll auch dann gedruckt werden

gruß

bei Antwort benachrichtigen
Raecher_der_Erwerbslosen1 Caro2000

„es sind schon Antragsfomulare und sollte dann auch schon wie das orginal sein . und ja soll auch dann gedruckt werden gruß“

Optionen

Nimm das hier: https://www.tracker-software.com/product/pdf-xchange-editor

Für deine Zwecke reicht die Free-Version vollkommen...

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Caro2000

„es sind schon Antragsfomulare und sollte dann auch schon wie das orginal sein . und ja soll auch dann gedruckt werden gruß“

Optionen

Das Problem dabei ist Folgendes:

Wenn der Herausgeber dieser Formulare nicht explizit Felder zum Ausfüllen dort eingebaut hat, dann wollte er wahrscheinlich nicht, dass Du das mit dem PC ausfüllst.

Nun müsstest Du die PDF-Datei mit irgendeinem geeigneten Programm (z.B. Word) erst in einen bearbeitbaren Zustand bringen, sie mit diesem Programm ausfüllen und danach ausdrucken.

Bei diesen Vorgang kann sich (je nach der Komplexität des ursprünglichen PDF-Formulars) das Layout durchaus verändern.

Und dann stellt sich die Frage, ob der Empfänger Deines Antrags (der ja gar nicht wollte, dass Du das so machst) diesen Antrag noch anerkennt.

Du musst es halt ausprobieren und wirst ja sehen, ob der Ausdruck dem Original in etwa entspricht oder nicht.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Das Problem dabei ist Folgendes: Wenn der Herausgeber dieser Formulare nicht explizit Felder zum Ausfüllen dort eingebaut ...“

Optionen
Wenn der Herausgeber dieser Formulare nicht explizit Felder zum Ausfüllen dort eingebaut hat, dann wollte er wahrscheinlich nicht, dass Du das mit dem PC ausfüllst.

Häufiger dürften die Fälle sein in denen der Ersteller nicht wusste wie es geht, oder dafür kein Geld in die Hand nehmen wollte. Das ist ein recht beliebter Grund warum PDF-Formulare oft nur sehr rudimentären Charakter haben :-\

bei Antwort benachrichtigen
calypso at work Borlander

„Häufiger dürften die Fälle sein in denen der Ersteller nicht wusste wie es geht, oder dafür kein Geld in die Hand ...“

Optionen
PDF-Formulare

Zu meinen Windows Zeiten gab es von Adobe ein fabelhaftes Tool. Damit konnte man .pdf komplett bearbeiten.

Damit habe ich seinerzeit höchst erfolgreich einige Zeugnisse optimiert. War reine Notwehr. Das Teil war sauteuer.

https://acrobat.adobe.com/de/de/acrobat.html 

Gabs damals beim Esel für Umme.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 calypso at work

„Zu meinen Windows Zeiten gab es von Adobe ein fabelhaftes Tool. Damit konnte man .pdf komplett bearbeiten. Damit habe ich ...“

Optionen

Den Acrobat gibt's natürlich immer noch und ist immer noch sauteuer und kann kann auch nicht mehr, als z.B. NitroPro, dass alles, was der Acrobat kann, auch prima zuwege bringt. - Zu einem Kurs, der nur ein Bruchteil von dem beträgt, was Adobe abgreifen will und zudem auch sicherer ist als ausgerechnet der Acrobat, der nach dem Installationvorgang gleich das Scheunentor für Java Script aufmacht....

Abgesehen davon

Gabs damals beim Esel für Umme.

Ist eigentlich auch nicht so toll, hier öffentlich auf Illegales hinzuweisen....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
calypso at work winnigorny1

„Den Acrobat gibt s natürlich immer noch und ist immer noch sauteuer und kann kann auch nicht mehr, als z.B. NitroPro, dass ...“

Optionen
Illegales

Das war eine Jugendsünde.

So etwas mache ich seit ca. 30 J. nicht mehr.

Das schwöre ich auf jeden virtuellen Helfer.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 calypso at work

„Das war eine Jugendsünde. So etwas mache ich seit ca. 30 J. nicht mehr. Das schwöre ich auf jeden virtuellen Helfer.“

Optionen
Das war eine Jugendsünde.

Egal. Doof ist nur, so etwas im Netz öffentich zu machen....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
calypso at work winnigorny1

„Egal. Doof ist nur, so etwas im Netz öffentich zu machen....“

Optionen
Egal

Seinerzeit hat doch jeder (!) XP prof. auffem Rechner gehabt.

Alle konnte konnten den Key singen,

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 calypso at work

„Seinerzeit hat doch jeder ! XP prof. auffem Rechner gehabt. Alle konnte konnten den Key singen,“

Optionen
So etwas mache ich seit ca. 30 J. nicht mehr.
Seinerzeit hat doch jeder (!) XP prof. auffem Rechner gehabt.

Hier geht aber einiges zeitlich sehr durcheinander.
Ist das ein Computerforum - oder ein Geschichtenaustausch?

zu eMule-Zeiten

Auch vor 30 Jahren....

Da gab es ja auch soooo viel Internet für jeden.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Anne0709

„Hier geht aber einiges zeitlich sehr durcheinander. Ist das ein Computerforum - oder ein Geschichtenaustausch? Auch vor 30 ...“

Optionen
Da gab es ja auch soooo viel Internet für jeden.

*tränenlach*

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Raecher_der_Erwerbslosen1 Anne0709

„Hier geht aber einiges zeitlich sehr durcheinander. Ist das ein Computerforum - oder ein Geschichtenaustausch? Auch vor 30 ...“

Optionen

Vielleicht war es ja nur ein Tippfehler. Du selber (!) weist doch öfter darauf hin, dass so etwas gerne mal passiert, wenn zwei Buchstaben oder Zahlen direkt nebeneinander auf der Tastatur liegen. Und in diesem Fall ist das doch ganz offensichtlich: Die Drei liegt direkt neben der Zwei! Wenn da nun "20 Jahre" gestanden hätte, dann käme das doch zeitlich auf jeden Fall hin..... Zunge raus

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Raecher_der_Erwerbslosen1

„Vielleicht war es ja nur ein Tippfehler. Du selber ! weist doch öfter darauf hin, dass so etwas gerne mal passiert, wenn ...“

Optionen
Du selber (!) weist doch öfter darauf hin, [....] oder Zahlen direkt nebeneinander auf der Tastatur liegen

bei zwei Ziffern - da nimmt man keinen TIPPFEHLER mehr an.

Aber nicht jeder ist man.  @calypso at work schrieb ja auch "seit ca. 30 J.".
Und bei der Größenordnung verschätzt sich schon manchmal jemand um bloß 10 Jahre - hier 50 %.
Ich kenne aus Nachhilfestunden genug Leute, die kein bisschen mit Zahlen umgehen können, und das fängt oft nicht erst bei richtiger Mathematik an.

Nebenbei ist das mit den Rechnern und Computern auch alles wahnsinnig schnell gegangen. Da verschätzt sich einer, der nicht immer damit zu tun hat, auch leicht in den Zahlen.

Vor 100 Jahren Computer? Da sind wir mit den aktuell viel beachteten 75 Jahren wesentlich dichter.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„bei zwei Ziffern - da nimmt man keinen TIPPFEHLER mehr an. Aber nicht jeder ist man. @calypso at work schrieb ja auch seit ...“

Optionen
Da verschätzt sich einer, der nicht immer damit zu tun hat, auch leicht in den Zahlen.

Aber wenn man sich bei seinem eigenen Lebensalter um 10 Jahre verschätzt, kann man eben nicht mehr von einer "Jugendsünde" reden, denn 10 Jahre nach dem ersten Zeugnis, das es Wert wäre gefälscht zu werden, ist man nicht mehr "jugendlich"...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„bei zwei Ziffern - da nimmt man keinen TIPPFEHLER mehr an. Aber nicht jeder ist man. @calypso at work schrieb ja auch seit ...“

Optionen
Vor 100 Jahren Computer?

Oder gar viel älter?
Manche betrachten selbst den Abakus als Computer. Warum?

"Computer, abgeleitet von dem lateinischen Verb computare, was zusammenrechnen bedeutet."

Gruß

h1

PS.
Man sollte auch nicht jeden Tippfehler zum Klugscheißern missbrauchen.Zwinkernd
Ob 20 oder 30 Jahre, irgendwann steht man darüber.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hatterchen1

„Oder gar viel älter? Manche betrachten selbst den Abakus als Computer. Warum? Computer, abgeleitet von dem lateinischen ...“

Optionen
zum Klugscheißern missbrauchen

das trifft auf den Beitrag voll zu.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„das trifft auf den Beitrag voll zu.“

Optionen

Du siehst das einfach zu verbiestert.Lachend

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Raecher_der_Erwerbslosen1 winnigorny1

„Egal. Doof ist nur, so etwas im Netz öffentich zu machen....“

Optionen
Doof ist nur, so etwas im Netz öffentich zu machen....

Meinst du, es gibt irgendjemanden, der das nicht weiß oder zu eMule-Zeiten (oder eDonkey-Zeiten) nicht wusste?  Da hat doch seinerzeit jeder auf Teufel-komm-raus gesaugt - ebenso wie Musik über Napster.

Existieren diese Plattformen eigentlich noch?

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Raecher_der_Erwerbslosen1

„Meinst du, es gibt irgendjemanden, der das nicht weiß oder zu eMule-Zeiten oder eDonkey-Zeiten nicht wusste? Da hat doch ...“

Optionen
Da hat doch seinerzeit jeder auf Teufel-komm-raus gesaugt - ebenso wie Musik über Napster.

Ja. Das meine ich. "Jeder" ist eine unzulässige Verallgemeinerung. Ich habe das z. B. nicht gemacht. - Aber schenke dir besser jede weitere Gehässigkeit. Ich werde darauf ohnehin nicht reagieren. Tschüß und schönen Abend noch.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
calypso at work winnigorny1

„Ja. Das meine ich. Jeder ist eine unzulässige Verallgemeinerung. Ich habe das z. B. nicht gemacht. - Aber schenke dir ...“

Optionen
Ich habe das z. B. nicht gemacht.

Ach, Du warst die Ikone des korrekten Bürgers.

Bei allen anderen haben die Leitungen geglüht.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 calypso at work

„Ach, Du warst die Ikone des korrekten Bürgers. Bei allen anderen haben die Leitungen geglüht.“

Optionen
die Ikone des korrekten Bürgers.

Das ganz bestimmt nicht. - Aber im Falle von Musikdownloads schon. - Ich habe schon immer Musik geliebt und befürchtet, dass die Versorgung mit guter Musik zusammenbrechen könnte, wenn keiner mehr dafür bezahlt (bei guten Filmen hatte ich ähnliche Befürchtungen).

Und wie die Gegenwart lehrt, ist wirklich gute Musik und sind wirklich gute Filme tatsächlich zu Randerscheinungen verkommen....

So das ist jetzt auch für mich das Ende der OT-Debatte...

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Raecher_der_Erwerbslosen1 calypso at work

„Ach, Du warst die Ikone des korrekten Bürgers. Bei allen anderen haben die Leitungen geglüht.“

Optionen
Ach, Du warst die Ikone des korrekten Bürgers.

Wird wohl so gewesen sein. Allerdings entweder aus Unvermögen, weil er keine Ahnung hatte, wie man den Esel installieren musste - oder weil er ein Schisshase war/ist.

Ein Schisshase ist er doch heute noch. Brauchst doch nur mal seine Postings zu lesen, da kannst du doch erkennen, was er alles unternimmt, um z.B. seinen Rechner vor "Angriffen" aus dem Internet zu schützen und aus Angst, von allen möglichen Geheimdiensten sowie von Google, MS, von "den Chinesen" und was weiß ich noch  ausspioniert zu werden! Das geht soweit, dass er seinen Rechner bis zur Unbrauchbarkeit "absichert"! Der rennt zu Hause bestimmt immer mit einem Aluhut durch die Bude und nachts schläft er unter einem  faradayschen Käfig. Und wenn er das Haus verlässt, dann sieht er hinter jeder Ecke und hinter jedem Baum einen Schlapphut. :-))

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
Raecher_der_Erwerbslosen1 winnigorny1

„Ja. Das meine ich. Jeder ist eine unzulässige Verallgemeinerung. Ich habe das z. B. nicht gemacht. - Aber schenke dir ...“

Optionen
Ich werde darauf ohnehin nicht reagieren.

Da bin ich mal gespannt. :-))

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 calypso at work

„Das war eine Jugendsünde. So etwas mache ich seit ca. 30 J. nicht mehr. Das schwöre ich auf jeden virtuellen Helfer.“

Optionen
So etwas mache ich seit ca. 30 J. nicht mehr.

Dann hast Du also schon vor 1990 Dein PDF-Zeugnis mit einem Programm gefälscht, das es erst seit 1993 gab.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 mawe2

„Dann hast Du also schon vor 1990 Dein PDF-Zeugnis mit einem Programm gefälscht, das es erst seit 1993 gab.“

Optionen
das es erst seit 1993 gab.

Weil auch das Programm gefälscht war...Lachend

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
calypso at work hatterchen1

„Weil auch das Programm gefälscht war...“

Optionen

Nöh, nur ein wenig gesaugt.

Incl. aller Risiken.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Dann hast Du also schon vor 1990 Dein PDF-Zeugnis mit einem Programm gefälscht, das es erst seit 1993 gab.“

Optionen
Dann hast Du also schon vor 1990 Dein PDF-Zeugnis mit einem Programm gefälscht, das es erst seit 1993 gab.

*grins*

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
calypso at work mawe2

„Dann hast Du also schon vor 1990 Dein PDF-Zeugnis mit einem Programm gefälscht, das es erst seit 1993 gab.“

Optionen

Ich habe geschrieben: vor ca. 30 J., nicht: vor 30 J.

Du darfst jetzt gerne wieder aufs Klo, damit Du Deine Korinthen los wirst.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 calypso at work

„Ich habe geschrieben: vor ca. 30 J., nicht: vor 30 J. Du darfst jetzt gerne wieder aufs Klo, damit Du Deine Korinthen los ...“

Optionen
Ich habe geschrieben: vor ca. 30 J., nicht: vor 30 J.

Ach.

Und Du hast dann 1993, als PDF gerade erfunden war, schon Zeugnisse in diesem Format ausgestellt bekommen? Sicher!

Das Einzige, was ich Dir an der Geschichte glaube, ist der Fakt, dass Du es nötig hattest, Deine Zeugnisse zu schönen!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Häufiger dürften die Fälle sein in denen der Ersteller nicht wusste wie es geht, oder dafür kein Geld in die Hand ...“

Optionen
Häufiger dürften die Fälle sein in denen der Ersteller nicht wusste wie es geht, oder dafür kein Geld in die Hand nehmen wollte.

Auch möglich.

Aber auch das wird den Antragsbearbeiter nicht davon abhalten, durch unsachgerechte PDF-Konvertierungsvorgänge in ihrem Layout vergurkte Antragsausdrucke zur Bearbeitung abzulehnen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen