Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.394 Themen, 79.615 Beiträge

Internetverbindung erst später und gestaffelt - Switch defekt?

Sovebämse / 18 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo

In unserer Schule gibt es seit den Ferien ein Problem. Wir haben drei Schulhäuser direkt nebeneinander, wobei alle eigene grosse Switches haben, die aber von einem Gebäude her gespiesen werden, welches wiederum per LWL mit dem Server und so dem Internet / Netzwerk verbunden ist.

In einem der Schulhäuser (nicht dem, mit dem "Haupt-Switch") ist das Problem, dass gemeldet wurde, dass am Wochenende kein Internet bzw. Netzwerk vorhanden war. Die Lehrpersonen versuchten sich per WLAN zu verbinden, was zwar klappte, aber er hat kein Internet. Das Problem tritt ebenso jeden Morgen auf bis zu bestimmten Zeitpunkten, wo dann alle eingeschalteten Geräte plötzlich wieder Internet haben. Merkwürdig dabei ist, dass ich bei einem Test mit einem Gerät, welches bereits beim Anmeldebildschirm war, Internet hatte (um 07:40), bei anderen Geräten hingegen nicht. Bei der einen Person kam das Internet dann plötzlich um 07:55, bei anderen erst um halb 9, bei noch anderen erst um 9. Der Kopierer, der auch an diesem Switch hängt, hat aber Aufträge vom Lehrpersonen aus dem anderen Schulhaus angenommen und druckt diese aus. Somit funktioniert auch dort das Netzwerk. Unser Dienstleister hat zwar einige Fehler im Protokoll festgestellt, konnte diese nach einem Neustart des Switches nicht mehr sehen. Hingegen meinen sie, sie hätte einen Access Point eines anderen Fabrikats auf dem Controller gesehen, der ev. stören könnte (ist zwar unlogisch, da in den Ferien nichts an der Infrastruktur verändert wurde).

Wie würdet ihr das Problem nun weiter einkreisen? Oder ist die Sache klar, dass der Switch einen Schuss hat? Handelt sich dabei um einen bzw. zwei oder drei verbundene grosse Arubas mit je 48 Ports.

Gruss und Dank
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Sovebämse

„Internetverbindung erst später und gestaffelt - Switch defekt?“

Optionen

Hallo,

die aber von einem Gebäude her gespiesen werden,

das tut richtig weh und so etwas von einer Lehrperson?

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse hatterchen1

„Hallo, das tut richtig weh und so etwas von einer Lehrperson?“

Optionen

Also auf Schweizerdeutsch gibt's halt nur "gespiesen" sozusagen ;-) Aber egal, ich war jedenfalls noch im Gymnasium absolut top in Rechtschreibung. Wenn ich da so die Briefe oder Mailkommunikation meiner Berufskollegen anschaue, wird mir da allerdings des Öfteren ganz mulmig. Da ist der Fehler mit "gespiesen" geradewegs ein Luxusfehler. Aber lassen wir das.

Oh, ergänzend muss ich zu meiner Entlastung sagen, dass im Duden steht, dass Folgendes zutrifft:

"(mit etwas Notwendigem) versorgen

Grammatik
schweizerisch auch starkes Verb: spies, hat gespiesen"
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 hatterchen1

„Hallo, das tut richtig weh und so etwas von einer Lehrperson?“

Optionen

Du weit gereister Mensch - von der deutschen Sprache gibt es viele Dialekte.
Ich staune in Bayern immer wieder über ungewohnte Redeweisen - also dann, wenn dort hochdeutsch gesprochen wird. Bei reinem Dialkt habe ich null Chance etwas zu verstehen.

Siehe hier:    https://sok.ch/2013/03/gespeist-oder-gespiesen/

Nicht alle Bugs sind Bugs, einige sind Features.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Anne0709

„Du weit gereister Mensch - von der deutschen Sprache gibt es viele Dialekte. Ich staune in Bayern immer wieder über ...“

Optionen

Hallo Anne,

Du weit gereister Mensch

in der Tat, aber so etwas hatte ich bislang noch nicht vernommen, auch nicht in der Schweiz -in der ich mehrfach unterwegs war.
Ich hatte das Glück dort auch mehrfach zu "spiesen".Zwinkernd
Versuche nur einmal den Begriff zu deklinieren und Umgangssprache ist das auch in der Schweiz nicht.

Übrigens komme ich mit Dialekten sehr gut klar, ich verstehe fast alle und alles. Muss man sich aber nicht anmerken lassen.

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse hatterchen1

„Hallo Anne, in der Tat, aber so etwas hatte ich bislang noch nicht vernommen, auch nicht in der Schweiz -in der ich ...“

Optionen

Ich wäre froh, wenn jemand noch eine Idee für das eigentlich Problem hätte ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse

„Internetverbindung erst später und gestaffelt - Switch defekt?“

Optionen

Funktioniert denn Kommunikation mit anderen Clients im lokalen Netz? (Wie dem Kopierer)

DHCP-Probleme wäre das erste wonach ich schauen würde. Wenn da ein weiterer unbekannter AP am Netz hängt mit aktivem DHCP-Server dann kann das genau zu solchen Problem führen (durch flasch gesetztem Standardgateway und DNS-Server)

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Borlander

„Funktioniert denn Kommunikation mit anderen Clients im lokalen Netz? Wie dem Kopierer DHCP-Probleme wäre das erste wonach ...“

Optionen

Eigenartig ist ja, dass einzelne Laptops und auch der Kopierer eine Internetverbindung haben und andere nicht und diejenigen dann so stufenweise plötzlich eine erhalten.

Zu deiner Frage: Also nein, es kann auch nicht auf interne Netzwerk-Ressourcen zugegriffen werden wie Laufwerke auf dem Server oder Drucker. Allerdings muss ich gestehen, ich habe kein Ipconfig gemacht, um zu schauen, wie's dort genau aussieht.

Es ist mir schleierhaft, warum plötzlich ein anderer AP am Netz sein sollte. Über Weihnachten wurde nichts am System verändert und die Mitarbeiter haben auch keinen Zugriff auf andere APs. Dieser "andere" AP wäre einer, den wir in einem Schulhaus nebenan verwenden. Wir hatten da vorher CIisco und beim Neubau wurde dann Unify eingesetzt (besteht aber schon seit 1 1/2 Jahren so). Ich weiss gar nicht, ob die Cisco überhaupt selber DHCP können, auf jeden Fall war mutmasslich sicher nie ein solches Gerät im Einsatz, worauf ein DHCP lief. Unsere APs werden auch alle über einen WLC-Controller verwaltet / gesteuert. Falls tatsächlich ein solcher AP angehängt wurde, könnte es schon Probleme geben, da diese alten APs nicht auf denselben Gateway eingestellt sind wie jene im Neubau. Wobei, kann man das überhaupt "einstellen" in dem Sinne? Wenn der AP an ein Netz gehängt wird, bekommt er doch automatisch den richtigen Gateway?

Ich bin nur der schulinterne "Supporter". Ich habe keine Ausbildung und nur oberflächliche Kenntnisse im Bereich "Netzwerk". Wir müssen uns auch nicht mit der Installation gross auseinandersetzen, da wir einen Premium Support haben. Nur hat dieser bislang keine genauen Erkenntnisse präsentiert, daher dachte ich mal, ich frage mal hier nach :-)

bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Sovebämse

„Eigenartig ist ja, dass einzelne Laptops und auch der Kopierer eine Internetverbindung haben und andere nicht und ...“

Optionen

Finde heraus, worin sich der Kopierer und die einzelnen Laptops von den anderen gehandicapten Rechnern unterscheiden.
Da könnten in der Tat "festgezurrte" (manuell vergebene) IP-Adressen inkl. Gateway und DNS-Server) eine Rolle spielen.

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse shrek3

„Finde heraus, worin sich der Kopierer und die einzelnen Laptops von den anderen gehandicapten Rechnern unterscheiden. Da ...“

Optionen

Hi Shrek

Hm, ich frag mich nur, wie / warum das plötzlich ohne weiteres Zutun über die Weihnachtsferien passieren sollte, dass mit den IP-Adressen irgendwas nicht stimmt. Ich hatte erst vermutet, weil ein Laptop die Internetverbindung sofort hatte, dass es daran lag, dass dieser über Nacht nicht ausgeschaltet war und die IP noch hatte. Das könnte ich am Montag mal schauen (falls der Laptop wieder nicht ausgeschaltet wurde). Falls wieder dieser als einziger funktioniert, ist es irgendein Problem mit der IP-Vergabe, die sehr lange dauert. An den anderen Laptops wurde nichts verändert. Man könnte mal noch schauen, ob man mit privaten Geräten (Smartphone) eine Internetverbindung hat, dann wären schon mal die Lehrerlaptops als Ursache ausgeschlossen, wenn es mit den Smartphones auch nicht klappt. Der Kopierer wird über Nacht auch nicht ausgeschaltet und behält somit seine IP, ausserdem ist er am LAN mit Kabel angeschlossen.

Gruss
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Sovebämse

„Hi Shrek Hm, ich frag mich nur, wie / warum das plötzlich ohne weiteres Zutun über die Weihnachtsferien passieren sollte, ...“

Optionen
Unser Dienstleister hat zwar einige Fehler im Protokoll festgestellt,

Und warum lässt Du diesen Dienstleister nicht seinen Job machen? Möglicherweise machst Du ja noch mehr kaputt, wenn Du selber an der Technik bastelst.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse hatterchen1

„Und warum lässt Du diesen Dienstleister nicht seinen Job machen? Möglicherweise machst Du ja noch mehr kaputt, wenn Du ...“

Optionen

Ich wollte nichts an der Technik basteln. Aber vielleicht hat ja jemand eine Idee für die Fehlersuche, welche der Dienstleister nicht hatte. Ausserdem sind die manchmal nicht so schnell, da sie viele andere Kunden haben.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse

„Hi Shrek Hm, ich frag mich nur, wie / warum das plötzlich ohne weiteres Zutun über die Weihnachtsferien passieren sollte, ...“

Optionen
Hm, ich frag mich nur, wie / warum das plötzlich ohne weiteres Zutun über die Weihnachtsferien passieren sollte, dass mit den IP-Adressen irgendwas nicht stimmt.

Bei DHCP werden IP-Adressen regelmäßig neu angefordert. Wenn genau hängt jeweils davon ab wie lange die letzte Zuweisung erfolg ist und wie lange diese gültig ist. Und da wird dann die Konfiguration vom ersten Antwortenden DHCP-Server genutzt. Gibt es mehrere kann das zu nicht mehr vorhersagbarem Verhalten führen.

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse Borlander

„Bei DHCP werden IP-Adressen regelmäßig neu angefordert. Wenn genau hängt jeweils davon ab wie lange die letzte ...“

Optionen

Also der DHCP-Server befindet sich - nur nebenbei erwähnt - jedenfalls an einem anderen Ort und bedient alle Standorte in der ganzen Stadt (mehrere Schuleinheiten / Schulhäuser) und das Problem taucht nur gerade an einem Standort auf. Also dann wäre einzig die Möglichkeit, dass - wie schon erwähnt - ein zusätzlicher AP noch DHCP macht. Aber ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass jetzt in den letzten 2 Wochen jemand so einen AP in Betrieb genommen haben sollte. Wenn das schon länger so gewesen wäre, müssten die Probleme ja auch schon lange bestehen. Das Einzige, was gemacht wurde, war ein Firmware-Upgrade und ein Neustart eines APs, der anscheinend nur einen Zugang ausgestrahlt hat (wir haben verschiedene, je nach Geräten - privat oder arbeitsbezogen) und die Verbindung daher sehr langsam und schwankend war. Nach dieser Intervention ging es dann wieder. Das war am 9.12.20. Seit dieser Intervention hatten wir noch knapp 1 1/2 Wochen Schule.

Ein technischer Fehler / Defekt des Switches (der ja das einzige Gerät ist, welches für die Verbindung ins Netz verantwortlich ist) wäre aber auch denkbar? Denn die APs sind ja zahlreich vorhanden in dem Gebäude und die Probleme treten unabhängig vom konkreten AP auf.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse

„Also der DHCP-Server befindet sich - nur nebenbei erwähnt - jedenfalls an einem anderen Ort und bedient alle Standorte in ...“

Optionen
Ein technischer Fehler / Defekt des Switches (der ja das einzige Gerät ist, welches für die Verbindung ins Netz verantwortlich ist) wäre aber auch denkbar?

Denkbar ist vieles.

Ein solches Fehlerbild wäre allerdings schon sehr unwahrscheinlich.

bei Antwort benachrichtigen
fbe Sovebämse

„Hi Shrek Hm, ich frag mich nur, wie / warum das plötzlich ohne weiteres Zutun über die Weihnachtsferien passieren sollte, ...“

Optionen
...ob man mit privaten Geräten (Smartphone) eine Internetverbindung hat,

Passt zwar nicht zu deinem Thema, aber ich habe ab und an bei meinem Android Smartphone die gleiche Meldung: "Wlan Verbunden, kein Internet" die dann nach einem Neustart verschwindet.

bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse fbe

„Passt zwar nicht zu deinem Thema, aber ich habe ab und an bei meinem Android Smartphone die gleiche Meldung: Wlan ...“

Optionen

Naja, in dem Fall verschwindet die Meldung nicht nach einem Neustart, sondern nach einer Laufzeit von 15-60 Minuten des Gerätes.

bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Sovebämse

„Hi Shrek Hm, ich frag mich nur, wie / warum das plötzlich ohne weiteres Zutun über die Weihnachtsferien passieren sollte, ...“

Optionen

Wenn ich eines im Umgang mit Kunden gelernt habe, dann ist es der Grundsatz, ihm nichts zu glauben, sondern das, was er mir erzählt hat, zwar zur Kenntnis zu nehmen, mich aber nicht davon vereinnahmen zu lassen.

Wenn er mir also erzählt, dass seit Weihnachten rein gar nichts verändert wurde, kann das zwar zutreffen. Aber wenn ihm auch nur eine winzige Kleinigkeit entgangen ist, schränkt mich das in der Fehlersuche ein.

Ich hatte mal einen ähnlich klingenden Fall. Ein Büro mit mehreren Abteilungen ging über einen gemeinsamen Router ins Internet.
Angerufen wurde ich, weil manche Rechner gar nicht, andere nur hin und wieder ins Internet kamen.
Auf Befragen versicherten sie, dass *nichts" verändert wurde.

Ich hatte zunächst den Fehler gemacht, ihnen das zu glauben und mir erst mal einen Wolf gesucht.
Das führte dazu, dass ich die Switches (es gab dort mehrere) nicht genauer unter die Lupe nahm.
Es stellte sich heraus, dass einer dieser angeblichen Switches gar keiner war, sondern ein relativ kleiner weißer Netgear-Router, der oberflächlich betrachtet, den anderen Switches (ebenfalls klein und weiß) verdammt ähnlich sah.

Dieser Router versuchte natürlich permanent, die Rechner im Netzwerk mit seinen Netzwerkeinstellungen zu konfigurieren - im permanenten Wettstreit mit dem "richtigen" Router.

Es stellte sich heraus, dass ein Mitarbeiter ihn anstelle eines echten Switches dorthin platzierte. Einen Tag, bevor er in Urlaub ging ...

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Sovebämse shrek3

„Wenn ich eines im Umgang mit Kunden gelernt habe, dann ist es der Grundsatz, ihm nichts zu glauben, sondern das, was er mir ...“

Optionen

Ja, du hast schon recht, sogar absolut. Ich kann mir das bei unserer Klientel zwar nicht vorstellen, dass Netzwerkgeräte aufgestellt / in Betrieb genommen werden, da die Lehrpersonen froh sind, wenn überhaupt alles funktioniert und sie nichts weiter machen müssen (der grösste Teil hat auch null Kenntnis und wenig Interesse). Was ich mir aber z. B. vorstellen könnte, wäre, dass eine Putzfrau oder sonst wer einen Loop gesteckt hat, nachdem er / sie aus Versehen oder aus irgendeinem Grund einen Stecker irgendwo ausgesteckt hatte. Meistens sind einige Geräte ausgesteckt, wenn grosse Putzsession war. Die Lehrpersonen kommen dann nicht mal auf die Idee, das Stromkabel einzustecken, sondern rufen den Support, also mich. Die Putzerei findet aber erst im Frühling und Sommer statt. Trotzdem, man kann nie wissen, das stimmt schon.

Gruss
Thomas

bei Antwort benachrichtigen