Off Topic 20.019 Themen, 221.890 Beiträge

Türken-Treppe auf Sizilien

andy11 / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

oder korrekt "Scala dei Turchi" wird verhökert werden.

https://www.tagesschau.de/ausland/sizilien-felsen-101.html

Wer den Film "Zauber von Malèna" gesehen hat, wird sie dort

entdeckt haben. 2016 war ich dort. Es trampeln viele drauf rum.

Es ist ein schönes und erhaltenswertes Stück Natur. Andy

https://www.youtube.com/watch?v=MrVm9wKXi38

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=MrVm9wKXi38
Geniesse froh die Tage, des Augenblickes Gunst; Richtig dosierte Faulheit ist ein Stueck Lebenskunst.
bei Antwort benachrichtigen
hjb andy11 „Türken-Treppe auf Sizilien“
Optionen

Hier soll auch was verkauft werden - ein Stück Siziliens: https://www.tagesschau.de/ausland/europa/sizilien-felsen-101.html

Oha, da habe ich aber mal wieder zu schnell reagiert. Hast du ja auch verlinkt. Brüllend

bei Antwort benachrichtigen
andy11 hjb „Hier soll auch was verkauft werden - ein Stück Siziliens: ...“
Optionen

Etwa zehn Kilometer westlich von Agrigent gelegen. Der Tempelstadt

im Süden Siziliens. In den Ortschaften herum sieht man deutlich das

die Menschen dort mit wenig Geld auskommen müssen. Dennoch sind

die Leute da sehr freundlich und unkompliziert. Vielleicht liegt es auch

daran, das wir als Touristen Geld in die Gegend bringen, wovon allerdings

die wenigsten etwas haben dürften. Die Treppe der Türken ist nur eine

von sehr vielen Zielen die man ansteuern muss, sollte es mal einen auf

die Insel verschlagen. Andy

Geniesse froh die Tage, des Augenblickes Gunst; Richtig dosierte Faulheit ist ein Stueck Lebenskunst.
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso andy11 „Türken-Treppe auf Sizilien“
Optionen

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Die geringfügigen Pflegearbeiten und Auflagen kann man dafür doch locker in Kauf nehmen;-)

Aber zum Glück oder zum Pech ist der schon vertickt. Da bin ich ja mal gespannt, wie lange es dauert, bis dann doch ein Mittelchen gesucht wird, um die Öffentlichkeit auszugrenzen.

Die Scala dei Turchi zeigt dabei ähnlich anderen Ausflugszielen wie m.E. teils völlig überrannten Alpenregionen knallhart die Probleme des Massentourismus, der seine Attraktionen auf Dauer selbst zerstört.

In dieser Hinsicht wünsche ich mir manchmal die strengen Zeiten von Covid wieder, die selbst hier durch den Wegfall des ganzen Verkehrs auf Straße, in der Luft und im Wasser ein Segen für die Umwelt waren und wir selbst in Mitteleuropa wieder klare Luft und Ruhe oder besser wieder Stille wahrnehmen konnten.

Inzwischen sind wir ja leider wieder beim Business as usual mit allen Folgen und gefühlt schlimmer als zuvor. Wenn es um den Kommerz und den "Nachholbedarf" geht, auf die "Vernunft und Eigenverantwortung" zu setzen, ist sowieso sinnlos:-(

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
andy11 fakiauso „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Die geringfügigen Pflegearbeiten und Auflagen kann man dafür ...“
Optionen
Die geringfügigen Pflegearbeiten und Auflagen

Na hoffentlich n Sachse gekauft. Die solln sich selber um ihre Steine kümmern.

Und wenn wir hier in Thüringen so weiter machen, haben wir auch nur noch

Steine wo früher mal Wald war. Mein Gott, ist die Welt am Arsch...... Andy

Geniesse froh die Tage, des Augenblickes Gunst; Richtig dosierte Faulheit ist ein Stueck Lebenskunst.
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso andy11 „Na hoffentlich n Sachse gekauft. Die solln sich selber um ihre Steine kümmern. Und wenn wir hier in Thüringen so weiter ...“
Optionen

Wir waren im Herbst im Rennsteighotel, da sah das noch ganz vernünftig aus. Das Fichtensterben ist m.E. nicht mehr aufzuhalten, weil durch die steigenden Durchschnittstemperaturen, die borkenkäferanfälligen Monokulturen und die Trockenheit die Stauden keine Chance mehr haben.

In meiner alten Heimat Erzgebirge haben sie auf tschechischer Seite den rauchgasgeschädigten "Stangenwald" gar nicht mehr aufgeforstet, sondern nur noch das Schadholz raus geholt und dann den Rest wild wachsen lassen. Das sieht inzwischen nach 30 Jahren wieder ganz vernünftig aus und ist deutlich robuster als vorher.

Das Konzept ist da ganz ähnlich wie im Bayerischen Wald und im tschechischen Sumava, wo das ebenfalls so gehändelt wurde und inzwischen trotz der anfänglichen Kritik der in erster Linie forstwirtschaftlich interessierten Waldbesitzer ein aus Naturfreundesicht traumhafter Urwald entstanden ist, der auch seltenen Arten wie Luchs und Co. wieder Chancen bietet, ohne das diese mit der Zivilisation kollidieren.

So etwas würde ich mir viel mehr und weitläufiger wünschen auch hier auf der schwäbischen Alb. Am Ende haben wir alle mer davon.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
andy11 fakiauso „Wir waren im Herbst im Rennsteighotel, da sah das noch ganz vernünftig aus. Das Fichtensterben ist m.E. nicht mehr ...“
Optionen
Wir waren im Herbst im Rennsteighotel

Da musst du mal bei etwas miesen Wetter auf der Autobahn dran vorbei fahren.

Dann lernst du den einheimischen Begriff für das Hotel zu verstehen.

Ich bin auch dafür die Natur machen zu lassen. Am Ende kennt sie sich selbst

am besten. Sicher kann man da und dort etwas nachhelfen. Aber nur wenn nicht

eigene Interessen wieder Vater des Gedankens sind. Andy

PS: Die einheimischen nennen das Hotel "Schloß Dracula"

Geniesse froh die Tage, des Augenblickes Gunst; Richtig dosierte Faulheit ist ein Stueck Lebenskunst.
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso andy11 „Da musst du mal bei etwas miesen Wetter auf der Autobahn dran vorbei fahren. Dann lernst du den einheimischen Begriff für ...“
Optionen
PS: Die einheimischen nennen das Hotel "Schloß Dracula"


Wegen des Bunkers daneben?

Wir standen da zünftig nur auf dem Wohnmobilstellplatz;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
andy11 fakiauso „Wegen des Bunkers daneben? Wir standen da zünftig nur auf dem Wohnmobilstellplatz -“
Optionen
Wegen des Bunkers daneben?

Nein. Bei Nacht und Nebel macht das Hotel diesen Eindruck.

Ich war mal zum Essen da oben. Man hat guten Ausblick bis

nach Goldlauter. Man sieht den kleinen Hobbyflugplatz und das

prächtige Wohnumfeld für alleinstehende Männer unter Aufsicht.

Den Bunker daneben kenne ich nicht. Vielleicht ein Relikt aus

DDR Zeiten. Auch das Hotel stammt ja aus jener Epoche. Andy

Geniesse froh die Tage, des Augenblickes Gunst; Richtig dosierte Faulheit ist ein Stueck Lebenskunst.
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso andy11 „Nein. Bei Nacht und Nebel macht das Hotel diesen Eindruck. Ich war mal zum Essen da oben. Man hat guten Ausblick bis nach ...“
Optionen

Vielleicht quatschen wir nicht vom selben Kasten. Wir waren in diesem zwischen Frauenwald und dem Bahnhof Rennsteig. Das Ding war ja früher schon ein "Ferienobjekt".

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
andy11 fakiauso „Vielleicht quatschen wir nicht vom selben Kasten. Wir waren in diesem zwischen Frauenwald und dem Bahnhof Rennsteig. Das ...“
Optionen

Ohh, ja.

https://www.rennsteig.de/ringberg-hotel

Ja, besagtes nennt sich Ringberghotel. Mein Irrtum.

Frauenwald war ich auch oft. Da steht aber einiges nicht mehr.

Man staune. Von der Türkentreppe zum Thüringer Wald ist es

nur ein Katzensprung. Andy

Geniesse froh die Tage, des Augenblickes Gunst; Richtig dosierte Faulheit ist ein Stueck Lebenskunst.
bei Antwort benachrichtigen