Off Topic 19.669 Themen, 217.664 Beiträge

ZDF-Sendung: Fleischesser oder Vegetarier

shrek3 / 19 Antworten / Baumansicht Nickles

Lief heute abend im ZDF - eine interessante Gegenüberstellung der Ernährungsweisen.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2167508/Vegetarier-gegen-Fleischesser

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
jueki shrek3

„ZDF-Sendung: Fleischesser oder Vegetarier“

Optionen

Hab ich mal irgendwo gelesen:

Das Wort "Vegetarier" stammt aus dem Indianischem und bedeutet übersetzt "zu-doof-zum-jagen".

Keine Ahnung, ob es stimmt - neben Englisch und Suaheli spreche ich auch nicht Indianisch.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 jueki

„Hab ich mal irgendwo gelesen: Das Wort Vegetarier stammt aus ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
jueki Alpha13

„http://de.wikipedia.org/wiki/Vegetarismus ...“

Optionen
Englisch...

ach... Tatsache?

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
1stervon13 jueki

„ach... Tatsache? Jürgen“

Optionen

Ja natürlich und wer die lesen kann ist noch mehr im Vorteil ;-)

bei Antwort benachrichtigen
jueki 1stervon13

„Ja natürlich und wer die lesen kann ist noch mehr im Vorteil -“

Optionen
Ja natürlich und wer die lesen kann ist noch mehr im Vorteil ;-)

Hab ich doch. Gelesen. Dort stand "Vegetarier" sei Indianisch.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 shrek3

„ZDF-Sendung: Fleischesser oder Vegetarier“

Optionen

Reine Unterhaltungssendung, ab etwa einem Drittel habe ich abgeschaltet.

Zudem: Wenn Fleischverzehr unnatürlich wäre, hätte die Natur keine fleischfressenden Tiere geschaffen ;)

bei Antwort benachrichtigen
jueki gelöscht_300542

„Reine Unterhaltungssendung, ab etwa einem Drittel habe ich ...“

Optionen
Wenn Fleischverzehr unnatürlich wäre

...dann würde mir ein gut gewürztes und gegrilltes Steak ganz unnatürlich gut schmecken.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
DannyCoburg gelöscht_300542

„Reine Unterhaltungssendung, ab etwa einem Drittel habe ich ...“

Optionen

Deswegen haben diejenigen Roma recht, die einfach auf die Wiese vorm Haus kacken, wie ein Hund, alles andere ist ja widernatürlich.

Und vögeln sollte man grundsätzlich auf der Straße, um natürlich zu bleiben.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 DannyCoburg

„Deswegen haben diejenigen Roma recht, die einfach auf die ...“

Optionen

Du bringst da zwei völlig verschiedene Dinge durcheinander - Natur und Kultur. Wenn man aber schon so schräge Vergleiche heranziehen muss, bestärkt das einen eher in seiner Haltung.

bei Antwort benachrichtigen
DannyCoburg gelöscht_300542

„Du bringst da zwei völlig verschiedene Dinge durcheinander ...“

Optionen

"Die Qual des gefressenen Tieres ist größer als die Lust des fressenden." (Schreibt Schopenhauer, der Kulturbanause).

Ich bin heute nach Absetzen meines Postings auf der Autobahn wieder mal an einem Viehtransporter vorbeigefahren, aus dem ich verängstigte Tieraugen durch die Gitter das letzte Tageslicht erblicken sah bevor es in die gekachelte Todeskammer ging. Die gräßliche Hitze und der immense Lärm des LKW (fahr mal daneben her und mache das Fenster auf), der durch die offenen Luken dringt, waren nur Vorstufen der Tierhölle. Da ist Jagd wesentlich humaner.

Links mit Schlachtszenen erspare ich an dieser Stelle.

Keinesfalls aber bin ich Fanatiker, der Fleischesser verachtet, nur den oft vollständigen Mangel an Mitgefühl beim Konsumenten und in erster Linie das Prozedere vom Erzeuger zum Schlachthof.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 DannyCoburg

„Die Qual des gefressenen Tieres ist größer als die Lust ...“

Optionen
"Die Qual des gefressenen Tieres ist größer als die Lust des fressenden." (Schreibt Schopenhauer, der Kulturbanause).

Sicherlich kein Kulturbanause, aber lies mal seine Theorien über Frauen...

Bzgl. des Spruches, kann ich nur wieder auf mein erstes Posting verweisen. Die Natur, der Schöpfer, oder wer oder was auch immer uns erschaffen hat, hat das nun mal so vorgesehen, dass je nach Lebensraum, Lebewesen auf verschiedenen Stufen der Nahrungskette stehen.

Außerdem vermischst du wieder zwei Dinge, die man strikt auseinander halten sollte, nämlich Tierhaltung u. Fleischverzehr.

Dass der Mensch kein Fleisch essen soll/darf, ist eine völlig willkürlich aus irgendwelchen undefinierbaren Hirnrinden gezogene, bzw. frei erfundene Moralregel, die sich nur nichts stichhaltig begründen läßt.

So etwas können sich nur antiautoritär (v)erzogene 68er-Akademiker-Kinder ausgedacht haben.

bei Antwort benachrichtigen
DannyCoburg gelöscht_300542

„Sicherlich kein Kulturbanause, aber lies mal seine Theorien ...“

Optionen

Schopenhauer schrieb auch über Frauen, über Dialektik, über Philosophenkollegen wie Fichte - aber was haben Frauen und Fichte mit o. g. Aussage zu tun? Zulässige Vermischung?

Außerdem vermischst du wieder zwei Dinge, die man strikt auseinander halten sollte, nämlich Tierhaltung u. Fleischverzehr. Dass der Mensch kein Fleisch essen soll/darf, ist eine völlig willkürlich aus irgendwelchen undefinierbaren Hirnrinden gezogene, bzw. frei erfundene Moralregel, die sich nur nichts stichhaltig begründen läßt.

 warum sollten  Dinge, die sich immer bedingen, strikt auseinandergehalten werden? Um sich kein schlechtes Gewissen zu machen?

http://www.sueddeutsche.de/wissen/psychologie-und-ernaehrung-warum-fleischesser-vegetarier-anfeinden-1.1274443

Erstaunlich deine seriöse Recherche über meine Eltern. Hat das auch was mit "undefinierbaren Hirnrinden" zu tun? Ist doch wohl nicht frei erfunden, da keine Moralregel?

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 DannyCoburg

„Schopenhauer schrieb auch über Frauen, über Dialektik, ...“

Optionen
Erstaunlich deine seriöse Recherche über meine Eltern. Hat das auch was mit "undefinierbaren Hirnrinden" zu tun? Ist doch wohl nicht frei erfunden, da keine Moralregel?

Du gehörst ja wohl nicht zu den Gründungsvätern der Vegetarismus-Ideologie/Propaganda , insofern solltest du die Aussage bzgl. "68er-Akademiker-KInder" nicht persönlich auf dich beziehen.

Ansonsten habe ich jetzt glaube alles zu diesem Thema gesagt. Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
DannyCoburg gelöscht_300542

„Du gehörst ja wohl nicht zu den Gründungsvätern der ...“

Optionen
Du gehörst ja wohl nicht zu den Gründungsvätern der Vegetarismus-Ideologie/Propaganda

Wäre zuviel der Ehre und auch ich habe genug gesagt, wie ich meine. Bin kein verbissener Heilsbringer, die meisten meiner Freunde essen Fleisch und ich, wie gesagt, verachte sie nicht und stelle mich auf keinen Moralsockel.

Grillgut riecht ja auch verdammt gut, ist einfach so programmiert, aber ich werde gewisse Bilder nicht mehr los und verzichte mit Freuden auf Fleisch.

So akzeptiert idealerweise jeder den andern.

bei Antwort benachrichtigen
Kabelschrat gelöscht_300542

„Reine Unterhaltungssendung, ab etwa einem Drittel habe ich ...“

Optionen

Hallo voenix,

Fleich essende Menschen sind noch nicht ganz vonne Bäume runterZwinkernd!

http://www.youtube.com/watch?v=e89s6iSp4jQ

Gruß

Manchmal frag ich mich, ob die Welt von klugen Köpfen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen die es ernst meinen. M. Twain
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp gelöscht_300542

„Reine Unterhaltungssendung, ab etwa einem Drittel habe ich ...“

Optionen

Das ist keine reine Unterhaltungs- sondern eine Infotainment-Sendung. Wir sind keine Fleisch-, sondern Allesfresser. Zu viel Fleisch macht krank. Das wusste man schon vor 2000 Jahren, dank moderner Methoden kann man das auch statistisch belegen. Nur ein paar Mastochsen wollen das nicht wahr haben.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 The Wasp

„Das ist keine reine Unterhaltungs- sondern eine ...“

Optionen
Zu viel Fleisch macht krank.

Was, von dem wir uns zuviel zwischen die Kiemen schieben, macht nicht krank?! "Die Dosis macht das Gift"!

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp gelöscht_300542

„Was, von dem wir uns zuviel zwischen die Kiemen schieben, ...“

Optionen

Gemeinplätze sind keine Antworten. Die Frage ist, wieviel Fleisch ist zuviel? Eine der Teilnehmerinnen (isst regelmäßig Fleisch) war sehr schlank, hatte aber trotzdem hohe Harnsäurewerte, sprich, sie trägt ein höheres Risiko z.B. an Gicht zu erkranken. Das ist eigentlich überraschend. Zudem gibt es erhebliche Unterschiede bei den Fleischarten.

Statt sachlicher Diskussion werden hier oft nur Schenkelklopfer abgeliefert, um seine vorurteilbehaftete Steinzeitgesinnung zum Besten zu geben und sich gegenseitig zu feiern.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso shrek3

„ZDF-Sendung: Fleischesser oder Vegetarier“

Optionen

Die Sendung war durchaus sehenswert, wenn auch aus meiner Sicht auf beiden Seiten polemisch etwas aufgebauscht wurde. Ein Grundproblem ist das Missionarische, welches bei diesem Thema so schnell aufkommt.

Selber sehe ich das recht entspannt und bin durchaus auch der Meinung, dass ein zumindest reduzierter Fleischkonsum unserer Gesundheit ganz zuträglich ist. Wer ganz darauf verzichtet - auch in Ordnung, daraus muss aber keine Religion gemacht werden.
Ein Fakt ist nun mal, dass der Mensch ein Allesfresser ist, lediglich das Verhältnis zwischen den Anteilen hat sich je nach Zeit verändert.
Jetzt besteht die Möglichkeit, sich auch auf rein pflanzlicher Basis vollwertig zu ernähren und wer das möchte - why not?!

Die Kette von Ursache und Wirkung der Massentierhaltung und dem Verbraucherverhalten sehe ich etwas anders verknüpft. Das trifft auf die industrielle Landwirtschaft grundsätzlich zu, ist jedoch ein Thema für einen eigenen Thread und geht hier am Ende sowieso aus wie das Hornberger Schießen, dessen bin ich mir sicher.

Dazu nur soviel:
Sobald eine Entwicklung kommerziell vermarktet werden kann, wird dies auch geschehen.
Die Konsequenz daraus ist, dass der Einzelne zwar nach seinem Gusto und Gewissen leben kann, eine bessere Welt entsteht dabei aber nicht zwangsläufig, weil die Strukturen dahinter relativ schnell dieselben sind wie vorher und dann eben nur in einem neuen Bereich auf Halde "produziert" wird als das ein tatsächlich vernünftiger Kreislauf von Erzeugen, Verarbeiten und Konsumieren entstünde.
Das klappt möglicherweise im kleinen Rahmen, wenn der Verbraucher tatsächlich lokal und saisonal Waren kauft und verzehrt (wird von uns auch so praktiziert), hat aber eben relativ wenig Einfluss auf die Ströme für die Lebensmittelmärkte und andere große Abnehmer. Die Werbung tut das Ihrige und wer hinterfragt beim direkten Einkauf den kunterbunten Kitsch darauf, wie die Lebensmittelfabriken tatsächlich Waren erzeugen?

Der Einfluss auf die Gesundheit ist klar, ob ein rein vegetarisches Leben wirklich die Lebenserwartung signifikant erhöht, ist in der Breite oder empirisch nicht erwiesen, wie es so schön im Neusprech heisst. Bei niedrigem Fleischkonsum dürfte das eher nicht im genannten Ausmass in´s Gewicht fallen, die angeführten Zahlen sind ohne Beleg oder das Erwähnen der betreffenden Studien suggestiv.

Dazu gab es eine interessante Doku, welche das jetzige Leben mit dem in der Steinzeit verglich. Das ist durchaus eine Möglichkeit, sich etwas aus dem 'modernen Leben' auszuklinken und einen anderen Sinn zu suchen als ständig die Jagd nach mehr, besser und billiger ohne tatsächliche Befriedigung und bezieht das Essen mit ein, auch ohne das man gleich zum Esoteriker werden muss;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen