Nickles Blog 212 Themen, 8.709 Beiträge

Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!

Michael Nickles / 53 Antworten / Baumansicht Nickles

An Weihnachten und über Silvester war ich ja wie berichtet in Unterfranken bei meinen Eltern und hatte erstmals ein Notebook dabei, mein kürzlich gebraucht gekauftes Thinkpad T61 (siehe Mein erstes Notebook).

Natürlich wollte ich auch Internet haben, aber meine Eltern haben keinen Internet-Anschluss. Als einzige Alternative blieb also ein "Surfstick". Die Dinger kosten ja nicht mehr der Welt. Aber: ich brauchte den Surfstick nur für knapp eine Woche. Ein langwieriger Mobile-Internet-Abovertrag war also Blödsinn, da ich nur sehr selten mobiles Internet brauche.

Klaus, ein Kumpel von mir, meinte ich könne einfach seinen Surfstick ausleihen, da er ihn grad ehe nicht brauchte. Das war so ein O2-Surfstick mit einer aufladbaren Prepaid-Karte drinnen. Ich brauchte also nur die Karte mit ausreichend Guthaben für ein "paar Tage" surfen aufladen und fertig. So ein Aufladen geht auch "am Arsch der Welt" ziemlich simpel - eine Bank mit einem Geldautomaten gibt es ja überall.

Und: ich wollte das Guthaben vom Stick erst vor Ort aufladen, weil meine Eltern in einer Ecke wohnen, wo der mobile Internet Ausbau nicht unbedingt sehr fortgeschritten ist. Ich wusste also vorab nicht, ob der O2-Surfstick dort überhaupt Sinn machen kann. Denn. auch ein Vorabcheck per "Verfügbarkeitsprüfung" im Internet bei O2 ergab, dass O2 für die genannte Adresse "nichts" garantiert. O2 habe ich vertraut, weil ich da seit Ewigkeit Handy-Kunde bin und eigentlich immer sehr zufrieden war.

Mir war klar, dass O2 nicht der billigste Prepaid-Mobile-Internet-Anbieter ist. Eine "Tagesflat" kostet 3,50 Euro, bei anderen Anbietern kriegt man die schon für rund 2 Euro. Ich dachte halt: ca 5 Tage = 5 x 3,50 Euro = 17,50 Euro, passt. Das war schon mal ein großer Denkfehler, denn aus den 5 Tagen wurden ein paar mehr:

http://www.nickles.de/user/images/14/2011-nickles-01.jpg
Ich mache es hier im Wohnzimmer jetzt mal kurz: mir haben sich die Zehennägel hochgebogen, als mir klar wurde, mit welchen dreckigen Maschen Surfstick-Anbieter bei Prepaid-Tarifen ihren Kunden die Kohle schamlos aus der Tasche saugen! Aktuell arbeite ich an einem umfangreichen Report über diese Surftstick-Abzocker, der hier in Kürze auf Nickles.de erscheint.

Über Eure Erfahrungen mit Mobile-Internet-Prepaid-Surfstick-Anbietern, würde ich mich hier natürlich schon mal sehr freuen!

Übrigens: Von dem gebrauchten Thinkpad T61 bin ich inzwischen restlos begeistert. Auch über gebrauchte Notebooks gibt es hier in Kürze einen sehr umfangreichen Schwerpunkt.

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Schönen guten Abend,

nix zum Thema Mobile-Internet-Prepaid-Surfstick-Anbieter doch ein schönes Bild und zeigt
wie schön Winter sein kann für die Augen.
Nur etwas warten oder tun muß der Besitzer des Autos schon bevor er es nutzen konnte :-). Winterlandschaft ist immer wieder schön solange es so herrlich weißer Schnee ist :-).

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Ma_neva

„Schönen guten Abend, nix zum Thema doch ein schönes Bild und zeigt wie schön...“

Optionen

Ja Manfred,

stimme ich voll zu!

Viele Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
Oliver321 Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Hattest du auch Probleme mit dem Aktivieren der Tagesflats?

Im Rahmen einer Berufsfindungsmaßnahme war ich längere Zeit in Dortmund. Es gab da zwar Internet, aber 1. war es zu spät, um den Internetzugang freizuschalten (geht bis 11:30 Uhr, ich kam erst nach 12 Uhr an), und 2. war der Preis für den Volumentarif mit Grundgebühr recht happig (8€/Monat, 6ct/10MB). Also musste eine andere Lösung her, zum Glück fand ich in einem relativ großen Elektromarkt einen O2-Surfstick mit fünf Tagesflats für 15€.

Geiz ist nicht immer geil, der Versuch, die erste Tagesflat um 18 Uhr zu aktivieren, damit ich noch ein wenig surfen konnte, schlug gewaltig fehl, es kam stundenlang keine Bestätigungs-SMS und der Stick jammerte immer wieder: "Guthaben abgelaufen, bitte neu aufladen!" Von den fünf Tagesflats konnte ich vielleicht gerade mal zwei benutzen, die anderen wurden entweder gar nicht erst oder mit so großer Verzögerung (irgendwann nach Mitternacht) aktiviert, dass sie gleich wieder verfielen.

Nachdem die Codes alle mehr oder weniger aktiviert wurden, habe ich dann doch in den sauren Apfel gebissen und bis zum Ende des Monats den Volumentarif der Bildungseinrichtung genutzt. Damit war das Thema "Prepaid" für mich erledigt, jetzt nutze ich einen Surfstick von 1&1 und bin ganz zufrieden damit, und da ich die nächsten zwei Jahre eine Umschulung mache, rechnet sich auch der Vertrag.

bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Ich war ne Zeit lang auf so einen Stick angewiesen und habe mich Anfang letzten Jahres für den von ALDI entschieden.
Preislich hatte ich nichts zu meckern, ich meine 15,- Euro im Monat.
Geschwindigkeit und Verfügbarkeit waren auch absolut in Ordnung, also bis hier gibts ne Schulnote 1.
Ne glatte 6 gibts fürs Aufladen, denn das war (und so weit ich weiß ist es noch immer) eine wahre Katastophe. Man bekommt einen Code an der Kasse von ALDI und muss ihn über die Software im Rechner eingeben. Wenn man dort aber auf die logischen, jedoch falschen, Knöpfe drückt, passiert eigentlich nichts besonders, man kommt halt ins Internet. Dieses jedoch nur zu einem sehr hohen Stundensatz und nicht zum Flatratetarif für 15 Euro Im Monat.
Dieses merkt man sehr schnell wenn man nicht mehr ins Internet kommt und die 15 Euro verbraucht sind.
Eine Anfrage bei der Hotline ergibt dass das Problem bekannt ist und einmalig wird der Betrag kulanter Weise wieder aufgeladen. Halt, stimmt nicht ganz, denn man bekommt lediglich 14.99 aufgeladen, also einen Cent vor der Flatrategebühr und man muss dann nochmals 15 Euro bei ALDI kaufen um auf die 15 Euro für die Flatrate zu kommen. Dann hat man alledings 29.99 auf der Karte die man vertelefonieren "kann" und auch wird, denn die Hotline kostet richtig Geld..
Geschieht dieser logische-falsche Auswahl Fehler nochmals (nach einem Monat muss man sich dann noch an diese komplizierte Flatratebuchung erinnern) , wird die Karte nicht noch einmal kulanter Weise aufgeladen. Also kann das ein sehr teurer Spaß werden. Ist aber alles richtig gemacht, ist alles Bestens.

bei Antwort benachrichtigen
systemratgeber Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

@Oliver321,

na ich denke du warst im BfW Dortmund, oder? Wann warst du denn da? Wie klein die Welt ist.....

Für den Rest,
ich hatte in DO auch einen Stick von O2. Mit 2 Jahresvertrag. Anfangs ging es ja noch, aber als immer mehr im Wohnheim auf die Idee gekommen sind brach Abends die Verbindung extrem ein......

Und hier in der Heimat hab ich wegen Umzug vom Kumpel nen Stick geliehen (O2 Prepaid, mein Vertrag ist ja ausgelaufen) und der lief in ahaus Bombig. Schnell, keine Abbrüche. So wie man es sich wünscht. Also abgesehen von einigen schwierigen Wochen in Dortmund war ich im Prinzip zufrieden.

Das Leben ist schön!
bei Antwort benachrichtigen
Oliver321 systemratgeber

„@Oliver321, na ich denke du warst im BfW Dortmund, oder? Wann warst du denn da?...“

Optionen

@systemratgeber:
Stimmt, ich war Mitte September zur Berufsfindung dort, und nächsten Monat beginnt die Vorbereitungsphase und danach die Umschulung.

bei Antwort benachrichtigen
systemratgeber Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Ohso, was machst dann für eine Umschulung? Versuche möglichst ins Haus 16 zu kommen....

Das Leben ist schön!
bei Antwort benachrichtigen
Oliver321 systemratgeber

„Ohso, was machst dann für eine Umschulung? Versuche möglichst ins Haus 16 zu...“

Optionen

Fachinformatiker/Systemintegration, ob ich in Haus 16 komme, liegt nicht wirklich in meiner Macht, aber ich werde mal fragen, ob sich da was machen lässt. Wäre schon schön, da ich während der Berufsfindung in Haus 16 war, und die Zimmer dort sind einfach klasse.

Übrigens, hat dich das Gebrüll der Seelöwen auch so genervt? Vor allem nachts scheinen die Viecher ja nochmal ordentlich aufzudrehen.

bei Antwort benachrichtigen
systemratgeber Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Hm, das entwickelt sich noch zum OT, egal.

nun, die Tiere haben mich nicht gestört, eher die Mitbewohner, ich war in Etage 7 und direkt unter mir und direkt über mir waren Typen die dauern Randale gemacht haben und Nachts mit lauter Musik gestlrt haben.
Ich habe fast täglich mit dem Hausdienst zu tun gehabt um mich zu beschweren.

Ansonsten, es waren mitunter die 2 geilsten Jahre meines Lebens.
Gibts noch das offene WLAN ´Affenhaus´ im zoo ?

Das Leben ist schön!
bei Antwort benachrichtigen
Oliver321 systemratgeber

„Hm, das entwickelt sich noch zum OT, egal. nun, die Tiere haben mich nicht...“

Optionen

Zu meiner Zeit war es im Haus ziemlich ruhig, ich hab nur einmal am nächsten Tag von anderen gehört, dass sich wohl ein Pärchen in einem der Zimmer auf Etage 6 etwas lautstark vergnügt hatte.

Dass es dort ein offenes WLAN-Netz gibt/gab, ist mir nicht aufgefallen, na ja, hab auch nicht explizit danach gesucht, da ich dank Surfstick und eigenem Router nicht wirklich drauf angewiesen bin. Ich werd aber mal beim nächsten Aufenthalt drauf achten.

bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn systemratgeber

„Hm, das entwickelt sich noch zum OT, egal. nun, die Tiere haben mich nicht...“

Optionen

Und könntest Du mal schauen was der Eintritt im Zoo für Hartz4ler kostet und was Seelöwen so fressen und was ne Flasche BIT im Haus 16 Kiosk kostet und... und... und..... ist nämlich alles sehr sehr spannend....

bei Antwort benachrichtigen
systemratgeber Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Kein Grund unfreundlich zu werden.

Das Leben ist schön!
bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn systemratgeber

„Kein Grund unfreundlich zu werden.“

Optionen

Unfreundlich? Ich bin nicht unfreundlich. Unfreundlich wäre ich wenn ich sagen würde dass ich über ne Zukunft als Märtyrer nachdenken würde, wären die 2 geilsten Jahre meines Lebens die in einem Landschulheim. So aber weise ich lediglich darauf hin dass ich es unfreundlich und respektlos dem Threadersteller gegenüber finde so sehr ins Off Topic zu gehen, noch dazu bei einem recht interessanten Thema (und noch dazu wo jetzt endlich die Weihnachts- und Neujahrsgrüße von der HP verschwunden sind). Dazu gibt es private Nachrichten.

bei Antwort benachrichtigen
marinierter Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Meine Erfahrungen mit Surfsticks sind ganz gut.
War 2010 ein Monat in Irland und hatte mir dafür von Meteor einen Surfstick gekauft. Der hatte 50€ gekostet, davon 30€ der Stick und 20€ Startguthaben. Die 20€ habe ich auch gleich in eine 30-Tage-Flat eingelöst.
Trafficlimit von 7,5 GB reicht für das Surfen.
Verbindung war in meinem Zimmer ganz ok, es gab alles von 3G bis EDGE, der hat immer mal gewechselt, die Verbindung war wohl etwas grenzwertig, aber zum surfen reichte es vollkommen.
20€ für 30 Tage, da sage ich absolut nichts dagegen. In Irland ist der Wettkampf noch etwas heftiger, so dass dort die Mobilfunk-Preise sehr günstig sind, ich habe von den "großen Vier" hier in Deutschland noch kein Prepaid-UMTS gesehen für 20€/30 Tage.

bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Hallo Michael,
schön das Du darüber einen Artikel bringen willst. Ich besitze auch einen Surfstick von Medion. Provider ist bekanntermaßen E+. Auch ich ärgere mich seit geraumer Zeit über die Abzocke. Mein Problem stellt sich wie folgt dar, immer wenn ich meinen Stick mit 15€ aufladen will, gestaltet sich das zu einer Zitterpartie. Funktioniert es, oder nicht. Die Verbindung ist kein Problem, weil ich in Berlin lebe. Trotzdem gibt es regelmäßig alle 2 bis 3 Monate das selbe Problem. "Aus technischen Gründen ist ein Abrufen der Optionen(wichtig, weil sich der Stick ansonsten automatisch auf den teuersten Tarif einstellt)momentan nicht möglich, bitte versuchen sie es später noch einmal". Bis hierhin alles Ok. Wohlgemerkt achte ich sehr darauf, dass sich nicht der teuerste Tarif einstellt. Später funktioniert es dann auch meistens, allerdings, oh wunder reicht mein Guthaben plötzlich nicht mehr! Wie das? Ich habe doch noch gar nicht gebucht?!? Und tatsächlich, statt der 15€ befinden sich plötzlich nur noch 14,97€ auf dem Stick. Das reicht nicht, weswegen ich zusätzlich 15€ kaufen muss um in den Genuss einer Monatsflat zu kommen. Die restlichen 14,97€ kann ich dann als Tagesflat verbraten! Gerade habe ich deswegen mit Medion wieder Kontakt. Da kommt das übliche Geblubbere: Programm und Treiber vollständig deinstallieren und neu installieren. Auf meinen Hinweis, all das hätte ich schon längst ein paar Mal getan, kam dann der Vorschlag, man könne meine Beschwerde an E+ weiterleiten( der Vorschlag kam allerdings auch nur, weil ich wissen wollte, was Medion in Sachen Kulanz zu tun gedenke!) . Das ist der Stand der Dinge. Bin mal gespannt, wann und wie sich E+ meldet.
Gruß Olli

bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn Oliver55

„Hallo Michael, schön das Du darüber einen Artikel bringen willst. Ich besitze...“

Optionen

Das ist ja exakt dasselbe was ich schon vor einem Jahr hatte (siehe oben). Das die daran noch nichts geändert haben beweist doch dass die nur abzocken wolllen.

bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 saheinknabeinroesleinstehn

„Das ist ja exakt dasselbe was ich schon vor einem Jahr hatte siehe oben . Das...“

Optionen

Genau. Aber dieses Problem hatte ich auch schon vor einem Jahr. Nur damals hatte ich die kostenpflichtige Hotline angerufen und der "nette" Herr am anderen Ende wies mich auch auf den Umstand mit dem teuersten Tarif hin. Das musste ich dann leider akzeptieren. Nur seitdem sieht die Sache anders aus. Außerdem schreibe ich Medion auch nur noch per Mail an.
Meine Vermutung ist, dass das Abfragen und Buchen nicht umsonst ist. Das heißt, nur wenn du innerhalb der Flat des vorhergehenden Monats auflädst( neu buchen musst du ja dann nicht) kommst du ohne Probleme davon. Ist die Flat bereits abgelaufen, wird's teuer, da du neu buchen und aufladen musst. Das wäre dann allerdings wirklich Abzocke!

bei Antwort benachrichtigen
Oliver55

Nachtrag zu: „Hallo Michael, schön das Du darüber einen Artikel bringen willst. Ich besitze...“

Optionen

Es gibt neues zu vermelden. Medion, nicht E+(!), hat sich nun bei mir gemeldet und bestätigt mir, dass E+ technische Schwierigkeiten zum besagten Zeitpunkt hatte und man mir deswegen 15€ gutgeschrieben hätte. Das ist ja schön und gut, nur wo ist da der Hinweis auf die dauerhafte Beseitigung des Problems? Ich habe keine Lust, in zwei Monaten den selben Weg wieder zu gehen! Das werde ich den Herren von Medion wohl schreiben.
Gruß Olli

bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn Oliver55

„Es gibt neues zu vermelden. Medion, nicht E ! , hat sich nun bei mir gemeldet...“

Optionen

Soll ich in meinem E-MailKonto nach dieser wohl Standardmail suchen?
Ich habe mich ja auf Empfehlung einer Freundin vor einem Jahr dort angemeldet und diese Freundin hatte schon vorher diese Probleme. Ich also vor etwa einem Jahr, die Freundin vorher und nun Du. Da wurde bisher nihcts geändert und wird auch in Zukunft nichts geändert. Ich denke so etwas ist das was der Threadstarter sucht.

bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 saheinknabeinroesleinstehn

„Soll ich in meinem E-MailKonto nach dieser wohl Standardmail suchen? Ich habe...“

Optionen

Ja, gute Idee,
ich habe diese Mail auch noch. Damit könnte Michael sicher etwas anfangen und wir auch. Ich habe Medion inzwischen erneut geschrieben und eben auf diesen unbefriedigenden Umstand hingewiesen, dass in ihrer Mail keine Aussage über die dauerhafte Korrektur dieses technischen Problems zu finden ist.
Gruß Olli

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Also wie der Zufall so will habe ich mir unmittelbar nach den Weihnachtsfeiertagen auch einen O2 Surfstick gekauft.
Ich war damit 2 Wochen jeden Tag für viele Stunden online, Browsen E-Mail MSN sogar Youtube war kein Problem.
Ich bin nicht einmal rausgeflogen oder hatte irgendwelche Probleme. Ich bin diesbezüglich positiv überrascht.
Ich lebe allerdings in der berliner Innenstadt und wenns hier nicht funktioniert wo denn dann.
Ich habe zum Stick 5 Dayflats dazu bekommen, als die verbraucht waren wollte ich eine Monatsflat. Nachdem ich vergeblich in 4 O2 Shops war dämmerte mir so langsam das es diese Monats-Flats so garnicht mehr gibt. Man kann nur noch das Guthaben der Prepaid Karte aufladen und dann ein Monats-Pack buchen. Danke O2 für eine Stunde durch die Kälte irren! Die Monatsflat kostet 25€, aufladen kann man aber nur 15 20 oder 30€ So zwingt man mich zu einem Guthaben das ich nicht will. An dieser Mobile Partner Software hätte ich noch kleinere Sachen zu bemängeln.
Ansonsten war ich positiv überrascht,wenn das noch günstiger wird kann ich mir das auf irgendeiner Handy Plattform dauerhaft gut vorstellen.

@Mike
UMTS funktioniert scheinbar nur in Ballungszentren, als Ersatz für nicht vorhandenes Internet in dünn besiedelten Regionen kannst du es leider vergessen. Zumindest bewerben die Anbieter es so aber auch nicht explizit.
Surfstick Abzocker wie die ProSiebenSat1 Media Ag gehören an den Pranger gestellt. Mal schauen was du so dazu schreibst.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
systemratgeber Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen
@Mike
UMTS funktioniert scheinbar nur in Ballungszentren, als Ersatz für nicht vorhandenes Internet in dünn besiedelten Regionen kannst du es leider vergessen. Zumindest bewerben die Anbieter es so aber auch nicht explizit.
Surfstick Abzocker wie die ProSiebenSat1 Media Ag gehören an den Pranger gestellt. Mal schauen was du so dazu schreibst.


Das kann ich so nicht bestätigen. Ich hatte in Dortmund teils echt Probleme überhaupt ne Verbindung aufzubauen, und wenns ging dann wars Superlangsam.
Hier in Ahaus (40.000 Einwohner) hingegen klappt es Super. Spitzenwerte, immer eine Verbindung.
Im Nachbarort (20.000 Einwohner) hingegen wieder miserabel...
Ahja, benutztes Netz ist O2......
Das Leben ist schön!
bei Antwort benachrichtigen
organ seller Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen
als mir klar wurde, mit welchen dreckigen Maschen Surfstick-Anbieter bei Prepaid-Tarifen ihren Kunden die Kohle schamlos aus der Tasche saugen!

hört, hört.
Klar wollen die Anbieter Geld haben, für Lau gibt es nichts.

Ich kann nur positives berichten über fonic.
2,50 Euro / pro 24 Stunden.
max. 25 Euro / Monat.

mfg
ogs
Das Genie überblickt das Chaos.Wer Ordnung hält ist bloß zu faul zum suchen. Wer AsRock Boards verbaut, ist selber Schuld.
bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Ich besitze 2 Surfsticks, seit 2 Jahren einen "Fonic" und seit einem Jahr zusätzlich einen"Congstar". Hauptsächlich bin ich mit letzterem unterwegs.
Mir war von vornherein bekannt, das ich täglich 2,50 berappen muß.
Allerdings:
Ich lieh den Fonic einem Freund - und der machte Urlaub an der österreichischen Grenze. Und rief mich nach wenigen Tagen an, das Konto sei leer.
Er hatte nicht beachtet, das er sich mehrmals bei einem ausländischen Anbieter einloggte - die Österreicher sind da ziemlich schnell.
Da wurde es natürlich teuer.
Man kann allerdings bei beiden Sticks das Einloggen bei ausländischen Anbietern ("Roaming" heißt das wohl?) verbieten - da gibt es extra ein Kästchen in der Software, wo man einen Haken rein setzen muß.
Was nun der Fall ist.
Mir wurde noch kein einziger Cent abgezogen, von dem ich vorher nichts wußte - ich bin eigentlich recht zufrieden.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Mdl Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Ich hatte Glück, dass die Weihnachtsferien gerade noch in die dreimonatige kostenlose Quickstart-Option von einem im Oktober bei Alice abgeschlossenen DSL-Vertrag fiel. Also umsonst...

Trotzdem war ich über die Geschwindigkeit erst etwas und dann ziemlich frustriert. Bei meinem DSL verwende ich zur Zeit WLAN und dachte, das sei in etwa mit dem mobilen Internet vergleichbar. Ist aber wesentlich langsamer. Und nachdem eine gewisse Anzahl an MB - ich glaube 1GB bei Alice - aufgebraucht ist, wirds ja noch langsamer...

Ich werde mir in Zukunft vielleicht mal den einen oder anderen Tag mobiles Internet gönnen. Wenn's halt unbedingt sein muss. Eine Flatrate als DSL-Ersatz aber mit Sicherheit nicht...

Mdl

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

3.50 am tag klingen noch recht human. Schlimmer ist Vodafone: 5 € / 24h, die "kleineren" Tarife sind wohl nur noch so zu verstehen, als dass dort ein Chinese angemietet wird, der die Daten im Eimer vorbeibringt, anders sind die Preise kaum nachvollziehbar.

Noch dazu kriegt Vodafone das mit der Stabilität der Netzzellen nicht gerade gut hin.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
notar Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Guten Mittag,

vielleicht ergeben sich (noch) Möglichkeiten, juristisch
wegen der (stark) überhöhten Surf-Stick-Rechnung
etwas zu unternehmen:

1. Strafanzeige bei Polilzei/Staatsanwaltschaft wg.
des Verdachts des Leistungswuchers; dieser ist
gem. § 291 Abs. 1, Ziffer 3 StGB strafbar. Falls
nicht ohnehin ein Betrug deshalb vorliegen könnte,
weil vor und während der Benutzung des Surf-Sticks
überhaupt nicht klar war, was konkret die Benutzung
für den insgesamt verwendeten/angewendeten
Zeitraum des Surf-Sticks ausmachen würde.
(vgl. § 263 StGB).

2. Zivilrechtlich ist es so, daß ein Vertrag nur dann
zustande kommt, wenn der wesentliche Inhalt
(dazu zählt insbesondere der Preis, bzw. die
Summer aller Tagesflat-Einheiten) nicht vorher
(mithin vor Inbetriebnahme des Surf-Sticks)
seitens des Surf-Stick-Anbieters bekannnt-
gegeben worden waren.

3. Hier kann ein sog. Mißbrauchsverfahren vor
dem Bundeskartellamt (unter detaillierter Schilde-
rung des Sachverhalts) durchaus erhellend wirken
und ggfls. dazu führen, daß O2 letztlich zur Kasse
gebeten wird. Dann muß O2 de iure auch die
(überhöhten) Surf-Stick-Kosten erstatten.

Jedoch ist es wie überall: Der Wurm liegt im Detail.

Gruß vom Notar

P.S. Alle (behördl.) Verfahren sind
kostenfrei

bei Antwort benachrichtigen
schimi3 Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Zum Preisvergleich ein kleiner Blick zum Ösinachbarn:
Ich benutze auswärts, sollte kein wlan verfügbar sein, ein USB-Modem von Hofer ( = der öst. Aldi-Ableger) am neuen netbook (ich weiss schon,... wurde schon beschimpft hier deswegen, grins...).
Beim öst. Aldi kosten 2 GB auf die Wertkarte 20 Euronen, Gültigkeit 1 Jahr ab Aufladung. Bei Vertragsoption ist die Datenmenge um dieses Geld höher, allerdings die Dauer verkürzt. Allerdings nur im Inland (Ösiland) gültig.
http://yesss.at/diskont-surfen/e19064e09b868ec8a252ffa9ea1b64b4?PHPSESSID=e19064e09b868ec8a252ffa9ea1b64b4
Da ich daheim, wenn ich für Kleinigkeiten nicht den alltagstauglichen PC hochfahren möchte, den RJ45-Stecker vom Kabelmodem verwende (die 2 USB-Anschlüsse sind dann mit Maus und Drucker belegt), ist auch eine sparsame Verwendung gewährleistet. (Allfällig nötige oder erwünschte downloads hole ich mir nicht per langsamen Funkmodem, sondern übertrage diese per stick oder Karte vom Datenmengen-unbegrenzten Home-PC an den Winzling).
Die Modem dürfte an die 50€ kosten inkl. sim und Anfangsguthaben, die Preise schwanken stark. (Habe das entsperrte Huawei E1552 mit micro-sd-slot, wird auch als normales Datenlaufwerk angezeigt)
Soviel aus Ösiland, alle Betreiber haben ähnliche Tarife, egal ob Wertkarte oder angemeldet...
:-) schimi3

Alle meine Angaben sind ohne Gewehr. Aktualisierung: mein Foto im Profil ist nicht mehr aktuell, ich wurde (noch) schöner. ;-)
bei Antwort benachrichtigen
Zaphod Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Also ich hab den Vodafone-Stick mit Prepaid (WebSessions) - als Fallback-/ Unterwegslösung, wenn nichts anderes zu bekommen ist ....
Da kostet der Tag so ~3 Euro, Verbindung bekomme ich hier (obwohl an sich ausser D1, deren Mast ich sehen kann, nichts funktioniert), die Sache geht.
O2 ging in der alten Wohnung nur, wenn man isch mit dem Handy aus dem Badfenster lehnte, hier *AFAIK* überaupt nicht ... die Leute buchen Handy-Netze hier nach Wohnort, genommen wird, was tut ....
Fürs Einrichten bekommt man ein Viertelstündchen Gratis-Zeit, dann liegen noch Gutscheine für 3 Stunden drinnen.
Bisher läuft das einwandfrei ...


HTH, Gruß Z.

bei Antwort benachrichtigen
link003 Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Also hier in Österreich ist die Situation mit den Surfsticks wirklich besser.

Hab mir für die Berufsschule (die haben uns fast alle Seiten gesperrt) nen BOB Internet Stick angemeldet. Einmalige Kosten 50€, jetzt zahle ich pro GB 4€ Fixpreis. Das tolle daran, ich hab zwar einen Vertrag und muss den Stick demnach nicht aufladen, muss aber falls ich ihn mal ein paar Monate nicht in Verwendung habe auch nichts dafür zahlen.

Auch in Sachen Netzabdeckung gibts nichts zu meckern. Meine Freundin wohnt in einer kleinen Ortschaft im Zillertal ziemlich abseits, und der Stick ist auch da richtig schnell, lädt meist mit 300kB/s.

Der 3 Stick meiner Freundin ist da leider etwas lahmer, der Preis mit 15€/Monat mit 15GB aber auch sehr fair.

bei Antwort benachrichtigen
schimi3 link003

„Also hier in Österreich ist die Situation mit den Surfsticks wirklich besser....“

Optionen

@link003:
hast ja eine sehr böse Berufsschule, grins, wie hält man denn das überhaupt aus?
Doch im Ernst: Deine Preis - sowie Empfangsangaben entsprechen durchaus der Realität, da haben wir es in Österreich wirklich besser. Wobei es in Ösi auch nicht immer so billig war: bei meinem ersten Handy ('96, da kostete auch das Gerät zusätzlich noch ECHTES Geld und Du warst vermutlich noch sehr klein) hatte ich den sogenannten "fun-call" Tarif: untertags, also 6-18 Uhr 7,20 ATS/Minute, also gut eine Mark oder knapp mehr als ein halber €, dazwischen 1,90 ATS. (Der "gewerbliche" Tarif war 5,33 / 3,33 ATS, man konnte frei wählen, allerdings gab es nur einen einzigen Anbieter, das A1 von der öst. Post)
Doch dann kam "max-mobil" auf den Markt und die Preise begannen zu purzeln (ist heute t-mobile Österreich samt telering)
Doch will ich ja hier nicht meine empfangstechnischen Memoiren schreiben, kann aber eines versichern: in der BRD wurde der Handykunde von Beginn an stark abgezockt. Bei Oldtimertreffen (ich war Mitglied in einem deutschen Club des speziellen Modelles, wird vielleicht wieder aktiviert) sorgten meine zufällig im Handschuhfach greifbaren Rechnungen für ausgiebigen Gesprächsstoff abseits der Benzingespräche, hat sich so ergeben... Beiderseits staunten wir über die Tarife ;-)
Das waren damals aber reine Gesprächsgebühren, als ich mit dem Handymodem des damal. C35i per Datenkabel zum PC erstmals ins internet kam ('99), kostete die Minute fix 3 ATS bei einer Übertragungsgeschwindigkeit von max. 14,4 kB/sec... Auch wenn ich mir unter den Seitenaufbauzeiten (damals w98) als internetlehrling das eine oder andere Bier öffnen konnte, legte mir dennoch meine Hausbank nahe, mein Telephonieverhalten zu überprüfen aufgrund der abgebuchten korrekten Summen (hatte weder Festnetz noch Kabel, nur Sat-Schüssel + Handy...)
Doch mit dem BOB bist aktuell ja wirklich bestens bedient, keine Frage. Das "3" hat in Ösi halt mit gewissen Netzabdeckungsschwierigkeiten zu kämpfen, wenn Deine Freundin ausserhalb der Hauptverkehrsrouten im Zillertal ist, glaube ich das sofort. (Ich kenne das Zillertal sowie ganz Tirol und Vorarlberg genügend, war über 20 Jahre dort im techn. Kundendienst, nun in Linz bei sehr lieber Weiblichkeit, grins, sehr viele seriöse Autohändler in diesem Gebiet kennen mich persönlich, etwa der Seniorchef Huber / VW Zell am Ziller, ein sprichwörtlich "gerader Michel", doch genug off topic)
Soviel zur Bestätigung der genannten Preise / Leistungsdaten des jungen Teilnehmers, ja ebenfalls aus Ösi :-)

Alle meine Angaben sind ohne Gewehr. Aktualisierung: mein Foto im Profil ist nicht mehr aktuell, ich wurde (noch) schöner. ;-)
bei Antwort benachrichtigen
Ralf41 Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Hi,

ich benutze ebenfalls wie Zaphod D2 Websessions.
Das Netz ist super ausgebaut und ich bin bis jetzt auch im letzten Kuhkaff ins Internet gekommen.

Die Preise sind wie ich finde in Ordnung, natürlich nichts für den Dauergebrauch, sondern nur für den Notfall.

Der Tag kostet 3,95 Euro, die Woche 12,95, also nichts mit Abzocke einfach nur den falschen Anbieter mit schlechtem langsamen Netzausbau gewählt.

Grüße

Ralf

bei Antwort benachrichtigen
Bonatti Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Hallo.

Erst mal herzlichen Dank an alle die Informanten bezüglich des Surfsticks.
Da ich mir letzte Woche ein Notebook zugelegt habe,bin ich jetzt auch auf der Suche nach einem Surfstick.
Mein Handy habe ich bei Klarmobil angemeldet die auch Surfsticks anbieten.
Meine Frage an die Spezialisten.Sind das akzeptable Tarife oder fallen die auch in die Rubrik der Abzocke.
Für Antworten ein herzliches Danke im voraus.

Gruß
Bonatti

bei Antwort benachrichtigen
TAsitO Bonatti

„Hallo. Erst mal herzlichen Dank an alle die Informanten bezüglich des...“

Optionen

Hallo .
Es ist Abzocke so oder so -
die Surfsticks gehen über Funk .
Übertragungsgeschwindigkeit für erste 5 Gi 7,2 Mbit .
Je länger Du da im Netz sein musst zahlst Du .
Meine ,
Gedanken dazu .
Gruss .

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Bonatti

„Hallo. Erst mal herzlichen Dank an alle die Informanten bezüglich des...“

Optionen

Hi Bonatti,

Wart noch paar Tage - dann veröffentliche ich hier einen Schwerpunkt zum Thema Surfsticks.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
Bonatti Michael Nickles

„Hi Bonatti, Wart noch paar Tage - dann veröffentliche ich hier einen...“

Optionen

Hallo Michael.

Danke für den Hinweis.
Ich erwarte dann mit Spannung deinen Beitrag zum Thema Surfstick.

Gruß
Bonatti

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Bonatti

„Hallo. Erst mal herzlichen Dank an alle die Informanten bezüglich des...“

Optionen

Hallo,

ich habe heute von Klarmobil Werbung gehabt im Briefkasten. Dort wird mit der "sehr schnellen" HSDPA Datenturbo, keine Vertragslaufzeit, Unbegrenzt surfen für 9,95€ geworben.
Rasend schnelles Internet =10x schneller als andere Anbieter mit bis 7,2Mbit/s; wichtig "immer und überallsurfen, auch wen kein DSL verfügbar ist. 1 Monat soll man gratis testen können. Welcher Anbieter (Netz) sich dahinter verbirgt ist dort aber nicht ersichtlich.
An Abzocke glaube ich da eher nicht da man jederzeit kündigen kann. Nur was mich stört, man muß zustimmen das sie sich Daten von Schufa-&FPP-Gesellschaft oder sonstigen Wirtschaftsauskunfteien holen können über mich.
Daher stelle ich das mal mit hier rein um zu sehen ob es dazu Kommentare gibt.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Ma_neva

„Hallo, ich habe heute von Werbung gehabt im Briefkasten. Dort wird mit der sehr...“

Optionen

Hi Manfred,

Na ja, der "Datenturbo" gilt halt nur für 500 MByte pro Monat ("normal" ist eigentlich 5 GByte bei Tarifen um 20 Euro/Monat). Wenn die 500 MByte weg sind, wird man auf GPRS-"Arschgeschwindigkeit" gedrosselt. Das Netz von Klarmobil ist nach deren Nutzungsbedingungen entweder T-Mobile oder O2.

Der Lidl-Surfstick (15 Euro / Monat) verwendet auch O2, aber man kriegt 5 GByte pro Monat "Fullspeed". Also 5 Euro mehr für 10fache Menge Daten Fullspeed. Ist halt die Frage was der bessere Deal ist - zum Mailen und Chatten reicht auch GPRS gerade so aus.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Michael Nickles

„Hi Manfred, Na ja, der Datenturbo gilt halt nur für 500 MByte pro Monat normal...“

Optionen

Hallo Mike,

und besten Dank für diese Information, hat mir sehr geholfen.

Schönen Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Bonatti Ma_neva

„Hallo, ich habe heute von Werbung gehabt im Briefkasten. Dort wird mit der sehr...“

Optionen

Hallo Manfred.

Das einholen von Auskünften wäre nicht das Problem ,da ich ja bei Klarmobil mit meinem Handy angemeldet bin.
Was auch bei dem Anbieter verlockend ist,wäre die einmonatige Kündigung.
Aber ist das bei den Anbietern so üblich,das man die Surfsticks kaufen muss, zu den monatlichen Kosten die sowieso anfallen.

Gruß
Bonatti

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Bonatti

„Hallo Manfred. Das einholen von Auskünften wäre nicht das Problem ,da ich ja...“

Optionen

Hallo,

,das man die Surfsticks kaufen muss, und die gelten wohl eben nur jeweils für den einen Anbieter, da muß man schon gut überlegen und recherchieren welchen Stick man sich besorgt und sorgfältig abwägen. Sonst hat man viel Geld verplempert.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
systemratgeber Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

So, da mein 1und1 Vertrag zum Glück ende Januar ausläuft und ich danach kein DSL mehr habe (Habs bei Vodafone versucht, aber wegen ´Vertraglichen Bindungen´ kommt nix zustande) hab ich mir ein UMTS-Router gekauft.
Nach einigen kurzen Tests funktioniert VoIP ganz gut, und alle Rechner sind per (W)Lan online.... klappt also.

Momentan über eine O2 Prepaid Karte. Hab aber gesehen das O2 einen 6 Monatigen Vertrag für 21,25 Euro anbietet.......

Das Leben ist schön!
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Ja kann ich gut nach vollziehen, aber da kennste die starke Maschine von Vodafone "K3765" noch nicht, wollt erst Dampf in unserer Meckerecke ablassen, aber hier ist vielleicht ein Experte drunter, und wir bekommen das Ding vielleicht dazu das man mit dem Ding arbeiten kann.
Erst haste ne lahme Krücke, das du ne ewigkeit brauchst um durch die "7x00" mit ner Schnecke um die Wette schnarchen kannst , Vorteil wenn die Verbindung stand dann stand sie wie ein Surfstick in der Brandung. Jetzt haben wir so ein ganz neues Gerät bekommen, geht nun ganz fix rein, leider noch fixer wieder raus. Manchmal läuft er ja auch durch ohne das ein Fehler kommt. Und wie aus heiteren Himmel kommt dann immer noch eine Sinnlos Meldung " Achten sie das keine Anwendung auf diese Anwenung zugreift " Die HW und die Logs sind alle im fehlerfreien Level, nur die virtuelle Netzwerkkarte wird wie durch Geisterhand deaktiviert. Die beiden Updates brachten leider auch keine Verbesserung. Ehrlich gesagt bin ich richtig ratlos

bei Antwort benachrichtigen
Weaper8842 Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Ohne mir die vorherigen Post durchgelesen zu haben.

Wäre es evt. besser/sinnvoller Handys mit entsprechendem Vertrag als Modem zu benutzen?

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Weaper8842

„Ohne mir die vorherigen Post durchgelesen zu haben. Wäre es evt....“

Optionen

Die Surfsticks egal von welcher Firma, kann ich derzeit niemandem empfehlen, die Geräte von 1u1 sollen zwar stabiler laufen, aber man steckt eben nicht in den wandernden Funklöchern, weiß aber das auch nur vom hören und sagen ...

bei Antwort benachrichtigen
Murdock81 Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Zeig´s Ihnen Mike! Hau den Affen!
Ich wäre dafür das wir eine offene Plattform für einer Sammelklage starten
Kann schon seit JAHREN net mehr sein was hier abgeht!!

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Hi Mike,
ich bin derzeit Umzugsbedingt am überlegen, ob ich für die Zeit bis zur Freischaltung des Telefonanschlusses(21.02.11 danke fürs Scheißebauen T-com), auch einen Stick zu holen. Meine Wahl würde dann wohl auf den Prepayd Stick den MediaMurks derzeit für 15€ anbietet fallen. Ist das Thema Surfstick im allgemeinen für den Hintern oder meinst du das man den Stick in der Stadt als übergangslösung nutzen kann?
@ Murdock,
Ich wäre dafür das wir eine offene Plattform für einer Sammelklage starten
In Deutschland gibt es keine Sammelklagen. Da wirst du wohl einzeln klagen müssen oder als Nebenkläger bei einer Verhandlung auftreten müssen.
gruß Olli

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 olliver1977

„Hi Mike, ich bin derzeit Umzugsbedingt am überlegen, ob ich für die Zeit bis...“

Optionen

Es mag Paradox klingen, aber bei schönem Wetter, funktioniert das was man besser als "das vor die Katz nennen sollte" tadellos. Heute lief die Kiste mal wieder ohne zu murren. Sagt eigendlich schon alles "Mensch ärgere Dich nicht" , nein aber Scherz bei Seite. Für privat surfen, ist dies empfehlenswert, sofern du aus beruflichen Gründen drauf angewiesen bist, höre auf die Jungs und nutze besser dein Handy als Modem, weil ansonsten läufst du nähmlich Gefahr mit "Schreibst du schon oder sucht es schon wieder " ...

bei Antwort benachrichtigen
torritt olliver1977

„Hi Mike, ich bin derzeit Umzugsbedingt am überlegen, ob ich für die Zeit bis...“

Optionen
Meine Wahl würde dann wohl auf den Prepayd Stick den MediaMurks derzeit für 15€ anbietet fallen.

Also ich hab ihn mir geholt, weil ich im Urlaub im Thüringer Wald zumindest meine Post und ein paar Browserspiele machen möchte.
Ob ich Empfang haben werde, weiss ich nicht ( Hotel steht auf einem Berg ) aber duch die beiliegenden 5 Gutscheine für die Tagesflat geht man ( ohne zusätzliches Aufladen der Karte ) kein Risiko ein.
Selbst wenn diese eingelöst sind, hat man für 9 Cent die Minute immer die Möglichkeit, ohne Vertrag mal kurz ins Net " reinzuschauen "
Ob es wirklich problemlos funktioniert, ich werde es berichten....................
bei Antwort benachrichtigen
notar olliver1977

„Hi Mike, ich bin derzeit Umzugsbedingt am überlegen, ob ich für die Zeit bis...“

Optionen

Hallo, Oliver1977;

ja, als Rechtsanwalt mit jahrzehntelanger Erfahrung
stimme ich Dir voll zu: Unser Rechtssystem kennt
keine (!) Sammelklage. Hierzulande gilt die soge-
nannte Individualrechtstheorie. Das heißt, daß jeder
(allein) für sich entscheiden muß (bzw. kann, darf),
ob er seine eigenen rechtlich schützenswerten Inter-
essen verfolgen will oder nicht (= sogen. Privat-
rechtstheorie).

Gleichwohl kann man(n) wegen "desselben Sach-
verhalts" auf Klägerseite mehrere Kläger (als sogen. Streitgenossen) an einem Rechtsstreit
beteiligen. (Steht so in den §§ 59, 60 ff. der ZPO =
Zivilprozeßordnung drin)

Dann sollte aber der Stick bei demselben Verkäufer
gekauft worden sein, sonst macht die prozessuale
Verbindung von zwei Klägern in einem Verfahren
keinen Sinn !

Bitte, hier nicht von "Nebenkläger" schreiben.
Warum ?
Das ist eindeutig ein Begriff aus dem Strafprozeß-
recht und beinhaltet die Beteiligung eines Opfers
als "Partei" im Strafprozeß. (geregelt
ist das in den §§ 395 - 406 h StPO).
Wir sind jedoch hier
im Zivilprozeß, weil es vorliegend um Wandelung
eines Kaufvertrages und um Schadensersatz aus
demselben geht; keinesfalls jedoch zB
um Raub, Giftbeibringung oder die
Vorbereitung eines Angriffskriegs gegen
die Bundesrepublik Deutschland !

Bitte, keine jurist. Tips geben, wenn man nicht Jura
studiert hat ! Damit wird nur ein Riesenflurschaden
verursacht, der meistens größer ist, als es die ganze
Angelegenheit überhaupt wert ist !

Es grüßt der Notar !

bei Antwort benachrichtigen
Steuerberater Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Hallo Michael,

ich habe um Weihnachten herum folgende Erfahrungen gemacht:

Anfang Dezember hatte ich mir mein erstes Smartphone gegönnt, damit ich endlich auch unterwegs ins Internet kann. Da ich so wenig Geld wie möglich für dieses "Experiment" ausgeben wollte, habe ich bei Amazon ein Samsung S5230 für 95,29 EUR erstanden. Als es geliefert war, fiel mir (abends) ein, dass eine SIM-Karte an sich ganz nützlich wäre - die SIM-Karte meines eigentlichen Handys kann kein Internet.

Da ich natürlich sofort ins Internet wollte, habe ich mir beim Aldi um 18.28 Uhr (habe soeben auf dem Beleg nachgeschaut) eine SIM-Karte für 12,99 EUR besorgt. Diese habe ich am noch selben Abend problemlos mit einer Monatsflat freigeschaltet. Da ich keinen UMTS-Empfang habe, waren mir irgendwelche Restriktionen hierzu egal.

Anfang Januar habe ich mir eine SIM-Karte vom Web.de-Club (also 1&1) zugelegt, hier ist als Club-Mitglied das Surfen kostenlos (von einmalig 9,60 EUR für das Zuschicken mal abgesehen).

Ich hatte vergessen, die Monatsflat bei Aldi zu beenden, also bekam ich zum nächsten Aufladetermin eine E-Mail, dass das Prepaidkonto nicht gedeckt war und somit meine Monatsflat nicht verlängert werden konnte. Zu diesem Zeitpunkt habe ich bereits über 1&1 gesurft, so dass mich diese Beendigung überhaupt nicht gestört hat. Da ich die Aldi-SIM-Karte nicht mehr benötige, habe ich auch nicht ausprobiert, ob diese jetzt noch funktioniert oder wieder zum Leben erweckt werden könnte.

Alles in allem war das Handling dieses Aldi-Vertrags für meine Testzeit exakt so, wie ich es mir gewünscht habe.

Beste Grüße
Steuerberater

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Mobiles Internet mit Surfsticks - dreckige Abzocke!“

Optionen

Also ich bin nach einem knapp 2 Monaten Test auch mehr oder weniger zufrieden.
Allerdings gibts so Tage oder Abende da komm ich einfach nicht rein, keine Chance.
Das ist auch kein Empfangsproblem. Die Meldungen schwanken dann zwischen
"Es ist ein technischer Fehler aufgetreten" "Das System wird momentan gewartet" und "Zeitsperre"

Viele Grüsse
size="12"

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
schober_66 PaoloP

„Also ich bin nach einem knapp 2 Monaten Test auch mehr oder weniger zufrieden....“

Optionen

Hallo!

Ich habe zwei Surfsticks von O2.
Das eine ist eine Sonderedition von O2: Bandluxe, Modell C170, das andere ist das Huawei E1750.
Das C170 ist, meiner Meinung nach, nicht empfehlenswert. Gründe: billiges Kunststoffgehäuse, nicht sofort einsatzbereit (erst muß ein Patch von O2 heruntergeladen werden!), mäßiger Empfang (nur für Großstädte geeignet).
Deutlich besser ist das Huawei E1750. Besserer Empfang, höhere Wertigkeit und etwas bessere Software bzw. Treiber.
Die O2-Tarife sind im Preis-/Leistungsverhältnis schlecht. Um nur e-Mails zu lesen und etwas zu surfen ist O2 zu teuer, aber die Netzabdeckung ist okay. Wer bessere Netzabdeckung haben will greift zu Vodafone, ist aber teurer.
Den Traffic sollte man immer im Auge haben: Ist der Traffic (abhängig vom Vertrag) aufgebraucht, folgen evtl. höhere Kosten.
Leider, das habe ich auch zu spät bemerkt, schaltet die Software bei schlechtem O2-Empfang auf ein anderes Netz um. So werden u. U. auch Kosten einem in Rechnung gestellt. Insofern muß man immer ab und zu mal schauen, in welchem Netz man sich befindet. Bei mancher Software kann man einstellen, welches Netz man benutzen will.
Leider gibt es bei Prepaid keine detaillierte Rechnungserstellung. Also immer auch die AGB`s lesen!
Nach dem Freischalten des Surfsticks unbedingt die Einstellungen des anderen SIM-Kartenbetreibers per Hand einzutragen. Ansonsten wird von der O2-Software ein falscher Tarif gewählt (Tages-/Monatsflat).
Interessant ist die shareware MWconn: Diese Einwahlsoftware ist umfangreicherund geht leider nur für freigeschaltete Surfsticks.

Gruß
Markus

bei Antwort benachrichtigen