Off Topic 19.630 Themen, 217.225 Beiträge

Die parlamentarische Demokratie war einmal ganz anders angedacht

hatterchen1 / 12 Antworten / Baumansicht Nickles
was die schlimmste der Entwicklungen ist....

Die parlamentarische Demokratie! Die einmal ganz anders angedacht war.

Aber die Parlamentarier sind heute nur noch die Erfüllungsgehilfen der Konzerne!
Der Bürger muss die nur noch wählen, damit die ihre Pfründe nicht verlieren und zahlt dabei drauf!

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Die parlamentarische Demokratie war einmal ganz anders angedacht“

Optionen
Die parlamentarische Demokratie!

Jetzt muss ich doch noch mal was sagen...

Parlamentarische Demokratie? - LOL! - Die ist doch schon lange abgeschafft. Wenn man genau hinsieht, haben wir überhaupt keine Demokratie mehr, sondern eine Wirtschaftsoligarchie - europaweit! Du sagst es doch schon selbst, wenn du auf die Konzerne abhebst. - Es lebe der Einfluß der Lobby. - Und das "Parlament" in Brüssel ist die größte Lobby-Vereinigung des Kontinents.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 winnigorny1

„Jetzt muss ich doch noch mal was sagen... Parlamentarische Demokratie? - LOL! - Die ist doch schon lange abgeschafft. Wenn ...“

Optionen

Demokratie - Das dritte Thema unter Deinem Beitrag über Antiviren Software ?

Demokratie kann nur funktionieren, wenn das Volk sich auch beteiligt und nicht nur unzufrieden ist und rum meckert.

Ich kann jetzt nur sehr kurz etwas schreiben.

In den letzten Tagen grade wurden die Ergebnisse einer Umfrage Vertrauen in Demokratie von der FES (durchgeführt von Infratest dimap) veröffentlicht.

Zwei veröffentlichte Zusammenfassungen/Kommentare habe ich bisher dazu erst gefunden, von spiegel online Nur jeder Zweite ist mit der Demolkratie zufrieden   
Welt Mehrheit der Bevölkerung mit der Demokratie in Deutschland unzufrieden 

Auf den NachDenkSeiten ist eine kurzgefasste Meinung von Lafontaine zu lesen  

Es kommt doch darauf an, dass viele zumindest versuchen, außer bei den Wahlen und mit negativen Meinungsäußerungen zum Thema,  sich zu beteiligen.

Ich kenne viel Menschen, die sich aktiv für Änderungen einsetzen.

Auch hier im Diskussionsforum gibt es Beiträge mit mehr als "es geht nicht es gibt nicht" usw.
In der taz war im Juni eine Betrachtung zum Thema etwas anderer Art - ohne Zitate.

Es ist ja genug zu lesen. Und natürlich am besten mit Freunden und Bekannten darüber zu sprechen.

Grüße,
Anne

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Anne0709

„Demokratie - Das dritte Thema unter Deinem Beitrag über Antiviren Software ? Demokratie kann nur funktionieren, wenn das ...“

Optionen
Es ist ja genug zu lesen. Und natürlich am besten mit Freunden und Bekannten darüber zu sprechen.

Hab dir ne PN geschrieben.

Und auf jeden Fall beteilige ich mich - allerdings mit wenig Hoffnung.

Ergänzend:

Das Volk beteiligt sich ja auch - wenn auch sehr unselig - und wählt vermehrt die AfD.... Das ist das eigentlich Problem. - Die Abgehängten wählen immer (rechts)radikal...... Das war schon immer so und ist bis heute nicht anders, sondern ein weltweiter Trend.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Hab dir ne PN geschrieben. Und auf jeden Fall beteilige ich mich - allerdings mit wenig Hoffnung. Ergänzend: Das Volk ...“

Optionen

Zum Thema,

Demokratie kann nur funktionieren, wenn das Volk sich auch beteiligt und nicht nur unzufrieden ist und rum meckert.

möchte ich an dieser Stelle einmal auf die Funktionsweise der Politik hinweisen:

https://www.tagesschau.de/inland/cdu-maassen-diskussion-101.html

Hat sich doch dieser Herr Maaßen erdreistet, die Flüchtlingspolitik der Frau Merkel zu kritisieren und lässt sich auch von Frau AKK nichts sagen. Also raus aus der Patei mit diesem unsäglichen Kerl.

Ich kann mir die forschen Sprüche:"Man muss sich auch beteiligen" nicht mehr hören.
Beteiligen darf sich nur der, der dem Vordenker alles abnickt. Wehe man hat andere Meinungen als der (jeweils) große Zampano der Partei -ach sorry, ist ja ne Zampanine.

Ich habe das hier schon mehrfach geschrieben, weil nicht nur ich diese negativen Erfahrungen in einer Partei machen musste.
Wer diese Beteiligungs- und Mitmachsprüche in die Welt setzt, sollte einmal selber in das Geschehen einer Partei (als Mitglied) eingreifen.
Nur dann kann man sich eine Meinung darüber bilden.

Und wer in einer Partei nicht aneckt, wird im Leben auch nichts verändern.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Zum Thema, möchte ich an dieser Stelle einmal auf die Funktionsweise der Politik hinweisen: ...“

Optionen
Herr Maaßen

.... ist aber in meinen Augen ein schlechtes Beispiel. Wer in der CDU in der Werteunion ist, ist von der AfD so weit nicht entfernt....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„.... ist aber in meinen Augen ein schlechtes Beispiel. Wer in der CDU in der Werteunion ist, ist von der AfD so weit nicht ...“

Optionen

Wenn es um Demokratie und freie Meinungsäußerung geht, spielt es für mich keine Rolle, ob jemand bei den "roten Garden" oder der "AfD" mitspielt.

Allerdings scheinen äußerst wenige zu Wissen, was Demokratie wirklich bedeutet.

Die Indoktrination der letzten 70 Jahre war wohl schon zu stark. Leider, schade.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Wenn es um Demokratie und freie Meinungsäußerung geht, spielt es für mich keine Rolle, ob jemand bei den roten Garden ...“

Optionen
Wenn es um Demokratie und freie Meinungsäußerung geht, spielt es für mich keine Rolle, ob jemand bei den "roten Garden" oder der "AfD" mitspielt.

Vom Prinzip und Anspruch her richtig - oder lustig ausgedrückt: "Jede Klasse kann einen Klassenkasper vertragen.".

Bei der AfD kann man aber im übertragenen Sinne nicht mehr von Klassenkasper sprechen. Dafür ist sie in den meisten Gegenden Deutschlands bereits zu stark vertreten und mittlerweile eher die "BHP" (Bernd Höcke Partei) und zählt daher für mich zu den Extremisten.

Und Herr Maaßen hat sich in der Vergangenheit als Chef des Verfassungsschutzes selbst ins Abseits gestellt mit allen bekannten Folgen und ist für mich daher indiskutabel.

Und zur Flüchtlingspolitik kann man stehen wie man will. Fest steht für mich, dass Frau Merkel damals aus dem Gefühl re(a)giert hat - was für sie eher ungewöhnlich, aber eine sehr menschliche Geste ist und war.

Der Fehler war einfach, dass vorher nicht mit Gesamteuropa abgestimmt zu haben und die gesellschaftlichen und finanziellen Folgen dieses einseitigen Vorprechens nicht bedacht hat, sondern davon ausging, dass ganz Europa wie sie handeln würde. - Was natürlich recht naiv war, da es eben auch EU-Mitgliedsstaaten gibt, der so klamm sind, dass sie das weder leisten können noch wollen.

Auf der anderen Seite hat die ganze Welt - gerade Afrika gegenüber - eine historische Verantwortung (Afrika würde ohne die Kolonialpolitik vergangener Dekaden und die Unterdrückung und Ausbeutung heute ganz anders dastehen). Und alle Staaten dieser Welt sollten dafür Sorgen, dass die Fluchtursachen beseitigt werden.

Bislang haben wir "nur" Kriegsflüchtlinge (ja, wohl auch ein paar "Wohlstandsflüchtlinge"). Das ist jedoch nur die Spitze des eigentlichen Eisbergs.

Wenn erst die Hungerflüchtlinge in die wohlhabenden Länder einfallen, ist alles zu spät. - Die werden uns durch die Kellerfenster hereinkriechen. - Und um die aufzuhalten, helfen keine Grenzbefestigungen. - Nicht einmal ein Schußbefehl und Minenfelder. - Die Nachfolgenden werden einfach über die Leiber der Gefangenen kriechen, denn sie haben alle ohnehin nichts mehr zu verlieren!

Es ist die Pflicht der entwickelten Welt, die Ursachen von Hunger und Verfolgung, die eine Spätwirkung der Kolonialzeit sind, zu beseitigen, egal wie teuer uns das kommen wird. - Moralisch und aus Gründen des Selbstschutzes.

Und ja - die Welt wird dadurch auch nicht ungefährlicher. Islamisten kommen aber auch so in unsere Welt - egal, ob wir alles dicht machen, oder nicht. Und Extremisten im Glauben gibt es traurigerweise nicht nur bei den Islamisten, sondern auch in der sog. christlichen Ecke....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso winnigorny1

„Vom Prinzip und Anspruch her richtig - oder lustig ausgedrückt: Jede Klasse kann einen Klassenkasper vertragen. . Bei der ...“

Optionen

+1

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso

„1“

Optionen

Verlegen

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hatterchen1

„Zum Thema, möchte ich an dieser Stelle einmal auf die Funktionsweise der Politik hinweisen: ...“

Optionen
sollte einmal selber in das Geschehen einer Partei (als Mitglied) eingreifen.

danke, die Fast-Pflicht Mitglied einer Partei zu sein um eine Stimme zu haben kenne ich zur Genüge.

Und wer nicht in der (-ach nee, einer) Partei ist, der zählt nicht zum Volk.

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Anne0709

„danke, die Fast-Pflicht Mitglied einer Partei zu sein um eine Stimme zu haben kenne ich zur Genüge. Und wer nicht in der ...“

Optionen

@ all:

Man möge mir in meinem obigen Beitrag die vielen Fehler verzeihen. Das kommt vor, wenn ich mich in Rage schreibe....

Aber wer gutwillig liest, wird den Sinn schon verstehen - und was ich manchmal mit den falschen Worten zum Ausdruck bringen wollte.

Nur eins noch:

"Erfüllungsgehilfen der Konzerne" ist für dich, H1, doch schon eine merkwürdige Wortwahl. - Klingt beinahe nach Karl-Marx, haha!

Und genaugenommen liegt das definitv auf der Linie des fehlgeleiteten Begriffs vom StaMoKap der KPD. Für die war das ein Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus/Kommunismus. Genaugenommen ist das eine Strategie (gewesen), die aber sowas von in die Hose ging.

Warum? Ganz einfach:

Genaugenommen haben wird das ja längst. Durch die Lobby! Der Schuß ging also nach hinten los. Die Wirtschaft steuert über die Lobby ihre Erfüllungsgehilfen in der Politik. - Das ist der reale StaatsMonopolKapitalismus = Wirtschaftsologarchie.... Aber das erzähle mal den Heißspornen in ihrer Verblendung.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
xtom winnigorny1

„@ all: Man möge mir in meinem obigen Beitrag die vielen Fehler verzeihen. Das kommt vor, wenn ich mich in Rage ...“

Optionen

da gibts nix zu verzeihen, dein beitrag oben ist super, hätten doch bloß mehr menschen diesen verstand......

bei Antwort benachrichtigen