Off Topic 19.725 Themen, 218.356 Beiträge

Gastbeitrag: Off Topic

Marketingtrends in B2B und B2C

Theresa91.gast_autor / 0 Antworten / Baumansicht Nickles
(Foto: Pixabay)

Im Marketing werden das B2B und das B2C Business immer wichtiger. Viele Einsteiger müssen sich zunächst näher damit auseinandersetzen. Deshalb ist es wichtig, diese modernen Geschäftsfelder zu verstehen und sie strategisch zu optimieren.

Nur dann, wenn die Abläufe genau bekannt sind, können im Unternehmen Entscheidungen getroffen werden, die erfolgversprechend sind. Nachfolgend wird noch etwas detaillierter beschrieben, worum es bei diesen Businessmodellen geht und wie sie am besten eingesetzt werden können.

Was bedeutet B2B?

Die Abkürzung B2B steht für Business to Business. Wie viele andere Begriffe aus dem Marketingbereich handelt es sich um englische Begriffe. Auf Deutsch übersetzt heißt es so viel wie Geschäft zu Geschäft. Es geht also darum, dass ein Unternehmen Produkte oder Dienstleistungen für andere Unternehmen anbietet. In diesem Bereich handelt es sich um verschiedenartige Produkte. Besonders häufig geht es um folgende Dinge:

  • Industriemaschinen und Ausrüstungen
  • Cloud-Computing und IT-Lösungen
  • Beratungen zur Prozessoptimierung
  • Produktion ganz bestimmter Produkte

Im B2B Business spielt der Endverbraucher in der Regel keine Rolle. Es gibt aber Ausnahmen. Einige Hersteller bieten Produkte an, die sowohl für andere Unternehmen als auch für Privatverbraucher nützlich sind. Ein gutes Beispiel sind Heimtextilien. Jeder private Nutzer benötigt in seiner Wohnung Handtücher. Aber auch Hotels benötigen Handtücher. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass es in den Hotels zumeist bedruckte Handtücher gibt. Auf den Handtüchern befindet sich der Name des Hotels oder das Logo. Bei https://www.maxilia.de/handtuecher-bedrucken/ beispielsweise ist es möglich, Handtücher aller Art individuell gestalten zu lassen.

Was ist beim B2B wichtig?

Jeder Unternehmer, der im B2B Business erfolgreich sein möchte, muss einige wichtige Dinge beherzigen. Dazu gehören:

  • Effizienz
  • Flexibilität
  • Zuverlässigkeit
  • Qualität

Zu den wichtigsten Merkmalen gehören die Zuverlässigkeit und die Flexibilität. Der Auftraggeber benötigt kurzfristig eine hohe Stückzahl bestimmter Produkte in hoher Qualität zu einem lukrativen Preis. Dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, ist nicht immer ganz einfach. Im Bereich der Dienstleistungen kommt es zumeist auf Schnelligkeit an. Tritt irgendwo ein Problem auf, kann es zu gravierenden Problemen im betrieblichen Ablauf kommen. Dadurch entstehen finanzielle Verluste. Deshalb ist insbesondere im Dienstleistungsbereich die Zuverlässigkeit wichtiger als ein geringer Preis.

Wer profitiert vom B2B Business?

Im Idealfall profitieren alle beteiligten Unternehmen davon. Für einen Hersteller ist es vorteilhaft, wenn er einen zuverlässigen Abnehmer für seine Produkte findet. Zudem kann er die Produktion exakt auf die Bedürfnisse der abnehmenden Unternehmen ausrichten. Für ein Unternehmen, das ständig hochwertige Produkte benötigt, ist ein zuverlässiger Lieferant ebenfalls hilfreich.

Was ist B2C?

Jetzt muss auch noch die Frage geklärt werden, was B2C bedeutet. Die Abkürzung steht für Business to Consumer. Auf Deutsch übersetzt heißt es etwa Geschäft zu Verbraucher. Dabei handelt es sich also um Produkte oder Dienstleistungen, die direkt für Verbraucher hergestellt werden. In diesem Bereich wird ein viel größerer Markt beliefert. Ein größerer Markt bedeutet jedoch nicht gleich, dass es auch höhere Gewinnerwartungen gibt. Es gibt in diesem Bereich schon unzählige Anbieter aller möglichen Waren und Dienstleistungen, wie z. B. der Preisvergleicher https://www.idealo.de/.

Erfolgreich im B2C sein

Wer im B2C Bereich erfolgreich sein möchte, steht vor größeren Herausforderungen als Unternehmen im B2B Bereich. Aufgrund des kaum noch überschaubaren Angebots muss dem Anbieter seine Zielgruppe ganz genau bekannt sein. Dank der modernen Businessmethoden ist es nicht schwer, exakte Analysen bezüglich der Zielgruppen anzufertigen. Aufgrund der erstellten Analysen lassen sich dann gezielte Werbekampagnen starten. Nur dann, wenn sich ein Verbraucher von einem Produkt angesprochen fühlt, wird er es auch kaufen.

Fazit

Das B2B Business und das B2C Business unterscheiden sich grundlegend. Beim B2B kommt es hauptsächlich darauf an, einem anderen Unternehmen schnell und zuverlässig ein Produkt oder eine Dienstleistung zur Verfügung zu stellen. Dabei spielen fachliche und wirtschaftliche Aspekte die wichtigste Rolle. Beim B2C Business müssen Endverbraucher angesprochen werden. Dabei sind Emotionen wichtiger als logische Argumente.

bei Antwort benachrichtigen