Nickles Blog 212 Themen, 8.708 Beiträge

Aktuell aussichtslose Herausforderung: 99er Crossover

Michael Nickles / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich bin gerade das erste Mal auch in einem anderen Computer-Forum aktiv. Natürlich im Forum von ComputerClub2, wo das Thema "Der 99 Euro PC" heftig diskutiert wird. Im Moment fehlt mir die Zeit, ein technisches "Crossover" klarzumachen, also die Diskussionen beider Foren zu synchronisieren.

Das ist blöd, weil dadurch vieles kreuz und quer läuft. Interessenten des 99 Euro PC Projekts empfehle ich deshalb auch mal einen Blick ins Forum der Kollegen zu werfen, wo es viele interessante Dinge zur Sache zu lesen gibt: TV-Sendung 43: - 99€ PC - Der Nickles-Wettbewerb.

Ich bezweifle, dass sich ein richtiges technisches Forums-Crossover zweier verschiedener Webseites überhaupt mit erträglichem Aufwand machen lässt (verschiedene Forensysteme, verschiedene Verwaltung angemeldeter Mitglieder und vor allem Datenschutzaspekte).

Egal - drum mach ich das hier halt mal manuell.

bei Antwort benachrichtigen
Unholy Michael Nickles

„Aktuell aussichtslose Herausforderung: 99er Crossover“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
gelöscht_300542 Michael Nickles

„Aktuell aussichtslose Herausforderung: 99er Crossover“

Optionen

Guten Morgen Michael

Na, schon wach? ;)

Den Thread im CC2 habe ich gestern Nacht noch fast komplett durchgelesen.

Die Sinnhaftigkeit des 99-Euro-PC-Projekts, fand ich mit dieser Aussage wunderbar auf den Punkt gebracht:

Und jetzt zum Höhepunkt: Der billigste PC! Einfach super. Und es stimmt, was Nickels sagt!!! Die PCs für 500€ sind mathematisch günstig, aber sie sind sinnlos, wenn man darüber nachdenkt. Entweder ich will mit dem PC spielen, dann reicht der nicht aus. Oder ich will nich spielen: Für Office, Video, Foto, Audio, surfen, usw. ist er aber übertrieben. D.h. das Projekt geht genau in die richtige Richtung!!!

Eine andere Aussage, lautete sinngemäss, dass der verwendete Atomprozessor des Beispiel-PCs die gleiche Leistung hätte wie ein Pentium III mit 1 Gig. Das stimmt doch nicht, oder?? Kann ich mir zumindest so nicht vorstellen.

Hätte da noch eine Frage, auch mehr aus Neugierde. Im TV-Cast konnte man wunderbar den Transparenzeffekt des verwendeten Linux erkennen.
Diesen Transparenzeffekt hätte man aber nicht mit Windows7, oder? Weil dafür die verwendete On-Board-Grafik nicht ausreicht, meine ich, oder?

Desweiteren weiss ich nicht, ob ich dich für den neuerlichen Rummel um das Projekt beneiden oder bemitleiden soll. Damit hast du dir ja eine Heidenarbeit aufgehalst! :)

mfg :)

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 gelöscht_300542

„Guten Morgen Michael Na, schon wach? Den Thread im CC2 habe ich gestern Nacht...“

Optionen

Hi!

Die CPU-Vergleiche sind sicherlich über zwei dicke Daumen gepeilt, also keine wissenschaftlich belegten Benchmarks. ;-)

Ich finde schon dass der Vergleich passt. Mein netbook mitAtom startet etwa genauso flott wie mein alter Tualatin PIII 1,4GHz-Rechner. Allerdings hat das Netbook 1GByte statt 512kByte RAM, dafür dürfte die 2 1/2" Platte langsamer sein.
Im Betrieb bin ich der Meinung das der 2er Firefox damals auf der alten Kiste flotter startete als jetzt der 3er auf dem Netbook. Im normalen Arbeiten, würde ich dann aber auch behaupten, dass die sich nicht viel geben.

Mein altes P4M Centrino Notebook mit 2GByte RAM und 1,7gHz ist beim Booten gefühlt ganz leicht flotter als das Netbook (ach ja: alles mit WinXP home oder pro; auch auf der alten Tualatin-Kiste).

Grob gesagt (über zwei dicke Daumen gepeilt verglichen), denke ich schon, dass das alles in einer Liga spielt.

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 Andreas42

„Hi! Die CPU-Vergleiche sind sicherlich über zwei dicke Daumen gepeilt, also...“

Optionen
mitAtom startet etwa genauso flott wie mein alter Tualatin PIII 1,4GHz-Rechner

Hm, ich bin nicht sicher, ob da Geschwindigkeit ein geeigneter Vergleichssmasstab darstellt.

Ich kann mich noch gut an ein paar Berichte von Usern erinnern, die nach einem Wechsel von z.B. einem P4 zu einem Vier-Kerner, über das Mehr an Schnelligkeit ziemlich enttäuscht waren. Die Geschwindigkeitsunterschiede waren eher marginal, es konnte aber ein Mehr-Kerner viel mehr Programme und Prozesse parallel abarbeiten, ohne ins Schwitzen zu geraten.

Ähnliche Erfahrung, incl. der ersten Enttäuschung, machte ich auch.


@Pashka

Da lohnt ein alter P4 Northwood mehr, kriegt man für ein Zehner

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, war und ist der P4 ein Stromfresser erster Güte. Mit dem positiven Nebeneffekt, dass man damit nebenbei im Winter seine Wohnung heizen konnte ;)

Ich habe das jetzt nicht ausgerechnet, bin aber bezgl. des Stromverbrauchs etwas skeptisch, was den Kostenvergleich mit dem Atom-Prozessor betrifft.

mfg :)

bei Antwort benachrichtigen
Pashka gelöscht_300542

„ Hm, ich bin nicht sicher, ob da Geschwindigkeit ein geeigneter...“

Optionen

Ich habe das jetzt nicht ausgerechnet, bin aber bezgl. des Stromverbrauchs etwas skeptisch, was den Kostenvergleich mit dem Atom-Prozessor betrifft.


Der Presscott war ein Stromfresser. Wobei die Northwood-CPUs im Vergleich zum Atom Prozessor natürlich auch Stromfresser sind.
Ein P4 Northwood 2.0A hat 50 Watt TDP. Aber das ist ja die maximale Verlustleistung und man muss die anderen Komponenten auch beachten.
Also hast du im Grunde recht. Aber ich glaube, dass sich bei "normalen" Anwendungen und im Idle der Verbrauch nicht allzu viel unterscheiden würde.

Mal davon abgesehen, dass das verwendete Netzteil nicht so effizient ist, wie ein gutes Markennetzteil. Zusätzlich kommt noch dazu, dass zwar die Atom CPUs sparsam sind, aber was bringt das, wenn der Chipsatz eine hohe Verlustleistung hat?
Bei den Boards ist der Kühler mit dem Lüfter nicht etwa auf der CPU, sondern auf dem Chipsatz.
Der Chipsatz des Intel-Board D945GCLF hat 22W max. Verlustleistung. (http://ark.intel.com/chipset.aspx?familyID=28994)

Gruß
Paul
bei Antwort benachrichtigen
Ten_Eniunlsl Pashka

„ Der Presscott war ein Stromfresser. Wobei die Northwood-CPUs im Vergleich zum...“

Optionen

Hi
Also ich denke das sich die fast gleich getakteten CPU's sich nicht viel nehmen werden
sind ja bloß 200mhz unterschied solang keine besonderen Features gebraucht werden
Die Frage die sich mir dabei stellen würde ist die nach dem Strom verbrauch was frisst n 1,4 oder 1,6ghz getakteter p3 im vergleich zum atom
Wenn der Unterschied klein ist holt man sich lieber den P3 vom schrott. Da die anschaffungskosten so wesentlich geringer sind.

Einen P4 würde ich aber nicht mehr nehemen. Ich ersetze grade einen P4 HomeServer(1,8ghz) durch eine Atom d510 lösung da das Teil 24/7 läuft könnte ich rein rechnerisch mir durch die Kosten ersparnis 2 Atom kaufen

In meheren Benchmarks hab ich gesehen das Komplett Pc's mit P4 bis zu 130-140 Watt verbrauchen können des währen schon fast 3 atom rechner

Sers
Ten

bei Antwort benachrichtigen
ChrE gelöscht_300542

„Guten Morgen Michael Na, schon wach? Den Thread im CC2 habe ich gestern Nacht...“

Optionen

Hallo,

Trotz der vielen Mühe, die in das Projekt gesteckt wurde, es hat eigentlich schon Museumscharakter.
Niemand baut sich heute noch groß Office-PCs zusammen, die werden als Einheit gekauft.

Habe heute den passenden Aktikel im Spiegel gelesen und der sagt alles (viel besser, als ich es
je schreiben könne):
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,692701,00.html

Die Zeit der klassischen PCs ist zu Ende. Gerade heute, wo das iPad in die Läden kommt.
Die Leute wollen mit Installationen, Datensicherung, Performance usw. nichts zu tun haben.
Die wollen ein Teil, das komplett daher kommt, Hard- und Software. z.B. hat das iPad keine
Möglichkeit für Hardwareupgrades. Das macht es von der Hardware her einfach und entspechend
billiger. Der Vorteil liegt also in der Einfachheit und nicht in 1000 verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten...
Bemerkenswert.

Alsbald werden solche Teile angeboten, für http://www.heise.de/newsticker/meldung/Schueler-Tablet-mit-ARM-Prozessorkern-fuer-unter-100-US-Dollar-1009987.html
Das wird das Weihnachsgeschäft 2010! mit Android 2.x. 2010 - die Zahl eignet sich ganz besonders gut
um später mal rückblickend sagen zu können: "Ja, ab 2010 ging es mit den klassischen PCs nur noch
bergab."

Adieu PC. Nur noch ein Käuferschaft im niedrigen Promillebereich wird sich ans Hardwaregeschraube
wagen. In 10 Jahren weiss keiner mehr, was eine SATA-Platte ist. "Wo liegen deine Daten?" -- "Keine
Ahnung, wenn ich den Computer anschalte, sind sie da." So wird das werden. Die Daten liegen natürlich
sicher in der Cloud. Backup - "Was ist das?", keiner wird sich mehr solchen Fragen stellen müssen.
Nur die Hardcore-Paranoiker. Ich hoffe nicht, dass sich diese dann hier bei Nickles versammeln.

Grüsse aus der nahen Zukunft

ChrE

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 ChrE

„Warum sich niemand einen 99€ PC bauen wird...“

Optionen

Zu Link 1:

Im Moment finde ich das ein bisschen zu weit gegriffen. Meiner Meinung nach, wird auf absehbare Zeit der Tablet-PC den Desktop-PC nicht ersetzen, nicht ersetzen können.

Da musst du nur mal die Zocker fragen, ob die sich vorstellen können, ihre Spiele auf Mini-Screens zu spielen, von der nicht vorhandenen Leistung mal ganz abgesehen.

Visuell-technisches arbeiten, wie Konstruktionszeichnungen, bearbeiten von Videos, etc., wird niemand ernsthaft und dauerhaft auf diesen kleinen Geräten machen wollen.

Welcher Vieltipper wird schon freiwillig auf eine echte Tastatur verzichten wollen?

Ne, kann ich mir zur Zeit nicht vorstellen.

Der Tablet-PC als Ersatz oder Erweiterung fürs Handy, ok, aber mehr nicht.

Und selbst wenn nun tatsächlich das Ende des PC-Zeitalters eingeläutet wäre, wäre das 99-Euro Projekt ein würdiger Abschluss und eine nette Homage an den alten ehrwürdigen PC! ;)


Edit:

Zu Link 2:

Der XO-Tablet soll rund 99 US-Dollar kosten, aber sein Preis noch weiter sinken – angeblich sind 75 US-Dollar möglich. Das Gerät wird allerdings wohl nicht direkt an Privatleute verkauft, sondern die OLPC-Organisation schließt Verträge mit Schulbehörden

mfg :)

bei Antwort benachrichtigen
Pashka Michael Nickles

„Aktuell aussichtslose Herausforderung: 99er Crossover“

Optionen
Eine andere Aussage, lautete sinngemäss, dass der verwendete Atomprozessor des Beispiel-PCs die gleiche Leistung hätte wie ein Pentium III mit 1 Gig. Das stimmt doch nicht, oder?? Kann ich mir zumindest so nicht vorstellen.
Nicht die gleiche Leistung. Der Atomprozessor ist ein wenig leistungsfähiger, jedoch liegen beide Prozessoren in der gleichen Leistungsklasse.

Da lohnt ein alter P4 Northwood mehr, kriegt man für ein Zehner. Wird natürlich insgesamt teurer. Ich würde noch auf ein Markennetzteil setzen und ein gutes Gehäuse setzen. Soviel teurer wird es nicht. Wie im cczwei-Forum geschrieben, kann man sich aber dennoch für weit günstiger als 500€ ein guten Rechner für "Heimanwendungen" kriegen.

Gruß
Paul
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Michael Nickles

„Aktuell aussichtslose Herausforderung: 99er Crossover“

Optionen
Ich bin gerade das erste Mal auch in einem anderen Computer-Forum aktiv. Natürlich im Forum von ComputerClub2,

Habe ich gerade erst gesehen.
Du bist sogar zur Zeit "online".
Ich war dort einige Zeit Mitglied, aber ich bin denen anscheinend zu renitent. ;-)
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen