Off Topic 19.678 Themen, 217.811 Beiträge

Led-Stripes niedriger Leistung?

RogerWorkman / 23 Antworten / Baumansicht Nickles

Im unübersichtlichen Angebot von LED-Stripes suche ich selbstklebende LED-Stripes für schwache indirekte Beleuchtung. Überall werden Stripes angeboten, die möglichst leistungsstark und hell sind. Ich brauche möglichst Stromsparende LED-Stipes, keine 24W auf 5 Meter. Dimmer bringt nix. Anzahl der LED/pro meter bringt auch nix, es gibt ja helle und weniger helle, Lumenangabe fehlt zumeist.  Fernbedienbare brauch ich auch nicht.

Ideal wäre 1W pro Meter. ggfs mit Mininetzteil.  Freu mich auf Tips und Hinweise.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio RogerWorkman

„Led-Stripes niedriger Leistung?“

Optionen

Hallo Roger

Hier  schon gesucht...  https://www.led-konzept.de/LED-Streifen-12V-weiss-2W-m-neutralweiss

Jürgen

Als Kinder mussten wir immer auf harten Holzb?nken in der Schule sitzen, nur der Stuhl der Lehrerin war weich und warm...
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman De_prodigo_Filio

„Hallo Roger Hier schon gesucht... https://www.led-konzept.de/LED-Streifen-12V-weiss-2W-m-neutralweiss Jürgen“

Optionen

Ja, hatte ich auch gefunden, ca. 160lm pro Meter ist auch noch sehr viel, denke, es geht mit den Streifen einfach nicht, ich schau mal nach den Kupferlitzen-LED, die es zu Weihnachten gibt. So ein Zeug ist sicherlich nichts von Dauer.

Danke bis Dato, hab schon gesucht wie sonstwer, gibts anscheinend nicht.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 RogerWorkman

„Ja, hatte ich auch gefunden, ca. 160lm pro Meter ist auch noch sehr viel, denke, es geht mit den Streifen einfach nicht, ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 RogerWorkman

„Led-Stripes niedriger Leistung?“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Alpha13

„https://www.led-konzept.de/LED-Streifen-12V-weiss-2W-m-neutralweiss“

Optionen

Immer noch "frisst" jeder Meter 4,8W oder 2Watt, je nach Lichtfarbe. Im Prinzip sind es ja immer die gleichen LED, werden durch Farbfilterauflage auf entsprechnde Farbe  getrimmt. Gelborange ist definitiv die am wenigsten Lumen liefert, nimmt aber viel zuviel Strom.

Ich benötige eine weiche, minimale Grunddauerbeleuchtung für eine durchgehende Wegebeleuchtung durch verschiedene Flure und Räume. Strecke ca. 100m  (Notbeleuchtung geht nicht, Normale Led auch nicht) 100m = 480W x24hx365d = 4205 kWh x 0,30 ct = ca. 1260,-€/Jahr.  Bei 1W/m wären das ca. 260,-€Jahr. Bei 2W/m ca. 520€ Stromkosten

Denke mittlerweile an eine Lichtleitfaser, obwohl normale LED-Stripes halten etwa 50000 Stunden halten. Das wären ca. 5-6 Jahre. Nicht schlecht.

Also muss die Suche weitergehen.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Immer noch frisst jeder Meter 4,8W oder 2Watt, je nach Lichtfarbe. Im Prinzip sind es ja immer die gleichen LED, werden ...“

Optionen

Warum musst Du 24/7 beleuchten?

weiche

Dann wirst Du aber eher eine Lösung mit geringen LED-Abständen brauchen.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Led-Stripes niedriger Leistung?“

Optionen
ggfs mit Mininetzteil

Dann würde ich mir aber auch noch mal Gedanken über den Wirkungsgrad des Mini-NTs machen…

Dimmer bringt nix.

Wieso nicht? Mit passenden Komponenten kannst Du heute bis auf 1% der maximalen Lichtleistung runterdimmen…

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Dann würde ich mir aber auch noch mal Gedanken über den Wirkungsgrad des Mini-NTs machen Wieso nicht? Mit passenden ...“

Optionen

Ein 100W-Netzteil ist sicherlich besser, als viele Mininetzteile. Geplant war hinzu alle 10 m eine Einspeisung aus parallel verlaufenden 2,5 mm2 Leitungen.

Es geht um Sehbehinderte in einem Blindeninstitut mit Übernachtungszimmern usw. Der Flur hat keine Fenster und ist sehr lang (traurig genug). Bis dato sind alle Meter eine 40W Leuchtstofflampe quer. Unglaubliche Stromkosten. Kleine LED sind auch sehr hell und sollen an beiden Seiten des Flures lediglich eine Orientierungshilfe sein. Durch Türen links und rechts (Lichtunterbrechung) kann sich ein Sehbehindeter gut orientieren. Zu helles Licht kann manchen sehr weh tun.

Der Vorteil von LED-Stripes ist die sehr einfache, kostengünstige Montage. Wir haben Angebote von Installateuren, die Unterputz an jeder Tür eine Flächenleuchte anbringen wollen. Wer soll das bezahlen? Hinzu ist der Sinn verfehlt.

Testweise haben wir das mit 5m mal einfach ausprobiert. Es hilft den Sehbehinderten. 3-25% Sehkraft in der Orientierung. Tatsächlich hatten wir aus dem Set einen kleinen Dimmer dazwischen. Gemessen reichten 1W/pro Meter.

Die Hauptbeleuchtung würde von Leuchtstoff auf  LED -Röhre umgebaut, kommen wieder Taster mit Treppenhausautomat rein, die vor Jahren von einem schlauen Installateur tot gelegt wurden.

So könnte jeder Sehbehinderte wahlweise das helle Licht, oder das schummrige LED-Stripe-Licht nutzen.

Die Idee kam von Farbleitstreifen in Behörden oder Unis. Das sehen die Leut aber nicht.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy RogerWorkman

„Ein 100W-Netzteil ist sicherlich besser, als viele Mininetzteile. Geplant war hinzu alle 10 m eine Einspeisung aus parallel ...“

Optionen

Wieviel Leuchtstofflampen sind im Moment im Flur verbaut?

Warum nehmt ihr nicht jede 2. oder 3. einfach raus und im Rest baut ihr LED-Röhren ein...

LED-Röhren mit den passenden Startern.

Somit braucht es keinerlei Umbau!

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman luttyy

„Wieviel Leuchtstofflampen sind im Moment im Flur verbaut? Warum nehmt ihr nicht jede 2. oder 3. einfach raus und im Rest ...“

Optionen

Ohh Lutty, Du bist echt gut, da ist echt noch keiner darauf gekommen. Quasi wie eine Krankenhaus-Sparbeleuchtung. Kein Scherz, Dein Vorschlag ist echt gut. Die Starter sind ja nur gebrückt. sonst ist ja nix zu tun. Manchmal ist man Betriebsblind... Im Blindeninstitut.  Die Angebote von Installateueren scheinen nur ein Ziel zu verfolgen, Institut abzocken. Gleich Montag wird das in die Wegen geleitet, das kann ja Hausmeister oder Nachtdienst machen, die haben ehh nichts zu tun, ohne Zusatzkosten.

Danke, Danke lutty!

Ich rechne mal, 42x 36W LL sind 1512W/h  demgegenüber 42x17W LED sind 714 Watt . Schraubt man nur 1/3 rein, so sind das 14 x 17W = 238 Watt. 

Gibt es auch Röhrenersatz mit weniger Leistung?

Jegliches nicht ausgegebene Geld könnte man ja auch in PV-Eigenverbrausanlagen investieren, dann würden in gefühlter Ewigkeit diese und auch andere Stromkosten erheblich gesenkt werden.  Aber erstmal wird wie üblich aus Kostengründen alles abgelehnt.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman

Nachtrag zu: „Ohh Lutty, Du bist echt gut, da ist echt noch keiner darauf gekommen. Quasi wie eine Krankenhaus-Sparbeleuchtung. Kein ...“

Optionen
Gibt es auch Röhrenersatz mit weniger Leistung?

hab soeben 120er 14W bei 2000lm gefunden  .B.  Philips 68752900

bei Antwort benachrichtigen
luttyy RogerWorkman

„Ohh Lutty, Du bist echt gut, da ist echt noch keiner darauf gekommen. Quasi wie eine Krankenhaus-Sparbeleuchtung. Kein ...“

Optionen

Hihi, man muss nur die richtigen Leute fragen :-))

Und wenn ihr jetzt noch die Schalter für die Lampen gegen diese Bewegungsmelder austauscht, wäre es eigentlich perfekt..

Und da gibt es auch noch andere verschiedene Ausführungen:

https://www.amazon.de/Bewegungsmelder-Unterputz-Hohlraumdose-programmierbar-Reichweite/dp/B07LG55XMG/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=Bewegungsmelder+f%C3%BCr+Schaltersteckdosen&qid=1583671397&sr=8-3-spell

Ich habe das alles selbst und weiß deshalb, von was ich Rede..

Die richtigen Röhren musst du mal selbst finden. In dem Fall würde ich "Warmweiß" verwenden, tut den Augen nicht weh!

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Borlander luttyy

„Hihi, man muss nur die richtigen Leute fragen :- Und wenn ihr jetzt noch die Schalter für die Lampen gegen diese ...“

Optionen

BWMs oder PMs zur Lichtsteuerung halte ich grundsätzlich für eine gute Idee.

Würde in einem (mehr oder weniger) öffentlichen Gebäude allerdings davon abraten   irgendwelche mit von außen zugänglichen Schaltern zu verbauen. Als Austausch für die früheren Tastern am "Treppenhausautomaten" werden die wahrscheinlich auch nicht laufen und hätten für direktes Schalten (zumindest des kompletten Flurs) eine zu geringer Schaltleistung.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Borlander

„BWMs oder PMs zur Lichtsteuerung halte ich grundsätzlich für eine gute Idee. Würde in einem mehr oder weniger ...“

Optionen

Die Idee war ja, da es sich um fast blinde Leute handelt, sie müssen dann keinen Schalter mehr suchen.

Man müsste nachschauen, ob in den jetzigen Schaltern noch ein Draht "Blind" liegt, den könnte man dann zuschalten. Für einen Elektriker eine Kleinigkeit!

200 Watt können diese Schalter im LED-Bereich schalten. Also könnten 14 Lampen a' 14 Watt damit geschaltet werden. Das könnte gerade so passen, wenn auf 1/3 alle Lampen reduziert werden.

War aber auch nur eine Idee..

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken Borlander

„BWMs oder PMs zur Lichtsteuerung halte ich grundsätzlich für eine gute Idee. Würde in einem mehr oder weniger ...“

Optionen

Hallo Bor,

man könnte allerdings noch einen anderen Weg wählen. So wie ich es hier las, sollen Kosten gespart werden. Der Ansatz von luttyy die Leuchtmittel zu verringern oder zu ersetzen war prima.

Wenn also früher ein Elektriker den Treppenhauszeitschalter außer Betrieb nahm, warum auch immer, könnte man ihn wieder in Betrieb nehmen (allerdings einen nachschaltbaren). Es gibt da also einen zentralen Punkt in irgendeinem Sicherungskasten.

Daher würde ich da eine einfache Zeitschaltuhr einbauen, die tagsüber Dauerstrom auf die Lampen bringt und Abends halt die Treppenhauszeitschaltung aktiv macht, über normale Taster, die ja schon vorhanden sind (ständiges Ein/Aus bekommt keinem Leuchtmittel gut, besonders nicht Leuchtstoffröhren).

Der Zeitraum ist natürlich flexibel. den genauen Ablauf in dem Haus kenne ich ja nicht.

Einen anderen Treppenhauszeitschalter + Zeitschaltuhr (elekronische Zweikanal) sind erschwinglich.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Knoeppken

„Hallo Bor, man könnte allerdings noch einen anderen Weg wählen. So wie ich es hier las, sollen Kosten gespart werden. Der ...“

Optionen
So wie ich es hier las, sollen Kosten gespart werden.

So ganz 100% sicher bin ich mir von der Gesamtkonstellation hier nicht. Zumindest wurde das nicht klar und deutlich als zentrale Frage in den Raum gestellt. Und da der Ansatz von luttyy dann in der Tat der naheliegende Weg.

Mit Rasterdecken könnte man aber auch gleich in Richtung BWM/PM in der Decke gehen, die dann auch helligkeitsabhängig mit langen Nachlaufzeiten schalten können.

Wenns Komfortabel werden soll dann kann man den Ansatz auch noch mit Dimmung und Konstantlichtregelung erweitern.

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken Borlander

„So ganz 100 sicher bin ich mir von der Gesamtkonstellation hier nicht. Zumindest wurde das nicht klar und deutlich als ...“

Optionen

Als gelernter Elektroinstallateur machte ich einen Vorschlag, der in der Vergangenheit oft etwas bewirkte. Der Threadstarter muss ihn ja nicht annehmen. Zudem gab ich früher Ausschreibungen raus, die genau auf dieses Problem zielten und auch für öffentliche Gebäude, da gab es für Spielereien finanziell keine oder kaum Luft.

Nachtrag: Der Tipp von Luttyy fruchtete, alles OK also. Einen prima Abend noch, vergesst bitte meine Beiträge hier.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Ein 100W-Netzteil ist sicherlich besser, als viele Mininetzteile. Geplant war hinzu alle 10 m eine Einspeisung aus parallel ...“

Optionen
So könnte jeder Sehbehinderte wahlweise das helle Licht, oder das schummrige LED-Stripe-Licht nutzen.

Und wie funktioniert das wenn zwei Personen mit unterschiedlichen Präferenzen unterwegs sind?

Der Vorteil von LED-Stripes ist die sehr einfache, kostengünstige Montage. Wir haben Angebote von Installateuren, die Unterputz an jeder Tür eine Flächenleuchte anbringen wollen. Wer soll das bezahlen? Hinzu ist der Sinn verfehlt.

Was genau sollten die Euch dann anbieten?

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Und wie funktioniert das wenn zwei Personen mit unterschiedlichen Präferenzen unterwegs sind? Was genau sollten die Euch ...“

Optionen

Ein durchgängiges, beidseitiges Licht-Leitsystem auf voller Länge an den Wänden in 2,1m Höhe(um nicht mit den Türlaibungen nicht in Konflikt zu kommen).

Gedacht war es so, das ein 1cm Kabelkanal auf die Wand befestigt wird und drin die Einspeisleitung 2x2,5mm2 läuft und auf dem Kabelkanal die LED-Sripes geklebt wird. Sowas gibt es auch stabiler, in Alu mit Plastik-Abdeckung. Wandalen gibt es im Institut aber noch nie. Den elektronischenTrafo könnte man in die Rasterdecke verschwinden lassen. 

Ich glaube, die LED-Sripes sind für Dauergebrauch nicht wirklich geeignet, hat keiner angeboten, sondern u.A. sehr teure Aufputzlampen , Verkabelung in der Rasterdecke. Sowas ist sinnlos, da kann man auch die Deckenlampen lt. Lutty auf LED umbauen und weiter benutzen, nur eben kostensparender im Stromverbrauch.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Ein durchgängiges, beidseitiges Licht-Leitsystem auf voller Länge an den Wänden in 2,1m Höhe um nicht mit den ...“

Optionen
Ein durchgängiges, beidseitiges Licht-Leitsystem auf voller Länge an den Wänden in 2,1m Höhe

Wenn Du nun ausdrücklich so eine Speziallösung anforderst, dann ist es auch nicht so überraschend, wenn Du eine Speziallösung angeboten bekommst (und nicht einen Austausch der Leuchtstoffröhren durch weniger LEDs).

Gedacht war es so, das ein 1cm Kabelkanal auf die Wand befestigt wird und drin die Einspeisleitung 2x2,5mm2 läuft und auf dem Kabelkanal die LED-Sripes geklebt wird.

Das hört sich aber eher nach einer Bastellösung mit Blendpotenzial an. Ohne Diffusor hast Du dann halt viele Punktförmige Lichtquellen.

u.A. sehr teure Aufputzlampen

Die dann aber vermutlich auch höheren (Sicherheits)Standards genügen?

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Borlander

„Wenn Du nun ausdrücklich so eine Speziallösung anforderst, dann ist es auch nicht so überraschend, wenn Du eine ...“

Optionen

Alles nur eine Wissens- und Kostenfrage.

Ich selbst habe sowas mit 18m gebaut. Damit machst du alles..

https://www.amazon.de/Philips-Hue-LightStrip-erweiterbar-kompatibel/dp/B0148NMVQA/ref=sr_1_7?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=1OIUR7CWB9LEK&keywords=hue+lightstrip+plus&qid=1583690746&sprefix=Hue+Light%2Caps%2C223&sr=8-7

Die Dinger kannst du blank verlegen oder in Plastikleisten und wie auch immer...

Mir ist keine Elektrofirma bekannt, die dieses System überhaupt kennt und geschweige auch bauen kann!

Die Problematik dabei ist, dass es jemand geben muss der es kennt und auch bedienen kann.

Ein Handy ist Pflicht bei so einer Anlage!

Wenn alles eingestellt ist, läuft das Perfekt. Es gibt aber auch Fehler und dann muss man eben wissen, an welchen Rad gedreht werden muss..

Geht nicht gibt es nicht, aber vielen fehlt es einfach an der richtigen Information!

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman luttyy

„Alles nur eine Wissens- und Kostenfrage. Ich selbst habe sowas mit 18m gebaut. Damit machst du alles.. ...“

Optionen

Noch eine gute Idee. Bei der "Bastlerlösung" ist die Einfachheit doch entscheidend. Die Lösung mit austausch der LED und zugleich Bewegungsmelder anzubringen ist bis dato auch noch keiner drauf gekommen. Halt doch, ein Installateur mit 180€ pro Tasteraustausch zzgl. Stundenaufwand.

Bis dato hat unser Hausmeister auch an der Elektrik Schalter usw. ausgetauscht, Leuchtstoffröhren null Problem.

Realistisch ist der Austausch der Röhren in Eigenregie und wenn die Verwaltung noch einen Elektriker findet, der China-Bewegungsmelder einbaut, dann ist das die kostentengünstigste und dem Sinn nach die effektivste Energgieeinsparung. (180€ für einen Bewegungsmelder is nicht...). KeineTag/Nacht oder Zeitschaltuhr. In jedem neuen, öffentlichen Bereich, sogar auf WCs werden Bewegungsmeltder verbaut. Vielleicht einfach in die Rasterdecke, da laufen ehh die Kabel lang. Taster sind ehh schon tot gelegt.

Jedenfalls danke ich hier allen Beitragenden, das hat mir und hoffentlich der Verwaltung geholfen Einfaches zu realisieren, und nicht nur nach Schema F den Installateurangeboten zu vertrauen.

Ich berichte, wie entschieden wird.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
luttyy RogerWorkman

„Noch eine gute Idee. Bei der Bastlerlösung ist die Einfachheit doch entscheidend. Die Lösung mit austausch der LED und ...“

Optionen

So ein alter Elektriker  kommt eben auf die einfachsten und kostengünstigsten Ideen :-))

Teuer kann ja jeder und ich habe jedenfalls noch gelernt, mit wenigen Mitteln das Beste daraus zu machen. (die alten Säcke eben)

Wobei ich heute als armer Rentner (sniff) nicht mehr so sehr auf die Kosten achten muss.

Na gut, ist ja auch für mich selbst plus Spaß an der Freude.. ;-))

Gruß

bei Antwort benachrichtigen